Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Trefferliste

Dokument

  in html speichern drucken pdf Dokument Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Einzelvorschrift
Aktuelle Gesamtvorschrift
Blättern zur vorhergehenden Verwaltungsvorschrift Blättern in der Vorschrift Blättern zur nachfolgenden Verwaltungsvorschrift
Normgeber:Justizministerium
Aktenzeichen:2000/0428
Erlassdatum:21.06.2016
Fassung vom:21.06.2016
Gültig ab:21.06.2016
Gültig bis:20.06.2023
Quelle:Wappen Baden-Württemberg
Gliederungs-Nr:2030-1
Fundstelle:Die Justiz 2016, 287
 

2.2
Beurteilungsermessen


Wie Leistungen einzuschätzen sind und ob und in welchem Grad sie die erforderliche Eignung, Befähigung und fachliche Leistung belegen, ist ein dem Beurteiler vorbehaltener Akt wertender Erkenntnis (Beurteilungsermessen). Der Beurteiler ist an Feststellungen und Wertungen Dritter, insbesondere in Beurteilungsbeiträgen und früheren Beurteilungen, nicht gebunden. Abweichungen können insbesondere auf einer anderen Einschätzung oder auf Änderungen des Leistungsbildes beruhen. Dergleichen Abweichungen sind in der Beurteilung ausdrücklich zu begründen.


Diese Vorschrift wird von folgenden Dokumenten zit ... ausblendenDiese Vorschrift wird von folgenden Dokumenten zitiert