Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Trefferliste

Dokument

  in html speichern drucken pdf Dokument Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Inhalt
Aktuelle Gesamtvorschrift
Blättern zur vorhergehenden Verwaltungsvorschrift Blättern in der Vorschrift Blättern zur nachfolgenden Verwaltungsvorschrift
Normgeber:Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration
Aktenzeichen:3-1132.0/68
Erlassdatum:09.12.2019
Fassung vom:09.12.2019
Gültig ab:01.01.2020
Gültig bis:31.12.2026
Quelle:Wappen Baden-Württemberg
Gliederungs-Nr:2053
Fundstelle:GABl. 2020, 2
 

5.2
Aufnahme und Bearbeitung von Verkehrsunfällen/Zuständigkeit der Verkehrspolizeiinspektionen


Die Polizei hat jeden ihr bekannt gewordenen Unfall (siehe Anlage 2) aufzunehmen. Im Rahmen der Unfallaufnahme hat sie grundsätzlich die Unfallstelle aufzusuchen und alle für das Verfahren notwendigen Maßnahmen zu treffen.


Die Bearbeitung komplexer Verkehrsunfälle gemäß Positivkatalog (siehe Anlage 3) obliegt grundsätzlich den besonders qualifizierten Beamtinnen und Beamten der Verkehrspolizeiinspektionen der regionalen Polizeipräsidien.


Verkehrsunfälle stellen teilweise stark belastende Ereignisse für die Unfallbeteiligten dar. Dem Opferschutz ist deshalb bei der Aufnahme entsprechender Verkehrsunfälle, durch Aushändigung des Merkblattes über die Rechte von Verletzten und Geschädigten im Strafverfahren und der Opferschutzbroschüre sowie durch die Erteilung zusätzlicher Auskünfte und Informationen, angemessen Rechnung zu tragen. Die Broschüre »Was geschieht, wenn’s passiert ist?« kann Unfallbeteiligten grundsätzlich nach einem Verkehrsunfall ausgehändigt werden.



Blättern zur vorhergehenden Verwaltungsvorschrift Blättern in der Vorschrift Blättern zur nachfolgenden Verwaltungsvorschrift