Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Hinweis

Dokument

  in html speichern drucken pdf Dokument Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Kurztext
Langtext
Gericht:Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg 4. Senat
Entscheidungsdatum:18.05.2010
Aktenzeichen:4 S 156/09
ECLI:ECLI:DE:VGHBW:2010:0518.4S156.09.0A
Dokumenttyp:Urteil
Quelle:juris Logo
Normen:§ 14a Abs 2 S 1 ArbPlSchG, § 14a Abs 4 S 1 ArbPlSchG

Wehr- und Zivildienst; Erstattung von Beiträgen zu einer Lebensversicherung; maßgeblicher Zeitpunkt

Leitsatz

Für die Beantwortung der Frage, ob eine freiwilligen Beitragsleistung zu einer Alters- und Hinterbliebenenversorgung im Sinne der §§ 14a Abs. 4 Satz 1, 14b Abs. 2 Satz 1 ArbPlSchG vorliegt, ist auf die Situation am Tag des Beginns des Wehrdienstes und die zwölf Monate davor abzustellen. Eine spätere Vertragsänderung ist insoweit unbeachtlich.(Rn.24)

Verfahrensgang ausblendenVerfahrensgang

vorgehend VG Sigmaringen, 17. Dezember 2008, Az: 5 K 1190/08, Urteil

Diese Entscheidung zitiert ausblendenDiese Entscheidung zitiert


 


Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie genau dieses Dokument verlinken möchten:
http://www.landesrecht-bw.de/jportal/?quelle=jlink&docid=MWRE100001747&psml=bsbawueprod.psml&max=true