Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Hinweis

Dokument

  in html speichern drucken pdf Dokument Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Kurztext
Langtext
Gericht:Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg 10. Senat
Entscheidungsdatum:10.02.1997
Aktenzeichen:10 S 59/97
ECLI:ECLI:DE:VGHBW:1997:0210.10S59.97.0A
Dokumenttyp:Beschluss
Quelle:juris Logo
Normen:§ 15 Abs 1 PBefG, § 16 RettDG BW, § 19 Abs 1 RettDG BW

(Zum Beteiligungsrecht des Bereichsausschusses gemäß RettDG BW § 16 Abs 4 bei rettungsdienstlicher Genehmigungsfiktion)

Leitsatz

1. Gilt eine rettungsdienstrechtliche Genehmigung zur Notfallrettung oder zum Krankentransport nach Ablauf von 3, höchstens 6 Monaten seit Antragstellung als erteilt (§ 19 Abs 1 RDG (RettDG BW) iVm § 15 Abs 1 PBefG), kann der Bereichsausschuß für den Rettungsdienst die Genehmigung nicht mit der Begründung anfechten, sein formelles Beteiligungsrecht nach § 16 Abs 4 RDG (RettDG BW) sei verletzt worden.

Fundstellen ausblendenFundstellen

Abkürzung Fundstelle VGHBW-Ls 1997, Beilage 4, B 1
Abkürzung Fundstelle DÖV 1997, 693-694 (Leitsatz und Gründe)
Abkürzung Fundstelle VRS 93, 396-399 (1997) (Leitsatz und Gründe)
Abkürzung Fundstelle VerkMitt 1998, Nr 29 (Leitsatz und Gründe)

Verfahrensgang ausblendenVerfahrensgang

vorgehend VG Karlsruhe, 4. Dezember 1996, Az: 12 K 3150/96

 


Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie genau dieses Dokument verlinken möchten:
https://www.landesrecht-bw.de/jportal/?quelle=jlink&docid=MWRE103809700&psml=bsbawueprod.psml&max=true