Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Hinweis

Dokument

  in html speichern drucken pdf Dokument Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Kurztext
Langtext
Gericht:Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg 12. Senat
Entscheidungsdatum:30.04.2015
Aktenzeichen:12 S 1871/14
ECLI:ECLI:DE:VGHBW:2015:0430.12S1871.14.0A
Dokumenttyp:Urteil
Quelle:juris Logo
Normen:§ 11 Abs 1 BAföG, § 14a BAföG, § 20 Abs 1 S 1 Nr 3 BAföG, § 6 HärteV, § 7 HärteV

Einkommensermittlung bei Ausbildungsförderung; fehlerhafte Berechnung des Behörde

Leitsatz

Eine Nichtberücksichtigung von Einkommen des Auszubildenden im Sinne von § 20 Abs. 1 S. 1 Nr. 3 BAföG ist auch dann gegeben, wenn seitens der Behörde von Anfang an ein unzutreffend niedriges Einkommen des Auszubildenden angesetzt worden ist (entgegen VG Stuttgart, Urteil vom 13.12.2010 - 11 K 1902/10 -).(Rn.28)

Fundstellen ausblendenFundstellen

Abkürzung Fundstelle PflR 2015, 768-772 (red. Leitsatz und Gründe)

Verfahrensgang ausblendenVerfahrensgang

vorgehend VG Sigmaringen, 30. Mai 2014, Az: 1 K 2237/13, Urteil

Diese Entscheidung wird zitiert ausblendenDiese Entscheidung wird zitiert


Diese Entscheidung zitiert ausblendenDiese Entscheidung zitiert


 


Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie genau dieses Dokument verlinken möchten:
https://www.landesrecht-bw.de/jportal/?quelle=jlink&docid=MWRE150001577&psml=bsbawueprod.psml&max=true