Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Hinweis

Dokument

  in html speichern drucken pdf Dokument Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Kurztext
Langtext
Gericht:Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg 2. Senat
Entscheidungsdatum:03.02.1994
Aktenzeichen:2 S 2961/92
ECLI:ECLI:DE:VGHBW:1994:0203.2S2961.92.0A
Dokumenttyp:Urteil
Quelle:juris Logo
Normen:§ 127 BauGB, §§ 127ff BauGB, § 130 Abs 2 S 1 BauGB, § 127 Abs 2 Nr 1 BauGB

Berechnung des Erschließungsbeitrages bei Angrenzung an eine historische Ortsstraße und deren Verlängerung

Leitsatz

1. Wird eine historische Ortsstraße verlängert und grenzt ein Grundstück dabei sowohl an die historische Ortsstraße als auch an das verlängernde Straßenstück, ist wie im Falle der Erschließung eines Grundstücks durch zwei Abschnitte der Erschließungsbeitrag entsprechend dem Verhältnis der jeweiligen Frontmeterlängen unter Berücksichtigung der satzungsrechtlichen "Verteilungswerte" rechnerisch zu teilen (aA OVG Lüneburg, Urteil vom 19.5.1988, ZMR 1989, 393).

Fundstellen ausblendenFundstellen

Abkürzung Fundstelle VGHBW-Ls 1994, Beilage 5, B 4

Verfahrensgang ausblendenVerfahrensgang

vorgehend VG Sigmaringen, 22. Oktober 1992, Az: 3 K 1643/91
nachgehend BVerwG, 10. Oktober 1995, Az: 8 C 12/94, Urteil

Diese Entscheidung zitiert ausblendenDiese Entscheidung zitiert


 


Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie genau dieses Dokument verlinken möchten:
http://www.landesrecht-bw.de/jportal/?quelle=jlink&docid=MWRE104179400&psml=bsbawueprod.psml&max=true