Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Hinweis

Dokument

  in html speichern drucken pdf Dokument Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Einzelnorm
Aktuelle GesamtausgabeGesamtausgaben-Liste
Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm
Amtliche Abkürzung:SubVOJu
Fassung vom:25.07.2016 Fassungen
Gültig ab:16.08.2017
Dokumenttyp: Verordnung
Quelle:Wappen Baden-Württemberg
Gliederungs-Nr:3000
Verordnung der Landesregierung zur
Übertragung von Ermächtigungen im Bereich der Rechtspflege
(Subdelegationsverordnung Justiz - SubVOJu)
Vom 7. September 1998

§ 2

Übertragene Ermächtigungen

Folgende Ermächtigungen werden übertragen:

1.

Abgabenordnung und andere Steuergesetze

auf Grund von

a)

§ 391 Abs. 2 Satz 2 und Abs. 4 der Abgabenordnung (AO 1977) vom 16. März 1976 (BGBl. I S. 613),

b)

§ 128 Abs. 1 des Gesetzes über das Branntweinmonopol vom 8. April 1922 (RGBl. I S. 335, 405) in der Fassung von Artikel 19 des Steuerbereinigungsgesetzes 1986 vom 19. Dezember 1985 (BGBl. I S. 2436) in Verbindung mit § 391 Abs. 2 Satz 2 und Abs. 4 AO 1977,

c)

§ 410 Abs. 1 Nr. 2 in Verbindung mit § 391 Abs. 2 Satz 2 und Abs. 4 AO 1977,

d)

§ 24 des Biersteuergesetzes 1993 vom 21. Dezember 1992 (BGBl. I S. 2150, 2158), § 30 des Tabaksteuergesetzes vom 21. Dezember 1992 (BGBl. I S. 2150) und § 128 Abs. 2 des Gesetzes über das Branntweinmonopol, jeweils in Verbindung mit § 410 Abs. 1 Nr. 2 und § 391 Abs. 2 Satz 2 und Abs. 4 AO 1977

die Ermächtigungen nach

(a)

§ 391 Abs. 2 Satz 1 und Abs. 4 AO 1977,

(b)

§ 128 Abs. 1 des Gesetzes über das Branntweinmonopol in Verbindung mit § 391 Abs. 2 Satz 1 und Abs. 4 AO 1977,

(c)

§ 410 Abs. 1 Nr. 2 in Verbindung mit § 391 Abs. 2 Satz 1 und Abs. 4 AO 1977,

(d)

§ 24 des Biersteuergesetzes 1993, § 30 des Tabaksteuergesetzes und § 128 Abs. 2 des Gesetzes über das Branntweinmonopol, jeweils in Verbindung mit § 410 Abs. 1 Nr. 2 und § 391 Abs. 2 Satz 1 und Abs. 4 AO 1977;

2.

Unterlassungsklagengesetz

auf Grund von § 6 Abs. 2 Satz 2 des Unterlassungsklagengesetzes (UKlaG) in der Fassung vom 27. August 2002 (BGBl. I S. 3423)

die Ermächtigung nach § 6 Abs. 2 Satz 1 UKlaG;

3.

Aktiengesetz und andere gesellschaftsrechtliche Vorschriften

auf Grund von

a)

§ 98 Abs. 1 Satz 3 und Abs. 3, § 99 Abs. 3 Satz 9, § 132 Abs. 1 Satz 4 und Abs. 3 Satz 1, § 142 Abs. 5 Satz 6, § 145 Abs. 5 Satz 3, § 148 Abs. 2 Satz 2, § 246 Abs. 3 Satz 3, § 249 Abs. 1 Satz 1, § 250 Abs. 3 Satz 1, § 251 Abs. 3, § 253 Abs. 2, § 254 Abs. 2 Satz 1, § 255 Abs. 3, § 256 Abs. 7 Satz 1, § 257 Abs. 2 Satz 1, § 259 Abs. 1 Satz 3, § 260 Abs. 1 Satz 1 und Abs. 3 Satz 1, § 275 Abs. 4 Satz 1, § 293 c Abs. 2, § 315 Satz 5, § 320 Abs. 3 Satz 3 und § 327 c Abs. 2 Satz 5 des Aktiengesetzes vom 6. September 1965 (BGBl. I S. 1089), zuletzt geändert durch Artikel 1 des Gesetzes vom 22. September 2005 (BGBl. I S. 2802),

b)

§ 27 des Einführungsgesetzes zum Aktiengesetz vom 6. September 1965 (BGBl. I S. 1185),

c)

§ 6 Abs. 2 Satz 2 des Investmentgesetzes vom 15. Dezember 2003 (BGBl. I S. 2676),

d)

§ 77 Abs. 1 Satz 2 und Abs. 3 Satz 1 des Betriebsverfassungsgesetzes 1952 vom 11. Oktober 1952 (BGBl. I S. 681), zuletzt geändert durch Artikel 2 Nr. 2 des Gesetzes vom 21. Mai 1979 (BGBl. I S. 545),

e)

§ 35 Abs. 3 Satz 1 und § 36 Satz 1 des Versicherungsaufsichtsgesetzes in der Fassung vom 17. Dezember 1992 (BGBl. 1993 I S. 3),

f)

§ 51 b Satz 1 des Gesetzes betreffend die Gesellschaften mit beschränkter Haftung in der Fassung vom 20. Mai 1898 (RGBl. S. 846), eingefügt durch Gesetz vom 4. Juli 1980 (BGBl. I S. 836),

g)

§ 10 Abs. 4 Satz 2 und Abs. 7 Satz 2, § 36 Abs. 1 Satz 1, § 44 Satz 1, § 48 Satz 1, §§ 56, 60, 73, 78 Satz 1, § 81 Abs. 2, §§ 96, 100 Satz 1 und § 125 des Umwandlungsgesetzes vom 28. Oktober 1994 (BGBl. I S. 3210), zuletzt geändert durch Artikel 4 des Gesetzes vom 12. Juni 2003 (BGBl. I S. 838),

h)

§ 324 Abs. 2 Satz 10 des Handelsgesetzbuchs vom 10. Mai 1897 (RGBl. S. 219), eingefügt durch das Bilanzrichtlinien-Gesetz vom 19. Dezember 1985 (BGBl. I S. 2355),

i)

§ 2 Abs. 4 Satz 2 und § 12 Abs. 3 Satz 2 des Spruchverfahrensgesetzes vom 12. Juni 2003 (BGBl. I S. 838),

k)

§ 17 Abs. 3 Satz 2, § 26 Abs. 1 Satz 3, § 31 Abs. 3 Satz 1, § 32 Satz 1 des SE-Ausführungsgesetzes vom 22. Dezember 2004 (BGBl. I S. 3675), geändert durch Artikel 2 Abs. 7 des Gesetzes vom 22. September 2005,

die Ermächtigungen nach

(a)

§ 98 Abs. 1 Satz 2 und Abs. 3, § 99 Abs. 3 Satz 8, § 132 Abs. 1 Satz 3 und Abs. 3 Satz 1, § 142 Abs. 5 Satz 5, § 145 Abs. 5 Satz 3, § 148 Abs. 2 Satz 2, § 246 Abs. 3 Satz 3, § 249 Abs. 1 Satz 1, § 250 Abs. 3 Satz 1, § 251 Abs. 3, § 253 Abs. 2, § 254 Abs. 2 Satz 1, § 255 Abs. 3, § 256 Abs. 7 Satz 1, § 257 Abs. 2 Satz 1, § 259 Abs. 1 Satz 3, § 260 Abs. 1 Satz 1 und Abs. 3 Satz 1, § 275 Abs. 4 Satz 1, § 293 c Abs. 2, § 315 Satz 5, § 320 Abs. 3 Satz 3 und § 327 c Abs. 2 Satz 5 des Aktiengesetzes,

(b)

§ 27 des Einführungsgesetzes zum Aktiengesetz,

(c)

§ 6 Abs. 2 Satz 2 des Investmentgesetzes,

(d)

§ 77 Abs. 1 Satz 2 und Abs. 3 Satz 1 des Betriebsverfassungsgesetzes 1952,

(e)

§ 35 Abs. 3 Satz 1 und § 36 Satz 1 des Versicherungsaufsichtsgesetzes,

(f)

§ 51 b Satz 1 des Gesetzes betreffend die Gesellschaften mit beschränkter Haftung,

(g)

§ 10 Abs. 4 Satz 1 und Abs. 7 Satz 1, § 36 Abs. 1 Satz 1, § 44 Satz 1, § 48 Satz 1, §§ 56, 60, 73, 78 Satz 1, § 81 Abs. 2, §§ 96, 100 Satz 1 und § 125 des Umwandlungsgesetzes,

(h)

§ 324 Abs. 2 Satz 9 des Handelsgesetzbuchs;

(i)

§ 2 Abs. 4 Satz 1 und § 12 Abs. 3 Satz 1 des Spruchverfahrensgesetzes;

(k)

§ 17 Abs. 3 Satz 2, § 26 Abs. 1 Satz 2, § 31 Abs. 3 Satz 1, § 32 Satz 1 des SE-Ausführungsgesetzes;

3a.

Gesetz über das Verfahren in Familiensachen und in den Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit (FamFG)

auf Grund von § 14 Absatz 4 Satz 3, § 347 Abs. 6, § 376 Abs. 2 Satz 2 und § 387 Abs. 1 Satz 2 FamFG vom 17. Dezember 2008 (BGBl. I S. 2587), geändert durch Artikel 2 des Gesetzes vom 31. Juli 2009 (BGBl. I S. 2512, 2517), in Verbindung mit Artikel 14 Abs. 1 des Bilanzrechtsmodernisierungsgesetzes vom 25. Mai 2009 (BGBl. I S. 1102, 1136),

die Ermächtigung nach § 14 Absatz 4 Satz 1, § 347 Absatz 4 Satz 3 und Absatz 5 Satz 2, § 376 Abs. 2 Satz 1 und § 387 Abs. 1 Satz 1 FamFG;

Verordnungen auf Grund von § 347 Absatz 4 Satz 3 und Absatz 5 Satz 2 FamFG kann das Justizministerium nur im Einvernehmen mit dem Innenministerium erlassen;

4.

Außenwirtschaftsgesetz

auf Grund von § 38 Abs. 1 Satz 3 des Außenwirtschaftsgesetzes vom 28. April 1961 (BGBl. I S. 481), geändert durch Gesetz vom 28. Februar 1992 (BGBl. I S. 376),

die Ermächtigung nach § 38 Abs. 1 Satz 2 des Außenwirtschaftsgesetzes;

5.

Baugesetzbuch

auf Grund von § 219 Abs. 2 Satz 2 des Baugesetzbuches in der Fassung vom 27. August 1997 (BGBl. I S. 2142)

die Ermächtigung nach § 219 Abs. 2 Satz 1 des Baugesetzbuches;

5a.

Energiewirtschaftsgesetz

auf Grund von § 103 Abs. 1 Satz 2 des Energiewirtschaftsgesetzes vom 7. Juli 2005 (BGBl. I S. 1970)

die Ermächtigung nach § 103 Abs. 1 Satz 1 des Energiewirtschaftsgesetzes.

6.

Gesetz über das gerichtliche Verfahren in Binnenschiffahrtssachen

auf Grund von § 4 Abs. 1 Satz 3 des Gesetzes über das gerichtliche Verfahren in Binnenschiffahrtssachen vom 27. September 1952 (BGBl. I S. 641)

die Ermächtigung nach § 4 Abs. 1 Satz 1 und 2 des Gesetzes über das gerichtliche Verfahren in Binnenschiffahrtssachen;

7.

Bürgerliches Gesetzbuch

auf Grund von § 55 a Abs. 1 Satz 3 und Abs. 6 Satz 2 und § 79 Abs. 5 Satz 4, § 979 Abs. 1 b Satz 2 Halbsatz 2 des Bürgerlichen Gesetzbuchs (BGB) in der Fassung vom 2. Januar 2002 (BGBl. I S. 45), eingefügt durch Artikel 4 des Gesetzes vom 30. Juli 2009 (BGBl. I S. 2474, 2476), sowie auf Grund von § 55 Abs. 2 und § 1558 Abs. 2 BGB, jeweils in Verbindung mit § 1 Satz 2 des Gesetzes über Rechtsverordnungen im Bereich der Gerichtsbarkeit vom 1. Juli 1960 (BGBl. I S. 481),

die Ermächtigungen nach § 55 a Abs. 1 Satz 1 und Abs. 6 Satz 2 und § 79 Abs. 5 Satz 3 , § 979 Abs. 1 b Satz 1 BGB, soweit der Geschäftsbereich des Justizministeriums betroffen ist, sowie nach § 55 Abs. 2 und § 1558 Abs. 2 BGB in Verbindung mit § 1 Satz 1 des Gesetzes über Rechtsverordnungen im Bereich der Gerichtsbarkeit;

7a.

Familienrechtsänderungsgesetz

auf Grund von Artikel 7 § 1 Abs. 2 a Satz 2 des Familienrechtsänderungsgesetzes vom 11. August 1961 (BGBl. I S. 1221), eingefügt durch Artikel 4 des Gesetzes vom 24. Juni 1994 (BGBl. I S. 1374), die Ermächtigung nach Artikel 7 § 1 Abs. 2 a Satz 1 des Familienrechtsänderungsgesetzes;

7b.

Adoptionswirkungsgesetz

auf Grund von § 5 Abs. 2 Satz 2 des Adoptionswirkungsgesetzes (AdWirkG) vom 5. November 2001 (BGBl. I S. 2950, 2953)

die Ermächtigung nach § 5 Abs. 2 Satz 1 AdWirkG;

8.

Gesetz über das gerichtliche Verfahren bei Freiheitsentziehungen

auf Grund von § 4 Abs. 3 Satz 2 des Gesetzes über das gerichtliche Verfahren bei Freiheitsentziehungen vom 29. Juni 1956 (BGBl. I S. 599), eingefügt durch Artikel 3 des Gesetzes vom 30. Juni 1993 (BGBl. I S. 1062),

die Ermächtigung nach § 4 Abs. 3 Satz 1 des Gesetzes über das gerichtliche Verfahren bei Freiheitsentziehungen;

9.

Gesetz über die Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit

auf Grund von § 21 Abs. 3 Satz 2, § 70 Abs. 6 Satz 2, § 82 a Abs. 8 des Gesetzes über die Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit in der Fassung vom 20. Mai 1898 (RGBl. S. 771), zuletzt geändert durch Artikel 2 Abs. 13 des Gesetzes vom 19. Februar 2007 (BGBl. I S. 122),

die Ermächtigungen nach § 21 Abs. 3 Satz 1, § 70 Abs. 6 Satz 1, § 82 a Abs. 6 Satz 1 und Abs. 7 Satz 2 des Gesetzes über die Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit;

Verordnungen auf Grund von § 82 a Abs. 6 Satz 1 und Abs. 7 Satz 2 des Gesetzes über die Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit kann das Justizministerium nur im Einvernehmen mit dem Innenministerium erlassen;

9a.

Genossenschaftsgesetz

auf Grund von § 156 Abs. 1 Satz 1 des Genossenschaftsgesetzes in der Fassung vom 16. Oktober 2006 (BGBl. I S. 2231), geändert durch Artikel 3 des Gesetzes vom 10. November 2006 (BGBl. I S. 2553), in Verbindung mit § 8 a Abs. 2 Satz 3 und § 9 Abs. 1 Satz 3 Halbsatz 2 des Handelsgesetzbuchs vom 10. Mai 1897 (RGBl. S. 219), zuletzt geändert durch Artikel 1 des Gesetzes vom 10. November 2006 (BGBl. I S. 2553), sowie § 161 Abs. 2 Satz 3 des Genossenschaftsgesetzes, eingefügt durch Artikel 3 des Gesetzes vom 10. November 2006 (BGBl. I S. 2553),

die Ermächtigungen nach § 156 Abs. 1 Satz 1 des Genossenschaftsgesetzes in Verbindung mit § 8 a Abs. 2 Satz 1 und 2 und § 9 Abs. 1 Satz 3 Halbsatz 1 des Handelsgesetzbuchs sowie nach § 161 Abs. 2 Satz 1 des Genossenschaftsgesetzes;

10.

Gebrauchsmustergesetz

auf Grund von § 27 Abs. 2 Satz 2 des Gebrauchsmustergesetzes in der Fassung vom 28. August 1986 (BGBl. I S. 1456)

die Ermächtigung nach § 27 Abs. 2 Satz 1 des Gebrauchsmustergesetzes;

11.

Gerichtsverfassungsgesetz

auf Grund von § 22 c Abs. 2, § 23 d Satz 2, § 58 Abs. 1 Satz 2, § 74 c Abs. 3 Satz 2, § 74 d Satz 2, § 78 Abs. 1 Satz 3, § 78 a Abs. 2 Satz 3, § 140 a Abs. 3 Satz 3 und Abs. 7 sowie § 157 Abs. 2 Satz 2 des Gerichtsverfassungsgesetzes in der Fassung vom 9. Mai 1975 (BGBl. I S. 1079), zuletzt geändert durch Artikel 3 des Gesetzes vom 24. Juni 1994 (BGBl. I S. 1374),

sowie auf Grund von §§ 93 und 116 Abs. 2 Satz 1 des Gerichtsverfassungsgesetzes, jeweils in Verbindung mit § 1 Satz 2 des Gesetzes über Rechtsverordnungen im Bereich der Gerichtsbarkeit,

die Ermächtigungen nach § 22 c Abs. 1 Satz 1, § 23 d Satz 1, § 58 Abs. 1 Satz 1, § 74 c Abs. 3 Satz 1, § 74 d Satz 1, § 78 Abs. 1 Satz 1, § 78 a Abs. 2 Satz 1 und 2, § 140 a Abs. 3 Satz 2 und Abs. 7, § 157 Abs. 2 Satz 1 des Gerichtsverfassungsgesetzes sowie nach §§ 93 und 116 Abs. 2 Satz 1 des Gerichtsverfassungsgesetzes in Verbindung mit § 1 Satz 1 des Gesetzes über Rechtsverordnungen im Bereich der Gerichtsbarkeit;

11a.

Einführungsgesetz zum Gerichtsverfassungsgesetz

auf Grund von § 16 a Abs. 3 Satz 2 des Einführungsgesetzes zum Gerichtsverfassungsgesetz vom 27. Januar 1877 (RGBl. S. 77), eingefügt durch Artikel 21 des OLG-Vertretungsänderungsgesetzes (OLGVertrÄndG) vom 23. Juli 2002 (BGBl. I S. 2850),

die Ermächtigung nach § 16 a Abs. 3 Satz 1 des Einführungsgesetzes zum Gerichtsverfassungsgesetz;

11b.

Rechtspflegergesetz

auf Grund von § 19 Absatz 1 Satz 2, § 20 Absatz 3, § 24 b Absatz 2, § 25 a Satz 2 und § 36 b Absatz 1 Satz 2 des Rechtspflegergesetzes in der Fassung vom 14. April 2013 (BGBl. I S. 781),

die Ermächtigungen nach § 19 Absatz 1 Satz 1, § 20 Absatz 2, § 24 b Absatz 1 und § 36 b Absatz 1 Satz 1 des Rechtspflegergesetzes;

12.

Geschmacksmustergesetz

auf Grund von § 52 Abs. 2 Satz 2 und § 63 Abs. 2 Satz 2 des Geschmacksmustergesetzes vom 12. März 2004 (BGBl. I S. 390)

die Ermächtigungen nach § 52 Abs. 2 Satz 1 und § 63 Abs. 2 Satz 1 des Geschmacksmustergesetzes;

13.

Grundbuchordnung

auf Grund von § 1 Absatz 3 Satz 2, § 7 Absatz 3 Satz 3, § 81 Absatz 4 Satz 4, § 126 Absatz 1 Satz 3, § 127 Absatz 1 Satz 4, § 131 Absatz 2 Satz 2, § 133 a Absatz 5 Satz 3, § 135 Absatz 3, § 140 Absatz 1 Satz 4, § 148 Absatz 2 Satz 4 Halbsatz 2 der Grundbuchordnung in der Fassung vom 26. Mai 1994 (BGBl. I S. 1115), zuletzt geändert durch Artikel 12 des Gesetzes vom 10. Oktober 2013 (BGBl. I S. 3786, 3796),

die Ermächtigungen nach § 1 Absatz 3 Satz 1, § 7 Absatz 3 Satz 1 und 2, § 81 Absatz 4 Satz 1, 2 und 5, § 126 Absatz 1 Satz 1, § 127 Absatz 1 Satz 1 bis 3, § 131 Absatz 2 Satz 1, § 133 a Absatz 5 Satz 1, § 135 Absatz 1 Satz 2 und Absatz 2 Satz 2, § 140 Absatz 1 Satz 3, § 148 Absatz 2 Satz 4 Halbsatz 1 der Grundbuchordnung;

14.

Grundbuchverfügung

auf Grund von § 63 Satz 3 Halbsatz 2, § 67 Satz 2 und 3, § 74 Absatz 1 Satz 3, § 76 a Absatz 2 Satz 3, § 93 Satz 2, § 96 Absatz 3 Satz 3 und § 101 Satz 2 der Grundbuchverfügung in der Fassung vom 24. Januar 1995 (BGBl. I S. 115), zuletzt geändert durch Artikel 2 des Gesetzes vom 1. Oktober 2013 (BGBl. I S. 3719, 3721),

die Ermächtigungen nach § 63 Satz 3 Halbsatz 1, § 67 Satz 2 und 3, § 74 Absatz 1 Satz 3, § 76 a Absatz 2 Satz 1 und 2, § 93 Satz 1, § 96 Absatz 3 Satz 3 und § 101 Satz 1 der Grundbuchverfügung;

15.

Halbleiterschutzgesetz

auf Grund von § 11 Abs. 2 des Halbleiterschutzgesetzes vom 22. Oktober 1987 (BGBl. I S. 2294) in Verbindung mit § 27 Abs. 2 Satz 2 des Gebrauchsmustergesetzes

die Ermächtigung nach § 11 Abs. 2 des Halbleiterschutzgesetzes in Verbindung mit § 27 Abs. 2 Satz 1 des Gebrauchsmustergesetzes;

16.

Handelsgesetzbuch

auf Grund von § 8 a Abs. 2 Satz 3 und § 9 Abs. 1 Satz 3 Halbsatz 2 des Handelsgesetzbuchs vom 10. Mai 1897 (RGBl. S. 219), zuletzt geändert durch Artikel 1 des Gesetzes vom 10. November 2006 (BGBl. I S. 2553),

die Ermächtigungen nach § 8 a Abs. 2 Satz 1 und 2 sowie § 9 Abs. 1 Satz 3 Halbsatz 1 des Handelsgesetzbuchs;

16a.

Einführungsgesetz zum Handelsgesetzbuch

auf Grund von Artikel 61 Abs. 1 Satz 3 des Einführungsgesetzes zum Handelsgesetzbuch vom 10. Mai 1897 (RGBl. S. 437), angefügt durch Artikel 2 des Gesetzes vom 10. November 2006 (BGBl. I S. 2553),

die Ermächtigung nach Artikel 61 Abs. 1 Satz 1 des Einführungsgesetzes zum Handelsgesetzbuch;

17.

Insolvenzordnung

auf Grund von § 2 Abs. 2 Satz 2, § 5 Abs. 4 Satz 4 und § 348 Abs. 2 Satz 2 der Insolvenzordnung vom 5. Oktober 1994 (BGBl. I S. 2866), zuletzt geändert durch Artikel 1 des Gesetzes vom 13. April 2007 (BGBl. I S. 509),

die Ermächtigungen nach § 2 Abs. 2 Satz 1, § 5 Abs. 4 Satz 2 und § 348 Abs. 2 Satz 1 der Insolvenzordnung;

17a.

Einführungsgesetz zur Insolvenzordnung

auf Grund von Artikel 102 § 1 Abs. 3 Satz 3 des Einführungsgesetzes zur Insolvenzordnung vom 5. Oktober 1994 (BGBl. I S. 2911), zuletzt geändert durch Artikel 1 des Gesetzes vom 14. März 2003 (BGBl. I S. 345),

die Ermächtigung nach Artikel 102 § 1 Abs. 3 Satz 2 des Einführungsgesetzes zur Insolvenzordnung;

18.

Jugendgerichtsgesetz

auf Grund von § 33 Abs. 3 Satz 2, § 85 Abs. 2 Satz 3 und Abs. 3 Satz 4 sowie § 110 Abs. 1 des Jugendgerichtsgesetzes in der Fassung vom 11. Dezember 1974 (BGBl. I S. 3428), zuletzt geändert durch Artikel 7 des Gesetzes vom 11. Januar 1993 (BGBl. I S. 50),

die Ermächtigungen nach § 33 Abs. 3 Satz 1, § 85 Abs. 2 Satz 2 und Abs. 3 Satz 3 sowie § 110 Abs. 1 des Jugendgerichtsgesetzes;

19.

Gesetz über das gerichtliche Verfahren in Landwirtschaftssachen

auf Grund von § 8 Satz 3 des Gesetzes über das gerichtliche Verfahren in Landwirtschaftssachen vom 21. Juli 1953 (BGBl. I S. 667)

die Ermächtigung nach § 8 Satz 1 und 2 des Gesetzes über das gerichtliche Verfahren in Landwirtschaftssachen;

20.

Markengesetz

auf Grund von § 125 e Abs. 3 Satz 2 und § 140 Abs. 2 Satz 2 des Markengesetzes vom 25. Oktober 1994 (BGBl. I S. 3082), geändert durch Artikel 1 des Markenrechtsänderungsgesetzes 1996 vom 19. Juli 1996 (BGBl. I S. 1014),

die Ermächtigungen nach § 125 e Abs. 3 Satz 1 und § 140 Abs. 2 Satz 1 des Markengesetzes;

21.

Gesetz zur Durchführung der Gemeinsamen Marktorganisationen

Auf Grund von § 38 Abs. 1 Satz 3 des Gesetzes zur Durchführung der Gemeinsamen Marktorganisationen in der Fassung vom 20. September 1995 (BGBl. I S. 1147)

die Ermächtigung nach § 38 Abs. 1 Satz 2 des Gesetzes zur Durchführung der Gemeinsamen Marktorganisationen;

22.

Gesetz über Ordnungswidrigkeiten

auf Grund von § 68 Abs. 3 Satz 3 des Gesetzes über Ordnungswidrigkeiten in der Fassung vom 19. Februar 1987 (BGBl. I S. 603)

die Ermächtigung nach § 68 Abs. 3 Satz 1 des Gesetzes über Ordnungswidrigkeiten;

23.

Partnerschaftsgesellschaftsgesetz

auf Grund von § 5 Abs. 2 des Partnerschaftsgesellschaftsgesetzes vom 25. Juli 1994 (BGBl. I S. 1744), zuletzt geändert durch Artikel 12 Abs. 12 des Gesetzes vom 10. November 2006 (BGBl. I S. 2553), in Verbindung mit § 8 a Abs. 2 Satz 3 und § 9 Abs. 1 Satz 3 Halbsatz 2 des Handelsgesetzbuchs vom 10. Mai 1897 (RGBl. S. 219), zuletzt geändert durch Artikel 1 des Gesetzes vom 10. November 2006 (BGBl. I S. 2553), sowie § 11 Abs. 3 Satz 3 des Partnerschaftsgesellschaftsgesetzes, angefügt durch Artikel 12 Abs. 12 des Gesetzes vom 10. November 2006 (BGBl. I S. 2553),

die Ermächtigungen nach § 5 Abs. 2 des Partnerschaftsgesellschaftsgesetzes in Verbindung mit § 8 a Abs. 2 Satz 1 und 2 und § 9 Abs. 1 Satz 3 Halbsatz 1 des Handelsgesetzbuchs sowie nach § 11 Abs. 3 Satz 1 des Partnerschaftsgesellschaftsgesetzes;

24.

Patentgesetz

auf Grund von § 143 Abs. 2 Satz 2 des Patentgesetzes in der Fassung vom 16. Dezember 1980 (BGBl. 1981 I S. 2)

die Ermächtigung nach § 143 Abs. 2 Satz 1 des Patentgesetzes;

24a.

Rechtsdienstleistungsgesetz

auf Grund von § 19 Abs. 2 Satz 2 des Rechtsdienstleistungsgesetzes vom 12. Dezember 2007 (BGBl. I S. 2840)

die Ermächtigung nach § 19 Abs. 2 Satz 1 des Rechtsdienstleistungsgesetzes;

25.

Schiffsregisterordnung

auf Grund von § 1 Absatz 2 Satz 2 und § 2 Absatz 3 Satz 2 (jeweils auch in Verbindung mit § 65 Absatz 1), § 89 Absatz 4 Satz 4, § 92 Satz 3 und § 93 Satz 1 (in Verbindung mit § 126 Absatz 1 Satz 3, § 127 Absatz 1 Satz 4, § 131 Absatz 2 Satz 2 und § 133 a Absatz 5 Satz 3 der Grundbuchordnung) der Schiffsregisterordnung in der Fassung vom 26. Mai 1994 (BGBl. I S. 1134), zuletzt geändert durch Artikel 15 des Gesetzes vom 10. Oktober 2013 (BGBl. I S. 3786, 3796),

die Ermächtigungen nach § 1 Absatz 2 Satz 1 und § 2 Absatz 3 Satz 1 (jeweils auch in Verbindung mit § 65 Absatz 1), § 89 Absatz 4 Satz 1, 2 und 5, § 92 Satz 1 und 2 und § 93 Satz 1 (in Verbindung mit § 126 Absatz 1 Satz 1, § 127 Absatz 1 Satz 1 bis 3, § 131 Absatz 2 Satz 1 und § 133 a Absatz 5 Satz 1 der Grundbuchordnung) der Schiffsregisterordnung;

25a.

Internationales Familienrechtsverfahrensgesetz

auf Grund von § 12 Abs. 3 Satz 2 des Internationalen Familienrechtsverfahrensgesetzes (IntFamRVG) vom 26. Januar 2005 (BGBl. I S. 162)

die Ermächtigung nach § 12 Abs. 3 Satz 1 IntFamRVG;

25b.

Erwachsenenschutzübereinkommens-Ausführungsgesetz (ErwSÜAG);

auf Grund von § 6 Abs. 2 Satz 2 ErwSÜAG vom 17. März 2007 (BGBl. I S. 314), die Ermächtigung nach § 6 Abs. 2 Satz 1 ErwSÜAG

26.

Sortenschutzgesetz

auf Grund von § 38 Abs. 2 Satz 2 und Abs. 5 des Sortenschutzgesetzes in der Fassung vom 19. Dezember 1997 (BGBl. I S. 3165)

die Ermächtigung nach § 38 Abs. 2 Satz 1 und Abs. 5 des Sortenschutzgesetzes;

27.

Transsexuellengesetz

auf Grund von § 2 Abs. 1 Satz 5 des Transsexuellengesetzes vom 10. September 1980 (BGBl. I S. 1654)

die Ermächtigung nach § 2 Abs. 1 Satz 3 und 4 des Transsexuellengesetzes;

28.

Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb

auf Grund von § 13 Abs. 2 Satz 2 des Gesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb vom 3. Juli 2004 (BGBl. I S. 1414)

die Ermächtigung nach § 13 Abs. 2 Satz 1 des Gesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb;

29.

Urheberrechtsgesetz

auf Grund von § 105 Abs. 3 des Urheberrechtsgesetzes vom 9. September 1965 (BGBl. I S. 1273)

die Ermächtigungen nach § 105 Abs. 1 und 2 des Urheberrechtsgesetzes;

30.

Wertpapierbereinigungsgesetz, Wertpapierbereinigungsschlußgesetz

auf Grund von § 29 Abs. 1 Satz 2 des Wertpapierbereinigungsgesetzes vom 19. August 1949 (WiGBl. S. 295) in Verbindung mit § 1 Satz 2 des Gesetzes über Rechtsverordnungen im Bereich der Gerichtsbarkeit sowie auf Grund von § 37 Satz 2 des Wertpapierbereinigungsschlußgesetzes vom 28. Januar 1964 (BGBl. I S. 45)

die Ermächtigungen nach § 29 Abs. 1 Satz 2 des Wertpapierbereinigungsgesetzes in Verbindung mit § 1 Satz 1 des Gesetzes über Rechtsverordnungen im Bereich der Gerichtsbarkeit sowie nach § 37 Satz 1 des Wertpapierbereinigungsschlußgesetzes;

30a.

Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetz

auf Grund von § 66 Abs. 3 Satz 3 des Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetzes (WpÜG) vom 20. Dezember 2001 (BGBl. I S. 3822)

die Ermächtigungen nach § 66 Abs. 3 Satz 1 und 2 WpÜG.

31.

Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen

auf Grund von § 89 Abs. 1 Satz 2 und § 97 des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen in der Fassung vom 20. Februar 1990 (BGBl. I S. 236), zuletzt geändert durch Artikel 51 des Gesetzes vom 27. April 1993 (BGBl. I S. 512),

die Ermächtigung nach § 89 Abs. 1 Satz 1, auch in Verbindung mit § 97 des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen;

32.

Wirtschaftsstrafgesetz 1954

auf Grund von § 13 Abs. 1 Satz 3 des Wirtschaftsstrafgesetzes 1954 in der Fassung vom 3. Juni 1975 (BGBl. I S. 1314)

die Ermächtigung nach § 13 Abs. 1 Satz 2 des Wirtschaftsstrafgesetzes 1954;

32a.

Gesetz über den Zahlungsverkehr mit Gerichten und Justizbehörden

auf Grund von § 1 Abs. 1 Satz 2 des Gesetzes über den Zahlungsverkehr mit Gerichten und Justizbehörden (ZahlVGJG) vom 22. Dezember 2006 (BGBl. I S. 3416)

die Ermächtigung nach § 1 Abs. 1 Satz 1 ZahlVGJG;

33.

Zivilprozessordnung

auf Grund von § 130 a Abs. 2 Satz 2, § 298 a Absatz 1 Satz 3, § 660 Abs. 1 Satz 2, § 689 Abs. 3 Satz 3, § 703 c Abs. 3 Halbsatz 2, § 703 d Abs. 2 Satz 2, § 802 k Absatz 3 Satz 2, § 814 Abs. 3 Satz 2, 882 h Absatz 2 Satz 2 in Verbindung mit § 802 k Absatz 3 Satz 2, § 915 h Abs. 2 Satz 2, § 1069 Abs. 4 und § 1074 Abs. 4 der Zivilprozessordnung in der Fassung vom 5. Dezember 2005 (BGBl. I S. 3205), zuletzt geändert durch Artikel 1 des Gesetzes vom 30. Juli 2009 (BGBl. I S. 2474),

die Ermächtigungen nach § 130 a Abs. 2 Satz 1, § 298 a Absatz 1 Satz 2 und 4, § 660 Abs. 1 Satz 1, § 689 Abs. 3 Satz 1, § 703 c Abs. 3 Halbsatz 1, § 703 d Abs. 2 Satz 2 in Verbindung mit § 689 Abs. 3 Satz 1, § 802 k Absatz 2 Satz 1, § 814 Abs. 3 Satz 1, § 882 h Absatz 2 Satz 1, § 915 h Abs. 2 Satz 1, § 1069 Abs. 1 Nr. 2, Abs. 2 Satz 2 und Abs. 3 Satz 1 und nach § 1074 Abs. 2 und 3 Satz 1 der Zivilprozessordnung;

34.

Gesetz über die Zwangsversteigerung und Zwangsverwaltung

auf Grund von § 1 Abs. 2 Satz 2, § 163 Abs.1 Halbsatz 2, § 168 Abs.1 Satz 3 und § 170 a Abs. 2 Satz 1 des Gesetzes über die Zwangsversteigerung und die Zwangsverwaltung in der Fassung vom 20. Mai 1898 (RGBl. S. 713), zuletzt geändert durch Artikel 58 des Gesetzes vom 19. April 2006 (BGBl. I S. 866, 876),

die Ermächtigungen nach § 1 Abs. 2 Satz 1, § 163 Abs.1 Halbsatz 2, § 168 Abs.1 Satz 2 und § 170 a Abs. 2 Satz 1 des Gesetzes über die Zwangsversteigerung und die Zwangsverwaltung.

35.

Bundesnotarordnung

auf Grund von § 6 Absatz 4 Satz 2, § 7 Absatz 5 Satz 2, § 9 Absatz 1 Satz 2, § 25 Absatz 2 Satz 1, § 65 Absatz 1 Satz 2 und Absatz 2 Satz 2, § 67 Absatz 3 Nummer 3 Satz 4, § 96 Absatz 4 Satz 3, § 100 Satz 2, § 111 a Satz 4 und § 112 Satz 2 der Bundesnotarordnung in der im Bundesgesetzblatt Teil III, Gliederungsnummer 303-1, veröffentlichten bereinigten Fassung, zuletzt geändert durch Artikel 6 des Gesetzes vom 22. Dezember 2010 (BGBl. I S. 2248, 2249),

die Ermächtigungen nach § 6 Absatz 4 Satz 1, § 7 Absatz 5 Satz 2, § 9 Absatz 1 Satz 2, § 25 Absatz 2, § 65 Absatz 1 Satz 2 und Absatz 2 Satz 2, § 67 Absatz 3 Nummer 3 Satz 4, § 96 Absatz 4 Satz 2, § 100 Satz 1, § 111 a Satz 3 und § 112 Satz 1 der Bundesnotarordnung.

36.

Arbeitsgerichtsgesetz

auf Grund von § 46 c Absatz 2 Satz 2 und § 46 e Absatz 1 Satz 3 des Arbeitsgerichtsgesetzes in der Fassung vom 2. Juli 1979 (BGBl. I S. 854), das zuletzt durch Artikel 170 der Verordnung vom 31. August 2015 (BGBl. I S. 1474, 1500) geändert worden ist,

die Ermächtigungen nach § 46 c Absatz 2 Satz 1 und 3 und § 46 e Absatz 1 Satz 2 und 4 des Arbeitsgerichtsgesetzes;

37.

Verwaltungsgerichtsordnung

auf Grund von § 55a Absatz 1 Satz 5 und § 55b Absatz 1 Satz 4 der Verwaltungsgerichtsordnung in der Fassung vom 19. März 1991 (BGBl. I S. 687), die zuletzt durch Artikel 3 des Gesetzes vom 21. Dezember 2015 (BGBl. I S. 2490, 2491) geändert worden ist,

die Ermächtigungen nach § 55a Absatz 1 Satz 1, 2 und 6 und § 55b Absatz 1 Satz 2, 3 und 5 der Verwaltungsgerichtsordnung;

38.

Sozialgerichtsgesetz

auf Grund von § 65a Absatz 1 Satz 5 und § 65b Absatz 1 Satz 4 des Sozialgerichtsgesetzes in der Fassung vom 23. September 1975 (BGBl. I S. 2536), das zuletzt durch Artikel 8 des Gesetzes vom 15. April 2015 (BGBl. I S. 583, 595) geändert worden ist,

die Ermächtigungen nach § 65a Absatz 1 Satz 1, 2 und 6 und § 65b Absatz 1 Satz 2, 3 und 5 des Sozialgerichtsgesetzes;

39.

Finanzgerichtsordnung

auf Grund von § 52a Absatz 1 Satz 5 und § 52b Absatz 1 Satz 4 der Finanzgerichtsordnung in der Fassung vom 28. März 2001 (BGBl. I S. 443, ber. S. 2262 und 2002 S. 679), die zuletzt durch Artikel 3 des Gesetzes vom 21. Dezember 2015 (BGBl. I S. 2517, 2520) geändert worden ist,

die Ermächtigungen nach § 52a Absatz 1 Satz 1, 2 und 6 und § 52b Absatz 1 Satz 2, 3 und 5 der Finanzgerichtsordnung.


Weitere Fassungen dieser Norm ausblendenWeitere Fassungen dieser Norm

§ 2 SubVOJu, vom 01.03.2016, gültig ab 30.03.2016 bis 15.08.2017
§ 2 SubVOJu, vom 24.11.2015, gültig ab 05.12.2015 bis 29.03.2016
§ 2 SubVOJu, vom 21.04.2015, gültig ab 09.05.2015 bis 04.12.2015
§ 2 SubVOJu, vom 10.02.2015, gültig ab 28.02.2015 bis 08.05.2015
§ 2 SubVOJu, vom 14.01.2014, gültig ab 18.01.2014 bis 27.02.2015
§ 2 SubVOJu, vom 23.07.2013, gültig ab 31.07.2013 bis 17.01.2014
§ 2 SubVOJu, vom 12.06.2012, gültig ab 20.06.2012 bis 30.07.2013
§ 2 SubVOJu, vom 16.01.2012, gültig ab 26.01.2012 bis 19.06.2012
§ 2 SubVOJu, vom 28.02.2011, gültig ab 22.03.2011 bis 25.01.2012
§ 2 SubVOJu, vom 19.10.2010, gültig ab 28.10.2010 bis 21.03.2011
§ 2 SubVOJu, vom 29.07.2010, gültig ab 14.08.2010 bis 27.10.2010
§ 2 SubVOJu, vom 01.03.2010, gültig ab 20.03.2010 bis 13.08.2010
§ 2 SubVOJu, vom 29.06.2009, gültig ab 07.07.2009 bis 19.03.2010
§ 2 SubVOJu, vom 09.02.2009, gültig ab 14.02.2009 bis 06.07.2009
§ 2 SubVOJu, vom 11.03.2008, gültig ab 12.04.2008 bis 13.02.2009
§ 2 SubVOJu, vom 03.04.2007, gültig ab 17.04.2007 bis 11.04.2008
§ 2 SubVOJu, vom 05.06.2006, gültig ab 01.01.2007 bis 16.04.2007
§ 2 SubVOJu, vom 05.06.2006, gültig ab 09.12.2006 bis 31.12.2006
§ 2 SubVOJu, vom 06.06.2006, gültig ab 09.06.2006 bis 08.12.2006
§ 2 SubVOJu, vom 09.11.2004, gültig ab 27.11.2004 bis 08.06.2006
§ 2 SubVOJu, vom 05.10.2004, gültig ab 28.10.2004 bis 26.11.2004
§ 2 SubVOJu, vom 13.01.2004, gültig ab 31.01.2004 bis 27.10.2004
§ 2 SubVOJu, vom 16.12.2003, gültig ab 13.01.2004 bis 30.01.2004
§ 2 SubVOJu, vom 27.05.2003, gültig ab 06.06.2003 bis 12.01.2004
§ 2 SubVOJu, vom 05.11.2002, gültig ab 23.11.2002 bis 05.06.2003
§ 2 SubVOJu, vom 19.03.2002, gültig ab 13.04.2002 bis 22.11.2002
§ 2 SubVOJu, vom 25.09.2001, gültig ab 13.10.2001 bis 12.04.2002
§ 2 SubVOJu, vom 28.03.2000, gültig ab 18.04.2000 bis 12.10.2001
§ 2 SubVOJu, vom 07.09.1998, gültig ab 01.11.1998 bis 17.04.2000

§ 2 SubVOJu wird von folgenden Dokumenten zitiert ausblenden§ 2 SubVOJu wird von folgenden Dokumenten zitiert

 


Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie genau dieses Dokument verlinken möchten:
http://www.landesrecht-bw.de/jportal/?quelle=jlink&docid=jlr-RPflErm%C3%9CVBWV30P2&psml=bsbawueprod.psml&max=true

Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie immer auf die gültige Fassung der Vorschrift verlinken möchten:
http://www.landesrecht-bw.de/jportal/?quelle=jlink&query=RPflErm%C3%9CV+BW+%C2%A7+2&psml=bsbawueprod.psml&max=true


Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm