Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Trefferliste

Dokument

  in html speichern drucken pdf Dokument Dokumentansicht maximierenStandardansicht wiederherstellen
Inhalt
Aktuelle Gesamtausgabe
Gesamtausgaben-ListeÄnderungshistorie
Amtliche Abkürzung:PRV
Ausfertigungsdatum:16.06.1995
Gültig ab:01.07.1995
Dokumenttyp:Rechtsverordnung
Quelle:juris Logo
Fundstelle:BGBl I 1995, 808
FNA:FNA 315-1-1
Verordnung über die Einrichtung und Führung des Partnerschaftsregisters
Partnerschaftsregisterverordnung
Zum 25.06.2016 aktuellste verfügbare Fassung der Gesamtausgabe

Nichtamtliches Inhaltsverzeichnis

Verordnung über die Einrichtung und Führung des Partnerschaftsregisters

Stand:Zuletzt geändert durch Art. 5 Abs. 3 G v. 10.11.2006 I 2553

Fußnoten

(+++ Textnachweis ab: 1.7.1995 +++)

Dieses Gesetz ändert die nachfolgend aufgeführten Normen

  Vorschrift  Änderung  geänderte Norm  Gültigkeit
abbisi.d.F.
§ 10InkraftsetzungPRV1.7.1995  

Eingangsformel

Auf Grund des § 160b Abs. 1 Satz 2 in Verbindung mit § 125 Abs. 3 und 4 des Gesetzes über die Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit in der im Bundesgesetzblatt Teil III, Gliederungsnummer 315-1, veröffentlichten bereinigten Fassung, von denen § 125 Abs. 3 neugefaßt und § 125 Abs. 4 eingefügt worden ist durch Artikel 6 des Gesetzes vom 20. Dezember 1993 (BGBl. I S. 2182) und § 160b eingefügt worden ist durch Artikel 2 des Gesetzes vom 25. Juli 1994 (BGBl. I S. 1744), geändert durch Artikel 5 Abs. 3 des Gesetzes vom 6. Juni 1995 (BGBl. I S. 778), verordnet das Bundesministerium der Justiz:

§ 1 Anwendbares Recht

(1) Die Einrichtung und Führung des Partnerschaftsregisters bestimmen sich nach den Vorschriften der Handelsregisterverordnung, soweit nicht nachfolgend etwas anderes vorgeschrieben ist.
(2) Dabei steht die Partnerschaft einer offenen Handelsgesellschaft gleich; an die Stelle der persönlich haftenden Gesellschafter treten die Partner, an die Stelle der Firma der offenen Handelsgesellschaft tritt der Name der Partnerschaft.

Fußnoten

§ 1 Abs. 1: IdF d. Art. 2 Nr. 1 V v. 11.12.2001 I 3688 mWv 20.12.2001

§ 2 Einteilung und Gestaltung des Registers

(1) Jede Partnerschaft ist unter einer fortlaufenden Nummer (Registerblatt) in das Register einzutragen. Das Register wird nach dem beigegebenen Muster in Anlage 1 geführt.
(2) Bei der Führung des Registers sind die beigegebenen Muster (Anlagen 1 bis 3) zu verwenden.

Fußnoten

§ 2 Abs. 2: IdF d. Art. 5 Abs. 3 Nr. 1 G v. 10.11.2006 I 2553 mWv 1.1.2007

§ 3 Anmeldung

(1) In der Anmeldung der Partnerschaft zur Eintragung in das Register ist die Zugehörigkeit jedes Partners zu dem Freien Beruf, den er in der Partnerschaft ausübt, anzugeben. Bedarf die Berufsausübung der staatlichen Zulassung oder einer staatlichen Prüfung, so sollen die Urkunde über die Zulassung oder das Zeugnis über die Befähigung zu diesem Beruf in Urschrift, Ausfertigung oder öffentlich beglaubigter Abschrift vorgelegt werden. Besteht für die angestrebte Tätigkeit keine anerkannte Ausbildung oder ist zweifelhaft, ob die angestrebte Tätigkeit als freiberuflich im Sinne des § 1 Abs. 2 des Partnerschaftsgesellschaftsgesetzes einzustufen ist, können die anmeldenden Partner die Ausübung freiberuflicher Tätigkeit auf sonstige Weise, notfalls auch durch schlichte Erklärung, darlegen. Das Gericht legt in diesem Fall bei der Eintragung die Angaben der Partner zugrunde, es sei denn, ihm ist deren Unrichtigkeit bekannt (§ 4 Abs. 2 Satz 2 des Partnerschaftsgesellschaftsgesetzes).
(2) Die anmeldenden Partner sollen eine Erklärung darüber abgeben, daß Vorschriften über einzelne Berufe (§ 1 Abs. 3 des Partnerschaftsgesellschaftsgesetzes), insbesondere solche über die Zusammenarbeit von Angehörigen verschiedener Freier Berufe, einer Eintragung nicht entgegenstehen. Absatz 1 Satz 4 gilt entsprechend.
(3) Bedarf die Partnerschaft auf Grund von Vorschriften über einzelne Berufe (§ 1 Abs. 3 des Partnerschaftsgesellschaftsgesetzes) der staatlichen Zulassung, so tritt an die Stelle der in den Absätzen 1 und 2 genannten Nachweise die Bestätigung der zuständigen Behörde, daß eine solche Zulassung erfolgen kann.
(4) Die Absätze 1 bis 3 gelten bei Anmeldung des Eintrittes eines Partners in eine bestehende Partnerschaft oder der Umwandlung in oder auf eine Partnerschaft entsprechend.

Fußnoten

§ 3 Abs. 4: IdF d. Art. 2 Nr. 1 G v. 22.7.1998 I 1878 mWv 1.8.1998

§ 4 Stellungnahme der Berufskammer

Bestehen für in der Partnerschaft ausgeübte Berufe Berufskammern, so soll das Gericht diesen in zweifelhaften Fällen vor Eintragung Gelegenheit zur Stellungnahme geben. Die anmeldenden Partner sollen dem Gericht mit der Anmeldung mitteilen, ob und welche Berufskammern für die in der Partnerschaft ausgeübten Berufe bestehen. Dabei sollen auch die Anschriften der Berufskammern mitgeteilt werden. Weicht das Gericht von einer Stellungnahme ab, so hat es seine Entscheidung der Berufskammer, die die Stellungnahme abgegeben hat, unter Angabe der Gründe mitzuteilen.

§ 5 Inhalt der Eintragungen

(1) In Spalte 1 ist die laufende Nummer der die Partnerschaft betreffenden Eintragungen anzugeben.
(2) In Spalte 2 sind unter Buchstabe a der Name, unter Buchstabe b der Sitz und die Errichtung oder Aufhebung von Zweigniederlassungen, und zwar unter Angabe des Ortes einschließlich der Postleitzahl und, falls dem Namen der Partnerschaft für eine Zweigniederlassung ein Zusatz beigefügt ist, unter Angabe dieses Zusatzes und unter Buchstabe c der Gegenstand der Partnerschaft und die sich jeweils darauf beziehenden Änderungen anzugeben. Zum Namen der Partnerschaft gehören auch die Berufsbezeichnungen aller in der Partnerschaft vertretenen Berufe (§ 2 Abs. 1 des Partnerschaftsgesellschaftsgesetzes). Dies gilt auch für Partnerschaften, an denen Steuerberater, Steuerbevollmächtigte, Wirtschaftsprüfer oder vereidigte Buchprüfer beteiligt sind, es sei denn, die Partnerschaft soll als Steuerberatungs-, Wirtschaftsprüfungs- oder Buchprüfungsgesellschaft anerkannt werden (§ 53 des Steuerberatungsgesetzes, §§ 31, 130 Abs. 2 der Wirtschaftsprüferordnung).
(3) In Spalte 3 ist unter Buchstabe a die allgemeine Regelung zur Vertretung der Partnerschaft durch die Partner und die Liquidatoren einzutragen. In Spalte 3 unter Buchstabe b sind die Partner und die als solche bezeichneten Liquidatoren mit Familiennamen, Vornamen, Geburtsdatum, dem in der Partnerschaft ausgeübten Beruf und Wohnort einzutragen. Ferner ist in Spalte 3 unter Buchstabe b jede Änderung in den Personen der Partner oder Liquidatoren einzutragen. Weicht die Vertretungsbefugnis der in Spalte 3 unter Buchstabe b einzutragenden Personen im Einzelfall von den Angaben in Spalte 3 unter Buchstabe a ab, so ist diese besondere Vertretungsbefugnis bei den jeweiligen Personen zu vermerken.
(4) In Spalte 4 ist unter Buchstabe a die Rechtsform einzutragen. In Spalte 4 unter Buchstabe b sind einzutragen:
1.
die Auflösung, Fortsetzung und die Nichtigkeit der Partnerschaft; das Erlöschen des Namens der Partnerschaft sowie Löschungen von Amts wegen;
2.
Eintragungen nach dem Umwandlungsgesetz;
3.
die Eröffnung, Einstellung und Aufhebung des Insolvenzverfahrens sowie die Aufhebung des Eröffnungsbeschlusses; die Bestellung eines vorläufigen Insolvenzverwalters unter den Voraussetzungen des § 32 Abs. 1 Satz 2 Nr. 2 des Handelsgesetzbuchs sowie die Aufhebung einer derartigen Sicherungsmaßnahme; die Anordnung der Eigenverwaltung durch den Schuldner und deren Aufhebung sowie die Anordnung der Zustimmungsbedürftigkeit bestimmter Rechtsgeschäfte des Schuldners nach § 277 der Insolvenzordnung; die Überwachung der Erfüllung eines Insolvenzplans und die Aufhebung der Überwachung
und die sich jeweils darauf beziehenden Änderungen.
(5) In Spalte 5 erfolgt unter a die Angabe des Tages der Eintragung, unter b sonstige Bemerkungen.
(6) Enthält eine Eintragung die Nennung eines in ein öffentliches Unternehmensregister eingetragenen Rechtsträgers, so sind Art und Ort des Registers und die Registernummer dieses Rechtsträgers mit zu vermerken.

Fußnoten

§ 5 Abs. 2: IdF d. Art. 2 Nr. 2 Buchst. a V v. 11.12.2001 I 3688 mWv 20.12.2001
§ 5 Abs. 2 Satz 1: IdF d. Art. 5 Abs. 3 Nr. 2 Buchst. a G v. 10.11.2006 I 2553 mWv 1.1.2007
§ 5 Abs. 3 u. 4: IdF d. Art. 2 Nr. 2 Buchst. a V v. 11.12.2001 I 3688 mWv 20.12.2001
§ 5 Abs. 5: IdF d. Art. 2 Nr. 2 Buchst. b V v. 11.12.2001 I 3688 mWv 20.12.2001 u. d. Art. 5 Abs. 3 Nr. 2 Buchst. b G v. 10.11.2006 I 2553 mWv 1.1.2007
§ 5 Abs. 6: Eingef. durch Art. 2 Nr. 2 Buchst. c V v. 11.12.2001 I 3688 mWv 20.12.2001

§ 6 Mitteilungen an Berufskammern

Besteht für einen in der Partnerschaft ausgeübten Beruf eine Berufskammer, so sind dieser sämtliche Eintragungen mitzuteilen.

§ 7 Bekanntmachungen

Die Bekanntmachungen erfolgen in dem für das Handelsregister bestimmten Veröffentlichungssystem (§ 10 des Handelsgesetzbuchs).

Fußnoten

§ 7: IdF d. Art. 5 Abs. 3 Nr. 3 G v. 10.11.2006 I 2553 mWv 1.1.2007

§ 8 Namenslöschung wegen Nichtausübung freiberuflicher Tätigkeit

Wird der Name einer Partnerschaft gelöscht, weil unter diesem keine freiberufliche Tätigkeit ausgeübt wird, so kann auf Antrag der Gesellschafter in der Bekanntmachung der Grund der Löschung erwähnt werden.

§ 9 (weggefallen)

-

Fußnoten

§ 9: Aufgeh. durch Art. 5 Abs. 3 Nr. 4 G v. 10.11.2006 I 2553 mWv 1.1.2007

§ 10 Inkrafttreten

Diese Verordnung tritt am 1. Juli 1995 in Kraft.

Schlußformel

Der Bundesrat hat zugestimmt.

Anlage 1 (zu § 2 Abs. 1 und 2)

(Fundstelle: BGBl. I 2001, 3696;
bzgl. der einzelnen Änderungen vgl. Fußnote)

Partnerschaftsregister des AmtsgerichtsNummer der Partnerschaft: PR
Nummer der Eintragung
a)
Name
b)
Sitz, Zweigniederlassungen
c)
Gegenstand
a)
Allgemeine Vertretungsregelung
b)
Partner, Vertretungsberechtigte und besondere Vertretungsbefugnis
a)
Rechtsform
b)
Sonstige Rechtsverhältnisse
a)
Tag der Eintragung
b)
Bemerkungen
12345
1
a)
Müller und Partner, Rechtsanwälte und Steuerberater
b)
München
c)
Ausübung rechtsanwaltlicher und steuerberatender Tätigkeit
a)
Jeder Partner ist zur Vertretung der Partnerschaft berechtigt.
b)
Müller, Peter, Rechtsanwalt, Starnberg, geb. 1. Januar 1966; Schmidt, Christian, Steuerberater, München, geb. 12. Mai 1967; Dr. Mittler, Gabriele, Rechtsanwältin, Dachau, geb. 25. April 1968
a)
Partnerschaft
a)
28. Juli 2001 Röcken
2 
b)
Jung, Ute, Rechtsanwältin, Augsburg, geb. 15. Oktober 1965. Ute Jung ist als Partnerin in die Partnerschaft eingetreten. *) Ute Jung ist nur gemeinsam mit Peter Müller oder Christian Schmidt vertretungsberechtigt.
 
a)
10. Oktober 2001 Schirmer
3 
b)
Jung, Ute, ist nun einzelvertretungsberechtigt. *)
 
a)
1. Januar 2002 Schirmer
4
b)
In Augsburg ist eine Zweigniederlassung (Amtsgericht Augsburg, PR 345) errichtet.
  
a)
5. Februar 2002 Schirmer
5
a)
Müller, Schmidt und Partner, Rechtsanwälte und Steuerberater
 
b)
der Name der Partnerschaft ist geändert. *)
a)
18. Oktober 2002 Schirmer
6 
a)
Die Liquidatoren sind nur gemeinsam zur Vertretung der Partnerschaft berechtigt.
b)
Liquidatoren: Schmidt, Christian, Steuerberater, München, geb. 12. Mai 1967; Jung, Ute, Rechtsanwältin, Augsburg, geb. 15. Oktober 1965
b)
Die Partnerschaft ist aufgelöst.
a)
10. Januar 2003 M. Schmidt
7  
b)
Der Name der Partnerschaft ist erloschen. ++)
a)
30. April 2003 Scholz
 
Anmerkung: Die Kopfzeile und die Spaltenüberschriften müssen beim Abruf der Registerdaten auf dem Bildschirm stets sichtbar sein.
*)
Als nicht in den aktuellen Ausdruck aufzunehmen kenntlich gemacht gemäß § 1 der Partnerschaftsregisterverordnung i. V. m. § 16a der Handelsregisterverordnung.
++)
Die Durchkreuzung oder die auf sonstige Weise erfolgte Kenntlichmachung des Registerblattes als gegenstandslos ist hier weggelassen.

Fußnoten

Anlage 1: IdF d. Art. 2 Nr. 4 V v. 11.12.2001 I 3688 mWv 20.12.2001
Anlage 1 Fußnote : IdF d. Art. 5 Abs. 3 Nr. 5 Buchst. a G v. 10.11.2006 I 2553 mWv 1.1.2007
Anlage 1 Fußnote ++): IdF d. Art. 5 Abs. 3 Nr. 5 Buchst. b G v. 10.11.2006 I 2553 mWv 1.1.2007

Anlage 2 (zu § 2 Abs. 2)

(Fundstelle des Originaltextes: BGBl. I 2001, 3697)

 
Partnerschaftsregister des Amtsgerichts Nummer der Partnerschaft: PR
Wiedergabe des aktuellen Registerinhalts
-------------------------------------------------------------------------------
1. Anzahl der bisherigen Eintragungen:
2. a) Name:
b) Sitz, Zweigniederlassungen:
c) Gegenstand:
3. a) Allgemeine Vertretungsregelung:
b) Partner, Vertretungsberechtigte
und besondere Vertretungsbefugnis:
4. a) Rechtsform:
b) Sonstige Rechtsverhältnisse:
5. Tag der letzten Eintragung:
-----
Anmerkung: Die beiden Kopfzeilen müssen beim Abruf der Registerdaten auf
dem Bildschirm stets sichtbar sein.

Fußnoten

Anlage 2: IdF d. Art. 2 Nr. 4 V v. 11.12.2001 I 3688 mWv 20.12.2001

Anlage 3 (zu § 2 Abs. 2)

(Fundstelle: BGBl. I 1995, 812)
Link auf Abbildung

Anlage 4 (zu § 7)
Muster für Bekanntmachungen

Amtsgericht München – Registergericht –, Aktenzeichen: PR 1292
Die in ( ) gesetzten Angaben der Geschäftsanschrift und des Unternehmensgegenstandes erfolgen ohne Gewähr:
Neueintragungen
27.06.2004
PR 1292 Müller und Partner, Rechtsanwälte und Steuerberater, München (Junkerstr. 7, 80117 München). Partnerschaft. Gegenstand: Ausübung rechtsanwaltlicher und steuerberatender Tätigkeit. Jeweils zwei Partner vertreten gemeinsam. Partner: Müller, Peter, Rechtsanwalt, Starnberg, * 18.05.1966; Schmidt, Christian, Steuerberater, München, * 13.01.1966.
Bekannt gemacht am: 30.06.2004.

Fußnoten

Anlage 4: IdF d. Art. 5 Abs. 3 Nr. 6 G v. 10.11.2006 I 2553 mWv 1.1.2007