Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Trefferliste

Dokument

  in html speichern drucken pdf Dokument Dokumentansicht maximierenStandardansicht wiederherstellen
Inhalt
Aktuelle Gesamtausgabe
Gesamtausgaben-ListeÄnderungshistorie
juris-Abkürzung:ZPO
Neugefasst:05.12.2005
Textnachweis ab:01.01.1980
Dokumenttyp:Gesetz
Quelle:juris Logo
Fundstelle:BGBl I 2005, 3202; 2006 I 431; 2007 I 1781
FNA:FNA 310-4
Zivilprozessordnung
 
Gesamtausgabe in der Gültigkeit vom 29.07.2017 bis 31.10.2017

Nichtamtliches Inhaltsverzeichnis

Titel

Fassung vom

Zivilprozessordnung12.09.1950
Inhaltsübersicht05.07.2017
Buch 1 Allgemeine Vorschriften05.12.2005
Abschnitt 1 Gerichte05.12.2005
Titel 1 Sachliche Zuständigkeit der Gerichte und Wertvorschriften05.12.2005
§ 1 Sachliche Zuständigkeit05.12.2005
§ 2 Bedeutung des Wertes05.12.2005
§ 3 Wertfestsetzung nach freiem Ermessen05.12.2005
§ 4 Wertberechnung; Nebenforderungen05.12.2005
§ 5 Mehrere Ansprüche05.12.2005
§ 6 Besitz; Sicherstellung; Pfandrecht05.12.2005
§ 7 Grunddienstbarkeit05.12.2005
§ 8 Pacht- oder Mietverhältnis05.12.2005
§ 9 Wiederkehrende Nutzungen oder Leistungen05.12.2005
§ 1005.12.2005
§ 11 Bindende Entscheidung über Unzuständigkeit05.12.2005
Titel 2 Gerichtsstand05.12.2005
§ 12 Allgemeiner Gerichtsstand; Begriff05.12.2005
§ 13 Allgemeiner Gerichtsstand des Wohnsitzes05.12.2005
§ 1405.12.2005
§ 15 Allgemeiner Gerichtsstand für exterritoriale Deutsche05.12.2005
§ 16 Allgemeiner Gerichtsstand wohnsitzloser Personen05.12.2005
§ 17 Allgemeiner Gerichtsstand juristischer Personen05.12.2005
§ 18 Allgemeiner Gerichtsstand des Fiskus05.12.2005
§ 19 Mehrere Gerichtsbezirke am Behördensitz31.08.2015
§ 19a Allgemeiner Gerichtsstand des Insolvenzverwalters05.12.2005
§ 20 Besonderer Gerichtsstand des Aufenthaltsorts05.12.2005
§ 21 Besonderer Gerichtsstand der Niederlassung05.12.2005
§ 22 Besonderer Gerichtsstand der Mitgliedschaft23.10.2008
§ 23 Besonderer Gerichtsstand des Vermögens und des Gegenstands05.12.2005
§ 23a (weggefallen)17.12.2008
§ 24 Ausschließlicher dinglicher Gerichtsstand05.12.2005
§ 25 Dinglicher Gerichtsstand des Sachzusammenhanges05.12.2005
§ 26 Dinglicher Gerichtsstand für persönliche Klagen05.12.2005
§ 27 Besonderer Gerichtsstand der Erbschaft05.12.2005
§ 28 Erweiterter Gerichtsstand der Erbschaft05.12.2005
§ 29 Besonderer Gerichtsstand des Erfüllungsorts05.12.2005
§ 29a Ausschließlicher Gerichtsstand bei Miet- oder Pachträumen05.12.2005
§ 29b (weggefallen)26.03.2007
§ 29c Besonderer Gerichtsstand für Haustürgeschäfte20.09.2013
§ 30 Gerichtsstand bei Beförderungen20.04.2013
§ 30a Gerichtsstand bei Bergungsansprüchen20.04.2013
§ 31 Besonderer Gerichtsstand der Vermögensverwaltung05.12.2005
§ 32 Besonderer Gerichtsstand der unerlaubten Handlung05.12.2005
§ 32a Ausschließlicher Gerichtsstand der Umwelteinwirkung05.12.2005
§ 32b Ausschließlicher Gerichtsstand bei falschen, irreführenden oder unterlassenen öffentlichen Kapitalmarktinformationen19.10.2012
§ 33 Besonderer Gerichtsstand der Widerklage05.12.2005
§ 34 Besonderer Gerichtsstand des Hauptprozesses05.12.2005
§ 35 Wahl unter mehreren Gerichtsständen05.12.2005
§ 35a (weggefallen)17.12.2008
§ 36 Gerichtliche Bestimmung der Zuständigkeit05.12.2005
§ 37 Verfahren bei gerichtlicher Bestimmung05.12.2005
Titel 3 Vereinbarung über die Zuständigkeit der Gerichte05.12.2005
§ 38 Zugelassene Gerichtsstandsvereinbarung05.12.2005
§ 39 Zuständigkeit infolge rügeloser Verhandlung05.12.2005
§ 40 Unwirksame und unzulässige Gerichtsstandsvereinbarung05.12.2005
Titel 4 Ausschließung und Ablehnung der Gerichtspersonen05.12.2005
§ 41 Ausschluss von der Ausübung des Richteramtes21.07.2012
§ 42 Ablehnung eines Richters05.12.2005
§ 43 Verlust des Ablehnungsrechts05.12.2005
§ 44 Ablehnungsgesuch05.12.2005
§ 45 Entscheidung über das Ablehnungsgesuch05.12.2005
§ 46 Entscheidung und Rechtsmittel05.12.2005
§ 47 Unaufschiebbare Amtshandlungen05.12.2005
§ 48 Selbstablehnung; Ablehnung von Amts wegen05.12.2005
§ 49 Urkundsbeamte05.12.2005
Abschnitt 2 Parteien05.12.2005
Titel 1 Parteifähigkeit; Prozessfähigkeit05.12.2005
§ 50 Parteifähigkeit24.09.2009
§ 51 Prozessfähigkeit; gesetzliche Vertretung; Prozessführung05.12.2005
§ 52 Umfang der Prozessfähigkeit05.12.2005
§ 53 Prozessunfähigkeit bei Betreuung oder Pflegschaft05.12.2005
§ 53a (weggefallen)17.12.2008
§ 54 Besondere Ermächtigung zu Prozesshandlungen05.12.2005
§ 55 Prozessfähigkeit von Ausländern05.12.2005
§ 56 Prüfung von Amts wegen05.12.2005
§ 57 Prozesspfleger05.12.2005
§ 58 Prozesspfleger bei herrenlosem Grundstück oder Schiff05.12.2005
Titel 2 Streitgenossenschaft05.12.2005
§ 59 Streitgenossenschaft bei Rechtsgemeinschaft oder Identität des Grundes05.12.2005
§ 60 Streitgenossenschaft bei Gleichartigkeit der Ansprüche05.12.2005
§ 61 Wirkung der Streitgenossenschaft05.12.2005
§ 62 Notwendige Streitgenossenschaft05.12.2005
§ 63 Prozessbetrieb; Ladungen05.12.2005
Titel 3 Beteiligung Dritter am Rechtsstreit05.12.2005
§ 64 Hauptintervention05.12.2005
§ 65 Aussetzung des Hauptprozesses05.12.2005
§ 66 Nebenintervention05.12.2005
§ 67 Rechtsstellung des Nebenintervenienten05.12.2005
§ 68 Wirkung der Nebenintervention05.12.2005
§ 69 Streitgenössische Nebenintervention05.12.2005
§ 70 Beitritt des Nebenintervenienten05.12.2005
§ 71 Zwischenstreit über Nebenintervention05.12.2005
§ 72 Zulässigkeit der Streitverkündung22.12.2006
§ 73 Form der Streitverkündung05.12.2005
§ 74 Wirkung der Streitverkündung05.12.2005
§ 75 Gläubigerstreit05.12.2005
§ 76 Urheberbenennung bei Besitz05.12.2005
§ 77 Urheberbenennung bei Eigentumsbeeinträchtigung05.12.2005
Titel 4 Prozessbevollmächtigte und Beistände05.12.2005
§ 78 Anwaltsprozess17.12.2008
§ 78a05.12.2005
§ 78b Notanwalt05.12.2005
§ 78c Auswahl des Rechtsanwalts26.03.2007
§ 79 Parteiprozess21.11.2016
§ 80 Prozessvollmacht12.12.2007
§ 81 Umfang der Prozessvollmacht05.12.2005
§ 82 Geltung für Nebenverfahren05.12.2005
§ 83 Beschränkung der Prozessvollmacht05.12.2005
§ 84 Mehrere Prozessbevollmächtigte05.12.2005
§ 85 Wirkung der Prozessvollmacht05.12.2005
§ 86 Fortbestand der Prozessvollmacht05.12.2005
§ 87 Erlöschen der Vollmacht05.12.2005
§ 88 Mangel der Vollmacht05.12.2005
§ 89 Vollmachtloser Vertreter05.12.2005
§ 90 Beistand12.12.2007
Titel 5 Prozesskosten05.12.2005
§ 91 Grundsatz und Umfang der Kostenpflicht26.03.2007
§ 91a Kosten bei Erledigung der Hauptsache05.12.2005
§ 92 Kosten bei teilweisem Obsiegen05.12.2005
§ 93 Kosten bei sofortigem Anerkenntnis05.12.2005
§ 93a (weggefallen)17.12.2008
§ 93b Kosten bei Räumungsklagen05.12.2005
§ 93c (weggefallen)17.12.2008
§ 93d (weggefallen)17.12.2008
§ 94 Kosten bei übergegangenem Anspruch05.12.2005
§ 95 Kosten bei Säumnis oder Verschulden05.12.2005
§ 96 Kosten erfolgloser Angriffs- oder Verteidigungsmittel05.12.2005
§ 97 Rechtsmittelkosten17.12.2008
§ 98 Vergleichskosten05.12.2005
§ 99 Anfechtung von Kostenentscheidungen05.12.2005
§ 100 Kosten bei Streitgenossen05.12.2005
§ 101 Kosten einer Nebenintervention05.12.2005
§ 10205.12.2005
§ 103 Kostenfestsetzungsgrundlage; Kostenfestsetzungsantrag05.12.2005
§ 104 Kostenfestsetzungsverfahren22.12.2006
§ 105 Vereinfachter Kostenfestsetzungsbeschluss05.12.2005
§ 106 Verteilung nach Quoten05.12.2005
§ 107 Änderung nach Streitwertfestsetzung05.12.2005
Titel 6 Sicherheitsleistung05.12.2005
§ 108 Art und Höhe der Sicherheit05.12.2005
§ 109 Rückgabe der Sicherheit05.12.2005
§ 110 Prozesskostensicherheit05.12.2005
§ 111 Nachträgliche Prozesskostensicherheit05.12.2005
§ 112 Höhe der Prozesskostensicherheit05.12.2005
§ 113 Fristbestimmung für Prozesskostensicherheit05.12.2005
Titel 7 Prozesskostenhilfe und Prozesskostenvorschuss05.12.2005
§ 114 Voraussetzungen31.08.2013
§ 115 Einsatz von Einkommen und Vermögen31.08.2015
§ 116 Partei kraft Amtes; juristische Person; parteifähige Vereinigung31.08.2013
§ 117 Antrag31.08.2015
§ 118 Bewilligungsverfahren31.08.2013
§ 119 Bewilligung21.11.2016
§ 120 Festsetzung von Zahlungen31.08.2013
§ 120a Änderung der Bewilligung31.08.2013
§ 121 Beiordnung eines Rechtsanwalts26.03.2007
§ 122 Wirkung der Prozesskostenhilfe05.12.2005
§ 123 Kostenerstattung05.12.2005
§ 124 Aufhebung der Bewilligung31.08.2013
§ 125 Einziehung der Kosten05.12.2005
§ 126 Beitreibung der Rechtsanwaltskosten05.12.2005
§ 127 Entscheidungen31.08.2013
§ 127a (weggefallen)17.12.2008
Abschnitt 3 Verfahren05.12.2005
Titel 1 Mündliche Verhandlung05.12.2005
§ 128 Grundsatz der Mündlichkeit; schriftliches Verfahren05.12.2005
§ 128a Verhandlung im Wege der Bild- und Tonübertragung25.04.2013
§ 129 Vorbereitende Schriftsätze05.12.2005
§ 129a Anträge und Erklärungen zu Protokoll05.12.2005
§ 130 Inhalt der Schriftsätze12.05.2017
§ 130a Elektronisches Dokument18.07.2017
§ 130b Gerichtliches elektronisches Dokument05.12.2005
§ 130c Formulare; Verordnungsermächtigung31.08.2015
§ 131 Beifügung von Urkunden10.10.2013
§ 132 Fristen für Schriftsätze05.12.2005
§ 133 Abschriften05.12.2005
§ 134 Einsicht von Urkunden05.12.2005
§ 135 Mitteilung von Urkunden unter Rechtsanwälten05.12.2005
§ 136 Prozessleitung durch Vorsitzenden05.12.2005
§ 137 Gang der mündlichen Verhandlung05.12.2005
§ 138 Erklärungspflicht über Tatsachen; Wahrheitspflicht05.12.2005
§ 139 Materielle Prozessleitung05.12.2005
§ 140 Beanstandung von Prozessleitung oder Fragen05.12.2005
§ 141 Anordnung des persönlichen Erscheinens05.12.2005
§ 142 Anordnung der Urkundenvorlegung22.12.2010
§ 143 Anordnung der Aktenübermittlung05.12.2005
§ 144 Augenschein; Sachverständige05.12.2005
§ 145 Prozesstrennung05.12.2012
§ 146 Beschränkung auf einzelne Angriffs- und Verteidigungsmittel05.12.2005
§ 147 Prozessverbindung05.12.2005
§ 148 Aussetzung bei Vorgreiflichkeit05.12.2005
§ 149 Aussetzung bei Verdacht einer Straftat05.12.2005
§ 150 Aufhebung von Trennung, Verbindung oder Aussetzung05.12.2005
§ 15105.12.2005
§ 152 Aussetzung bei Eheaufhebungsantrag05.12.2005
§ 153 Aussetzung bei Vaterschaftsanfechtungsklage05.12.2005
§ 154 Aussetzung bei Ehe- oder Kindschaftsstreit05.12.2005
§ 155 Aufhebung der Aussetzung bei Verzögerung05.12.2005
§ 156 Wiedereröffnung der Verhandlung05.12.2005
§ 157 Untervertretung in der Verhandlung12.12.2007
§ 158 Entfernung infolge Prozessleitungsanordnung12.12.2007
§ 159 Protokollaufnahme21.07.2012
§ 160 Inhalt des Protokolls05.12.2005
§ 160a Vorläufige Protokollaufzeichnung12.12.2007
§ 161 Entbehrliche Feststellungen05.12.2005
§ 162 Genehmigung des Protokolls05.12.2005
§ 163 Unterschreiben des Protokolls05.12.2005
§ 164 Protokollberichtigung05.12.2005
§ 165 Beweiskraft des Protokolls05.12.2005
Titel 2 Verfahren bei Zustellungen05.12.2005
Untertitel 1 Zustellungen von Amts wegen05.12.2005
§ 166 Zustellung05.12.2005
§ 167 Rückwirkung der Zustellung05.12.2005
§ 168 Aufgaben der Geschäftsstelle05.12.2005
§ 169 Bescheinigung des Zeitpunktes der Zustellung; Beglaubigung12.05.2017
§ 170 Zustellung an Vertreter05.12.2005
§ 171 Zustellung an Bevollmächtigte05.12.2005
§ 172 Zustellung an Prozessbevollmächtigte05.12.2005
§ 173 Zustellung durch Aushändigung an der Amtsstelle05.12.2005
§ 174 Zustellung gegen Empfangsbekenntnis18.07.2017
§ 175 Zustellung durch Einschreiben mit Rückschein05.12.2005
§ 176 Zustellungsauftrag05.12.2005
§ 177 Ort der Zustellung05.12.2005
§ 178 Ersatzzustellung in der Wohnung, in Geschäftsräumen und Einrichtungen05.12.2005
§ 179 Zustellung bei verweigerter Annahme05.12.2005
§ 180 Ersatzzustellung durch Einlegen in den Briefkasten05.12.2005
§ 181 Ersatzzustellung durch Niederlegung05.12.2005
§ 182 Zustellungsurkunde10.10.2013
§ 183 Zustellung im Ausland11.06.2017
§ 184 Zustellungsbevollmächtigter; Zustellung durch Aufgabe zur Post11.06.2017
§ 185 Öffentliche Zustellung23.10.2008
§ 186 Bewilligung und Ausführung der öffentlichen Zustellung05.12.2005
§ 187 Veröffentlichung der Benachrichtigung22.12.2011
§ 188 Zeitpunkt der öffentlichen Zustellung05.12.2005
§ 189 Heilung von Zustellungsmängeln05.12.2005
§ 190 Einheitliche Zustellungsformulare31.08.2015
Untertitel 2 Zustellungen auf Betreiben der Parteien05.12.2005
§ 191 Zustellung05.12.2005
§ 192 Zustellung durch Gerichtsvollzieher11.06.2017
§ 193 Ausführung der Zustellung05.12.2005
§ 194 Zustellungsauftrag05.12.2005
§ 195 Zustellung von Anwalt zu Anwalt05.12.2005
§§ 195a bis 213a (weggefallen)05.12.2005
Titel 3 Ladungen, Termine und Fristen05.12.2005
§ 214 Ladung zum Termin05.12.2005
§ 215 Notwendiger Inhalt der Ladung zur mündlichen Verhandlung05.12.2005
§ 216 Terminsbestimmung05.12.2005
§ 217 Ladungsfrist05.12.2005
§ 218 Entbehrlichkeit der Ladung05.12.2005
§ 219 Terminsort05.12.2005
§ 220 Aufruf der Sache; versäumter Termin05.12.2005
§ 221 Fristbeginn05.12.2005
§ 222 Fristberechnung05.12.2005
§ 22305.12.2005
§ 224 Fristkürzung; Fristverlängerung05.12.2005
§ 225 Verfahren bei Friständerung05.12.2005
§ 226 Abkürzung von Zwischenfristen05.12.2005
§ 227 Terminsänderung17.12.2008
§ 22805.12.2005
§ 229 Beauftragter oder ersuchter Richter05.12.2005
Titel 4 Folgen der Versäumung; Rechtsbehelfsbelehrung; Wiedereinsetzung in den vorigen Stand05.12.2012
§ 230 Allgemeine Versäumungsfolge05.12.2005
§ 231 Keine Androhung; Nachholung der Prozesshandlung05.12.2005
§ 232 Rechtsbehelfsbelehrung05.12.2012
§ 233 Wiedereinsetzung in den vorigen Stand05.12.2012
§ 234 Wiedereinsetzungsfrist17.12.2008
§ 23505.12.2005
§ 236 Wiedereinsetzungsantrag05.12.2005
§ 237 Zuständigkeit für Wiedereinsetzung05.12.2005
§ 238 Verfahren bei Wiedereinsetzung05.12.2005
Titel 5 Unterbrechung und Aussetzung des Verfahrens05.12.2005
§ 239 Unterbrechung durch Tod der Partei05.12.2005
§ 240 Unterbrechung durch Insolvenzverfahren05.12.2005
§ 241 Unterbrechung durch Prozessunfähigkeit05.12.2005
§ 242 Unterbrechung durch Nacherbfolge05.12.2005
§ 243 Aufnahme bei Nachlasspflegschaft und Testamentsvollstreckung05.12.2005
§ 244 Unterbrechung durch Anwaltsverlust05.12.2005
§ 245 Unterbrechung durch Stillstand der Rechtspflege05.12.2005
§ 246 Aussetzung bei Vertretung durch Prozessbevollmächtigten05.12.2005
§ 247 Aussetzung bei abgeschnittenem Verkehr05.12.2005
§ 248 Verfahren bei Aussetzung05.12.2005
§ 249 Wirkung von Unterbrechung und Aussetzung05.12.2005
§ 250 Form von Aufnahme und Anzeige05.12.2005
§ 251 Ruhen des Verfahrens05.12.2005
§ 251a Säumnis beider Parteien; Entscheidung nach Lage der Akten05.12.2005
§ 252 Rechtsmittel bei Aussetzung05.12.2005
Buch 2 Verfahren im ersten Rechtszug05.12.2005
Abschnitt 1 Verfahren vor den Landgerichten05.12.2005
Titel 1 Verfahren bis zum Urteil05.12.2005
§ 253 Klageschrift21.07.2012
§ 254 Stufenklage05.12.2005
§ 255 Fristbestimmung im Urteil05.12.2005
§ 256 Feststellungsklage05.12.2005
§ 257 Klage auf künftige Zahlung oder Räumung05.12.2005
§ 258 Klage auf wiederkehrende Leistungen05.12.2005
§ 259 Klage wegen Besorgnis nicht rechtzeitiger Leistung05.12.2005
§ 260 Anspruchshäufung05.12.2005
§ 261 Rechtshängigkeit05.12.2005
§ 262 Sonstige Wirkungen der Rechtshängigkeit05.12.2005
§ 263 Klageänderung05.12.2005
§ 264 Keine Klageänderung05.12.2005
§ 265 Veräußerung oder Abtretung der Streitsache05.12.2005
§ 266 Veräußerung eines Grundstücks05.12.2005
§ 267 Vermutete Einwilligung in die Klageänderung05.12.2005
§ 268 Unanfechtbarkeit der Entscheidung05.12.2005
§ 269 Klagerücknahme31.08.2013
§ 270 Zustellung; formlose Mitteilung05.12.2005
§ 271 Zustellung der Klageschrift05.12.2005
§ 272 Bestimmung der Verfahrensweise11.03.2013
§ 273 Vorbereitung des Termins05.12.2005
§ 274 Ladung der Parteien; Einlassungsfrist11.06.2017
§ 275 Früher erster Termin05.12.2005
§ 276 Schriftliches Vorverfahren11.06.2017
§ 277 Klageerwiderung; Replik05.12.2005
§ 278 Gütliche Streitbeilegung, Güteverhandlung, Vergleich21.07.2012
§ 278a Mediation, außergerichtliche Konfliktbeilegung21.07.2012
§ 279 Mündliche Verhandlung05.12.2005
§ 280 Abgesonderte Verhandlung über Zulässigkeit der Klage05.12.2005
§ 281 Verweisung bei Unzuständigkeit05.12.2005
§ 282 Rechtzeitigkeit des Vorbringens05.12.2005
§ 283 Schriftsatzfrist für Erklärungen zum Vorbringen des Gegners05.12.2005
§ 283a Sicherungsanordnung11.03.2013
§ 284 Beweisaufnahme05.12.2005
§ 285 Verhandlung nach Beweisaufnahme05.12.2005
§ 286 Freie Beweiswürdigung05.12.2005
§ 287 Schadensermittlung; Höhe der Forderung05.12.2005
§ 288 Gerichtliches Geständnis05.12.2005
§ 289 Zusätze beim Geständnis05.12.2005
§ 290 Widerruf des Geständnisses05.12.2005
§ 291 Offenkundige Tatsachen05.12.2005
§ 292 Gesetzliche Vermutungen05.12.2005
§ 292a05.12.2005
§ 293 Fremdes Recht; Gewohnheitsrecht; Statuten05.12.2005
§ 294 Glaubhaftmachung05.12.2005
§ 295 Verfahrensrügen05.12.2005
§ 296 Zurückweisung verspäteten Vorbringens05.12.2005
§ 296a Vorbringen nach Schluss der mündlichen Verhandlung05.12.2005
§ 297 Form der Antragstellung05.12.2005
§ 298 Aktenausdruck05.12.2005
§ 298a Elektronische Akte; Verordnungsermächtigung05.07.2017
§ 299 Akteneinsicht; Abschriften05.12.2005
§ 299a Datenträgerarchiv05.12.2005
Titel 2 Urteil05.12.2005
§ 300 Endurteil05.12.2005
§ 301 Teilurteil05.12.2005
§ 302 Vorbehaltsurteil05.12.2005
§ 303 Zwischenurteil05.12.2005
§ 304 Zwischenurteil über den Grund05.12.2005
§ 305 Urteil unter Vorbehalt erbrechtlich beschränkter Haftung20.11.2015
§ 305a Urteil unter Vorbehalt seerechtlich beschränkter Haftung20.04.2013
§ 306 Verzicht05.12.2005
§ 307 Anerkenntnis05.12.2005
§ 308 Bindung an die Parteianträge05.12.2005
§ 308a Entscheidung ohne Antrag in Mietsachen05.12.2005
§ 309 Erkennende Richter05.12.2005
§ 310 Termin der Urteilsverkündung05.12.2005
§ 311 Form der Urteilsverkündung05.12.2005
§ 312 Anwesenheit der Parteien05.12.2005
§ 313 Form und Inhalt des Urteils05.12.2005
§ 313a Weglassen von Tatbestand und Entscheidungsgründen17.12.2008
§ 313b Versäumnis-, Anerkenntnis- und Verzichtsurteil05.12.2005
§ 314 Beweiskraft des Tatbestandes05.12.2005
§ 315 Unterschrift der Richter05.12.2005
§ 31605.12.2005
§ 317 Urteilszustellung und -ausfertigung10.10.2013
§ 318 Bindung des Gerichts05.12.2005
§ 319 Berichtigung des Urteils05.12.2005
§ 320 Berichtigung des Tatbestandes05.12.2005
§ 321 Ergänzung des Urteils05.12.2005
§ 321a Abhilfe bei Verletzung des Anspruchs auf rechtliches Gehör05.12.2005
§ 322 Materielle Rechtskraft05.12.2005
§ 323 Abänderung von Urteilen17.12.2008
§ 323a Abänderung von Vergleichen und Urkunden17.12.2008
§ 323b Verschärfte Haftung17.12.2008
§ 324 Nachforderungsklage zur Sicherheitsleistung05.12.2005
§ 325 Subjektive Rechtskraftwirkung05.12.2005
§ 325a Feststellungswirkung des Musterentscheids *)05.12.2005
§ 326 Rechtskraft bei Nacherbfolge05.12.2005
§ 327 Rechtskraft bei Testamentsvollstreckung05.12.2005
§ 328 Anerkennung ausländischer Urteile17.12.2008
§ 329 Beschlüsse und Verfügungen10.10.2013
Titel 3 Versäumnisurteil05.12.2005
§ 330 Versäumnisurteil gegen den Kläger05.12.2005
§ 331 Versäumnisurteil gegen den Beklagten05.12.2005
§ 331a Entscheidung nach Aktenlage05.12.2005
§ 332 Begriff des Verhandlungstermins05.12.2005
§ 333 Nichtverhandeln der erschienenen Partei05.12.2005
§ 334 Unvollständiges Verhandeln05.12.2005
§ 335 Unzulässigkeit einer Versäumnisentscheidung12.12.2007
§ 336 Rechtsmittel bei Zurückweisung05.12.2005
§ 337 Vertagung von Amts wegen05.12.2005
§ 338 Einspruch05.12.2012
§ 339 Einspruchsfrist11.06.2017
§ 340 Einspruchsschrift05.12.2005
§ 340a Zustellung der Einspruchsschrift05.12.2005
§ 341 Einspruchsprüfung05.12.2005
§ 341a Einspruchstermin05.12.2005
§ 342 Wirkung des zulässigen Einspruchs05.12.2005
§ 343 Entscheidung nach Einspruch05.12.2005
§ 344 Versäumniskosten05.12.2005
§ 345 Zweites Versäumnisurteil05.12.2005
§ 346 Verzicht und Zurücknahme des Einspruchs05.12.2005
§ 347 Verfahren bei Widerklage und Zwischenstreit05.12.2005
Titel 4 Verfahren vor dem Einzelrichter05.12.2005
§ 348 Originärer Einzelrichter05.12.2005
§ 348a Obligatorischer Einzelrichter05.12.2005
§ 349 Vorsitzender der Kammer für Handelssachen05.12.2005
§ 350 Rechtsmittel05.12.2005
§§ 351 bis 354 (weggefallen)05.12.2005
Titel 5 Allgemeine Vorschriften über die Beweisaufnahme05.12.2005
§ 355 Unmittelbarkeit der Beweisaufnahme05.12.2005
§ 356 Beibringungsfrist05.12.2005
§ 357 Parteiöffentlichkeit05.12.2005
§ 357a05.12.2005
§ 358 Notwendigkeit eines Beweisbeschlusses05.12.2005
§ 358a Beweisbeschluss und Beweisaufnahme vor mündlicher Verhandlung05.12.2005
§ 359 Inhalt des Beweisbeschlusses05.12.2005
§ 360 Änderung des Beweisbeschlusses05.12.2005
§ 361 Beweisaufnahme durch beauftragten Richter05.12.2005
§ 362 Beweisaufnahme durch ersuchten Richter05.12.2005
§ 363 Beweisaufnahme im Ausland11.06.2017
§ 364 Parteimitwirkung bei Beweisaufnahme im Ausland05.12.2005
§ 365 Abgabe durch beauftragten oder ersuchten Richter05.12.2005
§ 366 Zwischenstreit05.12.2005
§ 367 Ausbleiben der Partei05.12.2005
§ 368 Neuer Beweistermin05.12.2005
§ 369 Ausländische Beweisaufnahme05.12.2005
§ 370 Fortsetzung der mündlichen Verhandlung05.12.2005
Titel 6 Beweis durch Augenschein05.12.2005
§ 371 Beweis durch Augenschein05.12.2005
§ 371a Beweiskraft elektronischer Dokumente18.07.2017
§ 371b Beweiskraft gescannter öffentlicher Urkunden10.10.2013
§ 372 Beweisaufnahme05.12.2005
§ 372a Untersuchungen zur Feststellung der Abstammung17.12.2008
Titel 7 Zeugenbeweis05.12.2005
§ 373 Beweisantritt05.12.2005
§ 37405.12.2005
§ 375 Beweisaufnahme durch beauftragten oder ersuchten Richter05.12.2005
§ 376 Vernehmung bei Amtsverschwiegenheit05.12.2005
§ 377 Zeugenladung05.12.2005
§ 378 Aussageerleichternde Unterlagen05.12.2005
§ 379 Auslagenvorschuss05.12.2005
§ 380 Folgen des Ausbleibens des Zeugen05.12.2005
§ 381 Genügende Entschuldigung des Ausbleibens05.12.2005
§ 382 Vernehmung an bestimmten Orten05.12.2005
§ 383 Zeugnisverweigerung aus persönlichen Gründen05.12.2005
§ 384 Zeugnisverweigerung aus sachlichen Gründen05.12.2005
§ 385 Ausnahmen vom Zeugnisverweigerungsrecht05.12.2005
§ 386 Erklärung der Zeugnisverweigerung05.12.2005
§ 387 Zwischenstreit über Zeugnisverweigerung05.12.2005
§ 388 Zwischenstreit über schriftliche Zeugnisverweigerung05.12.2005
§ 389 Zeugnisverweigerung vor beauftragtem oder ersuchtem Richter05.12.2005
§ 390 Folgen der Zeugnisverweigerung05.12.2005
§ 391 Zeugenbeeidigung05.12.2005
§ 392 Nacheid; Eidesnorm05.12.2005
§ 393 Uneidliche Vernehmung05.12.2005
§ 394 Einzelvernehmung05.12.2005
§ 395 Wahrheitsermahnung; Vernehmung zur Person05.12.2005
§ 396 Vernehmung zur Sache05.12.2005
§ 397 Fragerecht der Parteien05.12.2005
§ 398 Wiederholte und nachträgliche Vernehmung05.12.2005
§ 399 Verzicht auf Zeugen05.12.2005
§ 400 Befugnisse des mit der Beweisaufnahme betrauten Richters05.12.2005
§ 401 Zeugenentschädigung05.12.2005
Titel 8 Beweis durch Sachverständige05.12.2005
§ 402 Anwendbarkeit der Vorschriften für Zeugen05.12.2005
§ 403 Beweisantritt05.12.2005
§ 404 Sachverständigenauswahl11.10.2016
§ 404a Leitung der Tätigkeit des Sachverständigen05.12.2005
§ 405 Auswahl durch den mit der Beweisaufnahme betrauten Richter05.12.2005
§ 406 Ablehnung eines Sachverständigen05.12.2005
§ 407 Pflicht zur Erstattung des Gutachtens05.12.2005
§ 407a Weitere Pflichten des Sachverständigen11.10.2016
§ 408 Gutachtenverweigerungsrecht05.12.2005
§ 409 Folgen des Ausbleibens oder der Gutachtenverweigerung05.12.2005
§ 410 Sachverständigenbeeidigung05.12.2005
§ 411 Schriftliches Gutachten11.10.2016
§ 411a Verwertung von Sachverständigengutachten aus anderen Verfahren22.12.2006
§ 412 Neues Gutachten05.12.2005
§ 413 Sachverständigenvergütung05.12.2005
§ 414 Sachverständige Zeugen05.12.2005
Titel 9 Beweis durch Urkunden05.12.2005
§ 415 Beweiskraft öffentlicher Urkunden über Erklärungen05.12.2005
§ 416 Beweiskraft von Privaturkunden05.12.2005
§ 416a Beweiskraft des Ausdrucks eines öffentlichen elektronischen Dokuments10.10.2013
§ 417 Beweiskraft öffentlicher Urkunden über amtliche Anordnung, Verfügung oder Entscheidung05.12.2005
§ 418 Beweiskraft öffentlicher Urkunden mit anderem Inhalt05.12.2005
§ 419 Beweiskraft mangelbehafteter Urkunden05.12.2005
§ 420 Vorlegung durch Beweisführer; Beweisantritt05.12.2005
§ 421 Vorlegung durch den Gegner; Beweisantritt05.12.2005
§ 422 Vorlegungspflicht des Gegners nach bürgerlichem Recht05.12.2005
§ 423 Vorlegungspflicht des Gegners bei Bezugnahme05.12.2005
§ 424 Antrag bei Vorlegung durch Gegner05.12.2005
§ 425 Anordnung der Vorlegung durch Gegner05.12.2005
§ 426 Vernehmung des Gegners über den Verbleib05.12.2005
§ 427 Folgen der Nichtvorlegung durch Gegner05.12.2005
§ 428 Vorlegung durch Dritte; Beweisantritt05.12.2005
§ 429 Vorlegungspflicht Dritter05.12.2005
§ 430 Antrag bei Vorlegung durch Dritte05.12.2005
§ 431 Vorlegungsfrist bei Vorlegung durch Dritte05.12.2005
§ 432 Vorlegung durch Behörden oder Beamte; Beweisantritt05.12.2005
§ 43305.12.2005
§ 434 Vorlegung vor beauftragtem oder ersuchtem Richter05.12.2005
§ 435 Vorlegung öffentlicher Urkunden in Urschrift oder beglaubigter Abschrift05.12.2005
§ 436 Verzicht nach Vorlegung05.12.2005
§ 437 Echtheit inländischer öffentlicher Urkunden05.12.2005
§ 438 Echtheit ausländischer öffentlicher Urkunden05.12.2005
§ 439 Erklärung über Echtheit von Privaturkunden05.12.2005
§ 440 Beweis der Echtheit von Privaturkunden05.12.2005
§ 441 Schriftvergleichung05.12.2005
§ 442 Würdigung der Schriftvergleichung05.12.2005
§ 443 Verwahrung verdächtiger Urkunden05.12.2005
§ 444 Folgen der Beseitigung einer Urkunde05.12.2005
Titel 10 Beweis durch Parteivernehmung05.12.2005
§ 445 Vernehmung des Gegners; Beweisantritt05.12.2005
§ 446 Weigerung des Gegners05.12.2005
§ 447 Vernehmung der beweispflichtigen Partei auf Antrag05.12.2005
§ 448 Vernehmung von Amts wegen05.12.2005
§ 449 Vernehmung von Streitgenossen05.12.2005
§ 450 Beweisbeschluss05.12.2005
§ 451 Ausführung der Vernehmung05.12.2005
§ 452 Beeidigung der Partei05.12.2005
§ 453 Beweiswürdigung bei Parteivernehmung05.12.2005
§ 454 Ausbleiben der Partei05.12.2005
§ 455 Prozessunfähige05.12.2005
§§ 456 bis 477 (weggefallen)05.12.2005
Titel 11 Abnahme von Eiden und Bekräftigungen05.12.2005
§ 478 Eidesleistung in Person05.12.2005
§ 479 Eidesleistung vor beauftragtem oder ersuchtem Richter05.12.2005
§ 480 Eidesbelehrung05.12.2005
§ 481 Eidesleistung; Eidesformel05.12.2005
§ 48205.12.2005
§ 483 Eidesleistung sprach- oder hörbehinderter Personen05.12.2005
§ 484 Eidesgleiche Bekräftigung05.12.2005
Titel 12 Selbständiges Beweisverfahren05.12.2005
§ 485 Zulässigkeit05.12.2005
§ 486 Zuständiges Gericht05.12.2005
§ 487 Inhalt des Antrages05.12.2005
§§ 488 und 489 (weggefallen)05.12.2005
§ 490 Entscheidung über den Antrag05.12.2005
§ 491 Ladung des Gegners05.12.2005
§ 492 Beweisaufnahme05.12.2005
§ 493 Benutzung im Prozess05.12.2005
§ 494 Unbekannter Gegner05.12.2005
§ 494a Frist zur Klageerhebung05.12.2005
Abschnitt 2 Verfahren vor den Amtsgerichten05.12.2005
§ 495 Anzuwendende Vorschriften05.12.2005
§ 495a Verfahren nach billigem Ermessen05.12.2005
§ 496 Einreichung von Schriftsätzen; Erklärungen zu Protokoll05.12.2005
§ 497 Ladungen05.12.2005
§ 498 Zustellung des Protokolls über die Klage05.12.2005
§ 499 Belehrungen05.12.2005
§§ 499a bis 503 (weggefallen)05.12.2005
§ 504 Hinweis bei Unzuständigkeit des Amtsgerichts05.12.2005
§ 50505.12.2005
§ 506 Nachträgliche sachliche Unzuständigkeit05.12.2005
§§ 507 bis 509 (weggefallen)05.12.2005
§ 510 Erklärung über Urkunden05.12.2005
§ 510a Inhalt des Protokolls05.12.2005
§ 510b Urteil auf Vornahme einer Handlung05.12.2005
§ 510c05.12.2005
Buch 3 Rechtsmittel05.12.2005
Abschnitt 1 Berufung05.12.2005
§ 511 Statthaftigkeit der Berufung05.12.2005
§ 512 Vorentscheidungen im ersten Rechtszug05.12.2005
§ 513 Berufungsgründe05.12.2005
§ 514 Versäumnisurteile05.12.2005
§ 515 Verzicht auf Berufung05.12.2005
§ 516 Zurücknahme der Berufung05.12.2005
§ 517 Berufungsfrist05.12.2005
§ 518 Berufungsfrist bei Urteilsergänzung05.12.2005
§ 519 Berufungsschrift05.12.2005
§ 520 Berufungsbegründung05.12.2005
§ 521 Zustellung der Berufungsschrift und -begründung05.12.2005
§ 522 Zulässigkeitsprüfung; Zurückweisungsbeschluss21.10.2011
§ 523 Terminsbestimmung05.12.2005
§ 524 Anschlussberufung05.12.2005
§ 525 Allgemeine Verfahrensgrundsätze05.12.2005
§ 526 Entscheidender Richter05.12.2005
§ 527 Vorbereitender Einzelrichter05.12.2005
§ 528 Bindung an die Berufungsanträge05.12.2005
§ 529 Prüfungsumfang des Berufungsgerichts05.12.2005
§ 530 Verspätet vorgebrachte Angriffs- und Verteidigungsmittel05.12.2005
§ 531 Zurückgewiesene und neue Angriffs- und Verteidigungsmittel05.12.2005
§ 532 Rügen der Unzulässigkeit der Klage05.12.2005
§ 533 Klageänderung; Aufrechnungserklärung; Widerklage05.12.2005
§ 534 Verlust des Rügerechts05.12.2005
§ 535 Gerichtliches Geständnis05.12.2005
§ 536 Parteivernehmung05.12.2005
§ 537 Vorläufige Vollstreckbarkeit05.12.2005
§ 538 Zurückverweisung05.12.2005
§ 539 Versäumnisverfahren05.12.2005
§ 540 Inhalt des Berufungsurteils05.12.2005
§ 541 Prozessakten05.12.2005
Abschnitt 2 Revision05.12.2005
§ 542 Statthaftigkeit der Revision05.12.2005
§ 543 Zulassungsrevision05.12.2005
§ 544 Nichtzulassungsbeschwerde05.12.2005
§ 545 Revisionsgründe17.12.2008
§ 546 Begriff der Rechtsverletzung05.12.2005
§ 547 Absolute Revisionsgründe05.12.2005
§ 548 Revisionsfrist05.12.2005
§ 549 Revisionseinlegung05.12.2005
§ 550 Zustellung der Revisionsschrift05.12.2012
§ 551 Revisionsbegründung05.12.2005
§ 552 Zulässigkeitsprüfung05.12.2005
§ 552a Zurückweisungsbeschluss05.12.2005
§ 553 Terminsbestimmung; Einlassungsfrist05.12.2005
§ 554 Anschlussrevision05.12.2005
§ 555 Allgemeine Verfahrensgrundsätze10.10.2013
§ 556 Verlust des Rügerechts05.12.2005
§ 557 Umfang der Revisionsprüfung05.12.2005
§ 558 Vorläufige Vollstreckbarkeit05.12.2005
§ 559 Beschränkte Nachprüfung tatsächlicher Feststellungen05.12.2005
§ 560 Nicht revisible Gesetze05.12.2005
§ 561 Revisionszurückweisung05.12.2005
§ 562 Aufhebung des angefochtenen Urteils05.12.2005
§ 563 Zurückverweisung; eigene Sachentscheidung05.12.2005
§ 564 Keine Begründung der Entscheidung bei Rügen von Verfahrensmängeln05.12.2005
§ 565 Anzuwendende Vorschriften des Berufungsverfahrens10.10.2013
§ 566 Sprungrevision05.12.2005
Abschnitt 3 Beschwerde05.12.2005
Titel 1 Sofortige Beschwerde05.12.2005
§ 567 Sofortige Beschwerde; Anschlussbeschwerde05.12.2005
§ 568 Originärer Einzelrichter05.12.2005
§ 569 Frist und Form05.12.2005
§ 570 Aufschiebende Wirkung; einstweilige Anordnungen05.12.2005
§ 571 Begründung, Präklusion, Ausnahmen vom Anwaltszwang26.03.2007
§ 572 Gang des Beschwerdeverfahrens05.12.2005
§ 573 Erinnerung05.12.2005
Titel 2 Rechtsbeschwerde05.12.2005
§ 574 Rechtsbeschwerde; Anschlussrechtsbeschwerde05.12.2005
§ 575 Frist, Form und Begründung der Rechtsbeschwerde05.12.2005
§ 576 Gründe der Rechtsbeschwerde05.12.2005
§ 577 Prüfung und Entscheidung der Rechtsbeschwerde05.12.2005
Buch 4 Wiederaufnahme des Verfahrens05.12.2005
§ 578 Arten der Wiederaufnahme05.12.2005
§ 579 Nichtigkeitsklage05.12.2005
§ 580 Restitutionsklage22.12.2006
§ 581 Besondere Voraussetzungen der Restitutionsklage05.12.2005
§ 582 Hilfsnatur der Restitutionsklage05.12.2005
§ 583 Vorentscheidungen05.12.2005
§ 584 Ausschließliche Zuständigkeit für Nichtigkeits- und Restitutionsklagen05.12.2005
§ 585 Allgemeine Verfahrensgrundsätze05.12.2005
§ 586 Klagefrist21.10.2011
§ 587 Klageschrift05.12.2005
§ 588 Inhalt der Klageschrift05.12.2005
§ 589 Zulässigkeitsprüfung05.12.2005
§ 590 Neue Verhandlung05.12.2005
§ 591 Rechtsmittel05.12.2005
Buch 5 Urkunden- und Wechselprozess05.12.2005
§ 592 Zulässigkeit05.12.2005
§ 593 Klageinhalt; Urkunden10.10.2013
§ 59405.12.2005
§ 595 Keine Widerklage; Beweismittel05.12.2005
§ 596 Abstehen vom Urkundenprozess05.12.2005
§ 597 Klageabweisung05.12.2005
§ 598 Zurückweisung von Einwendungen05.12.2005
§ 599 Vorbehaltsurteil05.12.2005
§ 600 Nachverfahren05.12.2005
§ 60105.12.2005
§ 602 Wechselprozess05.12.2005
§ 603 Gerichtsstand05.12.2005
§ 604 Klageinhalt; Ladungsfrist05.12.2005
§ 605 Beweisvorschriften05.12.2005
§ 605a Scheckprozess05.12.2005
Buch 6 (weggefallen)17.12.2008
§§ 606 bis 687 (weggefallen)17.12.2008
Buch 7 Mahnverfahren05.12.2005
§ 688 Zulässigkeit11.06.2017
§ 689 Zuständigkeit; maschinelle Bearbeitung10.10.2013
§ 690 Mahnantrag11.03.2016
§ 691 Zurückweisung des Mahnantrags05.12.2005
§ 692 Mahnbescheid05.12.2012
§ 693 Zustellung des Mahnbescheids05.12.2005
§ 694 Widerspruch gegen den Mahnbescheid05.12.2005
§ 695 Mitteilung des Widerspruchs; Abschriften05.12.2005
§ 696 Verfahren nach Widerspruch05.12.2005
§ 697 Einleitung des Streitverfahrens10.10.2013
§ 698 Abgabe des Verfahrens am selben Gericht05.12.2005
§ 699 Vollstreckungsbescheid05.12.2012
§ 700 Einspruch gegen den Vollstreckungsbescheid05.12.2005
§ 701 Wegfall der Wirkung des Mahnbescheids05.12.2005
§ 702 Form von Anträgen und Erklärungen05.12.2005
§ 703 Kein Nachweis der Vollmacht05.12.2005
§ 703a Urkunden-, Wechsel- und Scheckmahnverfahren05.12.2005
§ 703b Sonderregelungen für maschinelle Bearbeitung31.08.2015
§ 703c Formulare; Einführung der maschinellen Bearbeitung31.08.2015
§ 703d Antragsgegner ohne allgemeinen inländischen Gerichtsstand05.12.2005
Buch 8 Zwangsvollstreckung05.12.2005
Abschnitt 1 Allgemeine Vorschriften05.12.2005
§ 704 Vollstreckbare Endurteile17.12.2008
§ 705 Formelle Rechtskraft05.12.2005
§ 706 Rechtskraft- und Notfristzeugnis29.07.2009
§ 707 Einstweilige Einstellung der Zwangsvollstreckung05.12.2005
§ 708 Vorläufige Vollstreckbarkeit ohne Sicherheitsleistung21.10.2011
§ 709 Vorläufige Vollstreckbarkeit gegen Sicherheitsleistung05.12.2005
§ 710 Ausnahmen von der Sicherheitsleistung des Gläubigers05.12.2005
§ 711 Abwendungsbefugnis05.12.2005
§ 712 Schutzantrag des Schuldners05.12.2005
§ 713 Unterbleiben von Schuldnerschutzanordnungen05.12.2005
§ 714 Anträge zur vorläufigen Vollstreckbarkeit05.12.2005
§ 715 Rückgabe der Sicherheit05.12.2005
§ 716 Ergänzung des Urteils05.12.2005
§ 717 Wirkungen eines aufhebenden oder abändernden Urteils05.12.2005
§ 718 Vorabentscheidung über vorläufige Vollstreckbarkeit05.12.2005
§ 719 Einstweilige Einstellung bei Rechtsmittel und Einspruch05.12.2005
§ 720 Hinterlegung bei Abwendung der Vollstreckung05.12.2005
§ 720a Sicherungsvollstreckung05.12.2005
§ 721 Räumungsfrist05.12.2005
§ 722 Vollstreckbarkeit ausländischer Urteile05.12.2005
§ 723 Vollstreckungsurteil05.12.2005
§ 724 Vollstreckbare Ausfertigung05.12.2005
§ 725 Vollstreckungsklausel05.12.2005
§ 726 Vollstreckbare Ausfertigung bei bedingten Leistungen05.12.2005
§ 727 Vollstreckbare Ausfertigung für und gegen Rechtsnachfolger05.12.2005
§ 728 Vollstreckbare Ausfertigung bei Nacherbe oder Testamentsvollstrecker05.12.2005
§ 729 Vollstreckbare Ausfertigung gegen Vermögens- und Firmenübernehmer05.12.2005
§ 730 Anhörung des Schuldners05.12.2005
§ 731 Klage auf Erteilung der Vollstreckungsklausel05.12.2005
§ 732 Erinnerung gegen Erteilung der Vollstreckungsklausel05.12.2005
§ 733 Weitere vollstreckbare Ausfertigung05.12.2005
§ 734 Vermerk über Ausfertigungserteilung auf der Urteilsurschrift05.12.2005
§ 735 Zwangsvollstreckung gegen nicht rechtsfähigen Verein05.12.2005
§ 736 Zwangsvollstreckung gegen BGB-Gesellschaft05.12.2005
§ 737 Zwangsvollstreckung bei Vermögens- oder Erbschaftsnießbrauch05.12.2005
§ 738 Vollstreckbare Ausfertigung gegen Nießbraucher05.12.2005
§ 739 Gewahrsamsvermutung bei Zwangsvollstreckung gegen Ehegatten und Lebenspartner05.12.2005
§ 740 Zwangsvollstreckung in das Gesamtgut20.11.2015
§ 741 Zwangsvollstreckung in das Gesamtgut bei Erwerbsgeschäft20.11.2015
§ 742 Vollstreckbare Ausfertigung bei Gütergemeinschaft während des Rechtsstreits20.11.2015
§ 743 Beendete Gütergemeinschaft20.11.2015
§ 744 Vollstreckbare Ausfertigung bei beendeter Gütergemeinschaft20.11.2015
§ 744a Zwangsvollstreckung bei Eigentums- und Vermögensgemeinschaft05.12.2005
§ 745 Zwangsvollstreckung bei fortgesetzter Gütergemeinschaft20.11.2015
§ 74605.12.2005
§ 747 Zwangsvollstreckung in ungeteilten Nachlass05.12.2005
§ 748 Zwangsvollstreckung bei Testamentsvollstrecker05.12.2005
§ 749 Vollstreckbare Ausfertigung für und gegen Testamentsvollstrecker05.12.2005
§ 750 Voraussetzungen der Zwangsvollstreckung05.12.2005
§ 751 Bedingungen für Vollstreckungsbeginn05.12.2005
§ 752 Sicherheitsleistung bei Teilvollstreckung05.12.2005
§ 753 Vollstreckung durch Gerichtsvollzieher; Verordnungsermächtigung21.11.2016
§ 754 Vollstreckungsauftrag und vollstreckbare Ausfertigung29.07.2009
§ 754a Vereinfachter Vollstreckungsauftrag bei Vollstreckungsbescheiden21.11.2016
§ 755 Ermittlung des Aufenthaltsorts des Schuldners21.11.2016
§ 756 Zwangsvollstreckung bei Leistung Zug um Zug05.12.2005
§ 757 Übergabe des Titels und Quittung05.12.2005
§ 758 Durchsuchung; Gewaltanwendung05.12.2005
§ 758a Richterliche Durchsuchungsanordnung; Vollstreckung zur Unzeit31.08.2015
§ 759 Zuziehung von Zeugen26.06.2013
§ 760 Akteneinsicht; Aktenabschrift11.03.2013
§ 76105.12.2005
§ 762 Protokoll über Vollstreckungshandlungen05.12.2005
§ 763 Aufforderungen und Mitteilungen05.12.2005
§ 764 Vollstreckungsgericht05.12.2005
§ 765 Vollstreckungsgerichtliche Anordnungen bei Leistung Zug um Zug05.12.2005
§ 765a Vollstreckungsschutz05.12.2005
§ 766 Erinnerung gegen Art und Weise der Zwangsvollstreckung05.12.2005
§ 767 Vollstreckungsabwehrklage05.12.2005
§ 768 Klage gegen Vollstreckungsklausel05.12.2005
§ 769 Einstweilige Anordnungen17.12.2008
§ 770 Einstweilige Anordnungen im Urteil05.12.2005
§ 771 Drittwiderspruchsklage05.12.2005
§ 772 Drittwiderspruchsklage bei Veräußerungsverbot05.12.2005
§ 773 Drittwiderspruchsklage des Nacherben05.12.2005
§ 774 Drittwiderspruchsklage des Ehegatten oder Lebenspartners20.11.2015
§ 775 Einstellung oder Beschränkung der Zwangsvollstreckung05.12.2005
§ 776 Aufhebung von Vollstreckungsmaßregeln05.12.2005
§ 777 Erinnerung bei genügender Sicherung des Gläubigers05.12.2005
§ 778 Zwangsvollstreckung vor Erbschaftsannahme05.12.2005
§ 779 Fortsetzung der Zwangsvollstreckung nach dem Tod des Schuldners05.12.2005
§ 780 Vorbehalt der beschränkten Erbenhaftung05.12.2005
§ 781 Beschränkte Erbenhaftung in der Zwangsvollstreckung05.12.2005
§ 782 Einreden des Erben gegen Nachlassgläubiger05.12.2005
§ 783 Einreden des Erben gegen persönliche Gläubiger05.12.2005
§ 784 Zwangsvollstreckung bei Nachlassverwaltung und -insolvenzverfahren05.12.2005
§ 785 Vollstreckungsabwehrklage des Erben05.12.2005
§ 786 Vollstreckungsabwehrklage bei beschränkter Haftung19.04.2006
§ 786a See- und binnenschifffahrtsrechtliche Haftungsbeschränkung20.04.2013
§ 787 Zwangsvollstreckung bei herrenlosem Grundstück oder Schiff05.12.2005
§ 788 Kosten der Zwangsvollstreckung29.07.2009
§ 789 Einschreiten von Behörden05.12.2005
§ 790 (weggefallen)17.12.2008
§ 79105.12.2005
§ 792 Erteilung von Urkunden an Gläubiger05.12.2005
§ 793 Sofortige Beschwerde05.12.2005
§ 794 Weitere Vollstreckungstitel11.06.2017
§ 794a Zwangsvollstreckung aus Räumungsvergleich05.12.2005
§ 795 Anwendung der allgemeinen Vorschriften auf die weiteren Vollstreckungstitel08.07.2014
§ 795a Zwangsvollstreckung aus Kostenfestsetzungsbeschluss05.12.2005
§ 795b Vollstreckbarerklärung des gerichtlichen Vergleichs22.12.2006
§ 796 Zwangsvollstreckung aus Vollstreckungsbescheiden05.12.2005
§ 796a Voraussetzungen für die Vollstreckbarerklärung des Anwaltsvergleichs05.12.2005
§ 796b Vollstreckbarerklärung durch das Prozessgericht05.12.2005
§ 796c Vollstreckbarerklärung durch einen Notar05.12.2005
§ 797 Verfahren bei vollstreckbaren Urkunden26.06.2013
§ 797a Verfahren bei Gütestellenvergleichen05.12.2005
§ 798 Wartefrist17.12.2008
§ 798a (weggefallen)17.12.2008
§ 799 Vollstreckbare Urkunde bei Rechtsnachfolge05.12.2005
§ 799a Schadensersatzpflicht bei der
Vollstreckung aus Urkunden durch andere Gläubiger
12.08.2008
§ 800 Vollstreckbare Urkunde gegen den jeweiligen Grundstückseigentümer05.12.2005
§ 800a Vollstreckbare Urkunde bei Schiffshypothek05.12.2005
§ 801 Landesrechtliche Vollstreckungstitel19.04.2006
§ 802 Ausschließlichkeit der Gerichtsstände05.12.2005
Abschnitt 2 Zwangsvollstreckung wegen Geldforderungen29.07.2009
Titel 1 Allgemeine Vorschriften29.07.2009
§ 802a Grundsätze der Vollstreckung; Regelbefugnisse des Gerichtsvollziehers29.07.2009
§ 802b Gütliche Erledigung; Vollstreckungsaufschub bei Zahlungsvereinbarung29.07.2009
§ 802c Vermögensauskunft des Schuldners22.12.2011
§ 802d Erneute Vermögensauskunft21.11.2016
§ 802e Zuständigkeit29.07.2009
§ 802f Verfahren zur Abnahme der Vermögensauskunft21.11.2016
§ 802g Erzwingungshaft21.11.2016
§ 802h Unzulässigkeit der Haftvollstreckung29.07.2009
§ 802i Vermögensauskunft des verhafteten Schuldners29.07.2009
§ 802j Dauer der Haft; erneute Haft29.07.2009
§ 802k Zentrale Verwaltung der Vermögensverzeichnisse31.08.2015
§ 802l Auskunftsrechte des Gerichtsvollziehers21.11.2016
Titel 2 Zwangsvollstreckung in das bewegliche Vermögen29.07.2009
Untertitel 1 Allgemeine Vorschriften29.07.2009
§ 803 Pfändung05.12.2005
§ 804 Pfändungspfandrecht05.12.2005
§ 805 Klage auf vorzugsweise Befriedigung05.12.2005
§ 806 Keine Gewährleistung bei Pfandveräußerung05.12.2005
§ 806a Mitteilungen und Befragung durch den Gerichtsvollzieher05.12.2005
§ 806b (weggefallen)29.07.2009
§ 807 Abnahme der Vermögensauskunft nach Pfändungsversuch29.07.2009
Untertitel 2 Zwangsvollstreckung in körperliche Sachen29.07.2009
§ 808 Pfändung beim Schuldner05.12.2005
§ 809 Pfändung beim Gläubiger oder bei Dritten05.12.2005
§ 810 Pfändung ungetrennter Früchte05.12.2005
§ 811 Unpfändbare Sachen07.07.2009
§ 811a Austauschpfändung05.12.2005
§ 811b Vorläufige Austauschpfändung05.12.2005
§ 811c Unpfändbarkeit von Haustieren05.12.2005
§ 811d Vorwegpfändung05.12.2005
§ 812 Pfändung von Hausrat05.12.2005
§ 813 Schätzung05.12.2005
§ 813a (weggefallen)29.07.2009
§ 813b (weggefallen)29.07.2009
§ 814 Öffentliche Versteigerung30.07.2009
§ 815 Gepfändetes Geld05.12.2005
§ 816 Zeit und Ort der Versteigerung30.07.2009
§ 817 Zuschlag und Ablieferung30.07.2009
§ 817a Mindestgebot05.12.2005
§ 818 Einstellung der Versteigerung05.12.2005
§ 819 Wirkung des Erlösempfanges05.12.2005
§ 82005.12.2005
§ 821 Verwertung von Wertpapieren05.12.2005
§ 822 Umschreibung von Namenspapieren05.12.2005
§ 823 Außer Kurs gesetzte Inhaberpapiere05.12.2005
§ 824 Verwertung ungetrennter Früchte05.12.2005
§ 825 Andere Verwertungsart05.12.2005
§ 826 Anschlusspfändung05.12.2005
§ 827 Verfahren bei mehrfacher Pfändung05.12.2005
Untertitel 3 Zwangsvollstreckung in Forderungen und andere Vermögensrechte29.07.2009
§ 828 Zuständigkeit des Vollstreckungsgerichts05.12.2005
§ 829 Pfändung einer Geldforderung21.11.2016
§ 829a Vereinfachter Vollstreckungsantrag bei Vollstreckungsbescheiden21.11.2016
§ 830 Pfändung einer Hypothekenforderung05.12.2005
§ 830a Pfändung einer Schiffshypothekenforderung05.12.2005
§ 831 Pfändung indossabler Papiere05.12.2005
§ 832 Pfändungsumfang bei fortlaufenden Bezügen05.12.2005
§ 833 Pfändungsumfang bei Arbeits- und Diensteinkommen05.12.2005
§ 833a Pfändungsumfang bei Kontoguthaben07.07.2009
§ 834 Keine Anhörung des Schuldners05.12.2005
§ 835 Überweisung einer Geldforderung12.04.2011
§ 836 Wirkung der Überweisung29.07.2009
§ 837 Überweisung einer Hypothekenforderung05.12.2005
§ 837a Überweisung einer Schiffshypothekenforderung05.12.2005
§ 838 Einrede des Schuldners bei Faustpfand05.12.2005
§ 839 Überweisung bei Abwendungsbefugnis05.12.2005
§ 840 Erklärungspflicht des Drittschuldners07.07.2009
§ 841 Pflicht zur Streitverkündung05.12.2005
§ 842 Schadenersatz bei verzögerter Beitreibung05.12.2005
§ 843 Verzicht des Pfandgläubigers05.12.2005
§ 844 Andere Verwertungsart05.12.2005
§ 845 Vorpfändung21.11.2016
§ 846 Zwangsvollstreckung in Herausgabeansprüche05.12.2005
§ 847 Herausgabeanspruch auf eine bewegliche Sache05.12.2005
§ 847a Herausgabeanspruch auf ein Schiff05.12.2005
§ 848 Herausgabeanspruch auf eine unbewegliche Sache05.12.2005
§ 849 Keine Überweisung an Zahlungs statt05.12.2005
§ 850 Pfändungsschutz für Arbeitseinkommen05.12.2005
§ 850a Unpfändbare Bezüge20.11.2015
§ 850b Bedingt pfändbare Bezüge05.12.2005
§ 850c Pfändungsgrenzen für Arbeitseinkommen31.08.2015
§ 850d Pfändbarkeit bei Unterhaltsansprüchen21.12.2007
§ 850e Berechnung des pfändbaren Arbeitseinkommens05.12.2005
§ 850f Änderung des unpfändbaren Betrages21.11.2016
§ 850g Änderung der Unpfändbarkeitsvoraussetzungen05.12.2005
§ 850h Verschleiertes Arbeitseinkommen05.12.2005
§ 850i Pfändungsschutz für sonstige Einkünfte07.07.2009
§ 850k Pfändungsschutzkonto21.11.2016
§ 850l Anordnung der Unpfändbarkeit von Kontoguthaben auf dem Pfändungsschutzkonto22.12.2010
§ 851 Nicht übertragbare Forderungen05.12.2005
§ 851a Pfändungsschutz für Landwirte05.12.2005
§ 851b Pfändungsschutz bei Miet- und Pachtzinsen29.07.2009
§ 851c Pfändungsschutz bei Altersrenten05.12.2012
§ 851d Pfändungsschutz bei steuerlich gefördertem Altersvorsorgevermögen26.03.2007
§ 852 Beschränkt pfändbare Forderungen20.11.2015
§ 853 Mehrfache Pfändung einer Geldforderung05.12.2005
§ 854 Mehrfache Pfändung eines Anspruchs auf bewegliche Sachen05.12.2005
§ 855 Mehrfache Pfändung eines Anspruchs auf eine unbewegliche Sache05.12.2005
§ 855a Mehrfache Pfändung eines Anspruchs auf ein Schiff05.12.2005
§ 856 Klage bei mehrfacher Pfändung05.12.2005
§ 857 Zwangsvollstreckung in andere Vermögensrechte05.12.2005
§ 858 Zwangsvollstreckung in Schiffspart05.12.2005
§ 859 Pfändung von Gesamthandanteilen05.12.2005
§ 860 Pfändung von Gesamtgutanteilen20.11.2015
§§ 861 und 862 (weggefallen)05.12.2005
§ 863 Pfändungsbeschränkungen bei Erbschaftsnutzungen05.12.2005
Titel 3 Zwangsvollstreckung in das unbewegliche Vermögen29.07.2009
§ 864 Gegenstand der Immobiliarvollstreckung05.12.2005
§ 865 Verhältnis zur Mobiliarvollstreckung05.12.2005
§ 866 Arten der Vollstreckung05.12.2005
§ 867 Zwangshypothek05.12.2005
§ 868 Erwerb der Zwangshypothek durch den Eigentümer05.12.2005
§ 869 Zwangsversteigerung und Zwangsverwaltung05.12.2005
§ 870 Grundstücksgleiche Rechte05.12.2005
§ 870a Zwangsvollstreckung in ein Schiff oder Schiffsbauwerk20.04.2013
§ 871 Landesrechtlicher Vorbehalt bei Eisenbahnen05.12.2005
Titel 4 Verteilungsverfahren29.07.2009
§ 872 Voraussetzungen05.12.2005
§ 873 Aufforderung des Verteilungsgerichts05.12.2005
§ 874 Teilungsplan05.12.2005
§ 875 Terminsbestimmung05.12.2005
§ 876 Termin zur Erklärung und Ausführung05.12.2005
§ 877 Säumnisfolgen05.12.2005
§ 878 Widerspruchsklage05.12.2005
§ 879 Zuständigkeit für die Widerspruchsklage05.12.2005
§ 880 Inhalt des Urteils05.12.2005
§ 881 Versäumnisurteil05.12.2005
§ 882 Verfahren nach dem Urteil05.12.2005
Titel 5 Zwangsvollstreckung gegen juristische Personen des öffentlichen Rechts29.07.2009
§ 882a Zwangsvollstreckung wegen einer Geldforderung05.12.2005
Titel 6 Schuldnerverzeichnis29.07.2009
§ 882b Inhalt des Schuldnerverzeichnisses15.07.2013
§ 882c Eintragungsanordnung21.11.2016
§ 882d Vollziehung der Eintragungsanordnung21.11.2016
§ 882e Löschung15.07.2013
§ 882f Einsicht in das Schuldnerverzeichnis21.11.2016
§ 882g Erteilung von Abdrucken31.08.2015
§ 882h Zuständigkeit; Ausgestaltung des Schuldnerverzeichnisses31.08.2015
Abschnitt 3 Zwangsvollstreckung zur Erwirkung der Herausgabe von Sachen und zur Erwirkung von Handlungen oder Unterlassungen05.12.2005
§ 883 Herausgabe bestimmter beweglicher Sachen29.07.2009
§ 884 Leistung einer bestimmten Menge vertretbarer Sachen05.12.2005
§ 885 Herausgabe von Grundstücken oder Schiffen11.03.2013
§ 885a Beschränkter Vollstreckungsauftrag11.03.2013
§ 886 Herausgabe bei Gewahrsam eines Dritten05.12.2005
§ 887 Vertretbare Handlungen05.12.2005
§ 888 Nicht vertretbare Handlungen29.07.2009
§ 888a Keine Handlungsvollstreckung bei Entschädigungspflicht05.12.2005
§ 889 Eidesstattliche Versicherung nach bürgerlichem Recht05.12.2005
§ 890 Erzwingung von Unterlassungen und Duldungen05.12.2005
§ 891 Verfahren; Anhörung des Schuldners; Kostenentscheidung05.12.2005
§ 892 Widerstand des Schuldners05.12.2005
§ 892a (weggefallen)17.12.2008
§ 893 Klage auf Leistung des Interesses05.12.2005
§ 894 Fiktion der Abgabe einer Willenserklärung17.12.2008
§ 895 Willenserklärung zwecks Eintragung bei vorläufig vollstreckbarem Urteil05.12.2005
§ 896 Erteilung von Urkunden an Gläubiger05.12.2005
§ 897 Übereignung; Verschaffung von Grundpfandrechten05.12.2005
§ 898 Gutgläubiger Erwerb05.12.2005
Abschnitt 4 (weggefallen)29.07.2009
§§ 899 bis 915h (weggefallen)29.07.2009
Abschnitt 5 Arrest und einstweilige Verfügung05.12.2005
§ 916 Arrestanspruch05.12.2005
§ 917 Arrestgrund bei dinglichem Arrest20.04.2013
§ 918 Arrestgrund bei persönlichem Arrest05.12.2005
§ 919 Arrestgericht05.12.2005
§ 920 Arrestgesuch05.12.2005
§ 921 Entscheidung über das Arrestgesuch05.12.2005
§ 922 Arresturteil und Arrestbeschluss05.12.2005
§ 923 Abwendungsbefugnis05.12.2005
§ 924 Widerspruch05.12.2005
§ 925 Entscheidung nach Widerspruch05.12.2005
§ 926 Anordnung der Klageerhebung05.12.2005
§ 927 Aufhebung wegen veränderter Umstände05.12.2005
§ 928 Vollziehung des Arrestes05.12.2005
§ 929 Vollstreckungsklausel; Vollziehungsfrist05.12.2005
§ 930 Vollziehung in bewegliches Vermögen und Forderungen20.04.2013
§ 931 Vollziehung in eingetragenes Schiff oder Schiffsbauwerk20.04.2013
§ 932 Arresthypothek05.12.2005
§ 933 Vollziehung des persönlichen Arrestes29.07.2009
§ 934 Aufhebung der Arrestvollziehung05.12.2005
§ 935 Einstweilige Verfügung bezüglich Streitgegenstand05.12.2005
§ 936 Anwendung der Arrestvorschriften05.12.2005
§ 937 Zuständiges Gericht05.12.2005
§ 938 Inhalt der einstweiligen Verfügung05.12.2012
§ 939 Aufhebung gegen Sicherheitsleistung05.12.2005
§ 940 Einstweilige Verfügung zur Regelung eines einstweiligen Zustandes05.12.2005
§ 940a Räumung von Wohnraum11.03.2013
§ 941 Ersuchen um Eintragungen im Grundbuch usw.05.12.2005
§ 942 Zuständigkeit des Amtsgerichts der belegenen Sache05.12.2005
§ 943 Gericht der Hauptsache05.12.2005
§ 944 Entscheidung des Vorsitzenden bei Dringlichkeit05.12.2005
§ 945 Schadensersatzpflicht05.12.2005
§ 945a Einreichung von Schutzschriften20.11.2015
§ 945b Verordnungsermächtigung20.11.2015
Abschnitt 6 Grenzüberschreitende vorläufige Kontenpfändung21.11.2016
Titel 1 Erlass des Beschlusses zur vorläufigen Kontenpfändung21.11.2016
§ 946 Zuständigkeit21.11.2016
§ 947 Verfahren21.11.2016
§ 948 Ersuchen um Einholung von Kontoinformationen21.11.2016
§ 949 Nicht rechtzeitige Einleitung des Hauptsacheverfahrens21.11.2016
Titel 2 Vollziehung des Beschlusses zur vorläufigen Kontenpfändung21.11.2016
§ 950 Anwendbare Vorschriften21.11.2016
§ 951 Vollziehung von im Inland erlassenen Beschlüssen21.11.2016
§ 952 Vollziehung von in einem anderen Mitgliedstaat erlassenen Beschlüssen21.11.2016
Titel 3 Rechtsbehelfe21.11.2016
§ 953 Rechtsbehelfe des Gläubigers21.11.2016
§ 954 Rechtsbehelfe nach den Artikeln 33 bis 35 der Verordnung (EU) Nr. 655/201421.11.2016
§ 955 Sicherheitsleistung nach Artikel 38 der Verordnung (EU) Nr. 655/201421.11.2016
§ 956 Rechtsmittel gegen die Entscheidungen nach § 954 Absatz 1 bis 3 und § 95521.11.2016
§ 957 Ausschluss der Rechtsbeschwerde21.11.2016
Titel 4 Schadensersatz; Verordnungsermächtigung21.11.2016
§ 958 Schadensersatz21.11.2016
§ 959 Verordnungsermächtigung21.11.2016
Buch 9 (weggefallen)21.11.2016
§§ 960 bis 1024 (weggefallen)21.11.2016
Buch 10 Schiedsrichterliches Verfahren05.12.2005
Abschnitt 1 Allgemeine Vorschriften05.12.2005
§ 1025 Anwendungsbereich05.12.2005
§ 1026 Umfang gerichtlicher Tätigkeit05.12.2005
§ 1027 Verlust des Rügerechts05.12.2005
§ 1028 Empfang schriftlicher Mitteilungen bei unbekanntem Aufenthalt05.12.2005
Abschnitt 2 Schiedsvereinbarung05.12.2005
§ 1029 Begriffsbestimmung05.12.2005
§ 1030 Schiedsfähigkeit05.12.2005
§ 1031 Form der Schiedsvereinbarung20.04.2013
§ 1032 Schiedsvereinbarung und Klage vor Gericht05.12.2005
§ 1033 Schiedsvereinbarung und einstweilige gerichtliche Maßnahmen05.12.2005
Abschnitt 3 Bildung des Schiedsgerichts05.12.2005
§ 1034 Zusammensetzung des Schiedsgerichts05.12.2005
§ 1035 Bestellung der Schiedsrichter05.12.2005
§ 1036 Ablehnung eines Schiedsrichters05.12.2005
§ 1037 Ablehnungsverfahren05.12.2005
§ 1038 Untätigkeit oder Unmöglichkeit der Aufgabenerfüllung05.12.2005
§ 1039 Bestellung eines Ersatzschiedsrichters05.12.2005
Abschnitt 4 Zuständigkeit des Schiedsgerichts05.12.2005
§ 1040 Befugnis des Schiedsgerichts zur Entscheidung über die eigene Zuständigkeit05.12.2005
§ 1041 Maßnahmen des einstweiligen Rechtsschutzes05.12.2005
Abschnitt 5 Durchführung des schiedsrichterlichen Verfahrens05.12.2005
§ 1042 Allgemeine Verfahrensregeln05.12.2005
§ 1043 Ort des schiedsrichterlichen Verfahrens05.12.2005
§ 1044 Beginn des schiedsrichterlichen Verfahrens05.12.2005
§ 1045 Verfahrenssprache05.12.2005
§ 1046 Klage und Klagebeantwortung05.12.2005
§ 1047 Mündliche Verhandlung und schriftliches Verfahren05.12.2005
§ 1048 Säumnis einer Partei05.12.2005
§ 1049 Vom Schiedsgericht bestellter Sachverständiger05.12.2005
§ 1050 Gerichtliche Unterstützung bei der Beweisaufnahme und sonstige richterliche Handlungen05.12.2005
Abschnitt 6 Schiedsspruch und Beendigung des Verfahrens05.12.2005
§ 1051 Anwendbares Recht05.12.2005
§ 1052 Entscheidung durch ein Schiedsrichterkollegium05.12.2005
§ 1053 Vergleich05.12.2005
§ 1054 Form und Inhalt des Schiedsspruchs05.12.2005
§ 1055 Wirkungen des Schiedsspruchs05.12.2005
§ 1056 Beendigung des schiedsrichterlichen Verfahrens05.12.2005
§ 1057 Entscheidung über die Kosten05.12.2005
§ 1058 Berichtigung, Auslegung und Ergänzung des Schiedsspruchs05.12.2005
Abschnitt 7 Rechtsbehelf gegen den Schiedsspruch05.12.2005
§ 1059 Aufhebungsantrag05.12.2005
Abschnitt 8 Voraussetzungen der Anerkennung und Vollstreckung von Schiedssprüchen05.12.2005
§ 1060 Inländische Schiedssprüche05.12.2005
§ 1061 Ausländische Schiedssprüche05.12.2005
Abschnitt 9 Gerichtliches Verfahren05.12.2005
§ 1062 Zuständigkeit05.12.2005
§ 1063 Allgemeine Vorschriften05.12.2005
§ 1064 Besonderheiten bei der Vollstreckbarerklärung von Schiedssprüchen05.12.2005
§ 1065 Rechtsmittel05.12.2005
Abschnitt 10 Außervertragliche Schiedsgerichte05.12.2005
§ 1066 Entsprechende Anwendung der Vorschriften des Buches 1005.12.2005
Buch 11 Justizielle Zusammenarbeit in der Europäischen Union05.12.2005
Abschnitt 1 Zustellung nach der Verordnung (EG) Nr. 1393/200730.10.2008
§ 1067 Zustellung durch diplomatische oder konsularische Vertretungen11.06.2017
§ 1068 Zustellung durch die Post11.06.2017
§ 1069 Zuständigkeiten; Verordnungsermächtigungen11.06.2017
§ 1070 Zustellung nach dem Abkommen zwischen der Europäischen Gemeinschaft und dem Königreich Dänemark vom 19. Oktober 2005 über die Zustellung gerichtlicher und außergerichtlicher Schriftstücke in Zivil- oder Handelssachen11.06.2017
§ 1071 (weggefallen)30.10.2008
Abschnitt 2 Beweisaufnahme nach der Verordnung (EG) Nr. 1206/200105.12.2005
§ 1072 Beweisaufnahme in den Mitgliedstaaten der Europäischen Union08.07.2014
§ 1073 Teilnahmerechte05.12.2005
§ 1074 Zuständigkeiten nach der Verordnung (EG) Nr. 1206/200105.12.2005
§ 1075 Sprache eingehender Ersuchen05.12.2005
Abschnitt 3 Prozesskostenhilfe nach der Richtlinie 2003/8/EG05.12.2005
§ 1076 Anwendbare Vorschriften05.12.2005
§ 1077 Ausgehende Ersuchen31.08.2015
§ 1078 Eingehende Ersuchen05.12.2005
Abschnitt 4 Europäische Vollstreckungstitel nach der Verordnung (EG) Nr. 805/200405.12.2005
Titel 1 Bestätigung inländischer Titel als Europäische Vollstreckungstitel05.12.2005
§ 1079 Zuständigkeit08.07.2014
§ 1080 Entscheidung05.12.2005
§ 1081 Berichtigung und Widerruf05.12.2005
Titel 2 Zwangsvollstreckung aus Europäischen Vollstreckungstiteln im Inland05.12.2005
§ 1082 Vollstreckungstitel05.12.2005
§ 1083 Übersetzung05.12.2005
§ 1084 Anträge nach den Artikeln 21 und 23 der Verordnung (EG) Nr. 805/200405.12.2005
§ 1085 Einstellung der Zwangsvollstreckung05.12.2005
§ 1086 Vollstreckungsabwehrklage08.07.2014
Abschnitt 5 Europäisches Mahnverfahren nach der Verordnung (EG) Nr. 1896/200630.10.2008
Titel 1 Allgemeine Vorschriften30.10.2008
§ 1087 Zuständigkeit08.07.2014
§ 1088 Maschinelle Bearbeitung30.10.2008
§ 1089 Zustellung30.10.2008
Titel 2 Einspruch gegen den Europäischen Zahlungsbefehl30.10.2008
§ 1090 Verfahren nach Einspruch11.06.2017
§ 1091 Einleitung des Streitverfahrens30.10.2008
Titel 3 Überprüfung des Europäischen Zahlungsbefehls in Ausnahmefällen30.10.2008
§ 1092 Verfahren30.10.2008
§ 1092a Rechtsbehelf bei Nichtzustellung oder bei nicht ordnungsgemäßer Zustellung des Europäischen Zahlungsbefehls11.06.2017
Titel 4 Zwangsvollstreckung aus dem Europäischen Zahlungsbefehl30.10.2008
§ 1093 Vollstreckungsklausel30.10.2008
§ 1094 Übersetzung30.10.2008
§ 1095 Vollstreckungsschutz und Vollstreckungsabwehrklage gegen den im Inland erlassenen Europäischen Zahlungsbefehl11.06.2017
§ 1096 Anträge nach den Artikeln 22 und 23 der Verordnung (EG) Nr. 1896/2006; Vollstreckungsabwehrklage08.07.2014
Abschnitt 6 Europäisches Verfahren für geringfügige Forderungen nach der Verordnung (EG) Nr. 861/200730.10.2008
Titel 1 Erkenntnisverfahren30.10.2008
§ 1097 Einleitung und Durchführung des Verfahrens08.07.2014
§ 1098 Annahmeverweigerung auf Grund der verwendeten Sprache30.10.2008
§ 1099 Widerklage30.10.2008
§ 1100 Mündliche Verhandlung11.06.2017
§ 1101 Beweisaufnahme11.06.2017
§ 1102 Urteil30.10.2008
§ 1103 Säumnis30.10.2008
§ 1104 Abhilfe bei unverschuldeter Säumnis des Beklagten11.06.2017
§ 1104a Gemeinsame Gerichte11.06.2017
Titel 2 Zwangsvollstreckung30.10.2008
§ 1105 Zwangsvollstreckung inländischer Titel30.10.2008
§ 1106 Bestätigung inländischer Titel30.10.2008
§ 1107 Ausländische Vollstreckungstitel30.10.2008
§ 1108 Übersetzung30.10.2008
§ 1109 Anträge nach den Artikeln 22 und 23 der Verordnung (EG) Nr. 861/2007; Vollstreckungsabwehrklage30.10.2008
Abschnitt 7 Anerkennung und Vollstreckung nach der Verordnung (EU) Nr. 1215/201208.07.2014
Titel 1 Bescheinigung über inländische Titel08.07.2014
§ 1110 Zuständigkeit08.07.2014
§ 1111 Verfahren08.07.2014
Titel 2 Anerkennung und Vollstreckung ausländischer Titel im Inland08.07.2014
§ 1112 Entbehrlichkeit der Vollstreckungsklausel08.07.2014
§ 1113 Übersetzung oder Transliteration08.07.2014
§ 1114 Anfechtung der Anpassung eines Titels08.07.2014
§ 1115 Versagung der Anerkennung oder der Vollstreckung08.07.2014
§ 1116 Wegfall oder Beschränkung der Vollstreckbarkeit im Ursprungsmitgliedstaat08.07.2014
§ 1117 Vollstreckungsabwehrklage08.07.2014
Anlage (zu § 850c) *)05.12.2005
Anhang EV Auszug aus EinigVtr Anlage I Kapitel III Sachgebiet A Abschnitte III und IV
(BGBl. II 1990, 889, 927, 940)
Abschnitt III
- Maßgaben für das beigetretene Gebiet (Art. 3 EinigVtr) -
Abschnitt IV
- Sonderregelung für das Land Berlin -
23.11.2007

Zivilprozessordnung

Stand:Neugefasst durch Bek. v. 5.12.2005 I 3202; 2006 I 431; 2007 I 1781
 Zuletzt geändert durch Art. 10 G v. 12.5.2017 I 1121
Hinweis:Änderung durch Art. 1 G v. 11.6.2017 I 1607 (Nr. 37) textlich nachgewiesen, dokumentarisch noch nicht abschließend bearbeitet
 Änderung durch Art. 11 G v. 5.7.2017 I 2208 (Nr. 45) textlich nachgewiesen, dokumentarisch noch nicht abschließend bearbeitet
 Änderung durch Art. 12 G v. 5.7.2017 I 2208 (Nr. 45) textlich nachgewiesen, dokumentarisch noch nicht abschließend bearbeitet
 Mittelbare Änderung durch Art. 31 G v. 5.7.2017 I 2208 textlich nachgewiesen, dokumentarisch noch nicht abschließend bearbeitet
 Mittelbare Änderung durch Art. 32 G v. 5.7.2017 I 2208 textlich nachgewiesen, dokumentarisch noch nicht abschließend bearbeitet
 Änderung durch Art. 11 Abs. 15 G v. 18.7.2017 I 2745 ist berücksichtigt

Fußnoten


(+++ Textnachweis Geltung ab: 1.1.1980 +++)
(+++ Maßgaben aufgrund EinigVtr vgl. ZPO Anhang EV;
teilweise nicht mehr anzuwenden +++)
(+++ Amtlicher Hinweis des Normgebers auf EG-Recht:
Umsetzung der
EGRL 123/2006 (CELEX Nr: 32006L0123) vgl. Art. 8 Nr. 1
G v. 22.8.2010 I 2248 +++)

Neufassung der Zivilprozeßordnung vom 30.1.1877, RGBl. S. 83 durch Art. 9 d. G v. 12.9.1950 I 455
Gem. BVerfGE v. 7.10.2003, 2004 I 124 - 1 BvR 10/99 - war die Zivilprozessordnung in der Fassung, die bis zum 31.12.2001 galt, mit dem Rechtsstaatsprinzip in Verbindung mit Art. 103 Abs. 1 GG insoweit unvereinbar, als sie eine Möglichkeit des Rechtsschutzes gegen Verletzungen des Anspruchs auf rechtliches Gehör durch oberlandesgerichtliche Berufungsurteile außerhalb der streitwertabhängigen Revision nicht vorsah.

Inhaltsübersicht

Buch 1
Allgemeine Vorschriften
 
Abschnitt 1
Gerichte
 
 Titel 1
 Sachliche Zuständigkeit der Gerichte und Wertvorschriften
§ 1Sachliche Zuständigkeit
§ 2Bedeutung des Wertes
§ 3Wertfestsetzung nach freiem Ermessen
§ 4Wertberechnung; Nebenforderungen
§ 5Mehrere Ansprüche
§ 6Besitz; Sicherstellung; Pfandrecht
§ 7Grunddienstbarkeit
§ 8Pacht- oder Mietverhältnis
§ 9Wiederkehrende Nutzungen oder Leistungen
§ 10(weggefallen)
§ 11Bindende Entscheidung über Unzuständigkeit
 
 Titel 2
 Gerichtsstand
§ 12Allgemeiner Gerichtsstand; Begriff
§ 13Allgemeiner Gerichtsstand des Wohnsitzes
§ 14(weggefallen)
§ 15Allgemeiner Gerichtsstand für exterritoriale Deutsche
§ 16Allgemeiner Gerichtsstand wohnsitzloser Personen
§ 17Allgemeiner Gerichtsstand juristischer Personen
§ 18Allgemeiner Gerichtsstand des Fiskus
§ 19Mehrere Gerichtsbezirke am Behördensitz
§ 19aAllgemeiner Gerichtsstand des Insolvenzverwalters
§ 20Besonderer Gerichtsstand des Aufenthaltsorts
§ 21Besonderer Gerichtsstand der Niederlassung
§ 22Besonderer Gerichtsstand der Mitgliedschaft
§ 23Besonderer Gerichtsstand des Vermögens und des Gegenstands
§ 24Ausschließlicher dinglicher Gerichtsstand
§ 25Dinglicher Gerichtsstand des Sachzusammenhanges
§ 26Dinglicher Gerichtsstand für persönliche Klagen
§ 27Besonderer Gerichtsstand der Erbschaft
§ 28Erweiterter Gerichtsstand der Erbschaft
§ 29Besonderer Gerichtsstand des Erfüllungsorts
§ 29aAusschließlicher Gerichtsstand bei Miet- oder Pachträumen
§ 29b(weggefallen)
§ 29cBesonderer Gerichtsstand für Haustürgeschäfte
§ 30Gerichtsstand bei Beförderungen
§ 30aGerichtsstand bei Bergungsansprüchen
§ 31Besonderer Gerichtsstand der Vermögensverwaltung
§ 32Besonderer Gerichtsstand der unerlaubten Handlung
§ 32aAusschließlicher Gerichtsstand der Umwelteinwirkung
§ 32bAusschließlicher Gerichtsstand bei falschen, irreführenden oder unterlassenen öffentlichen Kapitalmarktinformationen
§ 33Besonderer Gerichtsstand der Widerklage
§ 34Besonderer Gerichtsstand des Hauptprozesses
§ 35Wahl unter mehreren Gerichtsständen
§ 36Gerichtliche Bestimmung der Zuständigkeit
§ 37Verfahren bei gerichtlicher Bestimmung
 
 Titel 3
 Vereinbarung über die Zuständigkeit der Gerichte
§ 38Zugelassene Gerichtsstandsvereinbarung
§ 39Zuständigkeit infolge rügeloser Verhandlung
§ 40Unwirksame und unzulässige Gerichtsstandsvereinbarung
 
 Titel 4
 Ausschließung und Ablehnung der Gerichtspersonen
§ 41Ausschluss von der Ausübung des Richteramtes
§ 42Ablehnung eines Richters
§ 43Verlust des Ablehnungsrechts
§ 44Ablehnungsgesuch
§ 45Entscheidung über das Ablehnungsgesuch
§ 46Entscheidung und Rechtsmittel
§ 47Unaufschiebbare Amtshandlungen
§ 48Selbstablehnung; Ablehnung von Amts wegen
§ 49Urkundsbeamte
 
Abschnitt 2
Parteien
 
 Titel 1
 Parteifähigkeit; Prozessfähigkeit
§ 50Parteifähigkeit
§ 51Prozessfähigkeit; gesetzliche Vertretung; Prozessführung
§ 52Umfang der Prozessfähigkeit
§ 53Prozessunfähigkeit bei Betreuung oder Pflegschaft
§ 54Besondere Ermächtigung zu Prozesshandlungen
§ 55Prozessfähigkeit von Ausländern
§ 56Prüfung von Amts wegen
§ 57Prozesspfleger
§ 58Prozesspfleger bei herrenlosem Grundstück oder Schiff
 
 Titel 2
 Streitgenossenschaft
§ 59Streitgenossenschaft bei Rechtsgemeinschaft oder Identität des Grundes
§ 60Streitgenossenschaft bei Gleichartigkeit der Ansprüche
§ 61Wirkung der Streitgenossenschaft
§ 62Notwendige Streitgenossenschaft
§ 63Prozessbetrieb; Ladungen
 
 Titel 3
 Beteiligung Dritter am Rechtsstreit
§ 64Hauptintervention
§ 65Aussetzung des Hauptprozesses
§ 66Nebenintervention
§ 67Rechtsstellung des Nebenintervenienten
§ 68Wirkung der Nebenintervention
§ 69Streitgenössische Nebenintervention
§ 70Beitritt des Nebenintervenienten
§ 71Zwischenstreit über Nebenintervention
§ 72Zulässigkeit der Streitverkündung
§ 73Form der Streitverkündung
§ 74Wirkung der Streitverkündung
§ 75Gläubigerstreit
§ 76Urheberbenennung bei Besitz
§ 77Urheberbenennung bei Eigentumsbeeinträchtigung
 
 Titel 4
 Prozessbevollmächtigte und Beistände
§ 78Anwaltsprozess
§ 78a(weggefallen)
§ 78bNotanwalt
§ 78cAuswahl des Rechtsanwalts
§ 79Parteiprozess
§ 80Prozessvollmacht
§ 81Umfang der Prozessvollmacht
§ 82Geltung für Nebenverfahren
§ 83Beschränkung der Prozessvollmacht
§ 84Mehrere Prozessbevollmächtigte
§ 85Wirkung der Prozessvollmacht
§ 86Fortbestand der Prozessvollmacht
§ 87Erlöschen der Vollmacht
§ 88Mangel der Vollmacht
§ 89Vollmachtloser Vertreter
§ 90Beistand
 
 Titel 5
 Prozesskosten
§ 91Grundsatz und Umfang der Kostenpflicht
§ 91aKosten bei Erledigung der Hauptsache
§ 92Kosten bei teilweisem Obsiegen
§ 93Kosten bei sofortigem Anerkenntnis
§ 93a(weggefallen)
§ 93bKosten bei Räumungsklagen
§ 94Kosten bei übergegangenem Anspruch
§ 95Kosten bei Säumnis oder Verschulden
§ 96Kosten erfolgloser Angriffs- oder Verteidigungsmittel
§ 97Rechtsmittelkosten
§ 98Vergleichskosten
§ 99Anfechtung von Kostenentscheidungen
§ 100Kosten bei Streitgenossen
§ 101Kosten einer Nebenintervention
§ 102(weggefallen)
§ 103Kostenfestsetzungsgrundlage; Kostenfestsetzungsantrag
§ 104Kostenfestsetzungsverfahren
§ 105Vereinfachter Kostenfestsetzungsbeschluss
§ 106Verteilung nach Quoten
§ 107Änderung nach Streitwertfestsetzung
 
 Titel 6
 Sicherheitsleistung
§ 108Art und Höhe der Sicherheit
§ 109Rückgabe der Sicherheit
§ 110Prozesskostensicherheit
§ 111Nachträgliche Prozesskostensicherheit
§ 112Höhe der Prozesskostensicherheit
§ 113Fristbestimmung für Prozesskostensicherheit
 
 Titel 7
 Prozesskostenhilfe und Prozesskostenvorschuss
§ 114Voraussetzungen
§ 115Einsatz von Einkommen und Vermögen
§ 116Partei kraft Amtes; juristische Person; parteifähige Vereinigung
§ 117Antrag
§ 118Bewilligungsverfahren
§ 119Bewilligung
§ 120Festsetzung von Zahlungen
§ 120aÄnderung der Bewilligung
§ 121Beiordnung eines Rechtsanwalts
§ 122Wirkung der Prozesskostenhilfe
§ 123Kostenerstattung
§ 124Aufhebung der Bewilligung
§ 125Einziehung der Kosten
§ 126Beitreibung der Rechtsanwaltskosten
§ 127Entscheidungen
 
Abschnitt 3
Verfahren
 
 Titel 1
 Mündliche Verhandlung
§ 128Grundsatz der Mündlichkeit; schriftliches Verfahren
§ 128aVerhandlung im Wege der Bild- und Tonübertragung
§ 129Vorbereitende Schriftsätze
§ 129aAnträge und Erklärungen zu Protokoll
§ 130Inhalt der Schriftsätze
§ 130aElektronisches Dokument
§ 130bGerichtliches elektronisches Dokument
§ 130cFormulare; Verordnungsermächtigung
§ 131Beifügung von Urkunden
§ 132Fristen für Schriftsätze
§ 133Abschriften
§ 134Einsicht von Urkunden
§ 135Mitteilung von Urkunden unter Rechtsanwälten
§ 136Prozessleitung durch Vorsitzenden
§ 137Gang der mündlichen Verhandlung
§ 138Erklärungspflicht über Tatsachen; Wahrheitspflicht
§ 139Materielle Prozessleitung
§ 140Beanstandung von Prozessleitung oder Fragen
§ 141Anordnung des persönlichen Erscheinens
§ 142Anordnung der Urkundenvorlegung
§ 143Anordnung der Aktenübermittlung
§ 144Augenschein; Sachverständige
§ 145Prozesstrennung
§ 146Beschränkung auf einzelne Angriffs- und Verteidigungsmittel
§ 147Prozessverbindung
§ 148Aussetzung bei Vorgreiflichkeit
§ 149Aussetzung bei Verdacht einer Straftat
§ 150Aufhebung von Trennung, Verbindung oder Aussetzung
§ 151(weggefallen)
§ 152Aussetzung bei Eheaufhebungsantrag
§ 153Aussetzung bei Vaterschaftsanfechtungsklage
§ 154Aussetzung bei Ehe- oder Kindschaftsstreit
§ 155Aufhebung der Aussetzung bei Verzögerung
§ 156Wiedereröffnung der Verhandlung
§ 157Untervertretung in der Verhandlung
§ 158Entfernung infolge Prozessleitungsanordnung
§ 159Protokollaufnahme
§ 160Inhalt des Protokolls
§ 160aVorläufige Protokollaufzeichnung
§ 161Entbehrliche Feststellungen
§ 162Genehmigung des Protokolls
§ 163Unterschreiben des Protokolls
§ 164Protokollberichtigung
§ 165Beweiskraft des Protokolls
 
 Titel 2
 Verfahren bei Zustellungen
 
 Untertitel 1
 Zustellungen von Amts wegen
§ 166Zustellung
§ 167Rückwirkung der Zustellung
§ 168Aufgaben der Geschäftsstelle
§ 169Bescheinigung des Zeitpunktes der Zustellung; Beglaubigung
§ 170Zustellung an Vertreter
§ 171Zustellung an Bevollmächtigte
§ 172Zustellung an Prozessbevollmächtigte
§ 173Zustellung durch Aushändigung an der Amtsstelle
§ 174Zustellung gegen Empfangsbekenntnis
§ 175Zustellung durch Einschreiben mit Rückschein
§ 176Zustellungsauftrag
§ 177Ort der Zustellung
§ 178Ersatzzustellung in der Wohnung, in Geschäftsräumen und Einrichtungen
§ 179Zustellung bei verweigerter Annahme
§ 180Ersatzzustellung durch Einlegen in den Briefkasten
§ 181Ersatzzustellung durch Niederlegung
§ 182Zustellungsurkunde
§ 183Zustellung im Ausland
§ 184Zustellungsbevollmächtigter; Zustellung durch Aufgabe zur Post
§ 185Öffentliche Zustellung
§ 186Bewilligung und Ausführung der öffentlichen Zustellung
§ 187Veröffentlichung der Benachrichtigung
§ 188Zeitpunkt der öffentlichen Zustellung
§ 189Heilung von Zustellungsmängeln
§ 190Einheitliche Zustellungsformulare
 
 Untertitel 2
 Zustellungen auf Betreiben der Parteien
§ 191Zustellung
§ 192Zustellung durch Gerichtsvollzieher
§ 193Ausführung der Zustellung
§ 194Zustellungsauftrag
§ 195Zustellung von Anwalt zu Anwalt
§§ 195a bis 213a(weggefallen)
 
 Titel 3
 Ladungen, Termine und Fristen
§ 214Ladung zum Termin
§ 215Notwendiger Inhalt der Ladung zur mündlichen Verhandlung
§ 216Terminsbestimmung
§ 217Ladungsfrist
§ 218Entbehrlichkeit der Ladung
§ 219Terminsort
§ 220Aufruf der Sache; versäumter Termin
§ 221Fristbeginn
§ 222Fristberechnung
§ 223(weggefallen)
§ 224Fristkürzung; Fristverlängerung
§ 225Verfahren bei Friständerung
§ 226Abkürzung von Zwischenfristen
§ 227Terminsänderung
§ 228(weggefallen)
§ 229Beauftragter oder ersuchter Richter
 
 Titel 4
 Folgen der Versäumung; Rechtsbehelfsbelehrung; Wiedereinsetzung in den vorigen Stand
§ 230Allgemeine Versäumungsfolge
§ 231Keine Androhung; Nachholung der Prozesshandlung
§ 232Rechtsbehelfsbelehrung
§ 233Wiedereinsetzung in den vorigen Stand
§ 234Wiedereinsetzungsfrist
§ 235(weggefallen)
§ 236Wiedereinsetzungsantrag
§ 237Zuständigkeit für Wiedereinsetzung
§ 238Verfahren bei Wiedereinsetzung
 
 Titel 5
 Unterbrechung und Aussetzung des Verfahrens
§ 239Unterbrechung durch Tod der Partei
§ 240Unterbrechung durch Insolvenzverfahren
§ 241Unterbrechung durch Prozessunfähigkeit
§ 242Unterbrechung durch Nacherbfolge
§ 243Aufnahme bei Nachlasspflegschaft und Testamentsvollstreckung
§ 244Unterbrechung durch Anwaltsverlust
§ 245Unterbrechung durch Stillstand der Rechtspflege
§ 246Aussetzung bei Vertretung durch Prozessbevollmächtigten
§ 247Aussetzung bei abgeschnittenem Verkehr
§ 248Verfahren bei Aussetzung
§ 249Wirkung von Unterbrechung und Aussetzung
§ 250Form von Aufnahme und Anzeige
§ 251Ruhen des Verfahrens
§ 251aSäumnis beider Parteien; Entscheidung nach Lage der Akten
§ 252Rechtsmittel bei Aussetzung
 
Buch 2
Verfahren im ersten Rechtszug
 
Abschnitt 1
Verfahren vor den Landgerichten
 
 Titel 1
 Verfahren bis zum Urteil
§ 253Klageschrift
§ 254Stufenklage
§ 255Fristbestimmung im Urteil
§ 256Feststellungsklage
§ 257Klage auf künftige Zahlung oder Räumung
§ 258Klage auf wiederkehrende Leistungen
§ 259Klage wegen Besorgnis nicht rechtzeitiger Leistung
§ 260Anspruchshäufung
§ 261Rechtshängigkeit
§ 262Sonstige Wirkungen der Rechtshängigkeit
§ 263Klageänderung
§ 264Keine Klageänderung
§ 265Veräußerung oder Abtretung der Streitsache
§ 266Veräußerung eines Grundstücks
§ 267Vermutete Einwilligung in die Klageänderung
§ 268Unanfechtbarkeit der Entscheidung
§ 269Klagerücknahme
§ 270Zustellung; formlose Mitteilung
§ 271Zustellung der Klageschrift
§ 272Bestimmung der Verfahrensweise
§ 273Vorbereitung des Termins
§ 274Ladung der Parteien; Einlassungsfrist
§ 275Früher erster Termin
§ 276Schriftliches Vorverfahren
§ 277Klageerwiderung; Replik
§ 278Gütliche Streitbeilegung, Güteverhandlung, Vergleich
§ 278aMediation, außergerichtliche Konfliktbeilegung
§ 279Mündliche Verhandlung
§ 280Abgesonderte Verhandlung über Zulässigkeit der Klage
§ 281Verweisung bei Unzuständigkeit
§ 282Rechtzeitigkeit des Vorbringens
§ 283Schriftsatzfrist für Erklärungen zum Vorbringen des Gegners
§ 283aSicherungsanordnung
§ 284Beweisaufnahme
§ 285Verhandlung nach Beweisaufnahme
§ 286Freie Beweiswürdigung
§ 287Schadensermittlung; Höhe der Forderung
§ 288Gerichtliches Geständnis
§ 289Zusätze beim Geständnis
§ 290Widerruf des Geständnisses
§ 291Offenkundige Tatsachen
§ 292Gesetzliche Vermutungen
§ 292a(weggefallen)
§ 293Fremdes Recht; Gewohnheitsrecht; Statuten
§ 294Glaubhaftmachung
§ 295Verfahrensrügen
§ 296Zurückweisung verspäteten Vorbringens
§ 296aVorbringen nach Schluss der mündlichen Verhandlung
§ 297Form der Antragstellung
§ 298Aktenausdruck
§ 298aElektronische Akte; Verordnungsermächtigung
§ 299Akteneinsicht; Abschriften
§ 299aDatenträgerarchiv
 
 Titel 2
 Urteil
§ 300Endurteil
§ 301Teilurteil
§ 302Vorbehaltsurteil
§ 303Zwischenurteil
§ 304Zwischenurteil über den Grund
§ 305Urteil unter Vorbehalt erbrechtlich beschränkter Haftung
§ 305aUrteil unter Vorbehalt seerechtlich beschränkter Haftung
§ 306Verzicht
§ 307Anerkenntnis
§ 308Bindung an die Parteianträge
§ 308aEntscheidung ohne Antrag in Mietsachen
§ 309Erkennende Richter
§ 310Termin der Urteilsverkündung
§ 311Form der Urteilsverkündung
§ 312Anwesenheit der Parteien
§ 313Form und Inhalt des Urteils
§ 313aWeglassen von Tatbestand und Entscheidungsgründen
§ 313bVersäumnis-, Anerkenntnis- und Verzichtsurteil
§ 314Beweiskraft des Tatbestandes
§ 315Unterschrift der Richter
§ 316(weggefallen)
§ 317Urteilszustellung und -ausfertigung
§ 318Bindung des Gerichts
§ 319Berichtigung des Urteils
§ 320Berichtigung des Tatbestandes
§ 321Ergänzung des Urteils
§ 321aAbhilfe bei Verletzung des Anspruchs auf rechtliches Gehör
§ 322Materielle Rechtskraft
§ 323Abänderung von Urteilen
§ 323aAbänderung von Vergleichen und Urkunden
§ 323bVerschärfte Haftung
§ 324Nachforderungsklage zur Sicherheitsleistung
§ 325Subjektive Rechtskraftwirkung
§ 325aFeststellungswirkung des Musterentscheids
§ 326Rechtskraft bei Nacherbfolge
§ 327Rechtskraft bei Testamentsvollstreckung
§ 328Anerkennung ausländischer Urteile
§ 329Beschlüsse und Verfügungen
 
 Titel 3
 Versäumnisurteil
§ 330Versäumnisurteil gegen den Kläger
§ 331Versäumnisurteil gegen den Beklagten
§ 331aEntscheidung nach Aktenlage
§ 332Begriff des Verhandlungstermins
§ 333Nichtverhandeln der erschienenen Partei
§ 334Unvollständiges Verhandeln
§ 335Unzulässigkeit einer Versäumnisentscheidung
§ 336Rechtsmittel bei Zurückweisung
§ 337Vertagung von Amts wegen
§ 338Einspruch
§ 339Einspruchsfrist
§ 340Einspruchsschrift
§ 340aZustellung der Einspruchsschrift
§ 341Einspruchsprüfung
§ 341aEinspruchstermin
§ 342Wirkung des zulässigen Einspruchs
§ 343Entscheidung nach Einspruch
§ 344Versäumniskosten
§ 345Zweites Versäumnisurteil
§ 346Verzicht und Zurücknahme des Einspruchs
§ 347Verfahren bei Widerklage und Zwischenstreit
 
 Titel 4
 Verfahren vor dem Einzelrichter
§ 348Originärer Einzelrichter
§ 348aObligatorischer Einzelrichter
§ 349Vorsitzender der Kammer für Handelssachen
§ 350Rechtsmittel
§§ 351 bis 354(weggefallen)
 
 Titel 5
 Allgemeine Vorschriften über die Beweisaufnahme
§ 355Unmittelbarkeit der Beweisaufnahme
§ 356Beibringungsfrist
§ 357Parteiöffentlichkeit
§ 357a(weggefallen)
§ 358Notwendigkeit eines Beweisbeschlusses
§ 358aBeweisbeschluss und Beweisaufnahme vor mündlicher Verhandlung
§ 359Inhalt des Beweisbeschlusses
§ 360Änderung des Beweisbeschlusses
§ 361Beweisaufnahme durch beauftragten Richter
§ 362Beweisaufnahme durch ersuchten Richter
§ 363Beweisaufnahme im Ausland
§ 364Parteimitwirkung bei Beweisaufnahme im Ausland
§ 365Abgabe durch beauftragten oder ersuchten Richter
§ 366Zwischenstreit
§ 367Ausbleiben der Partei
§ 368Neuer Beweistermin
§ 369Ausländische Beweisaufnahme
§ 370Fortsetzung der mündlichen Verhandlung
 
 Titel 6
 Beweis durch Augenschein
§ 371Beweis durch Augenschein
§ 371aBeweiskraft elektronischer Dokumente
§ 371bBeweiskraft gescannter öffentlicher Urkunden
§ 372Beweisaufnahme
§ 372aUntersuchungen zur Feststellung der Abstammung
 
 Titel 7
 Zeugenbeweis
§ 373Beweisantritt
§ 374(weggefallen)
§ 375Beweisaufnahme durch beauftragten oder ersuchten Richter
§ 376Vernehmung bei Amtsverschwiegenheit
§ 377Zeugenladung
§ 378Aussageerleichternde Unterlagen
§ 379Auslagenvorschuss
§ 380Folgen des Ausbleibens des Zeugen
§ 381Genügende Entschuldigung des Ausbleibens
§ 382Vernehmung an bestimmten Orten
§ 383Zeugnisverweigerung aus persönlichen Gründen
§ 384Zeugnisverweigerung aus sachlichen Gründen
§ 385Ausnahmen vom Zeugnisverweigerungsrecht
§ 386Erklärung der Zeugnisverweigerung
§ 387Zwischenstreit über Zeugnisverweigerung
§ 388Zwischenstreit über schriftliche Zeugnisverweigerung
§ 389Zeugnisverweigerung vor beauftragtem oder ersuchtem Richter
§ 390Folgen der Zeugnisverweigerung
§ 391Zeugenbeeidigung
§ 392Nacheid; Eidesnorm
§ 393Uneidliche Vernehmung
§ 394Einzelvernehmung
§ 395Wahrheitsermahnung; Vernehmung zur Person
§ 396Vernehmung zur Sache
§ 397Fragerecht der Parteien
§ 398Wiederholte und nachträgliche Vernehmung
§ 399Verzicht auf Zeugen
§ 400Befugnisse des mit der Beweisaufnahme betrauten Richters
§ 401Zeugenentschädigung
 
 Titel 8
 Beweis durch Sachverständige
§ 402Anwendbarkeit der Vorschriften für Zeugen
§ 403Beweisantritt
§ 404Sachverständigenauswahl
§ 404aLeitung der Tätigkeit des Sachverständigen
§ 405Auswahl durch den mit der Beweisaufnahme betrauten Richter
§ 406Ablehnung eines Sachverständigen
§ 407Pflicht zur Erstattung des Gutachtens
§ 407aWeitere Pflichten des Sachverständigen
§ 408Gutachtenverweigerungsrecht
§ 409Folgen des Ausbleibens oder der Gutachtenverweigerung
§ 410Sachverständigenbeeidigung
§ 411Schriftliches Gutachten
§ 411aVerwertung von Sachverständigengutachten aus anderen Verfahren
§ 412Neues Gutachten
§ 413Sachverständigenvergütung
§ 414Sachverständige Zeugen
 
 Titel 9
 Beweis durch Urkunden
§ 415Beweiskraft öffentlicher Urkunden über Erklärungen
§ 416Beweiskraft von Privaturkunden
§ 416aBeweiskraft des Ausdrucks eines öffentlichen elektronischen Dokuments
§ 417Beweiskraft öffentlicher Urkunden über amtliche Anordnung, Verfügung oder Entscheidung
§ 418Beweiskraft öffentlicher Urkunden mit anderem Inhalt
§ 419Beweiskraft mangelbehafteter Urkunden
§ 420Vorlegung durch Beweisführer; Beweisantritt
§ 421Vorlegung durch den Gegner; Beweisantritt
§ 422Vorlegungspflicht des Gegners nach bürgerlichem Recht
§ 423Vorlegungspflicht des Gegners bei Bezugnahme
§ 424Antrag bei Vorlegung durch Gegner
§ 425Anordnung der Vorlegung durch Gegner
§ 426Vernehmung des Gegners über den Verbleib
§ 427Folgen der Nichtvorlegung durch Gegner
§ 428Vorlegung durch Dritte; Beweisantritt
§ 429Vorlegungspflicht Dritter
§ 430Antrag bei Vorlegung durch Dritte
§ 431Vorlegungsfrist bei Vorlegung durch Dritte
§ 432Vorlegung durch Behörden oder Beamte; Beweisantritt
§ 433(weggefallen)
§ 434Vorlegung vor beauftragtem oder ersuchtem Richter
§ 435Vorlegung öffentlicher Urkunden in Urschrift oder beglaubigter Abschrift
§ 436Verzicht nach Vorlegung
§ 437Echtheit inländischer öffentlicher Urkunden
§ 438Echtheit ausländischer öffentlicher Urkunden
§ 439Erklärung über Echtheit von Privaturkunden
§ 440Beweis der Echtheit von Privaturkunden
§ 441Schriftvergleichung
§ 442Würdigung der Schriftvergleichung
§ 443Verwahrung verdächtiger Urkunden
§ 444Folgen der Beseitigung einer Urkunde
 
 Titel 10
 Beweis durch Parteivernehmung
§ 445Vernehmung des Gegners; Beweisantritt
§ 446Weigerung des Gegners
§ 447Vernehmung der beweispflichtigen Partei auf Antrag
§ 448Vernehmung von Amts wegen
§ 449Vernehmung von Streitgenossen
§ 450Beweisbeschluss
§ 451Ausführung der Vernehmung
§ 452Beeidigung der Partei
§ 453Beweiswürdigung bei Parteivernehmung
§ 454Ausbleiben der Partei
§ 455Prozessunfähige
§§ 456 bis 477(weggefallen)
 
 Titel 11
 Abnahme von Eiden und Bekräftigungen
§ 478Eidesleistung in Person
§ 479Eidesleistung vor beauftragtem oder ersuchtem Richter
§ 480Eidesbelehrung
§ 481Eidesleistung; Eidesformel
§ 482(weggefallen)
§ 483Eidesleistung sprach- oder hörbehinderter Personen
§ 484Eidesgleiche Bekräftigung
 
 Titel 12
 Selbständiges Beweisverfahren
§ 485Zulässigkeit
§ 486Zuständiges Gericht
§ 487Inhalt des Antrages
§§ 488, 489(weggefallen)
§ 490Entscheidung über den Antrag
§ 491Ladung des Gegners
§ 492Beweisaufnahme
§ 493Benutzung im Prozess
§ 494Unbekannter Gegner
§ 494aFrist zur Klageerhebung
 
Abschnitt 2
Verfahren vor den Amtsgerichten
§ 495Anzuwendende Vorschriften
§ 495aVerfahren nach billigem Ermessen
§ 496Einreichung von Schriftsätzen; Erklärungen zu Protokoll
§ 497Ladungen
§ 498Zustellung des Protokolls über die Klage
§ 499Belehrungen
§§ 499a - 503(weggefallen)
§ 504Hinweis bei Unzuständigkeit des Amtsgerichts
§ 505(weggefallen)
§ 506Nachträgliche sachliche Unzuständigkeit
§§ 507 - 509(weggefallen)
§ 510Erklärung über Urkunden
§ 510aInhalt des Protokolls
§ 510bUrteil auf Vornahme einer Handlung
§ 510c(weggefallen)
 
Buch 3
Rechtsmittel
 
Abschnitt 1
Berufung
§ 511Statthaftigkeit der Berufung
§ 512Vorentscheidungen im ersten Rechtszug
§ 513Berufungsgründe
§ 514Versäumnisurteile
§ 515Verzicht auf Berufung
§ 516Zurücknahme der Berufung
§ 517Berufungsfrist
§ 518Berufungsfrist bei Urteilsergänzung
§ 519Berufungsschrift
§ 520Berufungsbegründung
§ 521Zustellung der Berufungsschrift und -begründung
§ 522Zulässigkeitsprüfung; Zurückweisungsbeschluss
§ 523Terminsbestimmung
§ 524Anschlussberufung
§ 525Allgemeine Verfahrensgrundsätze
§ 526Entscheidender Richter
§ 527Vorbereitender Einzelrichter
§ 528Bindung an die Berufungsanträge
§ 529Prüfungsumfang des Berufungsgerichts
§ 530Verspätet vorgebrachte Angriffs- und Verteidigungsmittel
§ 531Zurückgewiesene und neue Angriffs- und Verteidigungsmittel
§ 532Rügen der Unzulässigkeit der Klage
§ 533Klageänderung; Aufrechnungserklärung; Widerklage
§ 534Verlust des Rügerechts
§ 535Gerichtliches Geständnis
§ 536Parteivernehmung
§ 537Vorläufige Vollstreckbarkeit
§ 538Zurückverweisung
§ 539Versäumnisverfahren
§ 540Inhalt des Berufungsurteils
§ 541Prozessakten
 
Abschnitt 2
Revision
§ 542Statthaftigkeit der Revision
§ 543Zulassungsrevision
§ 544Nichtzulassungsbeschwerde
§ 545Revisionsgründe
§ 546Begriff der Rechtsverletzung
§ 547Absolute Revisionsgründe
§ 548Revisionsfrist
§ 549Revisionseinlegung
§ 550Zustellung der Revisionsschrift
§ 551Revisionsbegründung
§ 552Zulässigkeitsprüfung
§ 552aZurückweisungsbeschluss
§ 553Terminsbestimmung; Einlassungsfrist
§ 554Anschlussrevision
§ 555Allgemeine Verfahrensgrundsätze
§ 556Verlust des Rügerechts
§ 557Umfang der Revisionsprüfung
§ 558Vorläufige Vollstreckbarkeit
§ 559Beschränkte Nachprüfung tatsächlicher Feststellungen
§ 560Nicht revisible Gesetze
§ 561Revisionszurückweisung
§ 562Aufhebung des angefochtenen Urteils
§ 563Zurückverweisung; eigene Sachentscheidung
§ 564Keine Begründung der Entscheidung bei Rügen von Verfahrensmängeln
§ 565Anzuwendende Vorschriften des Berufungsverfahrens
§ 566Sprungrevision
 
Abschnitt 3
Beschwerde
 
 Titel 1
 Sofortige Beschwerde
§ 567Sofortige Beschwerde; Anschlussbeschwerde
§ 568Originärer Einzelrichter
§ 569Frist und Form
§ 570Aufschiebende Wirkung; einstweilige Anordnungen
§ 571Begründung, Präklusion, Ausnahmen vom Anwaltszwang
§ 572Gang des Beschwerdeverfahrens
§ 573Erinnerung
 
 Titel 2
 Rechtsbeschwerde
§ 574Rechtsbeschwerde; Anschlussrechtsbeschwerde
§ 575Frist, Form und Begründung der Rechtsbeschwerde
§ 576Gründe der Rechtsbeschwerde
§ 577Prüfung und Entscheidung der Rechtsbeschwerde
 
Buch 4
Wiederaufnahme des Verfahrens
§ 578Arten der Wiederaufnahme
§ 579Nichtigkeitsklage
§ 580Restitutionsklage
§ 581Besondere Voraussetzungen der Restitutionsklage
§ 582Hilfsnatur der Restitutionsklage
§ 583Vorentscheidungen
§ 584Ausschließliche Zuständigkeit für Nichtigkeits- und Restitutionsklagen
§ 585Allgemeine Verfahrensgrundsätze
§ 586Klagefrist
§ 587Klageschrift
§ 588Inhalt der Klageschrift
§ 589Zulässigkeitsprüfung
§ 590Neue Verhandlung
§ 591Rechtsmittel
 
Buch 5
Urkunden- und Wechselprozess
§ 592Zulässigkeit
§ 593Klageinhalt; Urkunden
§ 594(weggefallen)
§ 595Keine Widerklage; Beweismittel
§ 596Abstehen vom Urkundenprozess
§ 597Klageabweisung
§ 598Zurückweisung von Einwendungen
§ 599Vorbehaltsurteil
§ 600Nachverfahren
§ 601(weggefallen)
§ 602Wechselprozess
§ 603Gerichtsstand
§ 604Klageinhalt; Ladungsfrist
§ 605Beweisvorschriften
§ 605aScheckprozess
 
Buch 6
(weggefallen)
 
Buch 7
Mahnverfahren
§ 688Zulässigkeit
§ 689Zuständigkeit; maschinelle Bearbeitung
§ 690Mahnantrag
§ 691Zurückweisung des Mahnantrags
§ 692Mahnbescheid
§ 693Zustellung des Mahnbescheids
§ 694Widerspruch gegen den Mahnbescheid
§ 695Mitteilung des Widerspruchs; Abschriften
§ 696Verfahren nach Widerspruch
§ 697Einleitung des Streitverfahrens
§ 698Abgabe des Verfahrens am selben Gericht
§ 699Vollstreckungsbescheid
§ 700Einspruch gegen den Vollstreckungsbescheid
§ 701Wegfall der Wirkung des Mahnbescheids
§ 702Form von Anträgen und Erklärungen
§ 703Kein Nachweis der Vollmacht
§ 703aUrkunden-, Wechsel- und Scheckmahnverfahren
§ 703bSonderregelungen für maschinelle Bearbeitung
§ 703cFormulare; Einführung der maschinellen Bearbeitung
§ 703dAntragsgegner ohne allgemeinen inländischen Gerichtsstand
 
Buch 8
Zwangsvollstreckung
 
 Abschnitt 1
 Allgemeine Vorschriften
§ 704Vollstreckbare Endurteile
§ 705Formelle Rechtskraft
§ 706Rechtskraft- und Notfristzeugnis
§ 707Einstweilige Einstellung der Zwangsvollstreckung
§ 708Vorläufige Vollstreckbarkeit ohne Sicherheitsleistung
§ 709Vorläufige Vollstreckbarkeit gegen Sicherheitsleistung
§ 710Ausnahmen von der Sicherheitsleistung des Gläubigers
§ 711Abwendungsbefugnis
§ 712Schutzantrag des Schuldners
§ 713Unterbleiben von Schuldnerschutzanordnungen
§ 714Anträge zur vorläufigen Vollstreckbarkeit
§ 715Rückgabe der Sicherheit
§ 716Ergänzung des Urteils
§ 717Wirkungen eines aufhebenden oder abändernden Urteils
§ 718Vorabentscheidung über vorläufige Vollstreckbarkeit
§ 719Einstweilige Einstellung bei Rechtsmittel und Einspruch
§ 720Hinterlegung bei Abwendung der Vollstreckung
§ 720aSicherungsvollstreckung
§ 721Räumungsfrist
§ 722Vollstreckbarkeit ausländischer Urteile
§ 723Vollstreckungsurteil
§ 724Vollstreckbare Ausfertigung
§ 725Vollstreckungsklausel
§ 726Vollstreckbare Ausfertigung bei bedingten Leistungen
§ 727Vollstreckbare Ausfertigung für und gegen Rechtsnachfolger
§ 728Vollstreckbare Ausfertigung bei Nacherbe oder Testamentsvollstrecker
§ 729Vollstreckbare Ausfertigung gegen Vermögens- und Firmenübernehmer
§ 730Anhörung des Schuldners
§ 731Klage auf Erteilung der Vollstreckungsklausel
§ 732Erinnerung gegen Erteilung der Vollstreckungsklausel
§ 733Weitere vollstreckbare Ausfertigung
§ 734Vermerk über Ausfertigungserteilung auf der Urteilsurschrift
§ 735Zwangsvollstreckung gegen nicht rechtsfähigen Verein
§ 736Zwangsvollstreckung gegen BGB-Gesellschaft
§ 737Zwangsvollstreckung bei Vermögens- oder Erbschaftsnießbrauch
§ 738Vollstreckbare Ausfertigung gegen Nießbraucher
§ 739Gewahrsamsvermutung bei Zwangsvollstreckung gegen Ehegatten und Lebenspartner
§ 740Zwangsvollstreckung in das Gesamtgut
§ 741Zwangsvollstreckung in das Gesamtgut bei Erwerbsgeschäft
§ 742Vollstreckbare Ausfertigung bei Gütergemeinschaft während des Rechtsstreits
§ 743Beendete Gütergemeinschaft
§ 744Vollstreckbare Ausfertigung bei beendeter Gütergemeinschaft
§ 744aZwangsvollstreckung bei Eigentums- und Vermögensgemeinschaft
§ 745Zwangsvollstreckung bei fortgesetzter Gütergemeinschaft
§ 746(weggefallen)
§ 747Zwangsvollstreckung in ungeteilten Nachlass
§ 748Zwangsvollstreckung bei Testamentsvollstrecker
§ 749Vollstreckbare Ausfertigung für und gegen Testamentsvollstrecker
§ 750Voraussetzungen der Zwangsvollstreckung
§ 751Bedingungen für Vollstreckungsbeginn
§ 752Sicherheitsleistung bei Teilvollstreckung
§ 753Vollstreckung durch Gerichtsvollzieher; Verordnungsermächtigung
§ 754Vollstreckungsauftrag und vollstreckbare Ausfertigung
§ 754aVereinfachter Vollstreckungsauftrag bei Vollstreckungsbescheiden
§ 755Ermittlung des Aufenthaltsorts des Schuldners
§ 756Zwangsvollstreckung bei Leistung Zug um Zug
§ 757Übergabe des Titels und Quittung
§ 758Durchsuchung; Gewaltanwendung
§ 758aRichterliche Durchsuchungsanordnung; Vollstreckung zur Unzeit
§ 759Zuziehung von Zeugen
§ 760Akteneinsicht; Aktenabschrift
§ 761(weggefallen)
§ 762Protokoll über Vollstreckungshandlungen
§ 763Aufforderungen und Mitteilungen
§ 764Vollstreckungsgericht
§ 765Vollstreckungsgerichtliche Anordnungen bei Leistung Zug um Zug
§ 765aVollstreckungsschutz
§ 766Erinnerung gegen Art und Weise der Zwangsvollstreckung
§ 767Vollstreckungsabwehrklage
§ 768Klage gegen Vollstreckungsklausel
§ 769Einstweilige Anordnungen
§ 770Einstweilige Anordnungen im Urteil
§ 771Drittwiderspruchsklage
§ 772Drittwiderspruchsklage bei Veräußerungsverbot
§ 773Drittwiderspruchsklage des Nacherben
§ 774Drittwiderspruchsklage des Ehegatten oder Lebenspartners
§ 775Einstellung oder Beschränkung der Zwangsvollstreckung
§ 776Aufhebung von Vollstreckungsmaßregeln
§ 777Erinnerung bei genügender Sicherung des Gläubigers
§ 778Zwangsvollstreckung vor Erbschaftsannahme
§ 779Fortsetzung der Zwangsvollstreckung nach dem Tod des Schuldners
§ 780Vorbehalt der beschränkten Erbenhaftung
§ 781Beschränkte Erbenhaftung in der Zwangsvollstreckung
§ 782Einreden des Erben gegen Nachlassgläubiger
§ 783Einreden des Erben gegen persönliche Gläubiger
§ 784Zwangsvollstreckung bei Nachlassverwaltung und -insolvenzverfahren
§ 785Vollstreckungsabwehrklage des Erben
§ 786Vollstreckungsabwehrklage bei beschränkter Haftung
§ 786aSee- und binnenschifffahrtsrechtliche Haftungsbeschränkung
§ 787Zwangsvollstreckung bei herrenlosem Grundstück oder Schiff
§ 788Kosten der Zwangsvollstreckung
§ 789Einschreiten von Behörden
§ 790(weggefallen)
§ 791(weggefallen)
§ 792Erteilung von Urkunden an Gläubiger
§ 793Sofortige Beschwerde
§ 794Weitere Vollstreckungstitel
§ 794aZwangsvollstreckung aus Räumungsvergleich
§ 795Anwendung der allgemeinen Vorschriften auf die weiteren Vollstreckungstitel
§ 795aZwangsvollstreckung aus Kostenfestsetzungsbeschluss
§ 795bVollstreckbarerklärung des gerichtlichen Vergleichs
§ 796Zwangsvollstreckung aus Vollstreckungsbescheiden
§ 796aVoraussetzungen für die Vollstreckbarerklärung des Anwaltsvergleichs
§ 796bVollstreckbarerklärung durch das Prozessgericht
§ 796cVollstreckbarerklärung durch einen Notar
§ 797Verfahren bei vollstreckbaren Urkunden
§ 797aVerfahren bei Gütestellenvergleichen
§ 798Wartefrist
§ 798a(weggefallen)
§ 799Vollstreckbare Urkunde bei Rechtsnachfolge
§ 799aSchadensersatzpflicht bei der Vollstreckung aus Urkunden durch andere Gläubiger
§ 800Vollstreckbare Urkunde gegen den jeweiligen Grundstückseigentümer
§ 800aVollstreckbare Urkunde bei Schiffshypothek
§ 801Landesrechtliche Vollstreckungstitel
§ 802Ausschließlichkeit der Gerichtsstände
 
Abschnitt 2
Zwangsvollstreckung wegen Geldforderungen
 
 Titel 1
 Allgemeine Vorschriften
 
§ 802aGrundsätze der Vollstreckung; Regelbefugnisse des Gerichtsvollziehers
§ 802bGütliche Erledigung; Vollstreckungsaufschub bei Zahlungsvereinbarung
§ 802cVermögensauskunft des Schuldners
§ 802dErneute Vermögensauskunft
§ 802eZuständigkeit
§ 802fVerfahren zur Abnahme der Vermögensauskunft
§ 802gErzwingungshaft
§ 802hUnzulässigkeit der Haftvollstreckung
§ 802iVermögensauskunft des verhafteten Schuldners
§ 802jDauer der Haft; erneute Haft
§ 802kZentrale Verwaltung der Vermögensverzeichnisse
§ 802lAuskunftsrechte des Gerichtsvollziehers
 
 Titel 2
 Zwangsvollstreckung in des bewegliche Vermögen
 
 Untertitel 1
 Allgemeine Vorschriften
§ 803Pfändung
§ 804Pfändungspfandrecht
§ 805Klage auf vorzugsweise Befriedigung
§ 806Keine Gewährleistung bei Pfandveräußerung
§ 806aMitteilungen und Befragung durch den Gerichtsvollzieher
§ 806b(weggefallen)
§ 807Abnahme der Vermögensauskunft nach Pfändungsversuch
 
 Untertitel 2
 Zwangsvollstreckung in körperliche Sachen
§ 808Pfändung beim Schuldner
§ 809Pfändung beim Gläubiger oder bei Dritten
§ 810Pfändung ungetrennter Früchte
§ 811Unpfändbare Sachen
§ 811aAustauschpfändung
§ 811bVorläufige Austauschpfändung
§ 811cUnpfändbarkeit von Haustieren
§ 811dVorwegpfändung
§ 812Pfändung von Hausrat
§ 813Schätzung
§ 813a(weggefallen)
§ 813b(weggefallen)
§ 814Öffentliche Versteigerung
§ 815Gepfändetes Geld
§ 816Zeit und Ort der Versteigerung
§ 817Zuschlag und Ablieferung
§ 817aMindestgebot
§ 818Einstellung der Versteigerung
§ 819Wirkung des Erlösempfanges
§ 820(weggefallen)
§ 821Verwertung von Wertpapieren
§ 822Umschreibung von Namenspapieren
§ 823Außer Kurs gesetzte Inhaberpapiere
§ 824Verwertung ungetrennter Früchte
§ 825Andere Verwertungsart
§ 826Anschlusspfändung
§ 827Verfahren bei mehrfacher Pfändung
 
 Untertitel 3
 Zwangsvollstreckung in Forderungen und andere Vermögensrechte
§ 828Zuständigkeit des Vollstreckungsgerichts
§ 829Pfändung einer Geldforderung
§ 829aVereinfachter Vollstreckungsantrag bei Vollstreckungsbescheiden
§ 830Pfändung einer Hypothekenforderung
§ 830aPfändung einer Schiffshypothekenforderung
§ 831Pfändung indossabler Papiere
§ 832Pfändungsumfang bei fortlaufenden Bezügen
§ 833Pfändungsumfang bei Arbeits- und Diensteinkommen
§ 833aPfändungsumfang bei Kontoguthaben
§ 834Keine Anhörung des Schuldners
§ 835Überweisung einer Geldforderung
§ 836Wirkung der Überweisung
§ 837Überweisung einer Hypothekenforderung
§ 837aÜberweisung einer Schiffshypothekenforderung
§ 838Einrede des Schuldners bei Faustpfand
§ 839Überweisung bei Abwendungsbefugnis
§ 840Erklärungspflicht des Drittschuldners
§ 841Pflicht zur Streitverkündung
§ 842Schadenersatz bei verzögerter Beitreibung
§ 843Verzicht des Pfandgläubigers
§ 844Andere Verwertungsart
§ 845Vorpfändung
§ 846Zwangsvollstreckung in Herausgabeansprüche
§ 847Herausgabeanspruch auf eine bewegliche Sache
§ 847aHerausgabeanspruch auf ein Schiff
§ 848Herausgabeanspruch auf eine unbewegliche Sache
§ 849Keine Überweisung an Zahlungs statt
§ 850Pfändungsschutz für Arbeitseinkommen
§ 850aUnpfändbare Bezüge
§ 850bBedingt pfändbare Bezüge
§ 850cPfändungsgrenzen für Arbeitseinkommen
§ 850dPfändbarkeit bei Unterhaltsansprüchen
§ 850eBerechnung des pfändbaren Arbeitseinkommens
§ 850fÄnderung des unpfändbaren Betrages
§ 850gÄnderung der Unpfändbarkeitsvoraussetzungen
§ 850hVerschleiertes Arbeitseinkommen
§ 850iPfändungsschutz für sonstige Einkünfte
§ 850kPfändungsschutzkonto
§ 850lAnordnung der Unpfändbarkeit von Kontoguthaben auf dem Pfändungsschutzkonto
§ 851Nicht übertragbare Forderungen
§ 851aPfändungsschutz für Landwirte
§ 851bPfändungsschutz bei Miet- und Pachtzinsen
§ 851cPfändungsschutz bei Altersrenten
§ 851dPfändungsschutz bei steuerlich gefördertem Altersvorsorgevermögen
§ 852Beschränkt pfändbare Forderungen
§ 853Mehrfache Pfändung einer Geldforderung
§ 854Mehrfache Pfändung eines Anspruchs auf bewegliche Sachen
§ 855Mehrfache Pfändung eines Anspruchs auf eine unbewegliche Sache
§ 855aMehrfache Pfändung eines Anspruchs auf ein Schiff
§ 856Klage bei mehrfacher Pfändung
§ 857Zwangsvollstreckung in andere Vermögensrechte
§ 858Zwangsvollstreckung in Schiffspart
§ 859Pfändung von Gesamthandanteilen
§ 860Pfändung von Gesamtgutanteilen
§§ 861, 862(weggefallen)
§ 863Pfändungsbeschränkungen bei Erbschaftsnutzungen
 
 Titel 3
 Zwangsvollstreckung in das unbewegliche Vermögen
§ 864Gegenstand der Immobiliarvollstreckung
§ 865Verhältnis zur Mobiliarvollstreckung
§ 866Arten der Vollstreckung
§ 867Zwangshypothek
§ 868Erwerb der Zwangshypothek durch den Eigentümer
§ 869Zwangsversteigerung und Zwangsverwaltung
§ 870Grundstücksgleiche Rechte
§ 870aZwangsvollstreckung in ein Schiff oder Schiffsbauwerk
§ 871Landesrechtlicher Vorbehalt bei Eisenbahnen
 
 Titel 4
 Verteilungsverfahren
§ 872Voraussetzungen
§ 873Aufforderung des Verteilungsgerichts
§ 874Teilungsplan
§ 875Terminsbestimmung
§ 876Termin zur Erklärung und Ausführung
§ 877Säumnisfolgen
§ 878Widerspruchsklage
§ 879Zuständigkeit für die Widerspruchsklage
§ 880Inhalt des Urteils
§ 881Versäumnisurteil
§ 882Verfahren nach dem Urteil
 
 Titel 5
 Zwangsvollstreckung gegen juristische Personen des öffentlichen Rechts
§ 882aZwangsvollstreckung wegen einer Geldforderung
 
 Titel 6
 Schuldnerverzeichnis
 
§ 882bInhalt des Schuldnerverzeichnisses
§ 882cEintragungsanordnung
§ 882dVollziehung der Eintragungsanordnung
§ 882eLöschung
§ 882fEinsicht in das Schuldnerverzeichnis
§ 882gErteilung von Abdrucken
§ 882hZuständigkeit; Ausgestaltung des Schuldnerverzeichnisses
Abschnitt 3
Zwangsvollstreckung zur Erwirkung der Herausgabe von Sachen und zur Erwirkung von Handlungen oder Unterlassungen
§ 883Herausgabe bestimmter beweglicher Sachen
§ 884Leistung einer bestimmten Menge vertretbarer Sachen
§ 885Herausgabe von Grundstücken oder Schiffen
§ 885aBeschränkter Vollstreckungsauftrag
§ 886Herausgabe bei Gewahrsam eines Dritten
§ 887Vertretbare Handlungen
§ 888Nicht vertretbare Handlungen
§ 888aKeine Handlungsvollstreckung bei Entschädigungspflicht
§ 889Eidesstattliche Versicherung nach bürgerlichem Recht
§ 890Erzwingung von Unterlassungen und Duldungen
§ 891Verfahren; Anhörung des Schuldners; Kostenentscheidung
§ 892Widerstand des Schuldners
§ 893Klage auf Leistung des Interesses
§ 894Fiktion der Abgabe einer Willenserklärung
§ 895Willenserklärung zwecks Eintragung bei vorläufig vollstreckbarem Urteil
§ 896Erteilung von Urkunden an Gläubiger
§ 897Übereignung; Verschaffung von Grundpfandrechten
§ 898Gutgläubiger Erwerb
 
Abschnitt 4
§§ 899 bis 915h(weggefallen)
 
Abschnitt 5
Arrest und einstweilige Verfügung
§ 916Arrestanspruch
§ 917Arrestgrund bei dinglichem Arrest
§ 918Arrestgrund bei persönlichem Arrest
§ 919Arrestgericht
§ 920Arrestgesuch
§ 921Entscheidung über das Arrestgesuch
§ 922Arresturteil und Arrestbeschluss
§ 923Abwendungsbefugnis
§ 924Widerspruch
§ 925Entscheidung nach Widerspruch
§ 926Anordnung der Klageerhebung
§ 927Aufhebung wegen veränderter Umstände
§ 928Vollziehung des Arrestes
§ 929Vollstreckungsklausel; Vollziehungsfrist
§ 930Vollziehung in bewegliches Vermögen und Forderungen
§ 931Vollziehung in eingetragenes Schiff oder Schiffsbauwerk
§ 932Arresthypothek
§ 933Vollziehung des persönlichen Arrestes
§ 934Aufhebung der Arrestvollziehung
§ 935Einstweilige Verfügung bezüglich Streitgegenstand
§ 936Anwendung der Arrestvorschriften
§ 937Zuständiges Gericht
§ 938Inhalt der einstweiligen Verfügung
§ 939Aufhebung gegen Sicherheitsleistung
§ 940Einstweilige Verfügung zur Regelung eines einstweiligen Zustandes
§ 940aRäumung von Wohnraum
§ 941Ersuchen um Eintragungen im Grundbuch usw.
§ 942Zuständigkeit des Amtsgerichts der belegenen Sache
§ 943Gericht der Hauptsache
§ 944Entscheidung des Vorsitzenden bei Dringlichkeit
§ 945Schadensersatzpflicht
§ 945aEinreichung von Schutzschriften
§ 945bVerordnungsermächtigung
 
 Abschnitt 6
 Grenzüberschreitende vorläufige Kontenpfändung
  
 Titel 1
 Erlass des Beschlusses zur vorläufigen Kontenpfändung
 
§ 946Zuständigkeit
§ 947Verfahren
§ 948Ersuchen um Einholung von Kontoinformationen
§ 949Nicht rechtzeitige Einleitung des Hauptsacheverfahrens
  
 Titel 2
 Vollziehung des Beschlusses zur vorläufigen Kontenpfändung
  
§ 950Anwendbare Vorschriften
§ 951Vollziehung von im Inland erlassenen Beschlüssen
§ 952Vollziehung von in einem anderen Mitgliedstaat erlassenen Beschlüssen
  
 Titel 3
 Rechtsbehelfe
  
§ 953Rechtsbehelfe des Gläubigers
§ 954Rechtsbehelfe nach den Artikeln 33 bis 35 der Verordnung (EU) Nr. 655/2014
§ 955Sicherheitsleistung nach Artikel 38 der Verordnung (EU) Nr. 655/2014
§ 956Rechtsmittel gegen die Entscheidungen nach § 954 Absatz 1 bis 3 und § 955
§ 957Ausschluss der Rechtsbeschwerde
  
 Titel 4
 Schadensersatz; Verordnungsermächtigung
  
§ 958Schadensersatz
§ 959Verordnungsermächtigung
  
Buch 9
(weggefallen)
 
Buch 10
Schiedsrichterliches Verfahren
 
Abschnitt 1
Allgemeine Vorschriften
§ 1025Anwendungsbereich
§ 1026Umfang gerichtlicher Tätigkeit
§ 1027Verlust des Rügerechts
§ 1028Empfang schriftlicher Mitteilungen bei unbekanntem Aufenthalt
 
Abschnitt 2
Schiedsvereinbarung
§ 1029Begriffsbestimmung
§ 1030Schiedsfähigkeit
§ 1031Form der Schiedsvereinbarung
§ 1032Schiedsvereinbarung und Klage vor Gericht
§ 1033Schiedsvereinbarung und einstweilige gerichtliche Maßnahmen
 
Abschnitt 3
Bildung des Schiedsgerichts
§ 1034Zusammensetzung des Schiedsgerichts
§ 1035Bestellung der Schiedsrichter
§ 1036Ablehnung eines Schiedsrichters
§ 1037Ablehnungsverfahren
§ 1038Untätigkeit oder Unmöglichkeit der Aufgabenerfüllung
§ 1039Bestellung eines Ersatzschiedsrichters
 
Abschnitt 4
Zuständigkeit des Schiedsgerichts
§ 1040Befugnis des Schiedsgerichts zur Entscheidung über die eigene Zuständigkeit
§ 1041Maßnahmen des einstweiligen Rechtsschutzes
 
Abschnitt 5
Durchführung des schiedsrichterlichen Verfahrens
§ 1042Allgemeine Verfahrensregeln
§ 1043Ort des schiedsrichterlichen Verfahrens
§ 1044Beginn des schiedsrichterlichen Verfahrens
§ 1045Verfahrenssprache
§ 1046Klage und Klagebeantwortung
§ 1047Mündliche Verhandlung und schriftliches Verfahren
§ 1048Säumnis einer Partei
§ 1049Vom Schiedsgericht bestellter Sachverständiger
§ 1050Gerichtliche Unterstützung bei der Beweisaufnahme und sonstige richterliche Handlungen
 
Abschnitt 6
Schiedsspruch und Beendigung des Verfahrens
§ 1051Anwendbares Recht
§ 1052Entscheidung durch ein Schiedsrichterkollegium
§ 1053Vergleich
§ 1054Form und Inhalt des Schiedsspruchs
§ 1055Wirkungen des Schiedsspruchs
§ 1056Beendigung des schiedsrichterlichen Verfahrens
§ 1057Entscheidung über die Kosten
§ 1058Berichtigung, Auslegung und Ergänzung des Schiedsspruchs
 
Abschnitt 7
Rechtsbehelf gegen den Schiedsspruch
§ 1059Aufhebungsantrag
 
Abschnitt 8
Voraussetzungen der Anerkennung und Vollstreckung von Schiedssprüchen
§ 1060Inländische Schiedssprüche
§ 1061Ausländische Schiedssprüche
 
Abschnitt 9
Gerichtliches Verfahren
§ 1062Zuständigkeit
§ 1063Allgemeine Vorschriften
§ 1064Besonderheiten bei der Vollstreckbarerklärung von Schiedssprüchen
§ 1065Rechtsmittel
 
Abschnitt 10
Außervertragliche Schiedsgerichte
§ 1066Entsprechende Anwendung der Vorschriften des Buches 10
 
Buch 11
Justizielle Zusammenarbeit in der Europäischen Union
 
Abschnitt 1
Zustellung nach der Verordnung (EG) Nr. 1393/2007
§ 1067Zustellung durch diplomatische oder konsularische Vertretungen
§ 1068Zustellung durch die Post
§ 1069Zuständigkeiten; Verordnungsermächtigungen
§ 1070Zustellung nach dem Abkommen zwischen der Europäischen Gemeinschaft und dem Königreich Dänemark vom 19. Oktober 2005 über die Zustellung gerichtlicher und außergerichtlicher Schriftstücke in Zivil- oder Handelssachen
§ 1071(weggefallen)
 
Abschnitt 2
Beweisaufnahme nach der Verordnung (EG) Nr. 1206/2001
§ 1072Beweisaufnahme in den Mitgliedstaaten der Europäischen Union
§ 1073Teilnahmerechte
§ 1074Zuständigkeiten nach der Verordnung (EG) Nr. 1206/2001
§ 1075Sprache eingehender Ersuchen
 
Abschnitt 3
Prozesskostenhilfe nach der Richtlinie 2003/8/EG
§ 1076Anwendbare Vorschriften
§ 1077Ausgehende Ersuchen
§ 1078Eingehende Ersuchen
 
Abschnitt 4
Europäische Vollstreckungstitel nach der Verordnung (EG) Nr. 805/2004
 
 Titel 1
 Bestätigung inländischer Titel als Europäische Vollstreckungstitel
§ 1079Zuständigkeit
§ 1080Entscheidung
§ 1081Berichtigung und Widerruf
 
 Titel 2
 Zwangsvollstreckung aus Europäischen Vollstreckungstiteln im Inland
§ 1082Vollstreckungstitel
§ 1083Übersetzung
§ 1084Anträge nach den Artikeln 21 und 23 der Verordnung (EG) Nr. 805/2004
§ 1085Einstellung der Zwangsvollstreckung
§ 1086Vollstreckungsabwehrklage
 
Abschnitt 5
Europäisches Mahnverfahren nach der Verordnung (EG) Nr. 1896/2006
 
 Titel 1
 Allgemeine Vorschriften
§ 1087Zuständigkeit
§ 1088Maschinelle Bearbeitung
§ 1089Zustellung
 
 Titel 2
 Einspruch gegen den Europäischen Zahlungsbefehl
§ 1090Verfahren nach Einspruch
§ 1091Einleitung des Streitverfahrens
 
 Titel 3
 Überprüfung des Europäischen Zahlungsbefehls in Ausnahmefällen
§ 1092Verfahren
§ 1092aRechtsbehelf bei Nichtzustellung oder bei nicht ordnungsgemäßer Zustellung des Europäischen Zahlungsbefehls
 
 Titel 4
 Zwangsvollstreckung aus dem Europäischen Zahlungsbefehl
§ 1093Vollstreckungsklausel
§ 1094Übersetzung
§ 1095Vollstreckungsschutz und Vollstreckungsabwehrklage gegen den im Inland erlassenen Europäischen Zahlungsbefehl
§ 1096Anträge nach den Artikeln 22 und 23 der Verordnung (EG) Nr. 1896/2006; Vollstreckungsabwehrklage
 
Abschnitt 6
Europäisches Verfahren für geringfügige Forderungen nach der Verordnung (EG) Nr. 861/2007
 
 Titel 1
 Erkenntnisverfahren
§ 1097Einleitung und Durchführung des Verfahrens
§ 1098Annahmeverweigerung auf Grund der verwendeten Sprache
§ 1099Widerklage
§ 1100Mündliche Verhandlung
§ 1101Beweisaufnahme
§ 1102Urteil
§ 1103Säumnis
§ 1104Abhilfe bei unverschuldeter Säumnis des Beklagten
§ 1104aGemeinsame Gerichte
 
 Titel 2
 Zwangsvollstreckung
§ 1105Zwangsvollstreckung inländischer Titel
§ 1106Bestätigung inländischer Titel
§ 1107Ausländische Vollstreckungstitel
§ 1108Übersetzung
§ 1109Anträge nach den Artikeln 22 und 23 der Verordnung (EG) Nr. 861/2007; Vollstreckungsabwehrklage
 
Abschnitt 7
Anerkennung und Vollstreckung nach der Verordnung (EU) Nr. 1215/2012
 
 Titel 1
 Bescheinigung über inländische Titel
§ 1110Zuständigkeit
§ 1111Verfahren
 
 Titel 2
 Anerkennung und Vollstreckung ausländischer Titel im Inland
§ 1112Entbehrlichkeit der Vollstreckungsklausel
§ 1113Übersetzung oder Transliteration
§ 1114Anfechtung der Anpassung eines Titels
§ 1115Versagung der Anerkennung oder der Vollstreckung
§ 1116Wegfall oder Beschränkung der Vollstreckbarkeit im Ursprungsmitgliedstaat
§ 1117Vollstreckungsabwehrklage

Buch 1 Allgemeine Vorschriften

Fußnoten

Neugefasst durch Bek. v. 5.12.2005 I 3202

Abschnitt 1 Gerichte

Fußnoten

Neugefasst durch Bek. v. 5.12.2005 I 3202

Titel 1 Sachliche Zuständigkeit der Gerichte und Wertvorschriften

Fußnoten

Neugefasst durch Bek. v. 5.12.2005 I 3202

§ 1 Sachliche Zuständigkeit

Die sachliche Zuständigkeit der Gerichte wird durch das Gesetz über die Gerichtsverfassung bestimmt.

Fußnoten

Neugefasst durch Bek. v. 5.12.2005 I 3202

§ 2 Bedeutung des Wertes

Kommt es nach den Vorschriften dieses Gesetzes oder des Gerichtsverfassungsgesetzes auf den Wert des Streitgegenstandes, des Beschwerdegegenstandes, der Beschwer oder der Verurteilung an, so gelten die nachfolgenden Vorschriften.

Fußnoten

Neugefasst durch Bek. v. 5.12.2005 I 3202

§ 3 Wertfestsetzung nach freiem Ermessen

Der Wert wird von dem Gericht nach freiem Ermessen festgesetzt; es kann eine beantragte Beweisaufnahme sowie von Amts wegen die Einnahme des Augenscheins und die Begutachtung durch Sachverständige anordnen.

Fußnoten

Neugefasst durch Bek. v. 5.12.2005 I 3202

§ 4 Wertberechnung; Nebenforderungen

(1) Für die Wertberechnung ist der Zeitpunkt der Einreichung der Klage, in der Rechtsmittelinstanz der Zeitpunkt der Einlegung des Rechtsmittels, bei der Verurteilung der Zeitpunkt des Schlusses der mündlichen Verhandlung, auf die das Urteil ergeht, entscheidend; Früchte, Nutzungen, Zinsen und Kosten bleiben unberücksichtigt, wenn sie als Nebenforderungen geltend gemacht werden.
(2) Bei Ansprüchen aus Wechseln im Sinne des Wechselgesetzes sind Zinsen, Kosten und Provision, die außer der Wechselsumme gefordert werden, als Nebenforderungen anzusehen.

Fußnoten

Neugefasst durch Bek. v. 5.12.2005 I 3202

§ 5 Mehrere Ansprüche

Mehrere in einer Klage geltend gemachte Ansprüche werden zusammengerechnet; dies gilt nicht für den Gegenstand der Klage und der Widerklage.

Fußnoten

Neugefasst durch Bek. v. 5.12.2005 I 3202

§ 6 Besitz; Sicherstellung; Pfandrecht

1Der Wert wird bestimmt: durch den Wert einer Sache, wenn es auf deren Besitz, und durch den Betrag einer Forderung, wenn es auf deren Sicherstellung oder ein Pfandrecht ankommt. 2Hat der Gegenstand des Pfandrechts einen geringeren Wert, so ist dieser maßgebend.

Fußnoten

Neugefasst durch Bek. v. 5.12.2005 I 3202

§ 7 Grunddienstbarkeit

Der Wert einer Grunddienstbarkeit wird durch den Wert, den sie für das herrschende Grundstück hat, und wenn der Betrag, um den sich der Wert des dienenden Grundstücks durch die Dienstbarkeit mindert, größer ist, durch diesen Betrag bestimmt.

Fußnoten

Neugefasst durch Bek. v. 5.12.2005 I 3202

§ 8 Pacht- oder Mietverhältnis

Ist das Bestehen oder die Dauer eines Pacht- oder Mietverhältnisses streitig, so ist der Betrag der auf die gesamte streitige Zeit entfallenden Pacht oder Miete und, wenn der 25fache Betrag des einjährigen Entgelts geringer ist, dieser Betrag für die Wertberechnung entscheidend.

Fußnoten

Neugefasst durch Bek. v. 5.12.2005 I 3202

§ 9 Wiederkehrende Nutzungen oder Leistungen

1Der Wert des Rechts auf wiederkehrende Nutzungen oder Leistungen wird nach dem dreieinhalbfachen Wert des einjährigen Bezuges berechnet. 2Bei bestimmter Dauer des Bezugsrechts ist der Gesamtbetrag der künftigen Bezüge maßgebend, wenn er der geringere ist.

Fußnoten

Neugefasst durch Bek. v. 5.12.2005 I 3202

§ 10

(weggefallen)

Fußnoten

Neugefasst durch Bek. v. 5.12.2005 I 3202

§ 11 Bindende Entscheidung über Unzuständigkeit

Ist die Unzuständigkeit eines Gerichts auf Grund der Vorschriften über die sachliche Zuständigkeit der Gerichte rechtskräftig ausgesprochen, so ist diese Entscheidung für das Gericht bindend, bei dem die Sache später anhängig wird.

Fußnoten

Neugefasst durch Bek. v. 5.12.2005 I 3202

Titel 2 Gerichtsstand

Fußnoten

Neugefasst durch Bek. v. 5.12.2005 I 3202

§ 12 Allgemeiner Gerichtsstand; Begriff

Das Gericht, bei dem eine Person ihren allgemeinen Gerichtsstand hat, ist für alle gegen sie zu erhebenden Klagen zuständig, sofern nicht für eine Klage ein ausschließlicher Gerichtsstand begründet ist.

Fußnoten

Neugefasst durch Bek. v. 5.12.2005 I 3202

§ 13 Allgemeiner Gerichtsstand des Wohnsitzes

Der allgemeine Gerichtsstand einer Person wird durch den Wohnsitz bestimmt.

Fußnoten

Neugefasst durch Bek. v. 5.12.2005 I 3202

§ 14

(weggefallen)

Fußnoten

Neugefasst durch Bek. v. 5.12.2005 I 3202

§ 15 Allgemeiner Gerichtsstand für exterritoriale Deutsche

(1) 1Deutsche, die das Recht der Exterritorialität genießen, sowie die im Ausland beschäftigten deutschen Angehörigen des öffentlichen Dienstes behalten den Gerichtsstand ihres letzten inländischen Wohnsitzes. 2Wenn sie einen solchen Wohnsitz nicht hatten, haben sie ihren allgemeinen Gerichtsstand beim Amtsgericht Schöneberg in Berlin.
(2) Auf Honorarkonsuln ist diese Vorschrift nicht anzuwenden.

Fußnoten

Neugefasst durch Bek. v. 5.12.2005 I 3202

§ 16 Allgemeiner Gerichtsstand wohnsitzloser Personen

Der allgemeine Gerichtsstand einer Person, die keinen Wohnsitz hat, wird durch den Aufenthaltsort im Inland und, wenn ein solcher nicht bekannt ist, durch den letzten Wohnsitz bestimmt.

Fußnoten

Neugefasst durch Bek. v. 5.12.2005 I 3202

§ 17 Allgemeiner Gerichtsstand juristischer Personen

(1) 1Der allgemeine Gerichtsstand der Gemeinden, der Korporationen sowie derjenigen Gesellschaften, Genossenschaften oder anderen Vereine und derjenigen Stiftungen, Anstalten und Vermögensmassen, die als solche verklagt werden können, wird durch ihren Sitz bestimmt. 2Als Sitz gilt, wenn sich nichts anderes ergibt, der Ort, wo die Verwaltung geführt wird.
(2) Gewerkschaften haben den allgemeinen Gerichtsstand bei dem Gericht, in dessen Bezirk das Bergwerk liegt, Behörden, wenn sie als solche verklagt werden können, bei dem Gericht ihres Amtssitzes.
(3) Neben dem durch die Vorschriften dieses Paragraphen bestimmten Gerichtsstand ist ein durch Statut oder in anderer Weise besonders geregelter Gerichtsstand zulässig.

Fußnoten

Neugefasst durch Bek. v. 5.12.2005 I 3202

§ 18 Allgemeiner Gerichtsstand des Fiskus

Der allgemeine Gerichtsstand des Fiskus wird durch den Sitz der Behörde bestimmt, die berufen ist, den Fiskus in dem Rechtsstreit zu vertreten.

Fußnoten

Neugefasst durch Bek. v. 5.12.2005 I 3202

§ 19 Mehrere Gerichtsbezirke am Behördensitz

Ist der Ort, an dem eine Behörde ihren Sitz hat, in mehrere Gerichtsbezirke geteilt, so wird der Bezirk, der im Sinne der §§ 17, 18 als Sitz der Behörde gilt, für die Bundesbehörden von dem Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz, im Übrigen von der Landesjustizverwaltung durch allgemeine Anordnung bestimmt.

Fußnoten

§ 19: Neugefasst durch Bek. v. 5.12.2005 I 3202
§ 19: IdF d. Art. 145 Nr. 1 V v. 31.8.2015 I 1474 mWv 8.9.2015

§ 19a Allgemeiner Gerichtsstand des Insolvenzverwalters

Der allgemeine Gerichtsstand eines Insolvenzverwalters für Klagen, die sich auf die Insolvenzmasse beziehen, wird durch den Sitz des Insolvenzgerichts bestimmt.

Fußnoten

Neugefasst durch Bek. v. 5.12.2005 I 3202

§ 20 Besonderer Gerichtsstand des Aufenthaltsorts

Wenn Personen an einem Ort unter Verhältnissen, die ihrer Natur nach auf einen Aufenthalt von längerer Dauer hinweisen, insbesondere als Hausgehilfen, Arbeiter, Gewerbegehilfen, Studierende, Schüler oder Lehrlinge sich aufhalten, so ist das Gericht des Aufenthaltsortes für alle Klagen zuständig, die gegen diese Personen wegen vermögensrechtlicher Ansprüche erhoben werden.

Fußnoten

Neugefasst durch Bek. v. 5.12.2005 I 3202

§ 21 Besonderer Gerichtsstand der Niederlassung

(1) Hat jemand zum Betrieb einer Fabrik, einer Handlung oder eines anderen Gewerbes eine Niederlassung, von der aus unmittelbar Geschäfte geschlossen werden, so können gegen ihn alle Klagen, die auf den Geschäftsbetrieb der Niederlassung Bezug haben, bei dem Gericht des Ortes erhoben werden, wo die Niederlassung sich befindet.
(2) Der Gerichtsstand der Niederlassung ist auch für Klagen gegen Personen begründet, die ein mit Wohn- und Wirtschaftsgebäuden versehenes Gut als Eigentümer, Nutznießer oder Pächter bewirtschaften, soweit diese Klagen die auf die Bewirtschaftung des Gutes sich beziehenden Rechtsverhältnisse betreffen.

Fußnoten

Neugefasst durch Bek. v. 5.12.2005 I 3202

§ 22 Besonderer Gerichtsstand der Mitgliedschaft

Das Gericht, bei dem Gemeinden, Korporationen, Gesellschaften, Genossenschaften oder andere Vereine den allgemeinen Gerichtsstand haben, ist für die Klagen zuständig, die von ihnen oder von dem Insolvenzverwalter gegen die Mitglieder als solche oder von den Mitgliedern in dieser Eigenschaft gegeneinander erhoben werden.

Fußnoten

§ 22: Neugefasst durch Bek. v. 5.12.2005 I 3202; idF d. Art. 8 Nr. 1 G v. 23.10.2008 I 2026 mWv 1.11.2008

§ 23 Besonderer Gerichtsstand des Vermögens und des Gegenstands

1Für Klagen wegen vermögensrechtlicher Ansprüche gegen eine Person, die im Inland keinen Wohnsitz hat, ist das Gericht zuständig, in dessen Bezirk sich Vermögen derselben oder der mit der Klage in Anspruch genommene Gegenstand befindet. 2Bei Forderungen gilt als der Ort, wo das Vermögen sich befindet, der Wohnsitz des Schuldners und, wenn für die Forderungen eine Sache zur Sicherheit haftet, auch der Ort, wo die Sache sich befindet.

Fußnoten

Neugefasst durch Bek. v. 5.12.2005 I 3202

§ 23a (weggefallen)

-

Fußnoten

§ 23a: Aufgeh. durch Art. 29 Nr. 2 G v. 17.12.2008 I 2586 mWv 1.9.2009

§ 24 Ausschließlicher dinglicher Gerichtsstand

(1) Für Klagen, durch die das Eigentum, eine dingliche Belastung oder die Freiheit von einer solchen geltend gemacht wird, für Grenzscheidungs-, Teilungs- und Besitzklagen ist, sofern es sich um unbewegliche Sachen handelt, das Gericht ausschließlich zuständig, in dessen Bezirk die Sache belegen ist.
(2) Bei den eine Grunddienstbarkeit, eine Reallast oder ein Vorkaufsrecht betreffenden Klagen ist die Lage des dienenden oder belasteten Grundstücks entscheidend.

Fußnoten

Neugefasst durch Bek. v. 5.12.2005 I 3202

§ 25 Dinglicher Gerichtsstand des Sachzusammenhanges

In dem dinglichen Gerichtsstand kann mit der Klage aus einer Hypothek, Grundschuld oder Rentenschuld die Schuldklage, mit der Klage auf Umschreibung oder Löschung einer Hypothek, Grundschuld oder Rentenschuld die Klage auf Befreiung von der persönlichen Verbindlichkeit, mit der Klage auf Anerkennung einer Reallast die Klage auf rückständige Leistungen erhoben werden, wenn die verbundenen Klagen gegen denselben Beklagten gerichtet sind.

Fußnoten

Neugefasst durch Bek. v. 5.12.2005 I 3202

§ 26 Dinglicher Gerichtsstand für persönliche Klagen

In dem dinglichen Gerichtsstand können persönliche Klagen, die gegen den Eigentümer oder Besitzer einer unbeweglichen Sache als solche gerichtet werden, sowie Klagen wegen Beschädigung eines Grundstücks oder hinsichtlich der Entschädigung wegen Enteignung eines Grundstücks erhoben werden.

Fußnoten

Neugefasst durch Bek. v. 5.12.2005 I 3202

§ 27 Besonderer Gerichtsstand der Erbschaft

(1) Klagen, welche die Feststellung des Erbrechts, Ansprüche des Erben gegen einen Erbschaftsbesitzer, Ansprüche aus Vermächtnissen oder sonstigen Verfügungen von Todes wegen, Pflichtteilsansprüche oder die Teilung der Erbschaft zum Gegenstand haben, können vor dem Gericht erhoben werden, bei dem der Erblasser zur Zeit seines Todes den allgemeinen Gerichtsstand gehabt hat.
(2) Ist der Erblasser ein Deutscher und hatte er zur Zeit seines Todes im Inland keinen allgemeinen Gerichtsstand, so können die im Absatz 1 bezeichneten Klagen vor dem Gericht erhoben werden, in dessen Bezirk der Erblasser seinen letzten inländischen Wohnsitz hatte; wenn er einen solchen Wohnsitz nicht hatte, so gilt die Vorschrift des § 15 Abs. 1 Satz 2 entsprechend.

Fußnoten

Neugefasst durch Bek. v. 5.12.2005 I 3202

§ 28 Erweiterter Gerichtsstand der Erbschaft

In dem Gerichtsstand der Erbschaft können auch Klagen wegen anderer Nachlassverbindlichkeiten erhoben werden, solange sich der Nachlass noch ganz oder teilweise im Bezirk des Gerichts befindet oder die vorhandenen mehreren Erben noch als Gesamtschuldner haften.

Fußnoten

Neugefasst durch Bek. v. 5.12.2005 I 3202

§ 29 Besonderer Gerichtsstand des Erfüllungsorts

(1) Für Streitigkeiten aus einem Vertragsverhältnis und über dessen Bestehen ist das Gericht des Ortes zuständig, an dem die streitige Verpflichtung zu erfüllen ist.
(2) Eine Vereinbarung über den Erfüllungsort begründet die Zuständigkeit nur, wenn die Vertragsparteien Kaufleute, juristische Personen des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliche Sondervermögen sind.

Fußnoten

Neugefasst durch Bek. v. 5.12.2005 I 3202

§ 29a Ausschließlicher Gerichtsstand bei Miet- oder Pachträumen

(1) Für Streitigkeiten über Ansprüche aus Miet- oder Pachtverhältnissen über Räume oder über das Bestehen solcher Verhältnisse ist das Gericht ausschließlich zuständig, in dessen Bezirk sich die Räume befinden.
(2) Absatz 1 ist nicht anzuwenden, wenn es sich um Wohnraum der in § 549 Abs. 2 Nr. 1 bis 3 des Bürgerlichen Gesetzbuchs genannten Art handelt.

Fußnoten

Neugefasst durch Bek. v. 5.12.2005 I 3202

§ 29b (weggefallen)

-

Fußnoten

§ 29b: Aufgeh. durch Art. 3 Abs. 6 Nr. 2 G v. 26.3.2007 I 370 mWv 1.7.2007

§ 29c Besonderer Gerichtsstand für Haustürgeschäfte

(1) 1Für Klagen aus außerhalb von Geschäftsräumen geschlossenen Verträgen (§ 312b des Bürgerlichen Gesetzbuchs) ist das Gericht zuständig, in dessen Bezirk der Verbraucher zur Zeit der Klageerhebung seinen Wohnsitz, in Ermangelung eines solchen seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat. 2Für Klagen gegen den Verbraucher ist dieses Gericht ausschließlich zuständig.
(2) § 33 Abs. 2 findet auf Widerklagen der anderen Vertragspartei keine Anwendung.
(3) Eine von Absatz 1 abweichende Vereinbarung ist zulässig für den Fall, dass der Verbraucher nach Vertragsschluss seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt aus dem Geltungsbereich dieses Gesetzes verlegt oder sein Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist.

Fußnoten

§ 29c: Neugefasst durch Bek. v. 5.12.2005 I 3202
§ 29c Abs. 1 Satz 1: IdF d. Art. 8 G v. 20.9.2013 I 3642 mWv 13.6.2014

§ 30 Gerichtsstand bei Beförderungen

(1) 1Für Rechtsstreitigkeiten aus einer Güterbeförderung ist auch das Gericht zuständig, in dessen Bezirk der Ort der Übernahme des Gutes oder der für die Ablieferung des Gutes vorgesehene Ort liegt. 2Eine Klage gegen den ausführenden Frachtführer oder ausführenden Verfrachter kann auch in dem Gerichtsstand des Frachtführers oder Verfrachters erhoben werden. 3Eine Klage gegen den Frachtführer oder Verfrachter kann auch in dem Gerichtsstand des ausführenden Frachtführers oder ausführenden Verfrachters erhoben werden.
(2) 1Für Rechtsstreitigkeiten wegen einer Beförderung von Fahrgästen und ihrem Gepäck auf Schiffen ist auch das Gericht zuständig, in dessen Bezirk sich der im Beförderungsvertrag bestimmte Abgangs- oder Bestimmungsort befindet. 2Eine von Satz 1 abweichende Vereinbarung ist unwirksam, wenn sie vor Eintritt des Ereignisses getroffen wird, das den Tod oder die Körperverletzung des Fahrgasts oder den Verlust, die Beschädigung oder die verspätete Aushändigung des Gepäcks verursacht hat.

Fußnoten

§§ 30 u. 30a: Früher § 30 gem. u. idF d. Art. 7 Nr. 2 G v. 20.4.2013 I 831 mWv 25.4.2013

§ 30a Gerichtsstand bei Bergungsansprüchen

Für Klagen wegen Ansprüchen aus Bergung von Schiffen oder sonstigen Vermögensgegenständen in einem Gewässer gegen eine Person, die im Inland keinen Gerichtsstand hat, ist das Gericht zuständig, bei dem der Kläger im Inland seinen allgemeinen Gerichtsstand hat.

Fußnoten

§§ 30 u. 30a: Früher § 30 gem. u. idF d. Art. 7 Nr. 2 G v. 20.4.2013 I 831 mWv 25.4.2013

§ 31 Besonderer Gerichtsstand der Vermögensverwaltung

Für Klagen, die aus einer Vermögensverwaltung von dem Geschäftsherrn gegen den Verwalter oder von dem Verwalter gegen den Geschäftsherrn erhoben werden, ist das Gericht des Ortes zuständig, wo die Verwaltung geführt ist.

Fußnoten

Neugefasst durch Bek. v. 5.12.2005 I 3202

§ 32 Besonderer Gerichtsstand der unerlaubten Handlung

Für Klagen aus unerlaubten Handlungen ist das Gericht zuständig, in dessen Bezirk die Handlung begangen ist.

Fußnoten

Neugefasst durch Bek. v. 5.12.2005 I 3202

§ 32a Ausschließlicher Gerichtsstand der Umwelteinwirkung

1Für Klagen gegen den Inhaber einer im Anhang 1 des Umwelthaftungsgesetzes genannten Anlage, mit denen der Ersatz eines durch eine Umwelteinwirkung verursachten Schadens geltend gemacht wird, ist das Gericht ausschließlich zuständig, in dessen Bezirk die Umwelteinwirkung von der Anlage ausgegangen ist. 2Dies gilt nicht, wenn die Anlage im Ausland belegen ist.

Fußnoten

Neugefasst durch Bek. v. 5.12.2005 I 3202

§ 32b Ausschließlicher Gerichtsstand bei falschen, irreführenden oder unterlassenen öffentlichen Kapitalmarktinformationen

(1) Für Klagen, in denen
1.
ein Schadensersatzanspruch wegen falscher, irreführender oder unterlassener öffentlicher Kapitalmarktinformation,
2.
ein Schadensersatzanspruch wegen Verwendung einer falschen oder irreführenden öffentlichen Kapitalmarktinformation oder wegen Unterlassung der gebotenen Aufklärung darüber, dass eine öffentliche Kapitalmarktinformation falsch oder irreführend ist, oder
3.
ein Erfüllungsanspruch aus Vertrag, der auf einem Angebot nach dem Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetz beruht,
geltend gemacht wird, ist das Gericht ausschließlich am Sitz des betroffenen Emittenten, des betroffenen Anbieters von sonstigen Vermögensanlagen oder der Zielgesellschaft zuständig, wenn sich dieser Sitz im Inland befindet und die Klage zumindest auch gegen den Emittenten, den Anbieter oder die Zielgesellschaft gerichtet wird.
(2) 1Die Landesregierungen werden ermächtigt, durch Rechtsverordnung die in Absatz 1 genannten Klagen einem Landgericht für die Bezirke mehrerer Landgerichte zuzuweisen, sofern dies der sachlichen Förderung oder schnelleren Erledigung der Verfahren dienlich ist. 2Die Landesregierungen können diese Ermächtigung auf die Landesjustizverwaltungen übertragen.

Fußnoten

§ 32b: Neugefasst durch Bek. v. 5.12.2005 I 3202
§ 32b Abs. 1: IdF d. Art. 2 Nr. 1 G v. 19.10.2012 I 2182 mWv 1.11.2012

§ 33 Besonderer Gerichtsstand der Widerklage

(1) Bei dem Gericht der Klage kann eine Widerklage erhoben werden, wenn der Gegenanspruch mit dem in der Klage geltend gemachten Anspruch oder mit den gegen ihn vorgebrachten Verteidigungsmitteln in Zusammenhang steht.
(2) Dies gilt nicht, wenn für eine Klage wegen des Gegenanspruchs die Vereinbarung der Zuständigkeit des Gerichts nach § 40 Abs. 2 unzulässig ist.

Fußnoten

Neugefasst durch Bek. v. 5.12.2005 I 3202

§ 34 Besonderer Gerichtsstand des Hauptprozesses

Für Klagen der Prozessbevollmächtigten, der Beistände, der Zustellungsbevollmächtigten und der Gerichtsvollzieher wegen Gebühren und Auslagen ist das Gericht des Hauptprozesses zuständig.

Fußnoten

Neugefasst durch Bek. v. 5.12.2005 I 3202

§ 35 Wahl unter mehreren Gerichtsständen

Unter mehreren zuständigen Gerichten hat der Kläger die Wahl.

Fußnoten

Neugefasst durch Bek. v. 5.12.2005 I 3202

§ 35a (weggefallen)

-

Fußnoten

§ 35a: Aufgeh. durch Art. 29 Nr. 2 G v. 17.12.2008 I 2586 mWv 1.9.2009

§ 36 Gerichtliche Bestimmung der Zuständigkeit

(1) Das zuständige Gericht wird durch das im Rechtszug zunächst höhere Gericht bestimmt:
1.
wenn das an sich zuständige Gericht in einem einzelnen Fall an der Ausübung des Richteramtes rechtlich oder tatsächlich verhindert ist;
2.
wenn es mit Rücksicht auf die Grenzen verschiedener Gerichtsbezirke ungewiss ist, welches Gericht für den Rechtsstreit zuständig sei;
3.
wenn mehrere Personen, die bei verschiedenen Gerichten ihren allgemeinen Gerichtsstand haben, als Streitgenossen im allgemeinen Gerichtsstand verklagt werden sollen und für den Rechtsstreit ein gemeinschaftlicher besonderer Gerichtsstand nicht begründet ist;
4.
wenn die Klage in dem dinglichen Gerichtsstand erhoben werden soll und die Sache in den Bezirken verschiedener Gerichte belegen ist;
5.
wenn in einem Rechtsstreit verschiedene Gerichte sich rechtskräftig für zuständig erklärt haben;
6.
wenn verschiedene Gerichte, von denen eines für den Rechtsstreit zuständig ist, sich rechtskräftig für unzuständig erklärt haben.
(2) Ist das zunächst höhere gemeinschaftliche Gericht der Bundesgerichtshof, so wird das zuständige Gericht durch das Oberlandesgericht bestimmt, zu dessen Bezirk das zuerst mit der Sache befasste Gericht gehört.
(3) 1Will das Oberlandesgericht bei der Bestimmung des zuständigen Gerichts in einer Rechtsfrage von der Entscheidung eines anderen Oberlandesgerichts oder des Bundesgerichtshofs abweichen, so hat es die Sache unter Begründung seiner Rechtsauffassung dem Bundesgerichtshof vorzulegen. 2In diesem Fall entscheidet der Bundesgerichtshof.

Fußnoten

Neugefasst durch Bek. v. 5.12.2005 I 3202

§ 37 Verfahren bei gerichtlicher Bestimmung

(1) Die Entscheidung über das Gesuch um Bestimmung des zuständigen Gerichts ergeht durch Beschluss.
(2) Der Beschluss, der das zuständige Gericht bestimmt, ist nicht anfechtbar.

Fußnoten

Neugefasst durch Bek. v. 5.12.2005 I 3202

Titel 3 Vereinbarung über die Zuständigkeit der Gerichte

Fußnoten

Neugefasst durch Bek. v. 5.12.2005 I 3202

§ 38 Zugelassene Gerichtsstandsvereinbarung

(1) Ein an sich unzuständiges Gericht des ersten Rechtszuges wird durch ausdrückliche oder stillschweigende Vereinbarung der Parteien zuständig, wenn die Vertragsparteien Kaufleute, juristische Personen des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliche Sondervermögen sind.
(2) 1Die Zuständigkeit eines Gerichts des ersten Rechtszuges kann ferner vereinbart werden, wenn mindestens eine der Vertragsparteien keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland hat. 2Die Vereinbarung muss schriftlich abgeschlossen oder, falls sie mündlich getroffen wird, schriftlich bestätigt werden. 3Hat eine der Parteien einen inländischen allgemeinen Gerichtsstand, so kann für das Inland nur ein Gericht gewählt werden, bei dem diese Partei ihren allgemeinen Gerichtsstand hat oder ein besonderer Gerichtsstand begründet ist.
(3) Im Übrigen ist eine Gerichtsstandsvereinbarung nur zulässig, wenn sie ausdrücklich und schriftlich
1.
nach dem Entstehen der Streitigkeit oder
2.
für den Fall geschlossen wird, dass die im Klageweg in Anspruch zu nehmende Partei nach Vertragsschluss ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort aus dem Geltungsbereich dieses Gesetzes verlegt oder ihr Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist.

Fußnoten

Neugefasst durch Bek. v. 5.12.2005 I 3202

§ 39 Zuständigkeit infolge rügeloser Verhandlung

1Die Zuständigkeit eines Gerichts des ersten Rechtszuges wird ferner dadurch begründet, dass der Beklagte, ohne die Unzuständigkeit geltend zu machen, zur Hauptsache mündlich verhandelt. 2Dies gilt nicht, wenn die Belehrung nach § 504 unterblieben ist.

Fußnoten

Neugefasst durch Bek. v. 5.12.2005 I 3202

§ 40 Unwirksame und unzulässige Gerichtsstandsvereinbarung

(1) Die Vereinbarung hat keine rechtliche Wirkung, wenn sie nicht auf ein bestimmtes Rechtsverhältnis und die aus ihm entspringenden Rechtsstreitigkeiten sich bezieht.
(2) 1Eine Vereinbarung ist unzulässig, wenn
1.
der Rechtsstreit nichtvermögensrechtliche Ansprüche betrifft, die den Amtsgerichten ohne Rücksicht auf den Wert des Streitgegenstandes zugewiesen sind, oder
2.
für die Klage ein ausschließlicher Gerichtsstand begründet ist.
2In diesen Fällen wird die Zuständigkeit eines Gerichts auch nicht durch rügeloses Verhandeln zur Hauptsache begründet.

Fußnoten

Neugefasst durch Bek. v. 5.12.2005 I 3202

Titel 4 Ausschließung und Ablehnung der Gerichtspersonen

Fußnoten

Neugefasst durch Bek. v. 5.12.2005 I 3202

§ 41 Ausschluss von der Ausübung des Richteramtes

Ein Richter ist von der Ausübung des Richteramtes kraft Gesetzes ausgeschlossen:
1.
in Sachen, in denen er selbst Partei ist oder bei denen er zu einer Partei in dem Verhältnis eines Mitberechtigten, Mitverpflichteten oder Regresspflichtigen steht;
2.
in Sachen seines Ehegatten, auch wenn die Ehe nicht mehr besteht;
2a.
in Sachen seines Lebenspartners, auch wenn die Lebenspartnerschaft nicht mehr besteht;
3.
in Sachen einer Person, mit der er in gerader Linie verwandt oder verschwägert, in der Seitenlinie bis zum dritten Grad verwandt oder bis zum zweiten Grad verschwägert ist oder war;
4.
in Sachen, in denen er als Prozessbevollmächtigter oder Beistand einer Partei bestellt oder als gesetzlicher Vertreter einer Partei aufzutreten berechtigt ist oder gewesen ist;
5.
in Sachen, in denen er als Zeuge oder Sachverständiger vernommen ist;
6.
in Sachen, in denen er in einem früheren Rechtszug oder im schiedsrichterlichen Verfahren bei dem Erlass der angefochtenen Entscheidung mitgewirkt hat, sofern es sich nicht um die Tätigkeit eines beauftragten oder ersuchten Richters handelt;
7.
in Sachen wegen überlanger Gerichtsverfahren, wenn er in dem beanstandeten Verfahren in einem Rechtszug mitgewirkt hat, auf dessen Dauer der Entschädigungsanspruch gestützt wird;
8.
in Sachen, in denen er an einem Mediationsverfahren oder einem anderen Verfahren der außergerichtlichen Konfliktbeilegung mitgewirkt hat.

Fußnoten

§ 41: Neugefasst durch Bek. v. 5.12.2005 I 3202
§ 41 Nr. 6: IdF d. Art. 5 Nr. 1 G v. 24.11.2011 I 2302 nach Maßgabe des Art. 23 mWv 3.12.2011
§ 41 Nr. 7: Eingef. durch Art. 5 Nr. 2 G v. 24.11.2011 I 2302 nach Maßgabe des Art. 23 mWv 3.12.2011; idF d. Art. 2 Nr. 2 Buchst. a G v. 21.7.2012 I 1577 mWv 26.7.2012
§ 41 Nr. 8: Eingef. durch Art. 2 Nr. 2 Buchst. b G v. 21.7.2012 I 1577 mWv 26.7.2012

§ 42 Ablehnung eines Richters

(1) Ein Richter kann sowohl in den Fällen, in denen er von der Ausübung des Richteramts kraft Gesetzes ausgeschlossen ist, als auch wegen Besorgnis der Befangenheit abgelehnt werden.
(2) Wegen Besorgnis der Befangenheit findet die Ablehnung statt, wenn ein Grund vorliegt, der geeignet ist, Misstrauen gegen die Unparteilichkeit eines Richters zu rechtfertigen.
(3) Das Ablehnungsrecht steht in jedem Fall beiden Parteien zu.

Fußnoten

Neugefasst durch Bek. v. 5.12.2005 I 3202

§ 43 Verlust des Ablehnungsrechts

Eine Partei kann einen Richter wegen Besorgnis der Befangenheit nicht mehr ablehnen, wenn sie sich bei ihm, ohne den ihr bekannten Ablehnungsgrund geltend zu machen, in eine Verhandlung eingelassen oder Anträge gestellt hat.

Fußnoten

Neugefasst durch Bek. v. 5.12.2005 I 3202

§ 44 Ablehnungsgesuch

(1) Das Ablehnungsgesuch ist bei dem Gericht, dem der Richter angehört, anzubringen; es kann vor der Geschäftsstelle zu Protokoll erklärt werden.
(2) 1Der Ablehnungsgrund ist glaubhaft zu machen; zur Versicherung an Eides statt darf die Partei nicht zugelassen werden. 2Zur Glaubhaftmachung kann auf das Zeugnis des abgelehnten Richters Bezug genommen werden.
(3) Der abgelehnte Richter hat sich über den Ablehnungsgrund dienstlich zu äußern.
(4) Wird ein Richter, bei dem die Partei sich in eine Verhandlung eingelassen oder Anträge gestellt hat, wegen Besorgnis der Befangenheit abgelehnt, so ist glaubhaft zu machen, dass der Ablehnungsgrund erst später entstanden oder der Partei bekannt geworden sei.

Fußnoten

Neugefasst durch Bek. v. 5.12.2005 I 3202

§ 45 Entscheidung über das Ablehnungsgesuch

(1) Über das Ablehnungsgesuch entscheidet das Gericht, dem der Abgelehnte angehört, ohne dessen Mitwirkung.
(2) 1Wird ein Richter beim Amtsgericht abgelehnt, so entscheidet ein anderer Richter des Amtsgerichts über das Gesuch. 2Einer Entscheidung bedarf es nicht, wenn der abgelehnte Richter das Ablehnungsgesuch für begründet hält.
(3) Wird das zur Entscheidung berufene Gericht durch Ausscheiden des abgelehnten Mitglieds beschlussunfähig, so entscheidet das im Rechtszug zunächst höhere Gericht.

Fußnoten

Neugefasst durch Bek. v. 5.12.2005 I 3202

§ 46 Entscheidung und Rechtsmittel

(1) Die Entscheidung über das Ablehnungsgesuch ergeht durch Beschluss.
(2) Gegen den Beschluss, durch den das Gesuch für begründet erklärt wird, findet kein Rechtsmittel, gegen den Beschluss, durch den das Gesuch für unbegründet erklärt wird, findet sofortige Beschwerde statt.

Fußnoten

Neugefasst durch Bek. v. 5.12.2005 I 3202

§ 47 Unaufschiebbare Amtshandlungen

(1) Ein abgelehnter Richter hat vor Erledigung des Ablehnungsgesuchs nur solche Handlungen vorzunehmen, die keinen Aufschub gestatten.
(2) 1Wird ein Richter während der Verhandlung abgelehnt und würde die Entscheidung über die Ablehnung eine Vertagung der Verhandlung erfordern, so kann der Termin unter Mitwirkung des abgelehnten Richters fortgesetzt werden. 2Wird die Ablehnung für begründet erklärt, so ist der nach Anbringung des Ablehnungsgesuchs liegende Teil der Verhandlung zu wiederholen.

Fußnoten

Neugefasst durch Bek. v. 5.12.2005 I 3202

§ 48 Selbstablehnung; Ablehnung von Amts wegen

Das für die Erledigung eines Ablehnungsgesuchs zuständige Gericht hat auch dann zu entscheiden, wenn ein solches Gesuch nicht angebracht ist, ein Richter aber von einem Verhältnis Anzeige macht, das seine Ablehnung rechtfertigen könnte, oder wenn aus anderer Veranlassung Zweifel darüber entstehen, ob ein Richter kraft Gesetzes ausgeschlossen sei.

Fußnoten

Neugefasst durch Bek. v. 5.12.2005 I 3202

§ 49 Urkundsbeamte

Die Vorschriften dieses Titels sind auf den Urkundsbeamten der Geschäftsstelle entsprechend anzuwenden; die Entscheidung ergeht durch das Gericht, bei dem er angestellt ist.

Fußnoten

Neugefasst durch Bek. v. 5.12.2005 I 3202

Abschnitt 2 Parteien

Fußnoten

Neugefasst durch Bek. v. 5.12.2005 I 3202

Titel 1 Parteifähigkeit; Prozessfähigkeit

Fußnoten

Neugefasst durch Bek. v. 5.12.2005 I 3202

§ 50 Parteifähigkeit

(1) Parteifähig ist, wer rechtsfähig ist.
(2) Ein Verein, der nicht rechtsfähig ist, kann klagen und verklagt werden; in dem Rechtsstreit hat der Verein die Stellung eines rechtsfähigen Vereins.

Fußnoten

§ 50: Neugefasst durch Bek. v. 5.12.2005 I 3202
§ 50 Abs. 2: IdF d. Art. 3 G v. 24.9.2009 I 3145 mWv 30.9.2009

§ 51 Prozessfähigkeit; gesetzliche Vertretung; Prozessführung

(1) Die Fähigkeit einer Partei, vor Gericht zu stehen, die Vertretung nicht prozessfähiger Parteien durch andere Personen (gesetzliche Vertreter) und die Notwendigkeit einer besonderen Ermächtigung zur Prozessführung bestimmt sich nach den Vorschriften des bürgerlichen Rechts, soweit nicht die nachfolgenden Paragraphen abweichende Vorschriften enthalten.
(2) Das Verschulden eines gesetzlichen Vertreters steht dem Verschulden der Partei gleich.
(3) Hat eine nicht prozessfähige Partei, die eine volljährige natürliche Person ist, wirksam eine andere natürliche Person schriftlich mit ihrer gerichtlichen Vertretung bevollmächtigt, so steht diese Person einem gesetzlichen Vertreter gleich, wenn die Bevollmächtigung geeignet ist, gemäß § 1896 Abs. 2 Satz 2 des Bürgerlichen Gesetzbuchs die Erforderlichkeit einer Betreuung entfallen zu lassen.

Fußnoten

Neugefasst durch Bek. v. 5.12.2005 I 3202

§ 52 Umfang der Prozessfähigkeit

(1) Eine Person ist insoweit prozessfähig, als sie sich durch Verträge verpflichten kann.

Fußnoten

Neugefasst durch Bek. v. 5.12.2005 I 3202

§ 53 Prozessunfähigkeit bei Betreuung oder Pflegschaft

Wird in einem Rechtsstreit eine prozessfähige Person durch einen Betreuer oder Pfleger vertreten, so steht sie für den Rechtsstreit einer nicht prozessfähigen Person gleich.

Fußnoten

Neugefasst durch Bek. v. 5.12.2005 I 3202

§ 53a (weggefallen)

-

Fußnoten

§ 53a: Aufgeh. durch Art. 29 Nr. 2 G v. 17.12.2008 I 2586 mWv 1.9.2009

§ 54 Besondere Ermächtigung zu Prozesshandlungen

Einzelne Prozesshandlungen, zu denen nach den Vorschriften des bürgerlichen Rechts eine besondere Ermächtigung erforderlich ist, sind ohne sie gültig, wenn die Ermächtigung zur Prozessführung im Allgemeinen erteilt oder die Prozessführung auch ohne eine solche Ermächtigung im Allgemeinen statthaft ist.

Fußnoten

Neugefasst durch Bek. v. 5.12.2005 I 3202

§ 55 Prozessfähigkeit von Ausländern

Ein Ausländer, dem nach dem Recht seines Landes die Prozessfähigkeit mangelt, gilt als prozessfähig, wenn ihm nach dem Recht des Prozessgerichts die Prozessfähigkeit zusteht.

Fußnoten

Neugefasst durch Bek. v. 5.12.2005 I 3202

§ 56 Prüfung von Amts wegen

(1) Das Gericht hat den Mangel der Parteifähigkeit, der Prozessfähigkeit, der Legitimation eines gesetzlichen Vertreters und der erforderlichen Ermächtigung zur Prozessführung von Amts wegen zu berücksichtigen.
(2) 1Die Partei oder deren gesetzlicher Vertreter kann zur Prozessführung mit Vorbehalt der Beseitigung des Mangels zugelassen werden, wenn mit dem Verzug Gefahr für die Partei verbunden ist. 2Das Endurteil darf erst erlassen werden, nachdem die für die Beseitigung des Mangels zu bestimmende Frist abgelaufen ist.

Fußnoten

Neugefasst durch Bek. v. 5.12.2005 I 3202

§ 57 Prozesspfleger

(1) Soll eine nicht prozessfähige Partei verklagt werden, die ohne gesetzlichen Vertreter ist, so hat ihr der Vorsitzende des Prozessgerichts, falls mit dem Verzug Gefahr verbunden ist, auf Antrag bis zu dem Eintritt des gesetzlichen Vertreters einen besonderen Vertreter zu bestellen.
(2) Der Vorsitzende kann einen solchen Vertreter auch bestellen, wenn in den Fällen des § 20 eine nicht prozessfähige Person bei dem Gericht ihres Aufenthaltsortes verklagt werden soll.

Fußnoten

Neugefasst durch Bek. v. 5.12.2005 I 3202

§ 58 Prozesspfleger bei herrenlosem Grundstück oder Schiff

(1) Soll ein Recht an einem Grundstück, das von dem bisherigen Eigentümer nach § 928 des Bürgerlichen Gesetzbuchs aufgegeben und von dem Aneignungsberechtigten noch nicht erworben worden ist, im Wege der Klage geltend gemacht werden, so hat der Vorsitzende des Prozessgerichts auf Antrag einen Vertreter zu bestellen, dem bis zur Eintragung eines neuen Eigentümers die Wahrnehmung der sich aus dem Eigentum ergebenden Rechte und Verpflichtungen im Rechtsstreit obliegt.
(2) Absatz 1 gilt entsprechend, wenn im Wege der Klage ein Recht an einem eingetragenen Schiff oder Schiffsbauwerk geltend gemacht werden soll, das von dem bisherigen Eigentümer nach § 7 des Gesetzes über Rechte an eingetragenen Schiffen und Schiffsbauwerken vom 15. November 1940 (RGBl. I S. 1499) aufgegeben und von dem Aneignungsberechtigten noch nicht erworben worden ist.

Fußnoten

Neugefasst durch Bek. v. 5.12.2005 I 3202

Titel 2 Streitgenossenschaft

Fußnoten

Neugefasst durch Bek. v. 5.12.2005 I 3202

§ 59 Streitgenossenschaft bei Rechtsgemeinschaft oder Identität des Grundes

Mehrere Personen können als Streitgenossen gemeinschaftlich klagen oder verklagt werden, wenn sie hinsichtlich des Streitgegenstandes in Rechtsgemeinschaft stehen oder wenn sie aus demselben tatsächlichen und rechtlichen Grund berechtigt oder verpflichtet sind.

Fußnoten

Neugefasst durch Bek. v. 5.12.2005 I 3202

§ 60 Streitgenossenschaft bei Gleichartigkeit der Ansprüche

Mehrere Personen können auch dann als Streitgenossen gemeinschaftlich klagen oder verklagt werden, wenn gleichartige und auf einem im Wesentlichen gleichartigen tatsächlichen und rechtlichen Grund beruhende Ansprüche oder Verpflichtungen den Gegenstand des Rechtsstreits bilden.

Fußnoten

Neugefasst durch Bek. v. 5.12.2005 I 3202

§ 61 Wirkung der Streitgenossenschaft

Streitgenossen stehen, soweit nicht aus den Vorschriften des bürgerlichen Rechts oder dieses Gesetzes sich ein anderes ergibt, dem Gegner dergestalt als Einzelne gegenüber, dass die Handlungen des einen Streitgenossen dem anderen weder zum Vorteil noch zum Nachteil gereichen.

Fußnoten

Neugefasst durch Bek. v. 5.12.2005 I 3202

§ 62 Notwendige Streitgenossenschaft

(1) Kann das streitige Rechtsverhältnis allen Streitgenossen gegenüber nur einheitlich festgestellt werden oder ist die Streitgenossenschaft aus einem sonstigen Grund eine notwendige, so werden, wenn ein Termin oder eine Frist nur von einzelnen Streitgenossen versäumt wird, die säumigen Streitgenossen als durch die nicht säumigen vertreten angesehen.
(2) Die säumigen Streitgenossen sind auch in dem späteren Verfahren zuzuziehen.

Fußnoten

Neugefasst durch Bek. v. 5.12.2005 I 3202

§ 63 Prozessbetrieb; Ladungen

Das Recht zur Betreibung des Prozesses steht jedem Streitgenossen zu; zu allen Terminen sind sämtliche Streitgenossen zu laden.

Fußnoten

Neugefasst durch Bek. v. 5.12.2005 I 3202

Titel 3 Beteiligung Dritter am Rechtsstreit

Fußnoten

Neugefasst durch Bek. v. 5.12.2005 I 3202

§ 64 Hauptintervention

Wer die Sache oder das Recht, worüber zwischen anderen Personen ein Rechtsstreit anhängig geworden ist, ganz oder teilweise für sich in Anspruch nimmt, ist bis zur rechtskräftigen Entscheidung dieses Rechtsstreits berechtigt, seinen Anspruch durch eine gegen beide Parteien gerichtete Klage bei dem Gericht geltend zu machen, vor dem der Rechtsstreit im ersten Rechtszug anhängig wurde.

Fußnoten

Neugefasst durch Bek. v. 5.12.2005 I 3202

§ 65 Aussetzung des Hauptprozesses

Der Hauptprozess kann auf Antrag einer Partei bis zur rechtskräftigen Entscheidung über die Hauptintervention ausgesetzt werden.

Fußnoten

Neugefasst durch Bek. v. 5.12.2005 I 3202

§ 66 Nebenintervention

(1) Wer ein rechtliches Interesse daran hat, dass in einem zwischen anderen Personen anhängigen Rechtsstreit die eine Partei obsiege, kann dieser Partei zum Zwecke ihrer Unterstützung beitreten.
(2) Die Nebenintervention kann in jeder Lage des Rechtsstreits bis zur rechtskräftigen Entscheidung, auch in Verbindung mit der Einlegung eines Rechtsmittels, erfolgen.

Fußnoten

Neugefasst durch Bek. v. 5.12.2005 I 3202

§ 67 Rechtsstellung des Nebenintervenienten

Der Nebenintervenient muss den Rechtsstreit in der Lage annehmen, in der er sich zur Zeit seines Beitritts befindet; er ist berechtigt, Angriffs- und Verteidigungsmittel geltend zu machen und alle Prozesshandlungen wirksam vorzunehmen, insoweit nicht seine Erklärungen und Handlungen mit Erklärungen und Handlungen der Hauptpartei in Widerspruch stehen.

Fußnoten

Neugefasst durch Bek. v. 5.12.2005 I 3202

§ 68 Wirkung der Nebenintervention

Der Nebenintervenient wird im Verhältnis zu der Hauptpartei mit der Behauptung nicht gehört, dass der Rechtsstreit, wie er dem Richter vorgelegen habe, unrichtig entschieden sei; er wird mit der Behauptung, dass die Hauptpartei den Rechtsstreit mangelhaft geführt habe, nur insoweit gehört, als er durch die Lage des Rechtsstreits zur Zeit seines Beitritts oder durch Erklärungen und Handlungen der Hauptpartei verhindert worden ist, Angriffs- oder Verteidigungsmittel geltend zu machen, oder als Angriffs- oder Verteidigungsmittel, die ihm unbekannt waren, von der Hauptpartei absichtlich oder durch grobes Verschulden nicht geltend gemacht sind.

Fußnoten

Neugefasst durch Bek. v. 5.12.2005 I 3202

§ 69 Streitgenössische Nebenintervention

Insofern nach den Vorschriften des bürgerlichen Rechts die Rechtskraft der in dem Hauptprozess erlassenen Entscheidung auf das Rechtsverhältnis des Nebenintervenienten zu dem Gegner von Wirksamkeit ist, gilt der Nebenintervenient im Sinne des § 61 als Streitgenosse der Hauptpartei.

Fußnoten

Neugefasst durch Bek. v. 5.12.2005 I 3202

§ 70 Beitritt des Nebenintervenienten

(1) 1Der Beitritt des Nebenintervenienten erfolgt durch Einreichung eines Schriftsatzes bei dem Prozessgericht und, wenn er mit der Einlegung eines Rechtsmittels verbunden wird, durch Einreichung eines Schriftsatzes bei dem Rechtsmittelgericht. 2Der Schriftsatz ist beiden Parteien zuzustellen und muss enthalten:
1.
die Bezeichnung der Parteien und des Rechtsstreits;
2.
die bestimmte Angabe des Interesses, das der Nebenintervenient hat;
3.
die Erklärung des Beitritts.
(2) Außerdem gelten die allgemeinen Vorschriften über die vorbereitenden Schriftsätze.

Fußnoten

Neugefasst durch Bek. v. 5.12.2005 I 3202

§ 71 Zwischenstreit über Nebenintervention

(1) 1Über den Antrag auf Zurückweisung einer Nebenintervention wird nach mündlicher Verhandlung unter den Parteien und dem Nebenintervenienten entschieden. 2Der Nebenintervenient ist zuzulassen, wenn er sein Interesse glaubhaft macht.
(2) Gegen das Zwischenurteil findet sofortige Beschwerde statt.
(3) Solange nicht die Unzulässigkeit der Intervention rechtskräftig ausgesprochen ist, wird der Intervenient im Hauptverfahren zugezogen.

Fußnoten

Neugefasst durch Bek. v. 5.12.2005 I 3202

§ 72 Zulässigkeit der Streitverkündung

(1) Eine Partei, die für den Fall des ihr ungünstigen Ausganges des Rechtsstreits einen Anspruch auf Gewährleistung oder Schadloshaltung gegen einen Dritten erheben zu können glaubt oder den Anspruch eines Dritten besorgt, kann bis zur rechtskräftigen Entscheidung des Rechtsstreits dem Dritten gerichtlich den Streit verkünden.
(2) 1Das Gericht und ein vom Gericht ernannter Sachverständiger sind nicht Dritter im Sinne dieser Vorschrift. 2§ 73 Satz 2 ist nicht anzuwenden.
(3) Der Dritte ist zu einer weiteren Streitverkündung berechtigt.

Fußnoten

§ 72: Neugefasst durch Bek. v. 5.12.2005 I 3202
§ 72 Abs. 2: Eingef. durch Art. 10 Nr. 2 Buchst. a G v. 22.12.2006 I 3416 mWv 31.12.2006
§ 72 Abs. 3: Früher Abs. 2 gem. Art. 10 Nr. 2 Buchst. b G v. 22.12.2006 I 3416 mWv 31.12.2006