Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Hinweis

Dokument

  in html speichern drucken pdf Dokument Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Einzelnorm
Aktuelle GesamtausgabeGesamtausgaben-Liste
Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm
Amtliche Abkürzung:WaffG
Fassung vom:30.06.2017 Fassungen
Gültig ab:06.07.2017
Dokumenttyp:Gesetz
Quelle:juris Logo
FNA:FNA 7133-4
Waffengesetz
 
§ 10 Erteilung von Erlaubnissen zum Erwerb, Besitz, Führen und Schießen
(1) Die Erlaubnis zum Erwerb und Besitz von Waffen wird durch eine Waffenbesitzkarte oder durch Eintragung in eine bereits vorhandene Waffenbesitzkarte erteilt. Für die Erteilung einer Erlaubnis für Schusswaffen sind Art, Anzahl und Kaliber der Schusswaffen anzugeben. Die Erlaubnis zum Erwerb einer Waffe gilt für die Dauer eines Jahres, die Erlaubnis zum Besitz wird in der Regel unbefristet erteilt.
(1a) Wer eine Waffe auf Grund einer Erlaubnis nach Absatz 1 Satz 1 erwirbt, hat binnen zwei Wochen der zuständigen Behörde unter Benennung von Name und Anschrift des Überlassenden den Erwerb schriftlich oder elektronisch anzuzeigen und seine Waffenbesitzkarte zur Eintragung des Erwerbs vorzulegen.
(2) Eine Waffenbesitzkarte über Schusswaffen, die mehrere Personen besitzen, kann auf diese Personen ausgestellt werden. Eine Waffenbesitzkarte kann auch einem schießsportlichen Verein oder einer jagdlichen Vereinigung als juristischer Person erteilt werden. Sie ist mit der Auflage zu verbinden, dass der Verein der Behörde vor Inbesitznahme von Vereinswaffen unbeschadet des Vorliegens der Voraussetzung des § 4 Abs. 1 Nr. 5 eine verantwortliche Person zu benennen hat, für die die Voraussetzungen nach § 4 Abs. 1 Nr. 1 bis 3 nachgewiesen sind; diese benannte Person muss nicht vertretungsberechtigtes Organ des Vereins sein. Scheidet die benannte verantwortliche Person aus dem Verein aus oder liegen in ihrer Person nicht mehr alle Voraussetzungen nach § 4 Abs. 1 Nr. 1 bis 3 vor, so ist der Verein verpflichtet, dies unverzüglich der zuständigen Behörde mitzuteilen. Benennt der Verein nicht innerhalb von zwei Wochen eine neue verantwortliche Person, für die die Voraussetzungen nach § 4 Abs. 1 Nr. 1 bis 3 nachgewiesen werden, so ist die dem Verein erteilte Waffenbesitzerlaubnis zu widerrufen und die Waffenbesitzkarte zurückzugeben.
(3) Die Erlaubnis zum Erwerb und Besitz von Munition wird durch Eintragung in eine Waffenbesitzkarte für die darin eingetragenen Schusswaffen erteilt. In den übrigen Fällen wird die Erlaubnis durch einen Munitionserwerbsschein für eine bestimmte Munitionsart erteilt; sie ist für den Erwerb der Munition auf die Dauer von sechs Jahren zu befristen und gilt für den Besitz der Munition unbefristet. Die Erlaubnis zum nicht gewerblichen Laden von Munition im Sinne des Sprengstoffgesetzes gilt auch als Erlaubnis zum Erwerb und Besitz dieser Munition. Nach Ablauf der Gültigkeit des Erlaubnisdokuments gilt die Erlaubnis für den Besitz dieser Munition für die Dauer von sechs Monaten fort.
(4) Die Erlaubnis zum Führen einer Waffe wird durch einen Waffenschein erteilt. Eine Erlaubnis nach Satz 1 zum Führen von Schusswaffen wird für bestimmte Schusswaffen auf höchstens drei Jahre erteilt; die Geltungsdauer kann zweimal um höchstens je drei Jahre verlängert werden, sie ist kürzer zu bemessen, wenn nur ein vorübergehendes Bedürfnis nachgewiesen wird. Der Geltungsbereich des Waffenscheins ist auf bestimmte Anlässe oder Gebiete zu beschränken, wenn ein darüber hinausgehendes Bedürfnis nicht nachgewiesen wird. Die Voraussetzungen für die Erteilung einer Erlaubnis zum Führen von Schreckschuss-, Reizstoff- und Signalwaffen sind in der Anlage 2 Abschnitt 2 Unterabschnitt 3 Nr. 2 und 2.1 genannt (Kleiner Waffenschein).
(5) Die Erlaubnis zum Schießen mit einer Schusswaffe wird durch einen Erlaubnisschein erteilt.

Fußnoten ausblendenFußnoten

§ 10 Abs. 1: Früherer Satz 4 aufgeh. durch Art. 1 Nr. 4 Buchst. a G v. 26.3.2008 I 426 mWv 1.4.2008
§ 10 Abs. 1a: Eingef. durch Art. 1 Nr. 4 Buchst. b G v. 26.3.2008 I 426 mWv 1.4.2008; idF d. Art. 107 Nr. 5 G v. 29.3.2017 I 626 mWv 5.4.2017 u. d. Art. 1 Nr. 2 G v. 30.6.2017 I 2133 mWv 6.7.2017
§ 10 Abs. 2 Satz 2, 4 u. 5: IdF d. Art. 1 Nr. 4 Buchst. c G v. 26.3.2008 I 426 mWv 1.4.2008
§ 10 Abs. 3 Satz 3 u. 4: Eingef. durch Art. 1 Nr. 4 Buchst. d G v. 26.3.2008 I 426 mWv 1.4.2008

Weitere Fassungen dieser Norm ausblendenWeitere Fassungen dieser Norm

§ 10 WaffG wird von folgenden Dokumenten zitiert ausblenden§ 10 WaffG wird von folgenden Dokumenten zitiert

Anlage BMIBGebV, gültig ab 01.10.2019
§ 2 NWRG, gültig ab 01.01.2019
§ 3 NWRG, gültig ab 01.01.2019
§ 4 NWRG, gültig ab 01.01.2019
§ 10 BZRG, gültig ab 29.07.2017
§ 34 WaffG, gültig ab 06.07.2017
§ 38 WaffG, gültig ab 06.07.2017
§ 42 WaffG, gültig ab 06.07.2017
§ 53 WaffG, gültig ab 06.07.2017
§ 56 WaffG, gültig ab 06.07.2017
§ 57 WaffG, gültig ab 06.07.2017
Anlage 1 WaffG, gültig ab 06.07.2017
Anlage 2 WaffG, gültig ab 06.07.2017
§ 54 WaffG, gültig ab 01.07.2017
§ 27 WaffG, gültig ab 05.04.2017
§ 34 WaffG, gültig ab 05.04.2017 bis 05.07.2017
§ 38 WaffG, gültig ab 05.04.2017 bis 05.07.2017
Anlage WaffKostV, gültig ab 14.08.2016 bis 30.09.2019
§ 53 WaffG, gültig ab 13.03.2013 bis 05.07.2017
§ 53 WaffG, gültig ab 30.11.2012 bis 12.03.2013
§ 2 NWRG, gültig ab 01.07.2012 bis 31.12.2018
§ 3 NWRG, gültig ab 01.07.2012 bis 31.12.2018
§ 4 NWRG, gültig ab 01.07.2012 bis 31.12.2018
§ 6 NWRG, gültig ab 01.07.2012
§ 38 WaffG, gültig ab 01.01.2010 bis (gegenstandslos)
§ 38 WaffG, gültig ab 01.01.2010 bis (gegenstandslos)
§ 53 WaffG, gültig ab 01.01.2010 bis (gegenstandslos)
§ 53 WaffG, gültig ab 01.01.2010 bis (gegenstandslos)
§ 14 WaffG, gültig ab 25.07.2009
§ 27 WaffG, gültig ab 25.07.2009 bis 04.04.2017
§ 53 WaffG, gültig ab 25.07.2009 bis 29.11.2012
Anlage 2 WaffG, gültig ab 25.07.2009 bis 05.07.2017
§ 14 WaffG, gültig ab 01.04.2008 bis 24.07.2009
§ 18 WaffG, gültig ab 01.04.2008
§ 27 WaffG, gültig ab 01.04.2008 bis 24.07.2009
§ 34 WaffG, gültig ab 01.04.2008 bis 04.04.2017
§ 49 WaffG, gültig ab 01.04.2008
§ 53 WaffG, gültig ab 01.04.2008 bis 24.07.2009
Anlage 1 WaffG, gültig ab 01.04.2008 bis 05.07.2017
Anlage 2 WaffG, gültig ab 01.04.2008 bis 24.07.2009
§ 42 WaffG, gültig ab 23.11.2007 bis 05.07.2017
§ 53 WaffG, gültig ab 23.11.2007 bis 31.03.2008
§ 27 SprengG, gültig ab 01.09.2005
§ 14 WaffG, gültig ab 01.04.2003 bis 31.03.2008
§ 18 WaffG, gültig ab 01.04.2003 bis 31.03.2008
§ 27 WaffG, gültig ab 01.04.2003 bis 31.03.2008
§ 28 WaffG, gültig ab 01.04.2003
§ 34 WaffG, gültig ab 01.04.2003 bis 31.03.2008
§ 35 WaffG, gültig ab 01.04.2003
§ 38 WaffG, gültig ab 01.04.2003 bis 04.04.2017
Dies sind die aktuellsten 50 zitierenden Gesetze

Dieses Gesetz wurde von 3 Normen geändert ausblendenDieses Gesetz wurde von 3 Normen geändert

 


Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie genau dieses Dokument verlinken möchten:
http://www.landesrecht-bw.de/jportal/?quelle=jlink&docid=BJNR397010002BJNE001003118&psml=bsbawueprod.psml&max=true

Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie immer auf die gültige Fassung der Vorschrift verlinken möchten:
http://www.landesrecht-bw.de/jportal/?quelle=jlink&query=WaffG+%C2%A7+10&psml=bsbawueprod.psml&max=true


Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm