Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Hinweis

Dokument

  in html speichern drucken pdf Dokument Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Kurztext
Langtext
Gericht:VG Freiburg (Breisgau) 4. Kammer
Entscheidungsdatum:18.03.2016
Aktenzeichen:4 K 2145/14
ECLI:ECLI:DE:VGFREIB:2016:0318.4K2145.14.0A
Dokumenttyp:Urteil
Quelle:juris Logo
Normen:§ 35a SGB 8, § 10 SGB 8, § 15 SchulG BW

Leistungen der Jugendhilfe in Form der Schulbegleitung

Leitsatz

1. Die typischen Tätigkeiten eines Schulbegleiters sind auch im Falle der Begleitung eines Kindes mit einer Autismusspektrumsstörung jedenfalls dann, wenn das Kind eine Regelschule besucht und zu seinen Gunsten kein sonderpädagogischer Förderanspruch festgestellt worden ist, nicht dem Kernbereich pädagogischer Tätigkeit, der allein der Schulverwaltung obläge, zuzuordnen.(Rn.41)

2. § 10 SGB VIII (juris: SGB 8) begründet kein Leistungsverweigerungsrecht des Jugendhilfeträgers, jener bleibt vielmehr im Sinne eines "Ausfallbürgen" zuständig.(Rn.48)

Diese Entscheidung zitiert ausblendenDiese Entscheidung zitiert

Vergleiche VG Stuttgart 7. Kammer, 16. Februar 2015, Az: 7 K 5740/14
Vergleiche VG Trier, 20. Mai 2010, Az: 2 K 26/10.TR
Vergleiche VG Braunschweig, 19. März 2009, Az: 3 A 63/08
Vergleiche VG Aachen, 18. November 2004, Az: 2 L 577/04

 


Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie genau dieses Dokument verlinken möchten:
http://www.landesrecht-bw.de/jportal/?quelle=jlink&docid=MWRE160001197&psml=bsbawueprod.psml&max=true