Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Hinweis

Dokument

  in html speichern drucken pdf Dokument Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Einzelvorschrift
Aktuelle Gesamtvorschrift
Blättern zur vorhergehenden Verwaltungsvorschrift Blättern in der Vorschrift Blättern zur nachfolgenden Verwaltungsvorschrift
Normgeber:Ministerium für Kultus, Jugend und Sport
Aktenzeichen:31-6631.1/166
Erlassdatum:21.02.2019
Fassung vom:21.02.2019
Gültig ab:02.04.2019
Quelle:Wappen Baden-Württemberg
Gliederungs-Nr:keine Angaben verfügbar
Fundstelle:K. u. U. 2019, 27
 

10
Ausstellung der Zeugnisse, der Halbjahresinformation, des Lernentwicklungsberichts und des Schulberichts


10.1
In den Abgangs-, Abschluss- und Prüfungszeugnissen dürfen für die Noten nur die wörtlichen Bezeichnungen ungekürzt eingetragen werden. Im Übrigen können die auf den Formularen angegebenen Abkürzungen verwendet werden; bei der, Halbjahresinformation sind auch Ziffern zulässig.


10.2
Die Zeugnisse, der Lernentwicklungsbericht und der Schulbericht sind eigenhändig von der Schulleiterin beziehungsweise dem Schulleiter zu unterschreiben. Bei größeren Schulen kann ein Teil der Unterschriftsleistungen auf die Stellvertretung delegiert werden. Bei Schulen mit mehr als 360 Schülerinnen und Schülern kann ein Teil der Unterschriftsleistungen bei vorhandenen Abteilungsleitungen auf diese delegiert werden.


10.3
Abschluss- und Prüfungszeugnisse von Schülerinnen und Schülern staatlich anerkannter Ersatzschulen sind durch die für die Schule zuständige Schulaufsichtsbehörde zu siegeln.


10.4
Den Abschluss- und Abgangszeugnissen der SBBZ kann bei Bedarf eine Beschreibung von Fähigkeiten und Fertigkeiten, die im beruflichen Bereich von Bedeutung sind, beigefügt werden.


10.5
Zeugnisse, Halbjahresinformationen, Lernentwicklungsberichte und Schulberichte von Schülerinnen und Schülern, deren Anspruch auf ein sonderpädagogisches Bildungsangebot in einer kooperativen Organisationsform des gemeinsamen Unterrichts gemäß § 15 Absatz 6 des Schulgesetzes für Baden-Württemberg erfüllt wird, weisen im Kopf die beiden beteiligten Schulen aus; es ist das jeweils für die allgemeinen Schule vorgesehene amtliche Muster zu verwenden. Unter „Bemerkungen“ ist folgender Vermerk aufzunehmen: „[Name] besucht die ... [Name der Schule, in der die kooperative Organisationsform stattfindet] im Rahmen der Kooperation mit der ... [Name der Schule, die an der Kooperation beteiligt ist].“ und im Falle zieldifferenten Unterrichts eine zusätzliche Bemerkung gemäß Nummer 2.2.2 daran anzufügen; bei Bedarf kann zur Vermittlung eines breiteren Bildes über den erreichten Bildungsstand ein Beiblatt beigefügt werden.


Für die Unterschriftsleistung gilt Nummer 10.2 entsprechend mit der Maßgabe, dass auch die Leiterin beziehungsweise der Leiter der Schule, die an der Kooperation beteiligt ist, unterschreibt.



Blättern zur vorhergehenden Verwaltungsvorschrift Blättern in der Vorschrift Blättern zur nachfolgenden Verwaltungsvorschrift