Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Hinweis

Dokument

  in html speichern drucken pdf Dokument Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Einzelvorschrift
Aktuelle Gesamtvorschrift
Blättern zur vorhergehenden Verwaltungsvorschrift Blättern in der Vorschrift Blättern zur nachfolgenden Verwaltungsvorschrift
Normgeber:Innenministerium
Aktenzeichen:3-0375.0/241
Erlassdatum:28.04.2016
Fassung vom:28.04.2016
Gültig ab:01.06.2016
Gültig bis:31.05.2023
Quelle:Wappen Baden-Württemberg
Gliederungs-Nr:2032-14
Fundstelle:GABl. 2016, 257
 

8.3
Zu Absatz 3


8.3.1
Nach § 2 Absatz 2 des Krankenhausentgeltgesetzes (KHEntgG) und § 2 Absatz 2 der Bundespflegesatzverordnung umfassen die Leistungen bei stationärer Behandlung auch die aus medizinischen Gründen notwendige Mitaufnahme einer Begleitperson des Heilfürsorgeberechtigten (§ 11 Absatz 3 SGB V).


8.3.2
Die Leistungen des Belegarztes ergeben sich aus § 18 Absatz 1 KHEntgG. Die Abrechnung von Belegärzten erfolgt über die Kassenärztliche Vereinigung auf Belegarztschein. Wird zwischen dem Belegarzt und dem Heilfürsorgeberechtigten eine privatärztliche Behandlung vereinbart, so erlischt für diese der Anspruch auf Heilfürsorge. Dies gilt auch für die vom Belegarzt beauftragten Ärzte, zum Beispiel einen Anästhesiearzt.



Blättern zur vorhergehenden Verwaltungsvorschrift Blättern in der Vorschrift Blättern zur nachfolgenden Verwaltungsvorschrift