Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Trefferliste

Dokument

  in html speichern drucken pdf Dokument Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Inhalt
Aktuelle GesamtausgabeGesamtausgaben-Liste
Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm
Amtliche Abkürzung:GVRS
Fassung vom:21.04.2015
Gültig ab:09.05.2015
Dokumenttyp: Gesetz
Quelle:Wappen Baden-Württemberg
Gliederungs-Nr:2805-1
Gesetz über die Errichtung des Verbands Region Stuttgart
(GVRS)
Vom 7. Februar 1994*

Anlage 1

(zu § 4 Absatz 1 Satz 1 Nummer 1 Buchstabe c)

Expressbuslinienverkehre in der Region Stuttgart

1

Allgemeine Voraussetzungen

1.1

Räumliche Voraussetzungen

1.1.1

Expressbuslinienverkehre sind in der Regel Kreisgrenzen überschreitende Verbindungen (Ausnahme: zum Beispiel Flughafen Stuttgart) zwischen Mittelzentren, wichtigen Knotenpunkten der S-Bahn (Endpunkte, Zwischenendpunkte, Verzweigungsbahnhöfe), dem Flughafen Stuttgart sowie großen Nachfrageschwerpunkten (Universitäten, Arbeitsplatzschwerpunkten) innerhalb der Region und benachbarter Bereiche der Metropolregion untereinander.

1.1.2

Parallelverbindungen zu bestehenden Schienenstrecken sind nicht zulässig.

1.2

Hohe Reisegeschwindigkeit

1.2.1

Expressbuslinienverkehre müssen entweder einen relevanten Reisezeitvorteil gegenüber den regulären Verbindungen der gleichen Relation zwischen den Knotenpunkten (zum Beispiel Mittelzentren, Knotenpunkten der S-Bahn) von mindestens 20 Prozent oder eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 35 km/h erreichen.

1.2.2

Expressbuslinienverkehre sind gekennzeichnet durch eine direkte Linienführung und geringe Zahl von Haltestellen (das heißt grundsätzlich nur ein Halt je zusammenhängenden Siedlungsbereich).

1.2.3

Expressbuslinienverkehre sollen an kritischen Stellen mit Behinderungen im motorisierten Individualverkehr über eine eigene Infrastruktur verfügen (zum Beispiel Vorrangschaltung an Ampeln, Busspuren auf staubelasteten Strecken). Die Maßnahme nach Satz 1 muss eine nach dem Landesgemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz förderfähige Maßnahme sein. Die Zuständigkeiten der Straßenbau- und Straßenverkehrsbehörden bleiben unberührt.

1.3

Qualitative Voraussetzungen

1.3.1

Die Mindestbedienung umfasst Montag bis Freitag von jeweils 5:00 Uhr bis 22:00 Uhr.

1.3.2

Die Mindestfahrplandichte enthält einen 60-Minuten-Takt.

1.3.3

Es gilt eine Durchtarifierung auf Anschlussverkehrsmittel.

1.3.4

Es werden hochwertige Fahrzeuge und Stationen eingesetzt.

1.4

Wirtschaftlichkeit

Zur Sicherstellung der Wirtschaftlichkeit ist das Fahrtenangebot an der Fahrgastnachfrage zu messen.

2

Verbindungen von Expressbuslinienverkehren

Der nachfolgende Katalog von Verbindungen ist nicht abschließend.

2.1

Verbindungen innerhalb der Region Stuttgart

Tabelle 1

Von

Nach

Bemerkungen

Vaihingen/Enz

Renningen

über Weissach, Malmsheim

Ludwigsburg

Waiblingen

bereits vorhanden

Leonberg

Flughafen/Messe

über Stuttgart-Vaihingen

Kirchheim/Teck

Flughafen/Messe

 

Nürtingen

Flughafen/Messe

 

Kirchheim/Teck

Göppingen

 

Plochingen

Schorndorf

 

Esslingen

Flughafen/Messe

 

Waiblingen

Esslingen

 

Fellbach

Ludwigsburg

 

Schorndorf

Göppingen

 

2.2

Verbindungen zu Oberzentren/Mittelzentren außerhalb der Region Stuttgart

Tabelle 2

Von

Nach

Bemerkungen

Leonberg

Pforzheim

 

Weil der Stadt

Calw

gilt nur für den Fall, dass die Reaktivierung der Strecke Calw-Renningen nicht erfolgt

Herrenberg

Nagold-Altensteig

bereits vorhanden

Flughafen/Messe

Tübingen

über B 27; gegebenenfalls vorübergehende Verlängerung bis zur Universität Hohenheim

Flughafen/Messe

Reutlingen

über B 27; bereits vorhanden

Kirchheim/Teck

Laichingen/Ulm

 

Göppingen

Heidenheim

 

Göppingen

Schwäbisch Gmünd

 

Marbach
Böblingen

Heilbronn
Reutlingen

 


Fußnoten ausblendenFußnoten

*
Verkündet als Artikel 1 des Gesetzes über die Stärkung der Zusammenarbeit in der Region Stuttgart vom 7. Februar 1994 (GBl. S. 92)

 


Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie genau dieses Dokument verlinken möchten:
https://www.landesrecht-bw.de/jportal/?quelle=jlink&docid=jlr-RegStuttgGBWV13Anlage1&psml=bsbawueprod.psml&max=true

Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie immer auf die gültige Fassung der Vorschrift verlinken möchten:
https://www.landesrecht-bw.de/jportal/?quelle=jlink&query=RegStuttgG+BW+Anlage+1&psml=bsbawueprod.psml&max=true


Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm