Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Hinweis

Dokument

  in html speichern drucken pdf Dokument Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Einzelnorm
Aktuelle GesamtausgabeGesamtausgaben-Liste
Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm
Amtliche Abkürzung:PAuswG
Fassung vom:07.07.2017 Fassungen
Gültig ab:15.07.2017
Dokumenttyp:Gesetz
Quelle:juris Logo
FNA:FNA 210-6
Gesetz über Personalausweise und den elektronischen Identitätsnachweis
Personalausweisgesetz
§ 32 Bußgeldvorschriften
(1) Ordnungswidrig handelt, wer
1.
entgegen § 1 Abs. 1 Satz 1, auch in Verbindung mit Abs. 2 Satz 1, einen Ausweis nicht besitzt,
2.
entgegen § 1 Abs. 1 Satz 2, auch in Verbindung mit Abs. 2 Satz 1, einen Ausweis nicht oder nicht rechtzeitig vorlegt oder einen Abgleich mit dem Lichtbild nicht oder nicht rechtzeitig ermöglicht,
3.
entgegen § 9 Abs. 2 Satz 2 einen dort genannten Antrag nicht oder nicht rechtzeitig stellt,
4.
entgegen § 9 Abs. 3 Satz 1, auch in Verbindung mit Absatz 6 Satz 2, eine Angabe nicht richtig macht,
5.
entgegen § 18 Abs. 2 Satz 4 einen elektronischen Identitätsnachweis nutzt,
6.
entgegen § 19 Abs. 1 Nr. 1 oder Nr. 2 erster Halbsatz, Abs. 2, 3 oder Abs. 4 Satz 1 ein Sperrmerkmal, ein Sperrkennwort oder Daten speichert,
6a.
entgegen § 19a Absatz 1 Satz 1 Daten verwendet,
6b.
entgegen § 19a Absatz 2 Daten nicht, nicht richtig, nicht vollständig oder nicht rechtzeitig löscht,
7.
entgegen § 20 Absatz 2 Satz 2 eine Kopie weitergibt,
7a.
entgegen § 20 Absatz 2 Satz 3 Daten erhebt oder verarbeitet,
8.
entgegen § 20 Abs. 3 Satz 1 eine Seriennummer, ein Sperrmerkmal oder ein Sperrkennwort verwendet,
9.
entgegen § 20 Absatz 4 Satz 1 oder Satz 2 Daten ausliest oder verarbeitet,
10.
entgegen § 20 Absatz 4 Satz 3 Daten nicht oder nicht rechtzeitig löscht oder
11.
entgegen § 27 Abs. 1 Nr. 3, 4 oder Nr. 5 eine Anzeige nicht oder nicht rechtzeitig erstattet.
(2) Ordnungswidrig handelt, wer vorsätzlich oder fahrlässig
1.
ohne Berechtigung nach § 21 Absatz 1 Satz 1 Daten anfragt,
2.
entgegen § 21 Absatz 2 Satz 2, auch in Verbindung mit § 21a Satz 2 oder § 21b Absatz 2 Satz 2, eine Angabe nicht richtig macht,
3.
entgegen § 21 Absatz 3 Satz 3 oder Absatz 5 Satz 1, jeweils auch in Verbindung mit § 21a Satz 2 oder § 21b Absatz 2 Satz 2, eine Berechtigung oder ein Berechtigungszertifikat verwendet,
4.
entgegen § 21 Absatz 6, auch in Verbindung mit § 21a Satz 2 oder § 21b Absatz 2 Satz 2, eine Mitteilung nicht, nicht richtig, nicht vollständig oder nicht rechtzeitig macht,
5.
ohne Vor-Ort-Berechtigung nach § 21a Satz 1 Daten ausliest oder
6.
ohne Berechtigung nach § 21b Absatz 1 eine dort genannte Funktion nutzt.
(3) Die Ordnungswidrigkeit kann in den Fällen des Absatzes 1 Nummer 6, 6a, 6b, 8, 9 und 10 mit einer Geldbuße bis zu dreihunderttausend Euro, in den Fällen des Absatzes 1 Nummer 5, 7 und 7a und des Absatzes 2 Nummer 1, 2, 3 und 6 mit einer Geldbuße bis zu dreißigtausend Euro und in den übrigen Fällen mit einer Geldbuße bis zu dreitausend Euro geahndet werden.

Fußnoten ausblendenFußnoten

§ 32 Abs. 1 Nr. 2: IdF d. Art. 6 Nr. 2 Buchst. a G v. 8.6.2017 I 1570 mWv 15.6.2017
§ 32 Abs. 1 Nr. 4: IdF d. Art. 1 Nr. 9 Buchst. a DBuchst. aa G v. 20.6.2015 I 970 mWv 30.6.2015
§ 32 Abs. 1 Nr. 6a u. 6b: Eingef. durch Art. 1 Nr. 18 Buchst. a DBuchst. aa G v. 7.7.2017 I 2310 mWv 15.7.2017
§ 32 Abs. 1 Nr. 7 u. 7a (früher Nr. 7): Jetzt Nr. 7 u. 7a gem. u. idF d. Art. 1 Nr. 18 Buchst. a DBuchst. bb G v. 7.7.2017 I 2310 mWv 15.7.2017
§ 32 Abs. 1 Nr. 8: IdF d. Art. 1 Nr. 9 Buchst. a DBuchst. bb G v. 20.6.2015 I 970 mWv 30.6.2015
§ 32 Abs. 1 Nr. 9 u. 10: Eingef. durch Art. 1 Nr. 9 Buchst. a DBuchst. cc G v. 20.6.2015 I 970 mWv 30.6.2015
§ 32 Abs. 1 Nr. 11: Früher Nr. 9 gem. Art. 1 Nr. 9 Buchst. a DBuchst. dd G v. 20.6.2015 I 970 mWv 30.6.2015
§ 32 Abs. 2 Nr. 1: IdF d. Art. 1 Nr. 18 Buchst. b DBuchst. aa G v. 7.7.2017 I 2310 mWv 15.7.2017
§ 32 Abs. 2 Nr. 2 (früher Nr. 1): Jetzt Nr. 2 gem. u. idF d. Art. 1 Nr. 18 Buchst. b DBuchst. bb G v. 7.7.2017 I 2310 mWv 15.7.2017
§ 32 Abs. 2 Nr. 3 (früher Nr. 2): Jetzt Nr. 2 gem. u. idF d. Art. 1 Nr. 18 Buchst. b DBuchst. cc G v. 7.7.2017 I 2310 mWv 15.7.2017
§ 32 Abs. 2 Nr. 4 (früher Nr. 3): Jetzt Nr. 2 gem. u. idF d. Art. 1 Nr. 18 Buchst. b DBuchst. dd G v. 7.7.2017 I 2310 mWv 15.7.2017
§ 32 Abs. 2 Nr. 5 u. 6: Eingef. durch Art. 1 Nr. 18 Buchst. b DBuchst. ee G v. 7.7.2017 I 2310 mWv 15.7.2017
§ 32 Abs. 3: IIdF d. Art. 1 Nr. 18 Buchst. c G v. 7.7.2017 I 2310 mWv 15.7.2017

Weitere Fassungen dieser Norm ausblendenWeitere Fassungen dieser Norm

§ 32 PAuswG wird von folgenden Dokumenten zitiert ausblenden§ 32 PAuswG wird von folgenden Dokumenten zitiert

Dieses Gesetz wurde von 4 Normen geändert ausblendenDieses Gesetz wurde von 4 Normen geändert

 


Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie genau dieses Dokument verlinken möchten:
http://www.landesrecht-bw.de/jportal/?quelle=jlink&docid=BJNR134610009BJNE003304116&psml=bsbawueprod.psml&max=true

Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie immer auf die gültige Fassung der Vorschrift verlinken möchten:
http://www.landesrecht-bw.de/jportal/?quelle=jlink&query=PAuswG+%C2%A7+32&psml=bsbawueprod.psml&max=true


Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm