Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Hinweis

Dokument

  in html speichern drucken pdf Dokument Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Kurztext
Langtext
Gericht:VG Sigmaringen 1. Kammer
Entscheidungsdatum:11.06.2008
Aktenzeichen:1 K 275/07
ECLI:ECLI:DE:VGSIGMA:2008:0611.1K275.07.0A
Dokumenttyp:Urteil
Quelle:juris Logo
Normen:§ 8 Abs 3 Nr 2 BauNVO 1968, § 37 BauO BW, § 31 Abs 2 BauGB, § 15 BauNVO, § 16 BauO BW ... mehr

Stellplatzerfordernis für die Änderung der Nutzung einer Anlage für kulturelle Zwecke

Leitsatz

Auf die Klage eines Nachbarn wird die Baugenehmigung für eine im Gewerbegebiet nach § 8 Abs. 3 Nr. 2 BauNVO 1968 ausnahmsweise zulässige Anlage aufgehoben, wenn sie nicht gebietsverträglich ist, weil der durch sie ausgelöste Stellplatzbedarf nicht durch auf dem Baugrundstück nachgewiesene Stellplätze oder öffentlich zugängliche Stellplätze in räumlicher Nähe des Vorhabens bewältigt wird, wenn der Stellplatzbedarf umfangreich und die Anzahl der fehlenden Stellplätze erheblich ist und es dadurch zu Einschränkungen der Funktionsfähigkeit des Gewerbegebietes kommt (hier: Bedarf von mindestens 238 Stellplätzen, nachgewiesen 118 Stellplätze).(Rn.64)(Rn.66)(Rn.74)

 


Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie genau dieses Dokument verlinken möchten:
http://www.landesrecht-bw.de/jportal/?quelle=jlink&docid=MWRE080002733&psml=bsbawueprod.psml&max=true