Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Hinweis

Dokument

  in html speichern drucken pdf Dokument Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Einzelnorm
Aktuelle GesamtausgabeGesamtausgaben-Liste
Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm
Amtliche Abkürzung:UStG
Fassung vom:26.06.2013 Fassungen
Gültig ab:30.06.2013
Dokumenttyp:Gesetz
Quelle:juris Logo
FNA:FNA 611-10-14
Umsatzsteuergesetz
 
§ 27a Umsatzsteuer-Identifikationsnummer
(1) Das Bundeszentralamt für Steuern erteilt Unternehmern im Sinne des § 2 auf Antrag eine Umsatzsteuer-Identifikationsnummer. Das Bundeszentralamt für Steuern erteilt auch juristischen Personen, die nicht Unternehmer sind oder die Gegenstände nicht für ihr Unternehmen erwerben, eine Umsatzsteuer-Identifikationsnummer, wenn sie diese für innergemeinschaftliche Erwerbe benötigen. Im Fall der Organschaft wird auf Antrag für jede juristische Person eine eigene Umsatzsteuer-Identifikationsnummer erteilt. Der Antrag auf Erteilung einer Umsatzsteuer-Identifikationsnummer nach den Sätzen 1 bis 3 ist schriftlich zu stellen. In dem Antrag sind Name, Anschrift und Steuernummer, unter der der Antragsteller umsatzsteuerlich geführt wird, anzugeben.
(2) Die Landesfinanzbehörden übermitteln dem Bundeszentralamt für Steuern die für die Erteilung der Umsatzsteuer-Identifikationsnummer nach Absatz 1 erforderlichen Angaben über die bei ihnen umsatzsteuerlich geführten natürlichen und juristischen Personen und Personenvereinigungen. Diese Angaben dürfen nur für die Erteilung einer Umsatzsteuer-Identifikationsnummer, für Zwecke der Verordnung (EU) Nr. 904/2010 des Rates vom 7. Oktober 2010 über die Zusammenarbeit der Verwaltungsbehörden und die Betrugsbekämpfung auf dem Gebiet der Mehrwertsteuer (ABl. L 268 vom 12.10.2010, S. 1), für die Umsatzsteuerkontrolle, für Zwecke der Amtshilfe zwischen den zuständigen Behörden anderer Staaten in Umsatzsteuersachen sowie für Übermittlungen an das Statistische Bundesamt nach § 2a des Statistikregistergesetzes verarbeitet oder genutzt werden. Das Bundeszentralamt für Steuern übermittelt den Landesfinanzbehörden die erteilten Umsatzsteuer-Identifikationsnummern und die Daten, die sie für die Umsatzsteuerkontrolle benötigen.

Fußnoten ausblendenFußnoten

§ 27a: Neugefasst durch Bek. v. 21.2.2005 I 386
§ 27a Abs. 1 Satz 1: IdF d. Art. 4 Abs. 31 Nr. 3 G v. 22.9.2005 I 2809 mWv 1.1.2006
§ 27a Abs. 1 Satz 2: Früher Satz 2 u. 3 gem. u. idF d. Art. 6 Nr. 15 Buchst. a G v. 8.4.2010 I 386 mWv 1.1.2010
§ 27a Abs. 1 Satz 3: Früher Satz 4 gem. Art. 6 Nr. 15 Buchst. a G v. 8.4.2010 I 386 mWv 1.1.2010
§ 27a Abs. 1 Satz 4: Früher Satz 5 gem. u. idF d. Art. 6 Nr. 15 Buchst. a u. b G v. 8.4.2010 I 386 mWv 1.1.2010
§ 27a Abs. 1 Satz 5: Früher Satz 6 gem. Art. 6 Nr. 15 Buchst. a G v. 8.4.2010 I 386 mWv 1.1.2010
§ 27a Abs. 2 Satz 1: IdF d. Art. 4 Abs. 31 Nr. 3 G v. 22.9.2005 I 2809 mWv 1.1.2006
§ 27a Abs. 2 Satz 2: IdF d. Art. 10 Nr. 15 G v. 26.6.2013 I 1809 mWv 30.6.2013
§ 27a Abs. 2 Satz 3: IdF d. Art. 4 Abs. 31 Nr. 3 G v. 22.9.2005 I 2809 mWv 1.1.2006

Weitere Fassungen dieser Norm ausblendenWeitere Fassungen dieser Norm

§ 27a UStG wird von folgenden Dokumenten zitiert ausblenden§ 27a UStG wird von folgenden Dokumenten zitiert

Dieses Gesetz wurde von 7 Normen geändert ausblendenDieses Gesetz wurde von 7 Normen geändert

 


Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie genau dieses Dokument verlinken möchten:
http://www.landesrecht-bw.de/jportal/?quelle=jlink&docid=BJNR119530979BJNE006609811&psml=bsbawueprod.psml&max=true

Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie immer auf die gültige Fassung der Vorschrift verlinken möchten:
http://www.landesrecht-bw.de/jportal/?quelle=jlink&query=UStG+%C2%A7+27a&psml=bsbawueprod.psml&max=true


Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm