Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Hinweis

Dokument

  in html speichern drucken pdf Dokument Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Kurztext
Langtext
Gericht:VG Stuttgart 7. Kammer
Entscheidungsdatum:16.02.2015
Aktenzeichen:7 K 5740/14
ECLI:ECLI:DE:VGSTUTT:2015:0216.7K5740.14.0A
Dokumenttyp:Beschluss
Quelle:juris Logo
Normen:§ 10 Abs 1 SGB 8, § 35a SGB 8, § 15 Abs 4 SchulG BW

Kinder- und Jugendhilfe; Asperger-Syndrom; integrative Beschulung; Schulbegleitung; Anspruch auf Eingliederungshilfe; Kostenerstattung

Leitsatz

Besucht ein Kind mit sog. Asperger-Syndrom mit Zustimmung der Schulverwaltung eine Regelschule und lässt sich eine integrative Beschulung nur mit zusätzlicher Unterstützung eines Schulbegleiters sicherstellen, so besteht - trotz des grundsätzlichen Vorrangs der Schule - gegenüber dem Jugendamt ein entsprechender Anspruch auf Eingliederungshilfe nach § 35 a SGB VIII (juris: SGB 8) in dem für die Erlangung einer angemessenen (nicht optimalen) Schulbildung notwendigen Umfang, wenn die Schulverwaltung nicht tätig wird. Inwieweit dem Jugendhilfeträger wegen seiner Aufwendungen Erstattungsansprüche gegen den Schulträger zustehen, bleibt offen.(Rn.7)(Rn.14)(Rn.15)

Fundstellen ausblendenFundstellen

Abkürzung Fundstelle ZKJ 2015, 206-208 (Leitsatz und Gründe)
Abkürzung Fundstelle EuG 2015, 390-396 (Leitsatz und Gründe)

Diese Entscheidung wird zitiert ausblendenDiese Entscheidung wird zitiert


 


Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie genau dieses Dokument verlinken möchten:
http://www.landesrecht-bw.de/jportal/?quelle=jlink&docid=MWRE150000652&psml=bsbawueprod.psml&max=true