Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Hinweis

Dokument

  in html speichern drucken pdf Dokument Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Kurztext
Langtext
Gericht:VG Karlsruhe 2. Kammer
Entscheidungsdatum:18.03.2004
Aktenzeichen:2 K 2139/03
ECLI:ECLI:DE:VGKARLS:2004:0318.2K2139.03.0A
Dokumenttyp:Urteil
Quelle:juris Logo
Normen:§ 35a SGB 8, § 12 Nr 3 BSHG§47V, § 40 Abs 1 Nr 4 BSHG, § 39 Abs 3 BSHG
Übernahme von Kosten für eine Begleitperson für den Besuch eines Gymnasiums durch ein u.a. nicht sprechendes autistisches Kind

Leitsatz

Ein an einer tiefgreifenden Entwicklungsstörung im Sinne eines autistischen Syndroms leidendes Kind, das u.a. nicht spricht, hat auch dann einen Anspruch auf Übernahme der Kosten für eine heilpädagogisch ausgebildete Begleitperson zum Schulbesuch eines Gymnasiums, wenn auf Grund seiner Behinderung erhebliche Zweifel daran bestehen, ob es das Abitur für eine Berufsausbildung wird nutzen können.

Fundstellen ausblendenFundstellen

Abkürzung Fundstelle ASR 2005, 36-38 (red. Leitsatz und Gründe)

 


Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie genau dieses Dokument verlinken möchten:
http://www.landesrecht-bw.de/jportal/?quelle=jlink&docid=MWRE105540400&psml=bsbawueprod.psml&max=true