Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Hinweis

Dokument

  in html speichern drucken pdf Dokument Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Kurztext
Langtext
Gericht:VG Freiburg (Breisgau) 3. Kammer
Entscheidungsdatum:23.08.2016
Aktenzeichen:3 K 2564/16
ECLI:ECLI:DE:VGFREIB:2016:0823.3K2564.16.0A
Dokumenttyp:Beschluss
Quelle:juris Logo
Normen:§ 31 BestattG BW, § 32 Abs 1 S 2 BestattG BW, § 21 Abs 3 BestattG BW

Einwendungen eines Angehörigen gegen von der Ehegattin des Verstorbenen bestimmte Urnenbeisetzung

Leitsatz

Erhebt ein Angehöriger, nachdem die Einäscherung des Verstorbenen bereits erfolgt ist, Einwendungen gegen Art und Ort der von der Ehegattin des Verstorbenen bestimmten Urnenbeisetzung, steht § 32 Abs. 1 Satz 4 BestattG (juris: BestattG BW), wonach im Falle von Einwendungen gegen die Feuerbestattung grundsätzlich nur die Erdbestattung zulässig ist, der Urnenbeisetzung nicht entgegen.(Rn.5)

Verfahrensgang ausblendenVerfahrensgang

Diese Entscheidung zitiert ausblendenDiese Entscheidung zitiert


 


Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie genau dieses Dokument verlinken möchten:
http://www.landesrecht-bw.de/jportal/?quelle=jlink&docid=MWRE160002649&psml=bsbawueprod.psml&max=true