Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Hinweis

Dokument

  in html speichern drucken pdf Dokument Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Kurztext
Gericht:Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg 1. Senat
Entscheidungsdatum:16.05.1983
Aktenzeichen:1 S 965/83
ECLI:ECLI:DE:VGHBW:1983:0516.1S965.83.0A
Dokumenttyp:Urteil
Quelle:juris Logo
Normen:§ 27 Abs 1 Nr 1 KomWG BW, § 10 GemO BW, § 42 GemO BW, § 44 GemO BW, § 47 Abs 2 S 4 GemO BW

Bürgermeisterwahl - Neutralitätspflicht - üble Nachrede im Wahlkampf

Leitsatz

1. Zur Neutralitätspflicht der Gemeinde bei der Überlassung kommunaler Hallen an einzelne Bewerber einer Bürgermeisterwahl (hier: im Anschluß an eine offizielle Bewerbervorstellung nach GemO BW § 47 Abs 2 S 4) und zum Begriff der gesetzwidrigen Wahlbeeinflussung in diesem Zusammenhang.

2. Zur Abgrenzung zwischen zulässiger Wahlkampfpolemik und gesetzwidriger Wahlbeeinflußung durch üble Nachrede.

Fundstellen ausblendenFundstellen

Abkürzung Fundstelle Justiz 1983, 396-398 (Leitsatz 1-2 und Gründe)
Abkürzung Fundstelle VBlBW 1983, 411-412 (Leitsatz 1-2 und Gründe)
Abkürzung Fundstelle DÖV 1984, 31-33 (Leitsatz 1-2 und Gründe)
Abkürzung Fundstelle NVwZ 1985, 671-672 (red. Leitsatz und Gründe)

Verfahrensgang ausblendenVerfahrensgang

vorgehend VG Stuttgart, 24. Februar 1983, Az: 9 K 5083/82

 


Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie genau dieses Dokument verlinken möchten:
http://www.landesrecht-bw.de/jportal/?quelle=jlink&docid=MWRE105908311&psml=bsbawueprod.psml&max=true