Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Hinweis

Dokument

  in html speichern drucken pdf Dokument Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Einzelnorm
Aktuelle GesamtausgabeGesamtausgaben-Liste
Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm
Amtliche Abkürzung:StPO
Fassung vom:05.07.2017 Fassungen
Gültig ab:13.07.2017
Dokumenttyp:Gesetz
Quelle:juris Logo
FNA:FNA 312-2
Strafprozeßordnung
 
§ 112a Haftgrund der Wiederholungsgefahr
(1) Ein Haftgrund besteht auch, wenn der Beschuldigte dringend verdächtig ist,
1.
eine Straftat nach den §§ 174, 174a, 176 bis 178 oder nach § 238 Abs. 2 und 3 des Strafgesetzbuches oder
2.
wiederholt oder fortgesetzt eine die Rechtsordnung schwerwiegend beeinträchtigende Straftat nach den §§ 89a, 89c Absatz 1 bis 4, nach § 125a, nach den §§ 224 bis 227, nach den §§ 243, 244, 249 bis 255, 260, nach § 263, nach den §§ 306 bis 306c oder § 316a des Strafgesetzbuches oder nach § 29 Absatz 1 Satz 1 Nummer 1, 10 oder Abs. 3, § 29a Abs. 1, § 30 Abs. 1, § 30a Abs. 1 des Betäubungsmittelgesetzes oder nach § 4 Absatz 3 Nummer 1 Buchstabe a des Neue-psychoaktive-Stoffe-Gesetzes
begangen zu haben, und bestimmte Tatsachen die Gefahr begründen, daß er vor rechtskräftiger Aburteilung weitere erhebliche Straftaten gleicher Art begehen oder die Straftat fortsetzen werde, die Haft zur Abwendung der drohenden Gefahr erforderlich und in den Fällen der Nummer 2 eine Freiheitsstrafe von mehr als einem Jahr zu erwarten ist. In die Beurteilung des dringenden Verdachts einer Tatbegehung im Sinne des Satzes 1 Nummer 2 sind auch solche Taten einzubeziehen, die Gegenstand anderer, auch rechtskräftig abgeschlossener, Verfahren sind oder waren.
(2) Absatz 1 findet keine Anwendung, wenn die Voraussetzungen für den Erlaß eines Haftbefehls nach § 112 vorliegen und die Voraussetzungen für die Aussetzung des Vollzugs des Haftbefehls nach § 116 Abs. 1, 2 nicht gegeben sind.

Fußnoten ausblendenFußnoten

§ 112a Überschrift: Eingef. durch Art. 1 Nr. 13 G v. 17.7.2015 I 1332 mWv 25.7.2015
§ 112a Abs. 1: Früherer Satz 2 aufgeh. durch Art. 4 Nr. 4 nach Maßgabe d. Art. 17 G v. 28.10.1994 I 3186 (VerbrBekG) mWv 1.12.1994
§ 112a Abs. 1 Satz 1 Nr. 1: IdF d. Art. 2 Abs. 1 Nr. 1 G v. 1.7.1997 I 1607 mWv 5.7.1997, d. Art. 3 Nr. 3 Buchst. a G v. 26.1.1998 I 164 mWv 1.4.1998, d. Art. 2 Nr. 1 G v. 22.3.2007 I 354 mWv 31.3.2007 u. d. Art. 2 Abs. 5 Nr. 5 G v. 4.11.2016 I 2460 mWv 10.11.2016
§ 112a Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 (früher Abs. 1 Nr. 2): IdF d. Art. 2 G v. 9.6.1989 I 1059 mWv 16.6.1989, d. Art. 3 Nr. 10 G v. 15.7.1992 I 1302 mWv 22.9.1992, d. Art. 3 Nr. 3 Buchst. b G v. 26.1.1998 I 164 mWv 1.4.1998, d. Art. 3 Nr. 5 nach Maßgabe d. Art. 5 G v. 30.7.2009 I 2437 (GewVVG) mWv 4.8.2009, d. Art. 2 Abs. 2 Nr. 5 G v. 12.6.2015 I 926 mWv 20.6.2015, d. Art. 2 Nr. 2 nach Maßgabe d. Art. 3 G v. 21.11.2016 I 2615 mWv 26.11.2016 u. d. Art. 1 Nr. 9 G v. 5.7.2017 I 2208 mWv 13.7.2017
§ 112a Abs. 1 Satz 2: Eingef. durch Art. 1 Nr. 11 G v. 29.7.2009 I 2280 mWv 1.10.2009

Weitere Fassungen dieser Norm ausblendenWeitere Fassungen dieser Norm

§ 112a StPO wird von folgenden Dokumenten zitiert ausblenden§ 112a StPO wird von folgenden Dokumenten zitiert

Dieses Gesetz wurde von 15 Normen geändert ausblendenDieses Gesetz wurde von 15 Normen geändert

 


Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie genau dieses Dokument verlinken möchten:
http://www.landesrecht-bw.de/jportal/?quelle=jlink&docid=BJNR006290950BJNE070205817&psml=bsbawueprod.psml&max=true

Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie immer auf die gültige Fassung der Vorschrift verlinken möchten:
http://www.landesrecht-bw.de/jportal/?quelle=jlink&query=StPO+%C2%A7+112a&psml=bsbawueprod.psml&max=true


Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm