Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Trefferliste

Dokument

  in html speichern drucken pdf Dokument Dokumentansicht maximierenStandardansicht wiederherstellen
Inhalt
Aktuelle Gesamtausgabe
Amtliche Abkürzung:KiTaVO
Ausfertigungsdatum:25.11.2010
Gültig ab:10.12.2010
Dokumenttyp: Verordnung
Quelle:Wappen Baden-Württemberg
Fundstelle:GBl. 2010, 1031,
K.u.U. 2011, 24
Gliederungs-Nr:2162
Verordnung des Kultusministeriums
über den Mindestpersonalschlüssel und die Personalfortbildung
in Kindergärten und Tageseinrichtungen mit altersgemischten Gruppen
(Kindertagesstättenverordnung - KiTaVO)
Vom 25. November 2010
Zum 19.07.2019 aktuellste verfügbare Fassung der Gesamtausgabe

Nichtamtliches Inhaltsverzeichnis

Auf Grund von § 2 a Abs. 4 des Kindertagesbetreuungsgesetzes (KiTaG) in der Fassung vom 19. März 2009 (GBl. S. 162), geändert durch Gesetz vom 19. Oktober 2010 (GBl. S. 748), wird verordnet:

§ 1
Mindestpersonalschlüssel

(1) Beim Betrieb eines an fünf Tagen in der Woche geöffneten Kindergartens oder einer Tageseinrichtung mit altersgemischten Gruppen nach § 1 Abs. 2 bis 4 KiTaG gelten bei einer Schließzeit von 26 Tagen folgende Mindestpersonalschlüssel einschließlich Verfügungs- und Ausfallzeiten für Fachkräfte nach § 7 KiTaG:

1.

Halbtagsgruppe,

bezogen auf 4 Stunden durchschnittlicher täglicher Öffnungszeit:

 

a)

bei Kindern von der Vollendung des dritten Lebensjahres bis zum Schuleintritt

1,0 Vollzeitfachkräfte,

 

b)

bei Altersmischung mit Kindern unter 3 Jahren:

1,1 Vollzeitfachkräfte,

2.

Regelgruppe,

bezogen auf 6 Stunden durchschnittlicher täglicher Öffnungszeit mit Unterbrechung am Mittag

 

a)

bei Kindern von der Vollendung des dritten Lebensjahres bis zum Schuleintritt

1,5 Vollzeitfachkräfte,

b)

bei Altersmischung mit Kindern unter 3 Jahren

1,7 Vollzeitfachkräfte,

3.

Gruppe mit verlängerter Öffnungszeit bezogen auf 6 Stunden durchschnittlicher täglicher Öffnungszeit ohne Unterbrechung:

1,7 Vollzeitfachkräfte,

4.

Ganztagsgruppe bezogen auf 7 Stunden durchschnittlicher täglicher Öffnungszeit:

2,0 Vollzeitfachkräfte.

Wird von der Anzahl der in Satz 1 aufgeführten Schließtage abgewichen, erhöht oder verringert sich der Mindestpersonalschlüssel entsprechend. Dies gilt auch, wenn von den in den Nummern 1 bis 4 für die einzelnen Gruppenarten aufgeführten durchschnittlichen täglichen Öffnungszeiten abgewichen wird. Die durchschnittliche tägliche Öffnungszeit nach Satz 1 Nr. 1 b), 2 b), 3 und 4 besteht aus der Hauptbetreuungszeit und der Randzeit, die mit einer Stunde berücksichtigt ist. Hauptbetreuungszeit ist die Zeit, in der mehr als die Hälfte der Kinder der jeweiligen Höchstgruppenstärke anwesend sind. Weicht die tatsächliche Randzeit von der in Satz 4 genannten ab, erhöht oder verringert sich der Mindestpersonalschlüssel entsprechend.

(2) Bei Gruppen nach Absatz 1 Satz 1 Nr. 1 a) und 2 a) sind während der gesamten Öffnungszeit eine Fachkraft und während der Hälfte der Öffnungszeit eine weitere Fachkraft einzusetzen. Bei einer Anwesenheit von bis zu 15 Kindern kann die zweite Kraft eine geeignete Betreuungs- und Erziehungsperson sein. Bei Gruppen nach Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 b), 2 b), 3 und 4 sind während der Hauptbetreuungszeit zwei Fachkräfte, während der Randzeit eine Fachkraft einzusetzen. Bei eingruppigen Kindertageseinrichtungen nach Absatz 1 Satz 1 Nr. 1 bis 4 sind während der gesamten Öffnungszeit zwei Fachkräfte einzusetzen; die zweite Kraft kann eine geeignete Erziehungs- und Betreuungsperson sein, wenn in Gruppen nach Absatz 1 Satz 1 Nr. 1 a) und 2 a) bis zu 15 Kinder, in allen anderen Betriebsformen bis zur Hälfte der Kinder der jeweiligen Höchstgruppenstärke anwesend sind. Der Mindestpersonalschlüssel nach Absatz 1 berücksichtigt die gesetzlich vorgesehene Einrichtungsleitung im Sinne des § 47 SGB VIII. Ein eventueller zusätzlicher im Einzelfall zu ermittelnder Betreuungsbedarf von Kindern mit Behinderung, die in integrativen Gruppen gemäß § 1 Abs. 4 und § 2 Abs. 2 KiTaG betreut werden, ist vom Mindestpersonalschlüssel nach Absatz 1 Satz 1 nicht abgedeckt.

(3) Zur Erreichung der in § 2 a Abs. 3 KiTaG genannten Ziele erhöhen sich die für den Betrieb einer Tageseinrichtung nach § 1 Abs. 2 bis 4 KiTaG ergebenden verpflichtenden Mindestpersonalschlüssel nach Absatz 1 Satz 1 wie folgt:

1.

ab dem 1. September 2010

a)

Halbtagsgruppe

0,1 Vollzeitfachkräfte,

b)

Regelgruppe

0,1 Vollzeitfachkräfte,

c)

Gruppen mit verlängerten Öffnungszeiten

0,1 Vollzeitfachkräfte,

d)

Gruppen mit Ganztagsbetreuung

0,1 Vollzeitfachkräfte,

2.

ab dem 1. September 2011

a)

Halbtagsgruppe

0,1 Vollzeitfachkräfte,

b)

Regelgruppe

0,1 Vollzeitfachkräfte,

c)

Gruppen mit verlängerten Öffnungszeiten

0,1 Vollzeitfachkräfte,

d)

Gruppen mit Ganztagsbetreuung

0,1 Vollzeitfachkräfte,

3.

ab dem 1. September 2012

a)

Halbtagsgruppe

0,1 Vollzeitfachkräfte,

b)

Regelgruppe

0,1 Vollzeitfachkräfte,

c)

Gruppen mit Ganztagsbetreuung

0,1 Vollzeitfachkräfte,

d)

Gruppen mit verlängerter Öffnungszeit, soweit es sich um altersgemischte Gruppen handelt,

0,1 Vollzeitfachkräfte.

(4) Nachfolgende Gruppenarten, Gruppenstärken und Öffnungsmindestzeiten sind Grundlage der Berechnung des Mindestpersonalschlüssels, der in der Betriebserlaubnis festgelegt wird:

Gruppenart
Alter der Kinder

Regelgruppenstärke,
Höchstgruppenstärke

Halbtagsgruppe HT

für 3-Jährige bis Schuleintritt (Vor- oder Nachmittagsbetreuung von mindestens 3 Stunden)

25 bis 28 Kinder

Regelgruppe RG

für 3-Jährige bis Schuleintritt (Vor- und Nachmittagsbetreuung mit Unterbrechung am Mittag)

25 bis 28 Kinder

Gruppe mit verlängerter Öffnungszeit VÖ

für 3-Jährige bis Schuleintritt (durchgängige Öffnungszeit von mindestens 6 Stunden)

22 bis 25 Kinder

Ganztagesgruppe GT

für 3-Jährige bis Schuleintritt (mehr als 7 Stunden durchgängige Öffnungszeit)

20 Kinder

Altersgemischte Gruppe AM für 3-Jährige bis unter 14 Jahre

25 bei HT/RG/VÖ

20 bei GT

Altersgemischte Gruppe AM für 2-Jährige bis unter 14 Jahre

(mit überwiegender Anzahl von Kindern im Kindergartenalter)

Absenkung der Gruppenstärke um einen Platz je aufgenommenes 2-jähriges Kind, ausgehend von:

25 bei HT/RG

22 bei

20 bei GT

Altersgemischte Gruppe AM vom 1. Lebensjahr bis unter 14 Jahre

(bei allen Gruppenarten)

15 Kinder, davon höchstens 5 Kinder im Alter von unter drei Jahren

Wird die der Berechnung zugrunde liegende Höchstgruppenstärke dauerhaft erheblich unterschritten, kann im Rahmen der Betriebserlaubnis eine entsprechende Verminderung des Mindestpersonalschlüssels erfolgen. Die Mindestöffnungszeit beträgt 15 Stunden in der Woche. Der geltende Mindestpersonalschlüssel und die ihm nach Satz 1 zugrunde gelegten Parameter werden in die nach § 45 des Achten Buchs Sozialgesetzbuch zu erteilende Betriebserlaubnis aufgenommen.

§ 2
Qualifizierung des pädagogischen Personals

Das Land Baden-Württemberg stellt für die durch Fortbildung unter Berücksichtigung der Zielsetzungen des Orientierungsplans gemäß § 2 a Abs. 3 KiTaG erfolgende Qualifizierung des in § 7 KiTaG genannten pädagogischen Personals Mittel nach Maßgabe des § 29 b des Finanzausgleichsgesetzes zur Verfügung.

§ 3
Inkrafttreten

Diese Verordnung tritt am Tag nach ihrer Verkündung in Kraft.

Stuttgart, den 25. November 2010

Prof. Dr. Schick