Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Trefferliste

Dokument

  in html speichern drucken pdf Dokument Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Einzelnorm
Aktuelle GesamtausgabeGesamtausgaben-Liste
Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm
juris-Abkürzung:PharmTAG
Fassung vom:15.08.2019 Fassungen
Gültig ab:01.03.2020
Gültig bis:31.12.2022
Dokumenttyp:Gesetz
Quelle:juris Logo
FNA:FNA 2124-8
Gesetz über den Beruf des pharmazeutisch-technischen Assistenten
 
§ 7
(1) Das Bundesministerium für Gesundheit regelt im Benehmen mit dem Bundesministerium für Bildung und Forschung durch Rechtsverordnung mit Zustimmung des Bundesrates in einer Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für pharmazeutisch-technische Assistenten die Mindestanforderungen an den Lehrgang, das Nähere über die praktische Ausbildung in der Apotheke und über die staatliche Prüfung. Es kann in dieser Rechtsverordnung auch das Nähere über ein Praktikum außerhalb der schulischen Ausbildung, die Anrechnung gleichwertiger Ausbildungszeiten und Prüfungen sowie die Anrechnung von Unterbrechungen auf die Dauer des Lehrgangs regeln.
(2) In der Rechtsverordnung nach Absatz 1 ist für Antragsteller aus einem anderen Mitgliedstaat der Europäischen Union oder einem anderen Vertragsstaat des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum oder einem Vertragsstaat, dem Deutschland und die Europäische Union vertraglich einen entsprechenden Rechtsanspruch eingeräumt haben, die eine Erlaubnis nach § 2 Abs. 1 in Verbindung mit § 2 Abs. 2 Satz 2 und 3 beantragen, zu regeln:
1.
das Verfahren bei der Prüfung der Voraussetzungen des § 2 Abs. 1 Nr. 1 bis 3, insbesondere die Vorlage der vom Antragsteller vorzulegenden Nachweise und die Ermittlung durch die zuständige Behörde entsprechend Artikel 50 Absatz 1 bis 3a der Richtlinie 2005/36/EG und Artikel 51 der Richtlinie 2005/36/EG,
2.
die Pflicht von Ausbildungsnachweisinhabern, nach Maßgabe des Artikels 52 Abs. 1 der Richtlinie 2005/36/EG die Berufsbezeichnung des Aufnahmemitgliedstaats zu führen und deren etwaige Abkürzung zu verwenden,
3.
die Frist für die Erteilung der Erlaubnis und
4.
das Verfahren über die Voraussetzungen zur Dienstleistungserbringung gemäß § 1 Abs. 2 in Verbindung mit § 7a dieses Gesetzes,
5.
die Regelungen zu Durchführung und Inhalt der Anpassungsmaßnahmen nach § 2 Absatz 2 Satz 5 und Absatz 3 Satz 5,
6.
das Verfahren bei der Ausstellung eines Europäischen Berufsausweises.
(3) Abweichungen von den in den Absätzen 1 und 2 sowie der auf dieser Grundlage erlassenen Rechtsverordnung enthaltenen Regelungen des Verwaltungsverfahrens durch Landesrecht sind ausgeschlossen. Abweichend von Satz 1 können die Länder Abweichungen von den durch Rechtsverordnung im Fall des § 81a des Aufenthaltsgesetzes erlassenen Fristenregelungen vorsehen.

Fußnoten ausblendenFußnoten

§ 7 Abs. 1 Satz 1: IdF d. Art. 5 V v. 21.9.1997 I 2390 mWv 14.10.1997, d. Art. 32 V v. 29.10.2001 I 2785 mWv 7.11.2001, d. Art. 23 V v. 25.11.2003 I 2304 mWv 28.11.2003 u. d. Art. 42 V v. 31.10.2006 I 2407 mWv 8.11.2006
§ 7 Abs. 2 Eingangssatz: IdF d. Art. 5 Nr. 2 Buchst. a u. b G v. 15.6.2005 I 1645 mWv 21.6.2005
§ 7 Abs 2 Nr. 1: IdF d. Art. 12 Nr. 4 Buchst. a G v. 2.12.2007 I 2686 mWv 7.12.2007 u. d. Art. 12 Nr. 3 Buchst. a G v. 18.4.2016 I 886 mWv 23.4.2016
§ 7 Abs. 2 Nr. 2: IdF d. Art. 12 Nr. 4 Buchst. b G v. 2.12.2007 I 2686 mWv 7.12.2007
§ 7 Abs. 2 Nr. 3: IdF d. Art. 12 Nr. 4 Buchst. c G v. 2.12.2007 I 2686 mWv 7.12.2007 u. d. Art. 43 Nr. 2 Buchst. a G v. 6.12.2011 I 2515 mWv 1.4.2012
§ 7 Abs. 2 Nr. 4: Eingef. durch Art. 12 Nr. 4 Buchst. d G v. 2.12.2007 I 2686 mWv 7.12.2007; idF d. Art. 43 Nr. 2 Buchst. b G v. 6.12.2011 I 2515 mWv 1.4.2012
§ 7 Abs. 2 Nr. 5: Eingef. durch Art. 43 Nr. 2 Buchst. b G v. 6.12.2011 I 2515 mWv 1.4.2012; idF d. Art. 12 Nr. 3 Buchst. b G v. 18.4.2016 I 886 mWv 23.4.2016
§ 7 Abs. 2 Nr. 6: Eingef. durch Art. 12 Nr. 3 Buchst. c G v. 18.4.2016 I 886 mWv 23.4.2016
§ 7 Abs. 3 Satz 1 (früher einziger Text): Eingef. durch Art. 12 Nr. 5 G v. 2.12.2007 I 2686 mWv 7.12.2007; jetzt Satz 1 gem. Art. 32 G v. 15.8.2019 I 1307 mWv 1.3.2020
§ 7 Abs. 3 Satz 2: Eingef. durch Art. 32 G v. 15.8.2019 I 1307 mWv 1.3.2020

Weitere Fassungen dieser Norm ausblendenWeitere Fassungen dieser Norm

Dieses Gesetz wurde von 10 Normen geändert ausblendenDieses Gesetz wurde von 10 Normen geändert

 


Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie genau dieses Dokument verlinken möchten:
https://www.landesrecht-bw.de/jportal/?quelle=jlink&docid=BJNR002280968BJNE000811116&psml=bsbawueprod.psml&max=true

Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie immer auf die gültige Fassung der Vorschrift verlinken möchten:
https://www.landesrecht-bw.de/jportal/?quelle=jlink&query=PharmTAG+%C2%A7+7&psml=bsbawueprod.psml&max=true


Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm