Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Hinweis

Dokument

  in html speichern drucken pdf Dokument Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Kurztext
Langtext
Gericht:VG Stuttgart 12. Kammer
Entscheidungsdatum:25.08.2017
Aktenzeichen:12 K 8776/17
ECLI:ECLI:DE:VGSTUTT:2017:0825.12K8776.17.00
Dokumenttyp:Beschluss
Quelle:juris Logo
Normen:§ 83 Abs 3 SchulG BW, § 83 Abs 4 SchulG BW

(Anspruch auf inklusive Beschulung in einer allgemeinen Schule)

Leitsatz

Bei § 83 Abs. 4 Satz 1 SchulG BW (juris: SchulG BW) handelt es sich um einen sog. Mischtatbestand. Stimmt bei der vorgesehenen inklusiven Beschulung in einer allgemeinen Schule die Entscheidung der Erziehungsberechtigten für eine bestimmte Schule nicht mit der Festlegung der Schulaufsichtsbehörde überein, erfolgt eine Gesamtbetrachtung der jeweiligen Belange. Der Gesichtspunkt sparsamer Ressourcenverwendung kann bei dieser Gesamtbetrachtung eine tragende Rolle spielen.(Rn.12)

Diese Entscheidung zitiert ausblendenDiese Entscheidung zitiert


 


Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie genau dieses Dokument verlinken möchten:
http://www.landesrecht-bw.de/jportal/?quelle=jlink&docid=MWRE170007304&psml=bsbawueprod.psml&max=true