Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Trefferliste

Dokument

  in html speichern drucken pdf Dokument Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Einzelnorm
Aktuelle Gesamtausgabe
Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm
juris-Abkürzung:WaldPädZQPrV BW
Fassung vom:18.02.2020
Gültig ab:01.03.2020
Dokumenttyp: Verordnung
Quelle:Wappen Baden-Württemberg
Gliederungs-Nr:790
Verordnung des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz über die Qualifizierung und Prüfung zum Erwerb des Waldpädagogikzertifikats
(QuaPrO Waldpädagogik)
Vom 18. Februar 2020

§ 3
Pflichtmodule, Wahlmodule, Pflichtpraktikum

(1) Der Qualifizierungslehrgang beinhaltet folgende Pflichtmodule:

1.

je ein Grundmodul aus den Bereichen:

a)

forstliche und ökologische Grundlagen:

dieses Grundmodul umfasst die Vermittlung von Grundkenntnissen über heimische Baum- und Straucharten, Waldpflanzen und Pilze, Tierarten, ökosystemare Grundlagen und Zusammenhänge, Waldfunktionen, forstliche und allgemeine Nachhaltigkeit, Waldbewirtschaftung und Jagd;

b)

pädagogische Grundlagen:

dieses Grundmodul umfasst die Vermittlung von Grundkenntnissen der Lern- und Entwicklungspsychologie, der Wahrnehmungs- und Motivationspsychologie sowie der Grundlagen über planungsrelevante Faktoren von Veranstaltungen, der Kommunikation und von didaktisch-methodischen Modellen wie Handlungsorientierung, Zielgruppenorientierung, entdeckendes und projektorientiertes Lernen;

c)

Grundlagen der Bildung für Nachhaltige Entwicklung:

dieses Grundmodul umfasst die Vermittlung von Werten und Dimensionen, wie Abhängigkeit, Subjektivität, Gerechtigkeit, Integration und Dauerhaftigkeit der Bildung für nachhaltige Entwicklung sowie von Gestaltungskompetenzen und konkreten Umsetzungsmöglichkeiten in waldpädagogischen Veranstaltungen;

2.

insgesamt zehn Fachmodule, davon:

a)

fünf Fachmodule mit forstlich-ökologischen Inhalten mit dem Ziel, die Grundkenntnisse mit Methoden der Waldpädagogik zu vertiefen und zu erweitern sowie auf unterschiedliche Teilnehmergruppen und Themengebiete zu konkretisieren,

b)

drei Fachmodule mit pädagogischen und methodischen Inhalten mit dem Ziel, die Grundkenntnisse zu erweitern und an konkreten Situationen in Bezug auf unterschiedliche Teilnehmergruppen zu vertiefen und zu konkretisieren,

c)

ein Fachmodul mit rechtlichen und organisatorischen Inhalten mit dem Ziel, die notwendigen rechtlichen und formalen Grundlagen der Organisation und Durchführung waldpädagogischer Veranstaltungen zu vermitteln und

d)

ein Fachmodul mit dem Ziel, die Planung, Durchführung und Reflexion von waldpädagogischen Veranstaltungen exemplarisch und unter fachkundiger Anleitung mit Teilnehmergruppen zu üben.

Die Pflichtmodule werden im Bildungsangebot für Waldpädagogik von Forst Baden-Württemberg ausgeschrieben und finden an den waldpädagogischen Einrichtungen von Forst Baden-Württemberg oder der Landesforstverwaltung statt.

(2) Zusätzlich zu den in Absatz 1 genannten Pflichtmodulen ist die Teilnahme an mindestens drei Wahlmodulen mit dem Ziel, das Angebotsspektrum der Waldpädagogik und der Bildung für nachhaltige Entwicklung kennenzulernen und das eigene methodische Repertoire zu erweitern, verpflichtend. Absatz 1 Satz 2 gilt entsprechend.

(3) Der Qualifizierungslehrgang beinhaltet ein Pflichtpraktikum bei Waldpädagogik- oder Umweltbildungseinrichtungen, bei Forstverwaltungen und -betrieben oder staatlich zertifizierten Waldpädagoginnen oder Waldpädagogen. Im Praktikum wird die oder der Teilnehmende selbst aktiv und führt waldpädagogische Veranstaltungen oder Teile davon durch. Die oder der Teilnehmende wird während des Pflichtpraktikums von einer sachkundigen Person betreut, die mindestens zwei Jahre Berufspraxis in der Waldpädagogik vorweisen kann. Das Praktikum muss an mindestens zwei Praktikumsstellen abgeleistet werden. Es umfasst mindestens 40 Stunden, wobei an einer der Praktikumsstellen mindestens 20 Stunden abzuleisten sind. Als Praktikumsstunden zählen ausschließlich die Planung, die Durchführung und die Reflexion waldpädagogischer Veranstaltungen im Rahmen des Praktikums.

(4) Als Nachweis über die Teilnahme an Pflichtmodulen nach Absatz 1 können auch vergleichbare Qualifizierungsnachweise der Forstbetriebe und der Forstverwaltungen sowie der forstlichen Hochschulen anderer Bundesländer anerkannt werden.

(5) Anstelle der Grundmodule nach Absatz 1 Nummer 1 können auch Qualifizierungsnachweise über eine entsprechende Ausbildung oder ein Studium anerkannt werden.

(6) Als Nachweis über die Teilnahme an bis zu drei Modulen aus dem Bereich der Wahlmodule nach Absatz 2 können auch vergleichbare Qualifizierungsnachweise anderer Anbieter anerkannt werden, die in den Bereichen der Wald-, Umwelt und Naturpädagogik sowie in der Bildung für nachhaltige Entwicklung tätig sind.

(7) Die Prüfungsbehörde nach § 4 Absatz 1 entscheidet über die Anerkennung der Qualifizierungsnachweise nach Absatz 4 bis 6.

 


Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie genau dieses Dokument verlinken möchten:
https://www.landesrecht-bw.de/jportal/?quelle=jlink&docid=jlr-WaldP%C3%A4dZQPrVBWpP3&psml=bsbawueprod.psml&max=true

Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie immer auf die gültige Fassung der Vorschrift verlinken möchten:
https://www.landesrecht-bw.de/jportal/?quelle=jlink&query=WaldP%C3%A4dZQPrV+BW+%C2%A7+3&psml=bsbawueprod.psml&max=true


Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm