Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Hinweis

Dokument

  in html speichern drucken pdf Dokument Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Kurztext
Langtext
Gericht:Verfassungsgerichtshof für das Land Baden-Württemberg
Entscheidungsdatum:07.05.2018
Aktenzeichen:1 VB 15/16
ECLI:ECLI:DE:VERFGBW:2018:0507.1VB15.16.00
Dokumenttyp:Urteil
Quelle:juris Logo
Normen:Art 2 Abs 1 Verf BW, Art 7 Abs 4 GG, Art 3 Abs 1 GG, § 10 PrSchulG BW, Nr 12 Abs 1 Nr 1 Buchst f PrSchulGV BW
 

Leitsatz

1. Art. 2 Abs. 1 LV in Verbindung mit Art. 7 Abs. 4 GG ist nicht verletzt, wenn die Anerkennung privater Schulen und damit ihre Berechtigung zur Verleihung von Zeugnissen, die denen öffentlicher Schulen gleichgestellt sind, voraussetzt, dass die Lehrer in der Regel die Anstellungsfähigkeit für das ihrer Tätigkeit entsprechende Lehramt an öffentlichen Schulen besitzen müssen.

2. Eine solche Voraussetzung bedeutet keine Ungleichbehandlung privater Schulen gegenüber öffentlichen Schulen.

Fundstellen ausblendenFundstellen

Abkürzung Fundstelle Justiz 2018, 511-513 (Leitsatz und Gründe)

 


Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie genau dieses Dokument verlinken möchten:
http://www.landesrecht-bw.de/jportal/?quelle=jlink&docid=JURE180007828&psml=bsbawueprod.psml&max=true