Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Hinweis

Dokument

  in html speichern drucken pdf Dokument Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Einzelnorm
Aktuelle GesamtausgabeGesamtausgaben-Liste
Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm
Amtliche Abkürzung:GVG
Fassung vom:08.07.2019 Fassungen
Gültig ab:21.07.2019
Dokumenttyp:Gesetz
Quelle:juris Logo
FNA:FNA 300-2
Gerichtsverfassungsgesetz
 
§ 95 [Begriff der Handelssachen]
(1) Handelssachen im Sinne dieses Gesetzes sind die bürgerlichen Rechtsstreitigkeiten, in denen durch die Klage ein Anspruch geltend gemacht wird:
1.
gegen einen Kaufmann im Sinne des Handelsgesetzbuches, sofern er in das Handelsregister oder Genossenschaftsregister eingetragen ist oder auf Grund einer gesetzlichen Sonderregelung für juristische Personen des öffentlichen Rechts nicht eingetragen zu werden braucht, aus Geschäften, die für beide Teile Handelsgeschäfte sind;
2.
aus einem Wechsel im Sinne des Wechselgesetzes oder aus einer der im § 363 des Handelsgesetzbuchs bezeichneten Urkunden;
3.
auf Grund des Scheckgesetzes;
4.
aus einem der nachstehend bezeichneten Rechtsverhältnisse:
a)
aus dem Rechtsverhältnis zwischen den Mitgliedern einer Handelsgesellschaft oder Genossenschaft oder zwischen dieser und ihren Mitgliedern oder zwischen dem stillen Gesellschafter und dem Inhaber des Handelsgeschäfts, sowohl während des Bestehens als auch nach Auflösung des Gesellschaftsverhältnisses, und aus dem Rechtsverhältnis zwischen den Vorstehern oder den Liquidatoren einer Handelsgesellschaft oder Genossenschaft und der Gesellschaft oder deren Mitgliedern;
b)
aus dem Rechtsverhältnis, welches das Recht zum Gebrauch der Handelsfirma betrifft;
c)
aus den Rechtsverhältnissen, die sich auf den Schutz der Marken und sonstigen Kennzeichen sowie der eingetragenen Designs beziehen;
d)
aus dem Rechtsverhältnis, das durch den Erwerb eines bestehenden Handelsgeschäfts unter Lebenden zwischen dem bisherigen Inhaber und dem Erwerber entsteht;
e)
aus dem Rechtsverhältnis zwischen einem Dritten und dem, der wegen mangelnden Nachweises der Prokura oder Handlungsvollmacht haftet;
f)
aus den Rechtsverhältnissen des Seerechts, insbesondere aus denen, die sich auf die Reederei, auf die Rechte und Pflichten des Reeders oder Schiffseigners, des Korrespondentreeders und der Schiffsbesatzung, auf die Haverei, auf den Schadensersatz im Falle des Zusammenstoßes von Schiffen, auf die Bergung und auf die Ansprüche der Schiffsgläubiger beziehen;
5.
auf Grund des Gesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb;
6.
aus den §§ 9, 10, 11, 14 und 15 des Wertpapierprospektgesetzes oder den §§ 20 bis 22 des Vermögensanlagengesetzes.
(2) Handelssachen im Sinne dieses Gesetzes sind ferner
1.
die Rechtsstreitigkeiten, in denen sich die Zuständigkeit des Landgerichts nach § 246 Abs. 3 Satz 1, § 396 Abs. 1 Satz 2 des Aktiengesetzes, § 51 Abs. 3 Satz 3 oder nach § 81 Abs. 1 Satz 2 des Genossenschaftsgesetzes, § 87 des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen, es sei denn, es handelt sich um kartellrechtliche Auskunfts- oder Schadensersatzansprüche, und § 13 Abs. 4 des EG-Verbraucherschutzdurchsetzungsgesetzes richtet,
2.
die in § 71 Abs. 2 Nr. 4 Buchstabe b bis f genannten Verfahren.

Fußnoten ausblendenFußnoten

§ 95 Abs. 1 Nr. 1: IdF d. Art. 16 Nr. 1 G v. 22.6.1998 I 1474 mWv 1.7.1998
§ 95 Abs. 1 Nr. 4 Buchst. a: IdF d. Art. 5 Nr. 2 Buchst. a G v. 14.8.2006 I 1911 mWv 18.8.2006
§ 95 Abs. 1 Nr. 4 Buchst. c: IdF d. Art. 2 G v. 19.7.1996 I 1014 mWv 25.7.1996, d. Art. 2 Abs. 1 G v. 12.3.2004 I 390 mWv 1.6.2004 u. d. Art. 5 Abs. 1 Nr. 2 G v. 10.10.2013 I 3799 mWv 1.1.2014
§ 95 Abs. 1 Nr. 4 Buchst. f: IdF d. Art. 6 G v. 16.5.2001 I 898 iVm Bek. v. 10.6.2002 I 1944 mWv 8.10.2002
§ 95 Abs. 1 Nr. 5: IdF d. Art. 4 G v. 25.7.1986 I 1169 mWv 1.1.1987 u. d. § 20 Abs. 2 G v. 3.7.2004 I 1414 mWv 8.7.2004
§ 95 Abs. 1 Nr. 6: IdF d. Art. 3 Nr. 2 G v. 16.8.2005 I 2437 mWv 1.11.2005 bis 31.10.2010; Befristung nach Änderung d. Art. 9 Abs. 2 G v. 16.8.2005 I 2437, 3095 durch Art. 12 G v. 22.12.2006 I 3416 mWv 31.12.2006 gegenstandslos: IdF d. Art. 12 G v. 6.12.2011 I 2481 mWv 1.6.2012, d. Art. 13 Abs. 1 G v. 10.7.2018 I 1102 mWv 21.7.2018 u. d. Art. 8 Abs. 1 G v. 8.7.2019 I 1002 mWv 21.7.2019
§ 95 Abs. 2: IdF d. Art. 22 Nr. 13 G v. 17.12.2008 I 2586 mWv 1.9.2009
§ 95 Abs. 2 Nr. 1: IdF d. Art. 5 Abs. 7 G v. 26.6.2013 I 1738 mWv 30.6.2013 u. d. Art. 6 G v. 1.6.2017 I 1416 mWv 9.6.2017

Weitere Fassungen dieser Norm ausblendenWeitere Fassungen dieser Norm

§ 95 GVG wird von folgenden Dokumenten zitiert ausblenden§ 95 GVG wird von folgenden Dokumenten zitiert

Dieses Gesetz wurde von 18 Normen geändert ausblendenDieses Gesetz wurde von 18 Normen geändert

 


Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie genau dieses Dokument verlinken möchten:
http://www.landesrecht-bw.de/jportal/?quelle=jlink&docid=BJNR005130950BJNE011320125&psml=bsbawueprod.psml&max=true

Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie immer auf die gültige Fassung der Vorschrift verlinken möchten:
http://www.landesrecht-bw.de/jportal/?quelle=jlink&query=GVG+%C2%A7+95&psml=bsbawueprod.psml&max=true


Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm