Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Trefferliste

Dokument

  in html speichern drucken pdf Dokument Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Einzelnorm
Aktuelle GesamtausgabeGesamtausgaben-Liste
Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm
juris-Abkürzung:SGB 5
Fassung vom:06.05.2019 Fassungen
Gültig ab:01.01.2021
Gültig bis:31.12.2023
Dokumenttyp:Gesetz
Quelle:juris Logo
FNA:FNA 860-5
Sozialgesetzbuch (SGB) Fünftes Buch (V) - Gesetzliche Krankenversicherung - (Artikel 1 des Gesetzes v. 20. Dezember 1988, BGBl. I S. 2477)
 
§ 49 Ruhen des Krankengeldes
(1) Der Anspruch auf Krankengeld ruht,
1.
soweit und solange Versicherte beitragspflichtiges Arbeitsentgelt oder Arbeitseinkommen erhalten; dies gilt nicht für einmalig gezahltes Arbeitsentgelt,
2.
solange Versicherte Elternzeit nach dem Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz in Anspruch nehmen; dies gilt nicht, wenn die Arbeitsunfähigkeit vor Beginn der Elternzeit eingetreten ist oder das Krankengeld aus dem Arbeitsentgelt zu berechnen ist, das aus einer versicherungspflichtigen Beschäftigung während der Elternzeit erzielt worden ist,
3.
soweit und solange Versicherte Versorgungskrankengeld, Übergangsgeld, Unterhaltsgeld oder Kurzarbeitergeld beziehen,
3a.
solange Versicherte Mutterschaftsgeld oder Arbeitslosengeld beziehen oder der Anspruch wegen einer Sperrzeit nach dem Dritten Buch ruht,
4.
soweit und solange Versicherte Entgeltersatzleistungen, die ihrer Art nach den in Nummer 3 genannten Leistungen vergleichbar sind, von einem Träger der Sozialversicherung oder einer staatlichen Stelle im Ausland erhalten,
5.
solange die Arbeitsunfähigkeit der Krankenkasse nicht gemeldet wird; dies gilt nicht, wenn die Meldung innerhalb einer Woche nach Beginn der Arbeitsunfähigkeit oder die Übermittlung der Arbeitsunfähigkeitsdaten im elektronischen Verfahren nach § 295 Absatz 1 Satz 7 erfolgt,
6.
soweit und solange für Zeiten einer Freistellung von der Arbeitsleistung (§ 7 Abs. 1a des Vierten Buches) eine Arbeitsleistung nicht geschuldet wird,
7.
während der ersten sechs Wochen der Arbeitsunfähigkeit für Versicherte, die eine Wahlerklärung nach § 44 Absatz 2 Satz 1 Nummer 3 abgegeben haben,
8.
solange bis die weitere Arbeitsunfähigkeit wegen derselben Krankheit nach § 46 Satz 3 ärztlich festgestellt wurde.
(2) (weggefallen)
(3) Auf Grund gesetzlicher Bestimmungen gesenkte Entgelt- oder Entgeltersatzleistungen dürfen bei der Anwendung des Absatzes 1 nicht aufgestockt werden.
(4) (weggefallen)

Fußnoten ausblendenFußnoten

§ 49 Abs. 1: Früherer § 49 jetzt § 49 Abs. 1 gem. Art. 4 Nr. 5 Buchst. a G v. 18.12.1989 I 2261 mWv 1.1.1990
§ 49 Abs. 1 Nr. 1: IdF d. Art. 4 Nr. 3 Buchst. a G v. 21.3.2005 I 818 mWv 30.3.2005
§ 49 Abs. 1 Nr. 2: IdF d. Art. 19 Nr. 3 G v. 30.11.2000 I 1638 mWv 2.1.2001 u. d. Art. 2 Abs. 19 Nr. 2 G v. 5.12.2006 I 2748 mWv 1.1.2007
§ 49 Abs. 1 Nr. 3: IdF d. Art. 4 Nr. 5 Buchst. b G v. 18.12.1989 I 2261 mWv 1.1.1990, d. Art. 2 Nr. 10 G v. 15.12.1995 I 1809 mWv 1.1.1996, d. Art. 4 Nr. 2 Buchst. a G v. 7.8.1996 I 1254 mWv 1.1.1997, d. Art. 2 Nr. 1 G v. 21.7.1999 I 1648 mWv 1.8.1999, d. Art. 4 Nr. 3 Buchst. b G v. 21.3.2005 I 818 mWv 30.3.2005 u. d. Art. 4 Nr. 2 G v. 24.4.2006 I 926 mWv 1.1.2007
§ 49 Abs. 1 Nr. 3a: IdF d. Art. 4 Nr. 3 Buchst. c G v. 21.3.2005 I 818 mWv 1.1.2005
§ 49 Abs. 1 Nr. 4: IdF d. Art. 4 Nr. 5 Buchst. c G v. 18.12.1989 I 2261 mWv 1.1.1990 u. d. Art. 1 Nr. 14 G v. 20.12.1991 I 2325 mWv 1.1.1992
§ 49 Abs. 1 Nr. 5: IdF d. Art. 3 Nr. 2 nach Maßgabe d. Art. 12 G v. 6.4.1998 I 688 mWv 1.1.1998 u. d. Art. 2 Nr. 1 G v. 6.5.2019 I 646 mWv 1.1.2021
§ 49 Abs. 1 Nr. 6: Eingef. durch Art. 3 Nr. 2 nach Maßgabe d. Art. 12 G v. 6.4.1998 I 688 mWv 1.1.1998; idF d. Art. 15 Nr. 3 G v. 17.7.2009 I 1990 mWv 1.8.2009
§ 49 Abs. 1 Nr. 7: Eingef. durch Art. 15 Nr. 3 G v. 17.7.2009 I 1990 mWv 1.8.2009; idF d. Art. 1 Nr. 24 Buchst. a G v. 6.5.2019 I 646 mWv 11.5.2019
§ 49 Abs. 1 Nr. 8: Eingef. durch Art. 1 Nr. 24 Buchst. b G v. 6.5.2019 I 646 mWv 11.5.2019
§ 49 Abs. 2: Aufgeh. durch Art. 1 Nr. 10a G v. 22.12.2011 I 2983 mWv 1.1.2012
§ 49 Abs. 3: Eingef. durch Art. 2 Nr. 15 G v. 1.11.1996 I 1631 mWv 1.1.1997
§ 49 Abs. 4: Aufgeh. durch Art. 6 Nr. 10 G v. 23.12.2016 I 3234 mWv 1.1.2018

Weitere Fassungen dieser Norm ausblendenWeitere Fassungen dieser Norm

§ 49 SGB 5 wird von folgenden Dokumenten zitiert ausblenden§ 49 SGB 5 wird von folgenden Dokumenten zitiert

Dieses Gesetz wurde von 18 Normen geändert ausblendenDieses Gesetz wurde von 18 Normen geändert

 


Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie genau dieses Dokument verlinken möchten:
http://www.landesrecht-bw.de/jportal/?quelle=jlink&docid=BJNR024820988BJNE013219817&psml=bsbawueprod.psml&max=true

Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie immer auf die gültige Fassung der Vorschrift verlinken möchten:
http://www.landesrecht-bw.de/jportal/?quelle=jlink&query=SGB+5+%C2%A7+49&psml=bsbawueprod.psml&max=true


Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm