Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Hinweis

Dokument

  in html speichern drucken pdf Dokument Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Kurztext
Langtext
Gericht:Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg 1. Senat
Entscheidungsdatum:06.11.2020
Aktenzeichen:1 S 3388/20
ECLI:ECLI:DE:VGHBW:2020:1106.1S3388.20.00
Dokumenttyp:Beschluss
Quelle:juris Logo
Normen:§ 1a Abs 6 S 1 Nr 10 CoronaVV BW 3, § 28 Abs 1 S 1 IfSG, § 32 S 1 IfSG, Art 3 Abs 1 GG, Art 12 Abs 1 GG ... mehr

Teilweise Untersagung des Betriebs von Schank- und Speisewirtschaften während der Corona-Pandemie (Baden-Württemberg)

Leitsatz

1. Ob § 1a Abs. 6 Satz 1 Nr. 10 CoronaVO (juris: CoronaVV BW 3) mit der dort normierten teilweisen Untersagung des Betriebs von Schank- und Speisewirtschaften den Anforderungen des Art. 3 Abs. 1 GG und des Parlamentsvorbehalts genügt, ist offen (Fortführung der Senatsrechtsprechung, vgl. Beschl. v. 05.11.2010 - 1 S 3405/20 -).(Rn.17)

2. Der durch § 1a Abs. 6 Satz 1 Nr. 10 CoronaVO (juris: CoronaVV BW 3) bewirkte Eingriff in das Grundrecht der Normadressaten auf Berufsfreiheit (Art. 12 Abs. 1 GG) ist mit Blick auf die staatlichen Maßnahmen zur Umsatzkompensation voraussichtlich verhältnismäßig.(Rn.30)

Diese Entscheidung zitiert ausblendenDiese Entscheidung zitiert


 


Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie genau dieses Dokument verlinken möchten:
http://www.landesrecht-bw.de/jportal/?quelle=jlink&docid=MWRE200004388&psml=bsbawueprod.psml&max=true