Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Hinweis

Dokument

  in html speichern drucken pdf Dokument Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Einzelnorm
Aktuelle GesamtausgabeGesamtausgaben-Liste
Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm
juris-Abkürzung:WiPrO
Fassung vom:31.03.2016 Fassungen
Gültig ab:17.06.2016
Dokumenttyp:Gesetz
Quelle:juris Logo
FNA:FNA 702-1
Gesetz über eine Berufsordnung der Wirtschaftsprüfer
Wirtschaftsprüferordnung
§ 39 Löschung
(1) Im Berufsregister sind zu löschen
1.
Berufsangehörige, wenn die Bestellung als Wirtschaftsprüfer erloschen oder unanfechtbar zurückgenommen oder widerrufen ist;
2.
Wirtschaftsprüfungsgesellschaften, wenn die Anerkennung als Wirtschaftsprüfungsgesellschaft erloschen oder unanfechtbar zurückgenommen oder widerrufen ist;
3.
Zweigniederlassungen,
a)
wenn die Zweigniederlassung aufgehoben ist oder
b)
wenn die Zweigniederlassung nicht mehr von einem Berufsangehörigen verantwortlich geleitet wird und eine Ausnahmegenehmigung der Wirtschaftsprüferkammer nicht vorliegt;
4.
EU- und EWR-Abschlussprüfungsgesellschaften gemäß § 131, wenn
a)
die Zulassung der Prüfungsgesellschaft in dem Herkunftsmitgliedstaat erloschen ist oder unanfechtbar zurückgenommen, widerrufen oder in sonstiger Weise aufgehoben wurde oder
b)
die Prüfungsgesellschaft in dem Herkunftsmitgliedstaat nicht mehr registriert ist.
(2) Die Angaben nach § 38 Nummer 1 Buchstabe h und Nummer 2 Buchstabe f sind zu löschen, wenn die Kommission für Qualitätskontrolle auf die Löschung der Eintragung als gesetzlicher Abschlussprüfer entschieden hat oder wenn die eingetragenen Berufsangehörigen oder Wirtschaftsprüfungsgesellschaften auf die Durchführung gesetzlicher Abschlussprüfungen verzichtet haben. Die Angaben nach § 38 Nummer 1 Buchstabe i und Nummer 2 Buchstabe g sind zu löschen, wenn die Registrierung als Prüfer für Qualitätskontrolle unanfechtbar zurückgenommen oder widerrufen worden ist. Die Angaben nach § 38 Nummer 1 Buchstabe k und i sind zu löschen, wenn die Tätigkeits- oder Berufsverbote erloschen sind.
(3) Die Berufsangehörigen haben ihre Auftraggeber während eines laufenden Mandats unverzüglich über die Löschung der Eintragung im Berufsregister nach Absatz 2 Satz 1 zu informieren.

Fußnoten ausblendenFußnoten

§ 39 Abs. 1: Früher einziger Text gem. Art. 1 Nr. 20 Buchst. a G v. 19.12.2000 I 1769 mWv 1.1.2001
§ 39 Abs. 1 Nr. 1: IdF d. Art. 1 Nr. 24 Buchst. a DBuchst. aa G v. 31.3.2016 I 518 mWv 17.6.2016
§ 39 Abs. 1 Nr. 3 Buchst. a: IdF d. Art. 1 Nr. 24 Buchst. a DBuchst. bb aaa G v. 31.3.2016 I 518 mWv 17.6.2016
§ 39 Abs. 1 Nr. 3 Buchst. b: IdF d. Art. 1 Nr. 24 Buchst. a DBuchst. bb bbb G v. 31.3.2016 I 518 mWv 17.6.2016
§ 39 Abs. 1 Nr. 4: Eingef. durch Art. 1 Nr. 24 Buchst. a DBuchst. cc G v. 31.3.2016 I 518 mWv 17.6.2016
§ 39 Abs. 2 u. 3: IdF d. Art. 1 Nr. 24 Buchst. b G v. 31.3.2016 I 518 mWv 17.6.2016

Weitere Fassungen dieser Norm einblendenWeitere Fassungen dieser Norm ...

§ 39 WiPrO wird von folgenden Dokumenten zitiert ausblenden§ 39 WiPrO wird von folgenden Dokumenten zitiert

Dieses Gesetz wurde von 5 Normen geändert einblendenDieses Gesetz wurde von 5 Normen geändert ...

 


Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie genau dieses Dokument verlinken möchten:
http://www.landesrecht-bw.de/jportal/?quelle=jlink&docid=BJNR010490961BJNE006505118&psml=bsbawueprod.psml&max=true

Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie immer auf die gültige Fassung der Vorschrift verlinken möchten:
http://www.landesrecht-bw.de/jportal/?quelle=jlink&query=WiPrO+%C2%A7+39&psml=bsbawueprod.psml&max=true


Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm