Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Trefferliste

Dokument

  in html speichern drucken pdf Dokument Standardansicht wiederherstellenDokumentansicht maximieren
Einzelnorm
Aktuelle GesamtausgabeGesamtausgaben-Liste
Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm
Amtliche Abkürzung:2. HRÄG
Fassung vom:01.01.2005
Gültig ab:06.01.2005
Dokumenttyp: Gesetz
Quelle:Wappen Baden-Württemberg
Gliederungs-Nr:2230-1
Zweites Gesetz zur Änderung
hochschulrechtlicher Vorschriften
(Zweites Hochschulrechtsänderungsgesetz - 2. HRÄG)
Vom 1. Januar 2005*

§ 15
Fortführung von akademischen Titeln

(1) Universitätsprofessoren, denen vor dem 1. Januar 2000 die Befugnis zur Weiterführung der Bezeichnung „Universitätsprofessor“ oder „Universitätsprofessorin“ erteilt worden ist, können diese Bezeichnung gemäß § 67 Abs. 5 Satz 5 bis 7 UG in der bis zum 31. Dezember 1999 geltenden Fassung weiterführen.

(2) Professoren, die vor dem 1. Januar 2000 aus ihrem Dienstverhältnis ausgeschieden sind und denen entsprechende Berechtigungen zur Weiterführung ihrer Dienst- oder Amtsbezeichnung nicht zustanden oder nicht erteilt worden waren, können die Bezeichnung als akademische Würde weiterführen, die ihnen gemäß Anlage II zum Bundesbesoldungsgesetz in der bis zum 31. Dezember 1999 geltenden Fassung verliehen worden ist.

(3) Wer vor dem In-Kraft-Treten dieses Gesetzes befugt war, den Titel „Ordinarius“ oder „Ordinaria“ zu führen oder wem der Titel „Ordinarius“ oder „Ordinaria“ vor dem In-Kraft-Treten dieses Gesetzes verliehen worden ist, kann diese Bezeichnung gemäß § 67 Abs. 6 UG in der am Tag vor dem In-Kraft-Treten dieses Gesetzes geltenden Fassung weiterführen.

(4) Lehrbeauftragte an Kunsthochschulen, denen vor dem In-Kraft-Treten dieses Gesetzes die Bezeichnung „Professor“ oder „Professorin“ verliehen worden ist, können diese Bezeichnung gemäß § 56 Abs. 3 KHG in der am Tag vor dem In-Kraft-Treten dieses Gesetzes geltenden Fassung weiterführen. § 49 Abs. 5 LHG gilt entsprechend.

(5) Lehrbeauftragte an Pädagogischen Hochschulen, denen vor dem In-Kraft-Treten dieses Gesetzes die Bezeichnung „Honorarprofessor“ oder „Honorarprofessorin“ verliehen worden ist, können diese Bezeichnung gemäß § 54 Abs. 2 PHG in der am Tag vor dem In-Kraft-Treten dieses Gesetzes geltenden Fassung weiterführen. § 49 Abs. 5 LHG gilt entsprechend.

(6) Lehrbeauftragte an Fachhochschulen, denen vor dem In-Kraft-Treten dieses Gesetzes die Bezeichnung „Honorarprofessor“ oder „Honorarprofessorin“ verliehen worden ist, können diese Bezeichnung gemäß § 50 Abs. 2 FHG in der am Tag vor dem In-Kraft-Treten dieses Gesetzes geltenden Fassung weiterführen. § 49 Abs. 5 LHG gilt entsprechend.

Fußnoten ausblendenFußnoten

*
Übergangsbestimmungen; Verkündet als Artikel 27.

 


Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie genau dieses Dokument verlinken möchten:
http://www.landesrecht-bw.de/jportal/?quelle=jlink&docid=jlr-HSchulR%C3%84ndGBW2pP15&psml=bsbawueprod.psml&max=true

Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie immer auf die gültige Fassung der Vorschrift verlinken möchten:
http://www.landesrecht-bw.de/jportal/?quelle=jlink&query=HSchulR%C3%84ndG+BW+%C2%A7+15&psml=bsbawueprod.psml&max=true


Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm