Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Hinweis

Dokument

  in html speichern drucken pdf Dokument Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Kurztext
Langtext
Gericht:Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg 2. Senat
Entscheidungsdatum:19.07.2018
Aktenzeichen:2 S 1273/18
ECLI:ECLI:DE:VGHBW:2018:0719.2S1273.18.00
Dokumenttyp:Beschluss
Quelle:juris Logo
Normen:Art 19 Abs 1 S 2 GG, Art 2 Abs 1 Verf BW, § 6 KAG BW

Einhaltung des Zitiergebotes bei Erlass einer Hundesteuersatzung

Leitsatz

Die Warn- und Besinnungsfunktion des über Art. 2 Abs. 1 LV (juris: Verf BW) auch auf der Ebene des Landesverfassungsrechts geltenden Zitiergebots (Art. 19 Abs. 1 Satz 2 GG) kommt bei der Zitierung der betroffenen Grundrechte in § 6 KAG (juris: KAG BW) in vollem Umfang zum Tragen. Sie wird nicht dadurch geschmälert, dass in der Vorschrift Art. 2 Abs. 1 LV (juris: Verf BW) nicht erwähnt wird und damit der Hinweis auf die (auch) landesverfassungsrechtliche Geltung der zitierten Grundrechte des GG fehlt.(Rn.6)

Verfahrensgang ausblendenVerfahrensgang

vorgehend VG Freiburg (Breisgau), 14. Mai 2018, Az: 1 K 1909/18, Beschluss

 


Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie genau dieses Dokument verlinken möchten:
http://www.landesrecht-bw.de/jportal/?quelle=jlink&docid=MWRE180002626&psml=bsbawueprod.psml&max=true