Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Hinweis

Dokument

  in html speichern drucken pdf Dokument Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Einzelvorschrift
Aktuelle Gesamtvorschrift
Blättern zur vorhergehenden Verwaltungsvorschrift Blättern in der Vorschrift Blättern zur nachfolgenden Verwaltungsvorschrift
Normgeber:Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration
Aktenzeichen:5-0272.1/34
Erlassdatum:26.11.2018
Fassung vom:26.11.2018
Gültig ab:01.01.2019
Gültig bis:31.12.2025
Quelle:Wappen Baden-Württemberg
Gliederungs-Nr:2006
Fundstelle:GABl. 2019, 2
 

1
Ziele, Rechtsgrundlage und Geltungsbereich


1.1
Ziel der vorliegenden Verwaltungsvorschrift ist es, die Entwicklung der IT-Gesamtarchitektur der Landesverwaltung mithilfe allgemeiner Entscheidungshilfen sowie konkreter Vorgaben zu steuern. Architekturrelevante Fragestellungen sollen innerhalb der Landesverwaltung nach einheitlichen Kriterien transparent und nachvollziehbar beantwortet werden. Hierzu ist es notwendig, über Fragen des Technologieeinsatzes hinaus, ressortübergreifend einheitliche Steuerungsmechanismen für die Beauftragung und Umsetzung von IT-Vorhaben festzulegen. Nur so lassen sich vorhabenbezogene Architekturentscheidungen abstimmen sowie deren Einhaltung überwachen.


1.2
Diese Verwaltungsvorschrift gilt für alle Vorhaben der Landesverwaltung, die eine Neuentwicklung von Anwendungssystemen, ein Redesign bestehender Systeme oder die Beschaffung und Integration neuer IT-Systeme vorsehen. Sie ist bei der Umsetzung von IT-Vorhaben der Landesverwaltung von allen beteiligten Rollen (Projektleitung, Systemarchitekturverantwortliche etc.) verpflichtend anzuwenden. Begründete Ausnahmen bilden bundesrechtliche oder europarechtliche Vorgaben oder Vorgaben im Rahmen einer Kooperation mit Bund, Ländern, Kommunen oder Regionalverbänden. Auf Verfahren, die in länderübergreifenden Verbünden definiert werden, ist diese Verwaltungsvorschrift nicht anwendbar.


1.3
Rechtsgrundlage für die Verwaltungsvorschrift ist § 21 Nummer 1 des E-Government-Gesetzes Baden-Württemberg (EGovG BW) in Verbindung mit § 24 Absatz 2 Variante 2 EGovG BW. Diese Verwaltungsvorschrift gilt mit Ausnahme des Rechnungshofs und der Steuerverwaltung für alle Dienststellen und Einrichtungen der unmittelbaren Landesverwaltung, einschließlich der Gerichte sowie für die rechtlich selbstständigen Einrichtungen nach § 2 Absatz 2 Nummer 4 bis 7 des Errichtungsgesetzes BITBW (BITBWG). Für Landesbetriebe finden die Nummern 9.1 bis 9.5 keine Anwendung, soweit Haushaltsmittel für diese nicht vom informationstechnischen Gesamtbudget erfasst sind.


1.4
Eine Detaillierung und Begründung der Vorgaben dieser Verwaltungsvorschrift befindet sich in dem Dokument »IT-Architekturrichtlinie und IT-Standards des Landes Baden-Württemberg«. Eine webbasierte zielgruppenspezifische Fassung wird aufgebaut.



Blättern zur vorhergehenden Verwaltungsvorschrift Blättern in der Vorschrift Blättern zur nachfolgenden Verwaltungsvorschrift