Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Hinweis

Dokument

  in html speichern drucken pdf Dokument Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Einzelnorm
Aktuelle GesamtausgabeGesamtausgaben-Liste
Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm
juris-Abkürzung:GewO
Fassung vom:11.12.2018 Fassungen
Gültig ab:15.12.2018
Dokumenttyp:Gesetz
Quelle:juris Logo
FNA:FNA 7100-1
Gewerbeordnung
 
§ 34g Verordnungsermächtigung
(1) Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat im Einvernehmen mit dem Bundesministerium der Finanzen und dem Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz durch Rechtsverordnung mit Zustimmung des Bundesrates zum Schutze der Allgemeinheit und der Anleger Vorschriften zu erlassen über den Umfang der Verpflichtungen des Gewerbetreibenden bei der Ausübung des Gewerbes eines Finanzanlagenvermittlers und Honorar-Finanzanlagenberaters und zur Umsetzung der Verordnung (EU) Nr. 1286/2014. Die Rechtsverordnung hat Vorschriften zu enthalten über
1.
die Informationspflichten gegenüber dem Anleger, einschließlich einer Pflicht, Provisionen und andere Zuwendungen offenzulegen und dem Anleger ein Informationsblatt über die jeweilige Finanzanlage zur Verfügung zu stellen,
2.
die bei dem Anleger einzuholenden Informationen, die erforderlich sind, um diesen anlage- und anlegergerecht zu beraten,
3.
die Dokumentationspflichten des Gewerbetreibenden einschließlich einer Pflicht, Geeignetheitserklärungen zu erstellen und dem Anleger zur Verfügung zu stellen, sowie die Pflicht des Gewerbetreibenden, telefonische Beratungsgespräche und die elektronische Kommunikation mit Kunden in deren Kenntnis aufzuzeichnen und zu speichern,
4.
die Auskehr der Zuwendungen durch den Honorar-Finanzanlagenberater an den Anleger,
5.
Sanktionen und Maßnahmen nach Artikel 24 Absatz 2 der Verordnung (EU) Nr. 1286/2014, einschließlich des Verfahrens,
6.
die Struktur der Vergütung der in dem Gewerbebetrieb beschäftigten Personen sowie die Verpflichtung, Interessenkonflikte zu vermeiden und bestehende offenzulegen,
7.
die Pflicht, sich die erforderlichen Informationen über die jeweilige Finanzanlage einschließlich des für diese bestimmten Zielmarktes im Sinne des § 63 Absatz 4 in Verbindung mit § 80 Absatz 12 des Wertpapierhandelsgesetzes zu beschaffen und diese bei der Anlageberatung und Anlagevermittlung zu berücksichtigen.
Hinsichtlich der Informations-, Beratungs- und Dokumentationspflichten ist hierbei ein dem Abschnitt 11 des Wertpapierhandelsgesetzes vergleichbares Anlegerschutzniveau herzustellen.
(2) Die Rechtsverordnung kann auch Vorschriften enthalten
1.
zur Pflicht, Bücher zu führen und die notwendigen Daten über einzelne Geschäftsvorgänge sowie über die Anleger aufzuzeichnen,
2.
zur Pflicht, der zuständigen Behörde Anzeige beim Wechsel der mit der Leitung des Betriebes oder einer Zweigniederlassung beauftragten Personen zu erstatten und hierbei bestimmte Angaben zu machen,
3.
zu den Inhalten und dem Verfahren für die Sachkundeprüfung nach § 34f Absatz 2 Nummer 4, den Ausnahmen von der Erforderlichkeit der Sachkundeprüfung sowie der Gleichstellung anderer Berufsqualifikationen mit der Sachkundeprüfung, der Zuständigkeit der Industrie- und Handelskammern sowie der Berufung eines Aufgabenauswahlausschusses,
4.
zum Umfang der und zu inhaltlichen Anforderungen an die nach § 34f Absatz 2 Nummer 3 erforderliche Haftpflichtversicherung, insbesondere über die Höhe der Mindestversicherungssumme, die Bestimmung der zuständigen Behörde im Sinne des § 117 Absatz 2 des Versicherungsvertragsgesetzes, über den Nachweis über das Bestehen der Haftpflichtversicherung und Anzeigepflichten des Versicherungsunternehmens gegenüber den Behörden und den Anlegern,
5.
zu den Anforderungen und Verfahren, die zur Durchführung der Richtlinie 2005/36/EG auf Inhaber von Berufsqualifikationen angewendet werden sollen, die in einem anderen Mitgliedstaat der Europäischen Union oder einem anderen Vertragsstaat des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum erworben wurden, sofern diese Personen im Inland vorübergehend oder dauerhaft als Finanzanlagenvermittler tätig werden wollen,
6.
zu der Anforderung nach § 34h Absatz 2 Satz 2, der Empfehlung eine hinreichende Anzahl von auf dem Markt angebotenen Finanzanlagen zu Grunde zu legen,
7.
zur Pflicht, die Einhaltung der in § 2a Absatz 3 des Vermögensanlagengesetzes genannten Betragsgrenzen zu prüfen.
Außerdem kann der Gewerbetreibende in der Verordnung verpflichtet werden, die Einhaltung der nach Absatz 1 Satz 2 und Absatz 2 Satz 1 Nummer 1, 2 und 4 erlassenen Vorschriften auf seine Kosten regelmäßig sowie aus besonderem Anlass prüfen zu lassen und den Prüfungsbericht der zuständigen Behörde vorzulegen, soweit dies zur wirksamen Überwachung erforderlich ist. Hierbei können die Einzelheiten der Prüfung, insbesondere deren Anlass, Zeitpunkt und Häufigkeit, die Auswahl, Bestellung und Abberufung der Prüfer, deren Rechte, Pflichten und Verantwortlichkeit, der Inhalt des Prüfungsberichts, die Verpflichtungen der Gewerbetreibenden gegenüber dem Prüfer sowie das Verfahren bei Meinungsverschiedenheiten zwischen dem Prüfer und dem Gewerbetreibenden geregelt werden.

Fußnoten ausblendenFußnoten

§§ 34f u. 34g: Eingef. durch Art. 5 Nr. 9 G v. 6.12.2011 I 2481 mWv 1.1.2013, bzgl. § 34g mWv 13.12.2011
§ 34g Abs. 1 Satz 1: IdF d. Art. 3 Nr. 5 Buchst. a DBuchst. aa G v. 15.7.2013 I 2390 mWv 19.7.2013, d. Art. 11 Nr. 1 Buchst. a G v. 3.7.2015 I 1114 mWv 10.7.2015 u. d. Art. 13 Nr. 3 Buchst. a G v. 30.6.2016 I 1514 mWv 2.7.2016
§ 34g Abs. 1 Satz 2 Nr. 3: IdF d. Art. 3 Nr. 5 Buchst. a DBuchst. bb aaa G v. 15.7.2013 I 2390 mWv 19.7.2013, d. Art. 20 Nr. 1 G v. 23.6.2017 I 1693 mWv 3.1.2018, d. Art. 1 Nr. 7 G v. 20.7.2017 I 2789 mWv 29.7.2017 u. d. Art. 2 Nr. 7 Buchst. a G v. 11.12.2018 I 2354 mWv 15.12.2018
§ 34g Abs. 1 Satz 2 Nr. 4: Eingef. durch Art. 3 Nr. 5 Buchst. a DBuchst. bb bbb G v. 15.7.2013 I 2390 mWv 19.7.2013; idF. d. Art. 13 Nr. 3 Buchst. b DBuchst. aa G v. 30.6.2016 I 1514 mWv 2.7.2016
§ 34g Abs. 1 Satz 2 Nr. 5: Eingef. durch Art. 13 Nr. 3 Buchst. b DBuchst. bb G v. 30.6.2016 I 1514 mWv 2.7.2016; idF d. Art. 2 Nr. 5 Buchst. b G v. 11.12.2018 I 2354 mWv 15.12.2018
§ 34g Abs. 1 Satz 2 Nr. 6 u. 7: Eingef. durch Art. 2 Nr. 5 Buchst. c G v. 11.12.2018 I 2354 mWv 15.12.2018
§ 34g Abs. 1 Satz 3: IdF d. Art. 20 Nr. 2 G v. 23.6.2017 I 1822 mWv 3.1.2018
§ 34g Abs. 2 Satz 1 Nr. 5: IdF d. Art. 3 Nr. 5 Buchst. b DBuchst. aa G v. 15.7.2013 I 2390 mWv 19.7.2013
§ 34g Abs. 2 Satz 1 Nr. 6: IdF d. Art. 3 Nr. 5 Buchst. b DBuchst. bb G v. 15.7.2013 I 2390 mWv 19.7.2013 u. d. Art. 11 Nr. 1 Buchst. b G v. 3.7.2015 I 1114 mWv 10.7.2015 (bezeichnet als § 34 Abs. 2 Satz 1)
§ 34g Abs. 2 Satz 1 Nr. 7: Eingef. durch Art. 11 Nr. 1 Buchst. b G v. 3.7.2015 I 1114 mWv 10.7.2015

Weitere Fassungen dieser Norm einblendenWeitere Fassungen dieser Norm ...

§ 34g GewO wird von folgenden Dokumenten zitiert ausblenden§ 34g GewO wird von folgenden Dokumenten zitiert

Dieses Gesetz wurde von 7 Normen geändert ausblendenDieses Gesetz wurde von 7 Normen geändert

 


Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie genau dieses Dokument verlinken möchten:
http://www.landesrecht-bw.de/jportal/?quelle=jlink&docid=BJNR002450869BJNE028201116&psml=bsbawueprod.psml&max=true

Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie immer auf die gültige Fassung der Vorschrift verlinken möchten:
http://www.landesrecht-bw.de/jportal/?quelle=jlink&query=GewO+%C2%A7+34g&psml=bsbawueprod.psml&max=true


Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm