Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Trefferliste

Dokument

  in html speichern drucken pdf Dokument Dokumentansicht maximierenStandardansicht wiederherstellen
Einzelnorm
Aktuelle GesamtausgabeGesamtausgaben-Liste
Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm
juris-Abkürzung:SGB 3
Fassung vom:20.12.2011
Gültig ab:01.04.2012
Dokumenttyp:Gesetz
Quelle:juris Logo
FNA:FNA 860-3
Sozialgesetzbuch (SGB) Drittes Buch (III) - Arbeitsförderung - (Artikel 1 des Gesetzes vom 24. März 1997, BGBl. I S. 594)
 
§ 314 Insolvenzgeldbescheinigung
(1) Die Insolvenzverwalterin oder der Insolvenzverwalter hat auf Verlangen der Agentur für Arbeit für jede Arbeitnehmerin und jeden Arbeitnehmer, für die oder den ein Anspruch auf Insolvenzgeld in Betracht kommt, Folgendes zu bescheinigen:
1.
die Höhe des Arbeitsentgelts für die letzten drei Monate des Arbeitsverhältnisses, die der Eröffnung des Insolvenzverfahrens vorausgegangen sind, sowie
2.
die Höhe der gesetzlichen Abzüge und derjenigen Leistungen, die zur Erfüllung der Ansprüche auf Arbeitsentgelt erbracht worden sind.
Das Gleiche gilt hinsichtlich der Höhe von Entgeltteilen, die gemäß § 1 Abs. 2 Nr. 3 des Betriebsrentengesetzes umgewandelt und vom Arbeitgeber nicht an den Versorgungsträger abgeführt worden sind. Dabei ist anzugeben, ob der Entgeltteil in einem Pensionsfonds, in einer Pensionskasse oder in einer Direktversicherung angelegt und welcher Versorgungsträger für die betriebliche Altersversorgung gewählt worden ist. Es ist auch zu bescheinigen, inwieweit die Ansprüche auf Arbeitsentgelt gepfändet, verpfändet oder abgetreten sind. Dabei ist der von der Bundesagentur vorgesehene Vordruck zu benutzen. Wird die Insolvenzgeldbescheinigung durch die Insolvenzverwalterin oder den Insolvenzverwalter nach § 36a des Ersten Buches übermittelt, sind zusätzlich die Anschrift und die Daten des Überweisungsweges mitzuteilen.
(2) In den Fällen, in denen ein Insolvenzverfahren nicht eröffnet wird oder nach § 207 der Insolvenzordnung eingestellt worden ist, sind die Pflichten der Insolvenzverwalterin oder des Insolvenzverwalters vom Arbeitgeber zu erfüllen.

Fußnoten ausblendenFußnoten

§ 314 Abs. 1 Satz 1: IdF d. Art. 2 Nr. 40 Buchst. a DBuchst. aa G v. 20.12.2011 I 2854 mWv 1.4.2012
§ 314 Abs. 1 Satz 2: Eingef. durch Art. 2 Nr. 3 G v. 2.12.2006 I 2742 mWv 12.12.2006
§ 314 Abs. 1 Satz 3: IdF d. Art. 2 Nr. 40 Buchst. a DBuchst. bb G v. 20.12.2011 I 2854 mWv 1.4.2012
§ 314 Abs. 1 Satz 4: Früher Satz 2 gem. Art. 2 Nr. 3 G v. 2.12.2006 I 2742 mWv 12.12.2006; idF d. Art. 2 Nr. 40 Buchst. a DBuchst. cc G v. 20.12.2011 I 2854 mWv 1.4.2012
§ 314 Abs. 1 Satz 5: IdF d. Art. 2 Nr. 40 Buchst. a DBuchst. dd G v. 20.12.2011 I 2854 mWv 1.4.2012
§ 314 Abs. 1 Satz 6 (früher Satz 4): Eingef. durch Art. 1 Nr. 179 Buchst. c G v. 23.12.2003 I 2848 mWv 1.1.2004; früherer Satz 4 jetzt Satz 6 gem. Art. 2 Nr. 3 G v. 2.12.2006 I 2742 mWv 12.12.2006; idF d. Art. 2 Nr. 40 Buchst. a DBuchst. ee G v. 20.12.2011 I 2854 mWv 1.4.2012
§ 314 Abs. 2: IdF d. Art. 2 Nr. 40 Buchst. b G v. 20.12.2011 I 2854 mWv 1.4.2012

§ 314 SGB 3 wird von folgenden Dokumenten zitiert ausblenden§ 314 SGB 3 wird von folgenden Dokumenten zitiert

Dieses Gesetz wurde von folgendem Gesetz geändert ausblendenDieses Gesetz wurde von folgendem Gesetz geändert

 


Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie genau dieses Dokument verlinken möchten:
http://www.landesrecht-bw.de/jportal/?quelle=jlink&docid=BJNR059500997BJNE045703811&psml=bsbawueprod.psml&max=true

Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie immer auf die gültige Fassung der Vorschrift verlinken möchten:
http://www.landesrecht-bw.de/jportal/?quelle=jlink&query=SGB+3+%C2%A7+314&psml=bsbawueprod.psml&max=true


Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm