Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Trefferliste

Dokument

  in html speichern drucken pdf Dokument Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Einzelnorm
Aktuelle GesamtausgabeGesamtausgaben-Liste
Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm
Amtliche Abkürzung:DRiG
Fassung vom:25.06.2021 Fassungen
Gültig ab:01.08.2021
Dokumenttyp:Gesetz
Quelle:juris Logo
FNA:FNA 301-1
Deutsches Richtergesetz
 
§ 21 Entlassung aus dem Dienstverhältnis
(1) Der Richter ist entlassen,
1.
wenn er die Eigenschaft als Deutscher im Sinne des Artikels 116 des Grundgesetzes verliert,
2.
wenn er in ein öffentlich-rechtliches Dienst- oder Amtsverhältnis zu einem anderen Dienstherrn tritt, sofern gesetzlich nicht anderes bestimmt ist, oder
3.
wenn er zum Berufssoldaten oder Soldaten auf Zeit ernannt wird.
In den Fällen der Nummer 2 kann die oberste Dienstbehörde im Einvernehmen mit dem neuen Dienstherrn und mit Zustimmung des Richters die Fortdauer des Richterverhältnisses neben dem neuen Dienst- oder Amtsverhältnis anordnen.
(2) Der Richter ist zu entlassen,
1.
wenn er sich weigert, den Richtereid (§ 38) zu leisten,
2.
wenn er zur Zeit der Ernennung Mitglied des Bundestages oder eines Landtages war und nicht innerhalb der von der obersten Dienstbehörde gesetzten angemessenen Frist sein Mandat niederlegt,
3.
wenn er nach Erreichen der Altersgrenze berufen worden ist,
4.
wenn er seine Entlassung schriftlich verlangt,
5.
wenn er die Altersgrenze erreicht oder dienstunfähig ist und das Dienstverhältnis nicht durch Eintritt in den Ruhestand endet oder
6.
wenn er ohne Genehmigung der obersten Dienstbehörde seinen Wohnsitz oder dauernden Aufenthalt im Ausland nimmt.
(3) Ein Richter auf Lebenszeit oder ein Richter auf Zeit kann ohne seine schriftliche Zustimmung nur auf Grund rechtskräftiger richterlicher Entscheidung entlassen werden. Die Entlassung eines Richters auf Lebenszeit oder eines Richters auf Zeit nach Absatz 1 kann erst geltend gemacht werden, nachdem ein Gericht sie rechtskräftig festgestellt hat.

Fußnoten ausblendenFußnoten

§ 21 Überschrift: IdF d. Art. 4 Nr. 2 G v. 25.6.2021 I 2154 mWv 1.8.2021
§ 21 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2: Frühere Nr. 2 aufgeh., frühere Nr. 3 jetzt Nr. 2 gem. Art. 3 Nr. 1 Buchst. a DBuchst. aa G v. 30.6.1989 I 1282 mWv 1.8.1989
§ 21 Abs. 1 Satz 1 Nr. 3: Frühere Nr. 4 jetzt Nr. 3 gem. Art. 3 Nr. 1 Buchst. a DBuchst. aa G v. 30.6.1989 I 1282 mWv 1.8.1989
§ 21 Abs. 1 Satz 2: IdF d. Art. 3 Nr. 1 Buchst. a DBuchst. bb G v. 30.6.1989 I 1282 mWv 1.8.1989
§ 21 Abs. 2 Nr. 4: IdF d. Art. 3 Nr. 1 Buchst. b G v. 30.6.1989 I 1282 mWv 1.8.1989
§ 21 Abs. 2 Nr. 5: IdF d. Art. 3 Nr. 1 Buchst. b G v. 30.6.1989 I 1282 mWv 1.8.1989
§ 21 Abs. 2 Nr. 6: Eingef. durch Art. 3 Nr. 1 Buchst. b G v. 30.6.1989 I 1282 mWv 1.8.1989

Weitere Fassungen dieser Norm ausblendenWeitere Fassungen dieser Norm

§ 21 DRiG wird von folgenden Dokumenten zitiert ausblenden§ 21 DRiG wird von folgenden Dokumenten zitiert

Dieses Gesetz wurde von folgendem Gesetz geändert ausblendenDieses Gesetz wurde von folgendem Gesetz geändert

 


Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie genau dieses Dokument verlinken möchten:
https://www.landesrecht-bw.de/jportal/?quelle=jlink&docid=BJNR016650961BJNE004502125&psml=bsbawueprod.psml&max=true

Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie immer auf die gültige Fassung der Vorschrift verlinken möchten:
https://www.landesrecht-bw.de/jportal/?quelle=jlink&query=DRiG+%C2%A7+21&psml=bsbawueprod.psml&max=true


Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm