Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Hinweis

Dokument

Dokument 1 von 1 in html speichern drucken pdf Dokument Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Kurztext
Langtext
Gericht:Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg 1. Senat
Entscheidungsdatum:04.05.2010
Aktenzeichen:1 S 1953/09
Dokumenttyp:Urteil
Quelle:juris Logo
Normen:§ 26 Abs 1 S 2 Halbs 2 KiStG BW, § 26 Abs 1 S 1 KiStG BW, § 42 Abs 2 VwGO

Umfang der Kirchenaustrittserklärung; Feststellung der Wirksamkeit des Kirchenaustritts begründet eigene Rechtsbetroffenheit der Kirche

Leitsatz

1. Wer den Austritt aus einer Kirche erklärt, die nach staatlichem Recht den Status einer Körperschaft des öffentlichen Rechts hat und deswegen u.a. zur Erhebung von Kirchensteuer berechtigt ist, kann seine Austrittserklärung nicht auf den staatlichen Rechtskreis beschränken. (Rn.33)

2. Durch die behördliche Feststellung der Wirksamkeit eines Kirchenaustritts ist die Kirche in eigenen Rechten betroffen (§ 42 Abs. 2 VwGO). (Rn.23)

Fundstellen ausblendenFundstellen

Abkürzung Fundstelle VBlBW 2010, 434-437 (Leitsatz und Gründe)
Abkürzung Fundstelle ZevKR 55, 425-433 (2010) (Leitsatz und Gründe)
Abkürzung Fundstelle KirchE 55, 266-276 (2010) (red. Leitsatz und Gründe)

weitere Fundstellen einblendenweitere Fundstellen ...

Verfahrensgang ausblendenVerfahrensgang

vorgehend VG Freiburg (Breisgau) 2. Kammer, 15. Juli 2009, Az: 2 K 1746/08, Urteil
nachgehend BVerwG, 11. April 2011, Az: 7 B 77/10, Beschluss
nachgehend BVerwG, 26. September 2012, Az: 6 C 7/12, Urteil

Diese Entscheidung wird zitiert ausblendenDiese Entscheidung wird zitiert


 


Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie genau dieses Dokument verlinken möchten:
http://www.landesrecht-bw.de/jportal/?quelle=jlink&docid=JURE100064150&psml=bsbawueprod.psml&max=true


  Dokument 1 von 1