Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Hinweis

Dokument

  in html speichern drucken pdf Dokument Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Einzelnorm
Aktuelle GesamtausgabeGesamtausgaben-Liste
Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm
Amtliche Abkürzung:GenTG
Fassung vom:20.11.2019 Fassungen
Gültig ab:26.11.2019
Dokumenttyp:Gesetz
Quelle:juris Logo
FNA:FNA 2121-60-1
Gesetz zur Regelung der Gentechnik
Gentechnikgesetz
§ 16a Standortregister
(1) Zum Zweck der Überwachung etwaiger Auswirkungen von gentechnisch veränderten Organismen auf die in § 1 Nr. 1 und 2 genannten Rechtsgüter und Belange sowie zum Zweck der Information der Öffentlichkeit werden die nach Absatz 2 mitzuteilenden Angaben über Freisetzungen gentechnisch veränderter Organismen und die nach Absatz 3 mitzuteilenden Angaben über den Anbau gentechnisch veränderter Organismen in einem Bundesregister erfasst. Das Register wird von der zuständigen Bundesoberbehörde geführt und erfasst die nach Absatz 2 oder Absatz 3 gemeldeten Angaben für das gesamte Bundesgebiet. Das Register muss nach Maßgabe des Absatzes 4 allgemein zugänglich sein.
(2) Der Betreiber hat die tatsächliche Durchführung der genehmigten Freisetzung von gentechnisch veränderten Organismen spätestens drei Werktage vor der Freisetzung der zuständigen Bundesoberbehörde mitzuteilen. Die Mitteilung umfasst folgende Angaben:
1.
die Bezeichnung des gentechnisch veränderten Organismus,
2.
seine gentechnisch veränderten Eigenschaften,
3.
das Grundstück der Freisetzung sowie die Größe der Freisetzungsfläche,
4.
den Freisetzungszeitraum.
Änderungen in den Angaben sowie die Beendigung des Freisetzungsvorhabens sind unverzüglich mitzuteilen.
(3) Der Anbau von gentechnisch veränderten Organismen ist von demjenigen, der die Fläche bewirtschaftet, spätestens drei Monate vor dem Anbau der zuständigen Bundesoberbehörde mitzuteilen. Die Mitteilung umfasst folgende Angaben:
1.
die Bezeichnung und den spezifischen Erkennungsmarker des gentechnisch veränderten Organismus,
2.
seine gentechnisch veränderten Eigenschaften,
3.
den Namen und die Anschrift desjenigen, der die Fläche bewirtschaftet,
4.
das Grundstück des Anbaus sowie die Größe der Anbaufläche.
Änderungen in den Angaben sind unverzüglich mitzuteilen.
(4) Der allgemein zugängliche Teil des Registers umfasst:
1.
die Bezeichnung und den spezifischen Erkennungsmarker des gentechnisch veränderten Organismus,
2.
seine gentechnisch veränderten Eigenschaften,
3.
das Grundstück der Freisetzung oder des Anbaus sowie die Flächengröße.
Auskünfte aus dem allgemein zugänglichen Teil des Registers werden im Wege des automatisierten Abrufs über das Internet erteilt.
(5) Die zuständige Bundesoberbehörde erteilt aus dem nicht allgemein zugänglichen Teil des Registers Auskunft auch über die personenbezogenen Daten, soweit die antragstellende Person ein berechtigtes Interesse glaubhaft macht und kein Grund zu der Annahme besteht, dass die betroffene Person ein überwiegendes schutzwürdiges Interesse an dem Ausschluss der Auskunft hat.
(5a) Die für die Ausführung dieses Gesetzes zuständige Behörde eines Landes darf zum Zweck der Überwachung die im nicht allgemein zugänglichen Teil des Registers gespeicherten Daten im automatisierten Verfahren abrufen, soweit ein Grundstück betroffen ist, das in ihrem Zuständigkeitsbereich belegen ist. Die Verantwortung für die Zulässigkeit des einzelnen Abrufs trägt die Stelle, an die die Daten übermittelt werden. Die speichernde Stelle prüft die Zulässigkeit der Abrufe nur, wenn dazu Anlass besteht. Die speichernde Stelle hat zu gewährleisten, dass die Übermittlung personenbezogener Daten zumindest durch geeignete Stichprobenverfahren festgestellt und überprüft werden kann. Wird ein Gesamtbestand personenbezogener Daten abgerufen oder übermittelt, so bezieht sich die Gewährleistung der Feststellung und Überprüfung nur auf die Zulässigkeit des Abrufes oder der Übermittlung des Gesamtbestandes. § 29 Absatz 1a Satz 2 und 4 gilt entsprechend.
(6) Die zuständige Bundesoberbehörde hat dem jeweiligen Stand der Technik entsprechende Maßnahmen zur Gewährleistung von Datensicherheit und Datenschutz zu treffen, die insbesondere die Unversehrtheit der Daten und die Vertraulichkeit der im nicht allgemein zugänglichen Teil des Registers gespeicherten Daten gewährleisten; im Falle der Nutzung allgemein zugänglicher Datennetze für Auskünfte nach Absatz 5 sind Verschlüsselungsverfahren anzuwenden. Die Daten des Bundesregisters werden nach Ablauf von 15 Jahren nach ihrer erstmaligen Speicherung gelöscht.
(7) Artikel 12 Absatz 5 und Artikel 15 Absatz 1 Buchstabe a, c und g der Verordnung (EU) 2016/679 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 27. April 2016 zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten, zum freien Datenverkehr und zur Aufhebung der Richtlinie 95/46/EG (Datenschutz-Grundverordnung) (ABl. L 119 vom 4.5.2016, S. 1; L 314 vom 22.11.2016, S. 72; L 127 vom 23.5.2018, S. 2) sowie § 34 des Bundesdatenschutzgesetzes in der jeweils geltenden Fassung gelten für juristische Personen entsprechend.
(8) (weggefallen)

Fußnoten ausblendenFußnoten

§§ 16a bis 16d: Eingef. durch Art. 1 Nr. 14 G v. 21.12.2004 I 186 mWv 4.2.2005
§ 16a Abs. 1 bis 5: Gem. Entscheidungsformel des BVerfG vom 24.11.2010 - 1 Bvf 2/05 - mit GG vereinbar
§ 16a Abs. 1 Satz 1: IdF d. Art. 1 Nr. 16 Buchst. a G v. 1.4.2008 I 499 mWv 5.4.2008
§ 16a Abs. 2 Satz 1: IdF d. Art. 1 Nr. 16 Buchst. b G v. 1.4.2008 I 499 mWv 5.4.2008
§ 16a Abs. 3 Satz 1: IdF d. Art. 1 Nr. 16 Buchst. c DBuchst. aa u. bb G v. 1.4.2008 I 499 mWv 5.4.2008
§ 16a Abs. 5 Satz 1: Früher einziger Text gem. u. idF d. Art. 21 Nr. 2 Buchst. b DBuchst. aa u. bb G v. 20.11.2019 I 1626 mWv 26.11.2019
§ 16a Abs. 5 Satz 2 bis 6: Eingef. durch Art. 21 Nr. 2 Buchst. b DBuchst. bb G v. 20.11.2019 I 1626 mWv 26.11.2019
§ 16a Abs. 5a: Eingef. durch Art. 1 Nr. 16 Buchst. d G v. 1.4.2008 I 499 mWv 5.4.2008
§ 16a Abs. 6 Satz 1: IdF d. Art. 1 Nr. 16 Buchst. e G v. 1.4.2008 I 499 mWv 5.4.2008
§ 16a Abs. 7: IdF d. Art. 21 Nr. 2 Buchst. c G v. 20.11.2019 I 1626 mWv 26.11.2019
§ 16 Abs. 8: Aufgeh. durch Art. 1 Nr. 16 Buchst. f G v. 1.4.2008 I 499 mWv 5.4.2008

Weitere Fassungen dieser Norm ausblendenWeitere Fassungen dieser Norm

§ 16a GenTG wird von folgenden Dokumenten zitiert ausblenden§ 16a GenTG wird von folgenden Dokumenten zitiert

Dieses Gesetz wurde von 4 Normen geändert ausblendenDieses Gesetz wurde von 4 Normen geändert

 


Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie genau dieses Dokument verlinken möchten:
https://www.landesrecht-bw.de/jportal/?quelle=jlink&docid=BJNR110800990BJNE006402116&psml=bsbawueprod.psml&max=true

Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie immer auf die gültige Fassung der Vorschrift verlinken möchten:
https://www.landesrecht-bw.de/jportal/?quelle=jlink&query=GenTG+%C2%A7+16a&psml=bsbawueprod.psml&max=true


Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm