Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Hinweis

Dokument

  in html speichern drucken pdf Dokument Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Kurztext
Gericht:Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg 14. Senat
Entscheidungsdatum:13.08.1992
Aktenzeichen:14 S 3034/90
ECLI:ECLI:DE:VGHBW:1992:0813.14S3034.90.0A
Dokumenttyp:Urteil
Quelle:juris Logo
Normen:§ 12 GastV BW vom 18.02.1991, § 18 Abs 1 GastG, § 4 Abs 1 Nr 3 GastG

Zum Schutz der Nachtruhe bei Gaststättenlärm; zur Zulässigkeit einer Sperrzeitverkürzung

Leitsatz

1. Bei der Beurteilung des öffentlichen Interesses am Schutz der Nachtruhe der von Gaststättenlärm betroffenen Menschen ist von den in GastG § 4 Abs 1 Nr 3 enthaltenen Maßstäben auszugehen.

3. Nach denselben Maßstäben ist auch die Frage des Vorliegens besonderer örtlicher Verhältnisse iSd § 18 Abs 1 GastG und des § 12 GastV BW zu beurteilen.

2. Zur Frage der Zurechenbarkeit des Lärms, der vom Kraftfahrzeugverkehr der Gaststättenbesucher ausgeht.

4. Besondere örtliche Verhältnisse, die eine Sperrzeitverkürzung zulassen, können bereits im Hinblick auf eine bestehende Gebietsvorbelastung anzunehmen sein.

5. Im Rahmen einer gebotenen Ermessensbetätigung ist auch zu berücksichtigen, daß das öffentliche Interesse am Schutz der Nachtruhe der betroffenen Menschen mit fortschreitender Nachtzeit zunimmt und - ebenso wie bei der Beurteilung des öffentlichen Interesses iSd § 12 GastVO (GastV BW)- auch im Rahmen der Ermessensausübung mit fortschreitender Nachtzeit immer stärker ins Gewicht fällt.

Fundstellen ausblendenFundstellen

Abkürzung Fundstelle GewArch 1992, 444-446 (Leitsatz und Gründe)

 


Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie genau dieses Dokument verlinken möchten:
http://www.landesrecht-bw.de/jportal/?quelle=jlink&docid=MWRE000509300&psml=bsbawueprod.psml&max=true