Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Hinweis

Dokument

  in html speichern drucken pdf Dokument Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Kurztext
Langtext
Gericht:Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg 14. Senat
Entscheidungsdatum:17.07.1995
Aktenzeichen:14 S 1872/94
ECLI:ECLI:DE:VGHBW:1995:0717.14S1872.94.0A
Dokumenttyp:Beschluss
Quelle:juris Logo
Normen:§ 18 Abs 1 Nr 1 EStG, § 15 EStG, § 1 Abs 1 GewO, § 2 Abs 1 GewStG, § 2 Abs 1 IHKG ... mehr

Heranziehung zum IHK-Beitrag: Gewerbesteuerveranlagung von Freiberuflern, hier: Ärzte als Betreiber eines medizinischen Laboratoriums

Leitsatz

1. Die Gewerbebegriffe im Gewerberecht und im Steuerrecht stimmen im wesentlichen überein. Das gilt auch hinsichtlich der von beiden Gewerbebegriffen nicht erfaßten freien Berufe.

2. Wird eine natürliche oder juristische Person gemäß § 2 Abs 1 GewStG zur Gewerbesteuer veranlagt, beurteilt sich ihre Zugehörigkeit zur Industrie- und Handelskammer grundsätzlich unmittelbar nach § 2 Abs 1 IHKG.

Fundstellen ausblendenFundstellen

Abkürzung Fundstelle VGHBW-Ls 1995, Beilage 10, B3-4

Verfahrensgang ausblendenVerfahrensgang

vorgehend VG Karlsruhe, 6. Juni 1994, Az: 3 K 2858/93

Diese Entscheidung wird zitiert ausblendenDiese Entscheidung wird zitiert


 


Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie genau dieses Dokument verlinken möchten:
http://www.landesrecht-bw.de/jportal/?quelle=jlink&docid=MWRE109209500&psml=bsbawueprod.psml&max=true