Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Hinweis

Dokument

  in html speichern drucken pdf Dokument Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Kurztext
Langtext
Gericht:VG Stuttgart 18. Kammer
Entscheidungsdatum:28.06.2019
Aktenzeichen:18 K 17763/17
ECLI:ECLI:DE:VGSTUTT:2019:0628.18K17763.17.00
Dokumenttyp:Urteil
Quelle:juris Logo
Normen:§ 113 Abs 5 S 2 VwGO, § 14 WoGG, § 15 Abs 1 WoGG, § 25 Abs 1 WoGG, § 60 Abs 1 SGB 1 ... mehr

Fehlerhafte wohngeldrechtliche Plausibilitätsberechnung

Leitsatz

1. Die grundsätzliche Verpflichtung des Gerichts im Wohngeldrecht, die Streitsache spruchreif zu machen, steht dem Erlass eines Bescheidungsurteils nicht entgegen, wenn der Wohngeldbehörde Ermessen hinsichtlich einer Verkürzung des Regelbewilligungszeitraums zusteht (wie VGH Bad.-Württ., Urt. v. 07.12.1988 - 11 S 2141/87 -, juris; BVerwG, Urt. v. 23.01.1990 - 8 C 58.89 -, BVerwGE 84, 278).(Rn.15)

2. Die Aufwendungen für einen Bausparvertrag sind im Rahmen der wohngeldrechtlichen Plausibilitätsprüfung nicht zu berücksichtigen.(Rn.26)

Diese Entscheidung zitiert ausblendenDiese Entscheidung zitiert


 


Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie genau dieses Dokument verlinken möchten:
http://www.landesrecht-bw.de/jportal/?quelle=jlink&docid=MWRE190003768&psml=bsbawueprod.psml&max=true