Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Hinweis

Dokument

  in html speichern drucken pdf Dokument Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Einzelnorm
Aktuelle GesamtausgabeGesamtausgaben-Liste
Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm
Amtliche Abkürzung:APrOaFA
Fassung vom:24.06.2014
Gültig ab:15.07.2014
Dokumenttyp: Verordnung
Quelle:Wappen Baden-Württemberg
Gliederungs-Nr:2030-227
Verordnung der Landesregierung über die Ausbildung und Prüfung
von amtlichen Fachassistentinnen und -assistenten
(Ausbildungs- und Prüfungsordnung für amtliche Fachassistenten - APrOaFA)
Vom 24. Juni 2014

§ 3
Voraussetzungen für die Ausbildung

(1) Zur Ausbildung kann nur zugelassen werden, wer

1.

den erfolgreichen Abschluss einer Hauptschule oder einen mindestens gleichwertigen Bildungsabschluss,

2.

die körperliche und gesundheitliche Eignung für die Tätigkeit amtlicher Fachassistenten durch ein ärztliches Attest und

3.

die erforderliche Zuverlässigkeit durch ein amtliches Führungszeugnis zur Vorlage bei einer Behörde (§ 30 Absatz 5 und § 31 des Bundeszentralregistergesetzes) nachweist.

(2) Für die Zulassung sind zusätzlich vorzulegen:

1.

eine Bescheinigung über ein mindestens 40-stündiges Vorpraktikum an einer Ausbildungsstelle nach § 4 Nummer 1, das auf die praktische Ausbildung angerechnet wird. Davon sind mindestens 20 Stunden an einem Schlachtbetrieb mit ständiger Anwesenheit eines amtlichen Tierarztes abzuleisten,

2.

die Bestätigung über einen Praktikumsplatz für die praktischen Ausbildungsteile bei einer Ausbildungsstelle nach § 4 Nummer 1,

3.

ein Lebenslauf mit beruflichem Werdegang,

4.

ein Nachweis über eine abgeschlossene Berufshaftpflichtversicherung für den praktischen Ausbildungsteil einschließlich Vorpraktikum, sofern kein öffentlich-rechtliches Anstellungsverhältnis besteht,

5.

eine Bescheinigung des Gesundheitsamts nach § 43 des Infektionsschutzgesetzes (einschließlich einer aktuellen Bescheinigung über Folgebelehrungen) und

6.

ein Nachweis über eine Ausbildungsstelle nach § 4 Nummer 1.

Die Nummern 1 und 2 gelten nicht für Ausbildungen nach Anhang I Abschnitt III Kapitel IV Buchstabe B Nummer 8 der Verordnung (EG) Nr. 854/2004.

(3) Über die Zulassung zur Ausbildung entscheidet die Prüfungsbehörde.

 


Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie genau dieses Dokument verlinken möchten:
http://www.landesrecht-bw.de/jportal/?quelle=jlink&docid=jlr-FachAssAusbPrOBWpP3&psml=bsbawueprod.psml&max=true

Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie immer auf die gültige Fassung der Vorschrift verlinken möchten:
http://www.landesrecht-bw.de/jportal/?quelle=jlink&query=FachAssAusbPrO+BW+%C2%A7+3&psml=bsbawueprod.psml&max=true


Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm