Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Hinweis

Dokument

  in html speichern drucken pdf Dokument Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Kurztext
Langtext
Gericht:VG Stuttgart 1. Kammer
Entscheidungsdatum:14.07.2017
Aktenzeichen:A 1 K 7674/16
ECLI:ECLI:DE:VGSTUTT:2017:0714.A1K7674.16.00
Dokumenttyp:Urteil
Quelle:juris Logo
Normen:§ 26 Abs 1 AsylVfG 1992, § 26 Abs 2 AsylVfG 1992, § 26 Abs 5 AsylVfG 1992, § 154 Abs 1 VwGO, § 155 Abs 3 VwGO ... mehr

Verfolgung wegen Wehrdienstentziehung für syrische Männer; Familienflüchtlingsschutz; aufschiebende Bedingung

Leitsatz

1. Gemäß §§ 26 Abs. 1, Abs. 2, Abs. 5 AsylG (juris: AsylVfG 1992) sind Ehegatten und minderjährige Kinder eines Ausländers als Flüchtlinge anzuerkennen, wenn die Anerkennung des Ausländers unanfechtbar ist und nicht zu widerrufen oder zurückzunehmen ist. Ist das zum maßgeblichen aktuellen Zeitpunkt, § 77 Abs. 1 AsylG (juris: AsylVfG 1992), noch nicht der Fall, kann dem durch eine aufschiebende Bedingung Rechnung getragen werden.(Rn.57)

2. In einem solchen Falle folgt die Kostenentscheidung für die Klagen der Angehörigen aus § 154 Abs. 1, 155 Abs. 3 VwGO, weil sie nur in geringem Maße unterliegen.(Rn.60)

Diese Entscheidung zitiert ausblendenDiese Entscheidung zitiert


 


Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie genau dieses Dokument verlinken möchten:
http://www.landesrecht-bw.de/jportal/?quelle=jlink&docid=MWRE170007777&psml=bsbawueprod.psml&max=true