Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Hinweis

Dokument

  in html speichern drucken pdf Dokument Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Inhalt
Aktuelle GesamtausgabeGesamtausgaben-Liste
Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm
Amtliche Abkürzung:APrO-LMK
Fassung vom:01.12.2015 Fassungen
Gültig ab:05.12.2015
Dokumenttyp: Verordnung
Quelle:Wappen Baden-Württemberg
Gliederungs-Nr:2030-227
Verordnung des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz
über die Ausbildung und Prüfung von Lebensmittelkontrolleurinnen und Lebensmittelkontrolleuren
(Ausbildungs- und Prüfungsordnung für Lebensmittelkontrolleurinnen und Lebensmittelkontrolleure - APrO-LMK)
Vom 30. November 2012

Anlage 1

(zu § 9 Absatz 3, § 12 Absatz 1 und § 14 Absatz 2)

Ausbildungsrahmenplan

 

Mindestaus-
bildungsdauer

Ausbil-
dungsstelle

Ausbildungsinhalte

18 Monate praktische Ausbildung abzüglich 6 Wochen praktische Ausbildung an der Ausbildungsstelle nach § 5 Absatz 3 Nummer 2

gemäß § 5 Absatz 3 Nummer 1

Überwachung des Verkehrs mit Lebensmitteln, Tabakerzeugnissen, kosmetischen Mitteln und sonstigen Bedarfsgegenständen durch

1.

Betriebskontrollen und Probenahmen; Betriebskontrollen sollen auch mit den lebensmittelchemischen und veterinärmedizinischen Sachverständigen erfolgen,

2.

Kontrolle der Einhaltung der Bestimmungen über den Schutz der Gesundheit, der Hygiene, der Zusatzstoffe, der Bestrahlung, der Pflanzenschutz- und sonstigen Mittel und der Stoffe mit pharmakologischer Wirkung,

3.

Kontrolle der Einhaltung der Bestimmungen über die Kennzeichnung, die Kenntlichmachung, die Verbote zum Schutz vor Täuschung, die Werbung,

4.

Einleitung und Durchsetzung von Maßnahmen, um Rechtsverletzungen auf dem Gebiet des Lebensmittelrechts zu unterbinden,

5.

Einholen von erforderlichen Auskünften,

6.

Einsichtnahme in geschäftliche Aufzeichnungen und gegebenenfalls Anfertigung von Abschriften und Auszügen daraus,

7.

Anzeige von Straftaten und Verfolgung von Ordnungswidrigkeiten auf dem Gebiet des Lebensmittelrechts,

8.

Sinnenprüfung der Lebensmittel, Tabakerzeugnisse, kosmetischen Mittel und sonstigen Bedarfsgegenstände hinsichtlich einer Abweichung von der Norm,

9.

einfache physikalische und chemische Vorprüfungen oder Messungen wie pH-Wertbestimmung und Temperaturmessung,

10.

Mitwirkung bei der Einziehung und Überwachung der unschädlichen Beseitigung beschlagnahmter Lebensmittel, Tabakerzeugnisse, kosmetischer Mittel und sonstiger Bedarfsgegenstände,

11.

Anfertigung von Niederschriften über Außendiensttätigkeit, Mitarbeit bei sonstigen durch die Lebensmittelüberwachungsbehörde oder die Sachverständigen veranlassten Maßnahmen, insbesondere bei Verdacht auf mikrobielle Verunreinigungen in Betrieben, in denen Lebensmittel, Tabakerzeugnisse, kosmetische Mittel oder Bedarfsgegenstände hergestellt, behandelt oder in den Verkehr gebracht werden,

12.

Beobachtungen über mögliche schädliche Beeinflussung von Lebensmitteln durch die Umwelt,

13.

Aufklärung der Verbraucher und von Gewerbetreibenden über die Grundzüge des Lebensmittelrechts und über seinen Vollzug,

14.

Organisation und Aufgaben der für die Gesundheit und Umwelt zuständigen Behörden,

15.

Einblick in die Untersuchungsvorgänge insbesondere in den Bereichen Wasser- und Abwasserhygiene, Schädlingskunde, Umwelthygiene und -medizin, klinische Bakteriologie,

16.

Vermittlung von Kenntnissen bei der Beurteilung von Trinkwasser, Wasser für Lebensmittelbetriebe, Oberflächen-, Brauch- und Abwasser und bei der Bestimmung von gesundheitsschädigenden Organismen (Maßnahmeeinleitung bei Vorhandensein von Indikatoren für Fäkalverunreinigungen und humanpathogener Keime),

17.

Anzeige von Straftaten und Verfolgung von Ordnungswidrigkeiten auf dem Gebiet des Lebensmittelrechtes und

18.

Durchführung von Ermittlungen und Vernehmungen im Verwaltungsverfahren (Techniken) in Zusammenarbeit mit den Polizeivollzugsdienststellen.

davon tageweise

Gesundheitsamt, gegebenenfalls Landesgesundheitsamt im Regierungspräsidium Stuttgart

 

 

 

 

davon tageweise

örtliche Polizeidienststelle; Ortspolizeibehörde; Kreispolizeibehörde

 

6 Monate theoretische Ausbildung

gemäß § 5 Absatz 3 Nummer 3 oder Nummer 4

1.

Allgemeines Verwaltungs- und Verfahrensrecht,

2.

Grundzüge des Gemeinschaftsrechts,

3.

Verwaltungstechnik einschließlich der automatisierten Datenverarbeitung und Kommunikationstechnik,

4.

spezielle Rechtsgebiete,

5.

Straf-, Strafprozess- und Ordnungswidrigkeitenrecht, Recht der öffentlichen Sicherheit und Ordnung,

6.

Recht des Verkehrs mit Lebensmitteln, Tabakerzeugnissen, kosmetischen Mitteln und Bedarfsgegenständen einschließlich Weinrecht,

7.

Fleisch- und Geflügelfleischhygienerecht,

8.

Gewerbe-, Handelsklassen-, Preis- und Eichrecht,

9.

Warenkunde einschließlich der Technologie und des Umgangs mit Lebensmitteln, Sensorik,

10.

Warenkunde einschließlich der Technologie und des Umgangs mit kosmetischen Mitteln und Bedarfsgegenständen, Sensorik,

11.

Probenahme,

12.

Lebensmittel- und Betriebshygiene, Planung und Durchführung,

13.

Umwelthygiene und Ernährungslehre,

14.

Ernährungslehre einschließlich biologischer Grundlagen,

15.

Mikrobiologie und Parasitologie, Verhütung und Bekämpfung übertragbarer Krankheiten, Desinfektion, Sterilisation und Schädlingsbekämpfung,

16.

betriebliche Eigenkontrollsysteme,

17.

Lebensmittel- und Betriebshygiene,

18.

psychologische Grundlagen der Überwachungstätigkeit,

19.

insbesondere Kommunikations- und Konfliktlösungstechniken sowie interkulturelle Kompetenz.

6 Wochen von der mindestens 18-monatigen praktischen Ausbildung an der Ausbildungsstelle gemäß § 5 Absatz 3 Nummer 1

gemäß § 5 Absatz 3 Nummer 2

1.

Organisation und Aufgaben der zuständigen Untersuchungseinrichtungen, die Aufgaben im Rahmen der Lebensmittel- und Bedarfsgegenständeüberwachung wahrnehmen,

2.

Gewährung von Einblicken in die Planung, Koordinierung und Anforderung von Proben,

3.

Verfolgung des Vorgangs der Bearbeitung von Proben von Lebensmitteln, Tabakerzeugnissen, kosmetischen Mitteln und sonstigen Bedarfsgegenständen vom Eingang bis zur abschließenden Beurteilung,

4.

Gewährung des Einblicks in die Untersuchungsvorgänge;

5.

Vermittlung der Kenntnis wesentlicher Beanstandungsgründe,

6.

Durchführung sensorischer Prüfungen,

7.

Warenkunde, Technologie, Herstellungsverfahren und Recht der Lebensmittel, Tabakerzeugnisse, kosmetischen Mittel und sonstigen Bedarfsgegenstände.

Weitere Fassungen dieser Norm ausblendenWeitere Fassungen dieser Norm

 


Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie genau dieses Dokument verlinken möchten:
http://www.landesrecht-bw.de/jportal/?quelle=jlink&docid=jlr-LMKontrAPrVBW2013V2Anlage1&psml=bsbawueprod.psml&max=true

Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie immer auf die gültige Fassung der Vorschrift verlinken möchten:
http://www.landesrecht-bw.de/jportal/?quelle=jlink&query=LMKontrAPrV+BW+Anlage+1&psml=bsbawueprod.psml&max=true


Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm