Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Hinweis

Dokument

  in html speichern drucken pdf Dokument Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Kurztext
Langtext
Gericht:Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg 10. Senat
Entscheidungsdatum:21.03.2016
Aktenzeichen:10 S 1901/15
ECLI:ECLI:DE:VGHBW:2016:0321.10S1901.15.0A
Dokumenttyp:Beschluss
Quelle:juris Logo
Normen:§ 4 Abs 3 S 1 BBodSchG, § 4 Abs 3 S 2 BBodSchG, § 10 Abs 1 S 1 BBodSchG, § 16 Abs 2 BBodSchG, § 44 Abs 1 Nr 1 BNatSchG ... mehr

Gefahrenabwehr im bodenschutzrechtlichen Verfahren - Rückbau einer Bike-Cross-Anlage

Leitsatz

1. Bei einem dringenden bodenschutzrechtlichen Sanierungserfordernis ist eine schnelle und wirksame Gefahrenabwehr anzustreben.(Rn.8)

2. Wird in einem solchen Fall eine Gefahrenabwehrmaßnahme angeordnet, so kommt es für die Beurteilung deren Rechtmäßigkeit maßgeblich darauf an, ob die mit der Gefahrenabwehr betraute Behörde prognostisch im Zeitpunkt ihres Handelns vernünftiger Weise davon ausgehen konnte, dass durch die festgelegte Maßnahme ein wesentlicher Beitrag zur Gefahrenabwehr geleistet werden kann; dabei ist auch zu berücksichtigen, wem welche Aufgaben oder Pflichten rechtlich zugeschrieben sind.(Rn.8)

3. Eine auf Grundlage der bodenschutzrechtlichen Generalklausel für eine Altlast gegenüber der sanierungspflichtigen Grundstückseigentümerin angeordnete Sicherungsmaßnahme kann auch dann zu den "notwendigen Maßnahmen" im Sinne des § 10 Abs. 1 Satz 1 BBodSchG zählen, wenn im Zeitpunkt der Anordnung noch nicht mit letzter Gewissheit feststeht, ob sie ein taugliches und zumutbares Mittel ist, um den mit ihr verfolgten Zweck zu erreichen. (Rn.8)

4. Stellt der angeordnete Rückbau einer auf einer Altlast angelegten Bike-Cross-Anlage prognostisch eine geeignete und zumutbare Maßnahme dar, um eine weitere Verbreitung von Schadstoffen langfristig zu verhindern, so kann von der sanierungspflichtigen Grundstückseigentümerin mit der gleichen Anordnung verlangt werden, vorab einen Standsicherheitsnachweis und ein artenschutzrechtliches Gutachten vorzulegen, wenn dies für eine ordnungsgemäße Umsetzung der Sicherungsmaßnahme rechtlich geboten ist und in ihren Pflichtenkreis fällt.(Rn.9)

Fundstellen ausblendenFundstellen

Abkürzung Fundstelle NVwZ-RR 2016, 535-537 (Leitsatz und Gründe)
Abkürzung Fundstelle NuR 2016, 366-368 (Leitsatz und Gründe)
Abkürzung Fundstelle ZUR 2016, 367-370 (Leitsatz und Gründe)
Abkürzung Fundstelle VBlBW 2016, 434-437 (Leitsatz und Gründe)
Abkürzung Fundstelle W+B 2016, 204-206 (Leitsatz und Gründe)
Abkürzung Fundstelle UPR 2017, 71-74 (Leitsatz und Gründe)

weitere Fundstellen einblendenweitere Fundstellen ...

Verfahrensgang ausblendenVerfahrensgang

vorgehend VG Freiburg (Breisgau), 26. August 2015, Az: 5 K 1817/15, Beschluss

Diese Entscheidung wird zitiert ausblendenDiese Entscheidung wird zitiert


 


Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie genau dieses Dokument verlinken möchten:
http://www.landesrecht-bw.de/jportal/?quelle=jlink&docid=MWRE160001244&psml=bsbawueprod.psml&max=true