Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Hinweis

Dokument

  in html speichern drucken pdf Dokument Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Kurztext
Gericht:Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg 9. Senat
Entscheidungsdatum:01.06.1988
Aktenzeichen:NC 9 S 869/87
ECLI:ECLI:DE:VGHBW:1988:0601.NC9S869.87.0A
Dokumenttyp:Urteil
Quelle:juris Logo
Normen:§ 7 HSchulZulG BW, § 11 Nr 8 HSchulZulG BW, § 19 HSchulVergabeVO BW

Zulassung innerhalb der festgesetzten Zulassungszahl; Ausbildungsäquivalenz bei Hochschulortswechsel

Leitsatz

1. Mit der anderweitigen rechtswirksamen Vergabe der Studienplätze hat sich das auf Zulassung innerhalb der festgesetzten Zulassungszahl gerichtete Begehren des Hochschulortswechslers erledigt.

2. Es bleibt offen, ob der rechtswidrig nicht zugelassene Hochschulortswechsler im Wege der Folgenbeseitigung seine bevorzugte Zulassung zum nächstmöglichen Semester verlangen kann.

3. Die Regelung in § 19 Abs 1 S 1 HVVO (HSchulVergabeVO BW), wonach als Hochschulortswechsler in ein höheres Fachsemester nur zugelassen werden kann, wer "über einen entsprechenden Ausbildungsstand" verfügt, ist mit höherrangigem Recht vereinbar.

Verfahrensgang ausblendenVerfahrensgang

vorgehend VG Freiburg (Breisgau), 5. Mai 1987, Az: NC 9 S 869/87

 


Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie genau dieses Dokument verlinken möchten:
http://www.landesrecht-bw.de/jportal/?quelle=jlink&docid=MWRE108968817&psml=bsbawueprod.psml&max=true