Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Trefferliste

Dokument

  in html speichern drucken pdf Dokument Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Einzelnorm
Aktuelle GesamtausgabeGesamtausgaben-Liste
Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm
Amtliche Abkürzung:KWG
Fassung vom:09.12.2020 Fassungen
Gültig ab:29.12.2020
Dokumenttyp:Gesetz
Quelle:juris Logo
FNA:FNA 7610-1
Gesetz über das Kreditwesen
Kreditwesengesetz
§ 6 Aufgaben
(1) Die Bundesanstalt übt die Aufsicht über die Institute nach den Vorschriften dieses Gesetzes, den dazu erlassenen Rechtsverordnungen, der Verordnung (EU) Nr. 575/2013 in ihrer jeweils geltenden Fassung und der auf der Grundlage der Verordnung (EU) Nr. 575/2013 und der Richtlinie 2013/36/EU erlassenen Rechtsakte sowie nach den Vorschriften der Verordnung (EU) Nr. 1024/2013 und der Verordnung (EU) Nr. 468/2014 aus. Die Bundesanstalt ist die zuständige Behörde für die Anwendung von Artikel 124 Absatz 2, Artikel 164 Absatz 6 und Artikel 458 der Verordnung (EU) Nr. 575/2013 sowie die zuständige Behörde nach Artikel 4 Absatz 1 der Richtlinie 2013/36/EU, soweit nicht die Europäische Zentralbank nach der Verordnung (EU) Nr. 1024/2013 als zuständige Behörde gilt. Die Deutsche Bundesbank ist zuständige Stelle nach Artikel 4 Absatz 1 der Richtlinie 2013/36/EU im Rahmen der ihr nach § 7 Absatz 1 auch in Verbindung mit Absatz 1a zugewiesenen Aufgaben, soweit nicht die Europäische Zentralbank nach der Verordnung (EU) Nr. 1024/2013 als zuständige Behörde gilt.
(1a) Die Bundesanstalt übt die Aufsicht über zentrale Gegenparteien zusätzlich auch nach der Verordnung (EU) Nr. 648/2012 sowie den auf ihrer Grundlage erlassenen Rechtsakten aus.
(1b) Für CRR-Institute ist die Bundesanstalt sektoral zuständige Behörde im Sinne des Artikels 25a der Verordnung (EG) Nr. 1060/2009 in der jeweils geltenden Fassung und setzt die Einhaltung der Anforderungen der Verordnung (EG) Nr. 1060/2009 in der jeweils geltenden Fassung durch, soweit nicht § 29 des Wertpapierhandelsgesetzes anzuwenden ist.
(1c) Die Bundesanstalt ist zuständige Behörde im Sinne der Artikel 11, 17 Absatz 1 und des Artikels 55 Absatz 1 der Verordnung (EU) Nr. 909/2014 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 23. Juli 2014 zur Verbesserung der Wertpapierlieferungen und -abrechnungen in der Europäischen Union und über Zentralverwahrer sowie zur Änderung der Richtlinien 98/26/EG und 2014/65/EU und der Verordnung (EU) Nr. 236/2012 (ABl. L 257 vom 28.8.2014, S. 1).
(1d) Die Bundesanstalt ist die nach diesem Gesetz zuständige Behörde im Sinne der Verordnung (EU) Nr. 1286/2014 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 26. November 2014 über Basisinformationsblätter für verpackte Anlageprodukte für Kleinanleger und Versicherungsanlageprodukte (PRIIP) (ABl. L 352 vom 9.12.2014, S. 1, L 358 vom 13.12.2014, S. 50) in der jeweils geltenden Fassung für Institute, die PRIP im Sinne des Artikels 4 Nummer 1 dieser Verordnung herstellen, verkaufen oder über diese beraten, sofern es sich bei diesen PRIP zugleich um strukturierte Einlagen im Sinne des § 2 Absatz 15 des Wertpapierhandelsgesetzes handelt.
(1e) Die Bundesanstalt ist zuständige Behörde für
1.
Originatoren, ursprüngliche Kreditgeber und Verbriefungszweckgesellschaften im Sinne des Artikels 29 Absatz 4 der Verordnung (EU) 2017/2402,
2.
Originatoren, Sponsoren und Verbriefungszweckgesellschaften nach Artikel 29 Absatz 5 der Verordnung (EU) 2017/2402 und
3.
Dritte im Sinne des Artikels 28 der Verordnung (EU) 2017/2402
und setzt ihnen gegenüber in Fällen der Nummer 1 die Einhaltung der Anforderungen nach den Artikeln 6 bis 9, in Fällen der Nummer 2 die Einhaltung der Anforderungen nach den Artikeln 18 bis 27 und in Fällen der Nummer 3 die Einhaltung der Anforderungen nach Artikel 28 der Verordnung (EU) 2017/2402 und der auf Grundlage der Verordnung (EU) 2017/2402 erlassenen Rechtsakte nach den Vorschriften dieses Gesetzes durch, soweit nicht § 295 Absatz 1 Nummer 4 des Versicherungsaufsichtsgesetzes oder § 5 Absatz 12 des Kapitalanlagegesetzbuchs anzuwenden sind.
(2) Die Bundesanstalt hat Mißständen im Kredit- und Finanzdienstleistungswesen entgegenzuwirken, welche die Sicherheit der den Instituten anvertrauten Vermögenswerte gefährden, die ordnungsmäßige Durchführung der Bankgeschäfte oder Finanzdienstleistungen beeinträchtigen oder erhebliche Nachteile für die Gesamtwirtschaft herbeiführen können.
(3) Die Bundesanstalt kann im Rahmen der ihr gesetzlich zugewiesenen Aufgaben gegenüber den Instituten und ihren Geschäftsleitern Anordnungen treffen, die geeignet und erforderlich sind, um Verstöße gegen aufsichtsrechtliche Bestimmungen zu verhindern oder zu unterbinden oder um Missstände in einem Institut zu verhindern oder zu beseitigen, welche die Sicherheit der dem Institut anvertrauten Vermögenswerte gefährden können oder die ordnungsgemäße Durchführung der Bankgeschäfte oder Finanzdienstleistungen beeinträchtigen. Die Anordnungsbefugnis nach Satz 1 besteht auch gegenüber Finanzholding-Gesellschaften oder gemischten Finanzholding-Gesellschaften sowie gegenüber den Personen, die die Geschäfte dieser Gesellschaften tatsächlich führen.
(4) Die Bundesanstalt hat bei der Ausübung ihrer Aufgaben in angemessener Weise die möglichen Auswirkungen ihrer Entscheidungen auf die Stabilität des Finanzsystems in den jeweils betroffenen Staaten des Europäischen Wirtschaftsraums zu berücksichtigen.
(5) (weggefallen)

Fußnoten ausblendenFußnoten

(+++ § 6 Abs. 1c: Zur Geltung vgl. § 53o Abs. 3 +++)
(+++ § 6 Abs. 2: Zur Anwendung vgl. § 53b Abs. 3 Satz 1 Nr. 1 +++)
(+++ §§ 6, 6a u. 7: Zur Anwendung vgl. § 2 Nr. 4 KfWV +++)
§ 6 Abs. 1: IdF d. Art. 1 Nr. 10 Buchst. a G v. 28.8.2013 I 3395 mWv 1.1.2014
§ 6 Abs. 1 Satz 1: IdF d. Art. 2 Nr. 5 Buchst. a G v. 10.12.2014 I 2091 mWv 19.12.2014 u. d. Art. 2 Nr. 10 Buchst. a DBuchst. aa G v. 9.12.2020 I 2773 mWv 29.12.2020
§ 6 Abs. 1 Satz 2: IdF d. Art. 2 Nr. 5 Buchst. b G v. 10.12.2014 I 2091 mWv 19.12.2014 u. d. Art. 2 Nr. 10 Buchst. a DBuchst. bb G v. 9.12.2020 I 2773 mWv 29.12.2020
§ 6 Abs. 1 Satz 3: IdF d. Art. 2 Nr. 5 Buchst. c G v. 10.12.2014 I 2091 mWv 19.12.2014
§ 6 Abs. 1a: Eingef. durch Art. 1 Nr. 4 G v. 13.2.2013 I 174 mWv 16.2.2013
§ 6 Abs. 1b: Eingef. durch Art. 2 Nr. 3 G v. 10.12.2014 I 2085 mWv 19.12.2014; idF d. Art. 6 Nr. 5 G v. 23.6.2017 I 1693 mWv 3.1.2018
§ 6 Abs. 1c: Eingef. durch Art. 16 Nr. 3 G v. 20.11.2015 I 2029 iVm Bek. v. 29.3.2017 I 558 mWv 30.3.2017; idF d. Art. 3 Nr. 5 G v. 30.6.2016 I 1514 iVm Bek. v. 29.3.2017 I 559 mWv 31.3.2017
§ 6 Abs. 1d: Eingef. durch Art. 4 Nr. 3 G v. 30.6.2016 I 1514 mWv 31.12.2016
§ 6 Abs. 1e: Eingef. durch Art. 1 Nr. 5 G v. 18.12.2018 I 2626 mWv 1.1.2019; idF d. Art. 2 Nr. 10 Buchst. b G v. 9.12.2020 I 2773 mWv 29.12.2020
§ 6 Abs. 2: IdF d. Art. 2 Nr. 8 Buchst. b G v. 22.4.2002 I 1310 mWv 1.5.2002
§ 6 Abs. 3: IdF d. Art. 6 Nr. 6 G v. 21.6.2002 I 2010 mWv 1.7.2002
§ 6 Abs. 3 Satz 1: IdF d. Art. 1 Nr. 10 Buchst. b G v. 28.8.2013 I 3395 mWv 1.1.2014
§ 6 Abs. 3 Satz 2: IdF d. Art. 1 Nr. 7 G v. 21.12.2004 I 3610 mWv 1.1.2005
§ 6 Abs. 4: Eingef. durch Art. 1 Nr. 6 G v. 19.11.2010 I 1592 mWv 31.12.2010
§ 6 Abs. 5: Aufgeh. durch Art. 1 Nr. 3 G v. 4.12.2011 I 2427 mWv 1.1.2012

Weitere Fassungen dieser Norm ausblendenWeitere Fassungen dieser Norm

§ 6 KWG wird von folgenden Dokumenten zitiert ausblenden§ 6 KWG wird von folgenden Dokumenten zitiert

Dieses Gesetz wurde von 16 Normen geändert ausblendenDieses Gesetz wurde von 16 Normen geändert

 


Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie genau dieses Dokument verlinken möchten:
https://www.landesrecht-bw.de/jportal/?quelle=jlink&docid=BJNR008810961BJNE031104119&psml=bsbawueprod.psml&max=true

Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie immer auf die gültige Fassung der Vorschrift verlinken möchten:
https://www.landesrecht-bw.de/jportal/?quelle=jlink&query=KredWG+%C2%A7+6&psml=bsbawueprod.psml&max=true


Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm