Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Hinweis

Dokument

  in html speichern drucken pdf Dokument Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Kurztext
Langtext
Gericht:Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg 9. Senat
Entscheidungsdatum:23.07.2007
Aktenzeichen:9 S 1298/07
ECLI:ECLI:DE:VGHBW:2007:0723.9S1298.07.0A
Dokumenttyp:Beschluss
Quelle:juris Logo
Normen:Art 3 GG, Art 6 GG, Art 7 GG, § 35 SchulG BW, § 89 SchulG BW

Gesetzesvorbehalt bei Regelung zum Fremdsprachenunterricht

Leitsatz

Eine Regelung, die Schüler eines Gymnasiums verpflichtet, in verschiedenen Regionen eines Bundeslandes unterschiedliche Fremdsprachen (Englisch bzw. Französisch) als Kernfach zu erlernen, bedarf eines formellen Gesetzes. Eine Rechtsverordnung des Kultusministeriums ist hierfür nicht ausreichend.(Rn.10)

Fundstellen ausblendenFundstellen

Abkürzung Fundstelle ESVGH 58, 63 (Leitsatz)
Abkürzung Fundstelle VBlBW 2007, 415-417 (Leitsatz und Gründe)
Abkürzung Fundstelle DÖV 2007, 1059-1061 (Leitsatz und Gründe)

weitere Fundstellen einblendenweitere Fundstellen ...

 


Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie genau dieses Dokument verlinken möchten:
http://www.landesrecht-bw.de/jportal/?quelle=jlink&docid=MWRE070004129&psml=bsbawueprod.psml&max=true