Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Hinweis

Dokument

  in html speichern drucken pdf Dokument Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Kurztext
Langtext
Gericht:Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg 13. Senat
Entscheidungsdatum:05.11.2003
Aktenzeichen:13 S 2709/02
ECLI:ECLI:DE:VGHBW:2003:1105.13S2709.02.0A
Dokumenttyp:Urteil
Quelle:juris Logo
Normen:§ 4 Abs 3 S 1 RuStAG, § 40b RuStAG, § 89 Abs 3 AuslG 1990, § 97 AuslG 1990, § 9 Abs 1 S 1 Nr 1 AuslG 1965

Staatsangehörigkeitserwerb durch Geburt - Unterbrechungen des rechtmäßigen Aufenthalts der ausländischen Eltern

Leitsatz

1. Der Erwerb der deutschen Staatsangehörigkeit kraft Gesetzes gemäß § 4 Abs 3 StAG (RuStAG) setzt einen im Zeitpunkt der Geburt des Kindes seit acht Jahren ununterbrochen rechtmäßigen Aufenthalt eines Elternteils im Bundesgebiet voraus.

2. § 89 Abs 3 und § 97 AuslG (AuslG 1990) sind bei der Beurteilung, ob die Voraussetzungen des § 4 Abs 3 Satz 1 Nr 1 StAG (RuStAG) vorliegen, nicht entsprechend anwendbar.

Fundstellen ausblendenFundstellen

Abkürzung Fundstelle VBlBW 2004, 112-114 (Leitsatz und Gründe)
Abkürzung Fundstelle InfAuslR 2004, 213-216 (Leitsatz und Gründe)

weitere Fundstellen einblendenweitere Fundstellen ...

Verfahrensgang ausblendenVerfahrensgang

vorgehend VG Sigmaringen 9. Kammer, 21. Oktober 2002, Az: 9 K 1317/01, Urteil
nachgehend BVerwG, 29. März 2006, Az: 5 C 4/05, Urteil

 


Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie genau dieses Dokument verlinken möchten:
http://www.landesrecht-bw.de/jportal/?quelle=jlink&docid=MWRE119790300&psml=bsbawueprod.psml&max=true